Frage von starstar1, 2.046

Ist es normal, dass Schläge erregen?

Ich hatte am Wochenende ein sehr verwirrendes Erlebnis.

Ich bin 19, weiblich und wohne seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen.

Am Sonntag hatte ich einen männlichen Besucher, von dem ich gar nicht erwartet hätte, dass er sich mir irgendwie nähert. Und ich hatte wegen der Hitze auch nur ein Bikinihöschen und ein T-Shirt an.

Wir haben uns unterhalten, was getrunken und rumgealbert.

Als ich an der spüle stand, hat er mir einen kräftigen Klaps auf den Hintern gegeben, und ich gab -  wie soll ich sagen - ein Geräusch von mir, wie ein Seufzen. E hat gelacht und es wieder gemacht.

Ich habe nichts gesagt, aber es hat mir wahnsinnig gut gefallen.

Ist das schon masochistisch?

Geht es anderen auch so?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MalteR, 1.451

Die durch die Flagelie (so der Fachbegriff der oritischen Züchtigung) wird die Durchblutung in der jeweiligen Region angeregt, was als Hitze empfunden wird.

Hier ist klar zu unterscheiden, wie intensiv die Schläge ausgeführt werden. Das normale Spanking ist weder anormal noch krankhaft, sondern ebenso wie der Lustgewinn, wenn sich die andere Person vor Lust in den Rücken krallt einfach eine Möglichkeit, einen weiteren Reiz zu erleben. Schläge, die eher in den Bereich der Bestrafungen gehen, sollten nur im gegenseitigen Einvernehmen und auch nur mit erfahrenen Personen ausgeführt werden.

Leider gibt es auch im Bereich des SM ebensoviele, die nach dem Lesen von Shades of Grey meinen, zu wissen, was hinter diesen Spielarten steckt, wie es auch noch immer Menschen gibt, die das Ausleben der sexuellen Neigungen ausserhalb der gesellschaftlich-kirchlichen Restriktionen als krankhaft ansehen.

Dass Dich die leichten Schläge erregt haben, hat nichts mit Masochismus zu tun, sondern mit der Erregung durch die bewusste Abgabe der Kontrolle an die andere Person.

Masochismus setzt den Wunsch voraus, richtige Schmerzen zu erfahren, um durch das Gefühl der Machtlosigkeit in Verbindung mit entsprechender "Abstrafung" einen Lustgewinn zu erleben.

Kommentar von starstar1 ,

Danke, das ist wenigstens mal eine Erklärung

Kommentar von MalteR ,

Leider wird in den Medien die Thematik nach wie vor gerne mit Beiträgen dargestellt, die mit dem echten SM lediglich einen Bruchteil gemein haben.

Es ist eine Lebenseinstellung, die das von der Gesellschaft als "normal" klassifizierte Sexleben nicht ausschließt, sondern in den meisten Fällen eher ergänzt.

Den meisten Menschen ist es nur nicht bewusst, dass auch das Verbindden der Augen oder auch das Festhalten der Hände ebenso den Ursprung im SM hat, wie der Griff in die Haare beim Doggystyle. All dies sind Punkte, bei denen die eine Person die Kontrolle an die andere willentlich abgibt.

Durch diesen bewussten "Kontrollverlust" wird es ermöglicht, die Verantwortung sich selbst gegenüber abzulegen, denn im Kopf herrscht dann der Gedanke "ich kann gar nicht bestimmen" - was die Überwindung so manches "Tabus" sehr erleichtert.

Kommentar von starstar1 ,

Dann war das also leichter SM?

Kommentar von MalteR ,

Wenn Du es ganz genau nimmst, dann lautet die Antwort hier "Ja." Doch das heisst nicht etwa, dass Du Dich als SM'lerin betrachten musst.

Jeder Mensch trägt jede Neigung in sich. Es ist nur die Frage, wie weil welche Neigung auch vertreten ist und welche davon dann auch (mehr oder weniger regelmäßig) ausgelebt wird.

Nicht jede Frau, die mal einen festen Griff in die Haare als errechend empfindet, will auch gleich die Rolle der Sklavin einnehmen - und nicht jeder Mann, der fester an den Brustwarzen seiner Partnerin saugt, will dadurch auch gleich wie ein Baby ausstaffiert werden.

Ich zitiere in dem Zusammenhang gerne die Fanta 4 (Saft):

"Es geht um Sex - und alles ist erlaubt...
... so lang' es beiden gefällt - und nicht dem einen nur die Zeit raubt."

Macht, was Euch gefällt und was euch erregt. Menschen, die einen dann am nächsten Tag im Treppenhaus komisch anschauen, werden tiefrot, wenn man offen fragt "Und... wann kann man aus eurer Wohnung mal hören, dass ihr die Sau rauslasst und Spaß habt?"

Kommentar von starstar1 ,

lach ja klar das wäre es noch, ich habe ja aber so niemanden mit dem sich das wiederholt

Kommentar von MalteR ,

Du bist noch so jung. Ich würde es an Deiner Stelle zumindest nicht von vorherein komplett ausschließen.

Antwort
von crazymaus201513, 604

Das hört sich für mich noch nicvt wierklich nach masochistisch an war ja nur ein Klaps oder so .Masochismus bedeutet wierklich die Lust an Demütigung und schmerz und da bin ich nicvt sicher bzw bezweifle dass du masochistisch bist aber das kannst nur du selber wissen   lese dir am besten mal Geschichten mit BDSM Inhalten um und schau mal ob dir dir Gedanken gefallen bzw erregen wenn ja kannst du es vlt mal  ausprobieren um dir wierklich sicher zu sein ob du masochistisch bist .sei dabei aber auf jeden Fall vorsichtig und denk vorher nach was du dir vorstellen könntest zu probieren und was tabu idt 

Antwort
von Handwerkbursche, 1.047
  • Nein, mir geht es zwar nicht so.
  • Aber mit Masochismus hat das nix zu tun. MalteR hat das in seiner Antwort sehr gut & ausführlich begründet.
  • Und was heißt schon "normal"?
  • Es gibt so viele unterschiedliche Formen & Spielarten beim Sex, und ist auch gut so. Wo kämen wir Liebenden hin, wenn alles "mainstream" verlaufen müsste?
  • "Normal" ist für mich alles, was den Beteiligten Spaß macht, solange dabei kein anderer zu Schaden kommt.
Kommentar von starstar1 ,

Danke dir, Malte halt wirklich viel geholfen

Antwort
von celaenasardotin, 1.055

Warum soll es nicht normal sein? Außerdem kannst du den Klaps nicht mit wirklichen Schlägen vergleichen , die Masochisten über sich ergehen lassen. Ich würde mir da keine Gedanken machen und selbst wenn du masochistisch veranlagt bist, ist das ja heute kein Problem mehr

Kommentar von starstar1 ,

Das war nicht ein Klaps, der erste hat mich nur so elektrisiert, das hat er auch gemerkt und weiter gemacht und ich habe ihn gelassen, ich konnte gar nicht anders

Kommentar von frischling15 ,

....und dies muss die Welt jetzt per Internet unbedingt erfahren ?

Erneuter Lustgewinn oder was ? :(

Antwort
von shikotsumyaku, 1.067

Was ist schon normal und was nicht? Wenn du durch Schläge einen Lustgewinn erzielst, dann genieße es. Ob die Medizin das als masochistische Störung oder was auch immer klassifiziert interessiert doch niemanden oder? Das ändert sich sowieso im Laufe der Zeit. Du solltest dich vllt von fremden nicht anfassen lassen, wenn du in einer Beziehung bist. Durch die Schläge auf den Po zB werden die umliegenden Regionen auch stimuliert und werden empfindsamer. Wenn dir das gefällt und du keine bleibenden Schäden oder Verletzungen von den Praktiken hast ist das sicher ganz normal!

Kommentar von starstar1 ,

Erstmal ist es ja ganz neu ich weiß nicht ob das immer so ist

Antwort
von Mich32ny, 754

Mit maso hat es jetzt nicht wirklich zu tun . Die Frage ist  warum lässt du dir von fremden  auf den Po hauen.  

Kommentar von starstar1 ,

Das war ja kein Fremder sage ich ja und das kann man nicht vermeiden wenn er es einfach macht. Meine Frage ist ja nur geht es anderen auch so das man von den Socken ist und das mag

Kommentar von Mich32ny ,

Vermeiden  lässt sich das schon. Du hast  ein Partner  er soll dir auf den Po hauen  . 

Am besten  gleich  Spanking mal schauen ob es dich dann immer noch erregt .

Antwort
von dutch888, 704

das du auf schläge stehst is nicht unnormal, das is bei vielen so

Es is eher schlimm das du dich von anderen betatschen lässt obwohl du nen freund hast^^ Zumindest lässt sich das so herauslesen. Aber es is deine sache, wollte es nur anmerken^^

Kommentar von starstar1 ,

darum geht es ja auch, das wäre mir sonst nie passiert, hätte er mir den Hintern getätschelt, hätte er was auf die Finger gekriegt und wäre geflogen, aber so war ich elektrisiert

Kommentar von dutch888 ,

achso na ja dann bleib ich bei meiner antwort: Es is okay wenn man drauf steht, is bei meiner Freundin nicht anders. Aber du solltest im Kopf behalten das du vergeben bist^^ ansonsten kein Problem =)

Antwort
von Kandahar, 828

Nein, so geht es mir nicht. Zum Einen würde ich nicht halbnackt rumlaufen, wenn Besuch da ist und zum Anderen würde ich einen Besucher, der mir auf den Hintern tatscht, sofort rauswerfen. Hast du mal daran gedacht, wie dämlich du deinen Freund mit so einem Verhalten da stehen lässt?

Kommentar von starstar1 ,

Wie das kling halb nackt ich war auf dem Balkon vorher, klar weiß ich das es meinem Freund gegenüber fies ist, aber nach dem ersten klps war ich ganz neben mir

Kommentar von Kandahar ,

Wenn Besuch kommt kann man sich etwas drüber ziehen. Wackelt man dem Besuch aber stattdessen mit dem Hintern vor der Nase herum, dann kann dieser schon mal respektlos werden.

Dein Freund hat offensichtlich mit dir das nicht ganz so goldene Los gezogen!

Kommentar von starstar1 ,

Ja super schon klar ich bin jetzt ne Schla..pe weil ich nicht gleich in den Rollkragenpullover gesprungen bin...

Kommentar von ollesgemuese ,

Also, du alberst ziemlich leichtbekleidet mit einem Mann alleine in deiner Wohnung herum, trinkst was mit ihm und gibst ihm alle möglichen indirekten Signale, dass du durchaus "willig" bist. ER hat es nämlich auch erfasst und deswegen mal den klaps ausprobiert, was du ja auch honoriert hast. Jo, dein Freund kann sich echt über dich freuen :P Übrigens, es muss nicht gleich eine Burka sein, mit dem man eine solche Situation vermeidet - wenn man sie denn vermeiden will, aber wie ehrlich du zu dir/deinem Freund bist, musst du wissen.

Aber zu deiner eigentlichen Frage, ich denke zum Machosimus gehört schon etwas mehr dazu.

Antwort
von astroval18, 602

Ne da gibt es viele die auf solche Sachen stehen. Und masochistisch bist du erst wenn du auch auf Peitschen und SM stehst und nicht wegen einem Klaps auf den Ars**

Kommentar von starstar1 ,

Es war ja nicht nur ein Klaps, wo beginnt SM?

Kommentar von nobytree2 ,

Bei Schmerz, Fesseln, Demütigung und sonstigen Merkmalen, welche den Menschen zum Objekt machen. Gestört wird es vor allem dann, wenn der herrschende Teil dies als erregend empfindet, dann liegt in der Regel eine Psychose oder eine Neigung zu Psychose vor.

Kommentar von astroval18 ,

Wo es beginnt kann ich dir nicht so genau sagen, aber wenn du da mitmachen willst dann muss es dir auf jeden Fall gefallen dich zu unterwerfen oder jemanden zu unterwerfen. Und es muss dir gefallen vielleicht ab und zu stärker oder weniger stark geschlagen zu werden. Magst du sowas? 

Kommentar von starstar1 ,

Also das was da war hat mich in den Bann gezogen, das war richtig gut, ja

Kommentar von astroval18 ,

Wenn dir das gefällt dann mach doch irgendwie einen nächsten Schritt 

Kommentar von starstar1 ,

und was ist der nächste?

Kommentar von astroval18 ,

Ich bin eigentlich total gegen Dinge, die hinter dem Rücken vom Partner passieren, aber wenn dein Freund sowas nicht machen würde, dann frag doch mal den Kerl, der das schon gemacht hat. Schreib ihn an und red mal drüber und dann frag ihn, ob er das vielleicht wieder machen kann 

Kommentar von rampe6 ,

wo sm beginnt mag individuell unterschiedlich sein...

bedenklich wird es nach meiner Sicht ( und auch die ist nicht das Maß der Dinge!) wenn Schläge oder was auch immer zur Ersatzhandlung für Sexualität werden.

Wenn sie "als Beiwerk" miteingebaut werden, warum denn nicht.

Antwort
von FrecheJungeDame, 803

ja so was gibt es also bei mir ist es nicht so aber sag ihm das es dir gefallen hat

Kommentar von starstar1 ,

er ist aber halt nicht mein freund

Kommentar von FrecheJungeDame ,

na und^^ ?

Kommentar von rampe6 ,

;-))

Kommentar von starstar1 ,

dann animiere ich ihn ja es wieder zu tun

Kommentar von FrecheJungeDame ,

...und riskierst dabei dass es dir auch beim zweiten mal gefällt - na und^^ ?

Antwort
von loggruf, 70

" Ich bin 19 weiblich und wohne seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen. " Und dann kommt so ein hergelaufener Mann und haut dir auf dein Bikinihöschen und das gleich zweimal? Wieso ziehst du dich nicht vernünftig an, wenn Besuch ins Haus steht? Ich finde es bedenklich, wenn dich so etwas anmacht und erregt.

Kommentar von starstar1 ,

Das war kein hergelaufener. Ich wusste nicht das er kommt und ich kenne ihn gut, für mich war da nicht mit zu rechnen

Antwort
von rampe6, 830

Ich würde das jetzt mal nicht als masochistisch einstufen...

Sonst hilft nur ausprobieren.... dabei haben Menschen schon völlig unerwartete Erfahrungen gemacht - so oder so.

Kommentar von starstar1 ,

Na Probiert habe ich es, ja, die Erfahrung ist wie gesagt verwirrend

Kommentar von rampe6 ,

das ist völlig normal, setz dich mit dem Thema auseinander - die Verwirrung wird sich lösen...

Natürlich hinterfrag man sich und das was das Ganze in einem auslöst - es passt eben oft nicht in das gesellschaftliche Normdenken, was oft ziemlich verlogen ist....

Kommentar von starstar1 ,

Wie soll ich  mich damit auseinander setzen?

Kommentar von rampe6 ,

pn....

Kommentar von starstar1 ,

ich weiß nicht wie das geht

Kommentar von rampe6 ,

freundschaftsanfrage bestätigen, dann kannst du mich direkt anschreiben...

Kommentar von starstar1 ,

Ich habe keine bekommen schreibe mal eine Neue Antwort bitte dann kann ich dir eine schicken, keinen Kommentar eine neue  Antwort

Antwort
von nobytree2, 742

Nein, Schläge als Erregungspotential sind

  1. biologisch disfunktional sowie 
  2. gesundheitsschädlich und

damit ab einem gewissen Grad als krankhaft einzustufen, SM ist definitiv nicht normal sondern als Fetisch mit häufigem Übertritt ins Krankhafte zu klassifizieren. Fetische wie Lack, Leder, Oma, Peitsche etc. zeigen einen Stimulus, der einen Fehlanreiz impliziert. Masochismus dürfte insgesamt als pathologische Anomalie gelten.

Masochismus wird medizinisch als Störung eingestuft.

Kommentar von rampe6 ,

... das hat man über Homosexualität auch lange gesagt....

Kommentar von nobytree2 ,

Willst Du jetzt die Homosexuellen mit Sadisten und Masochisten gleichsetzen????

Kommentar von rampe6 ,

ich will damit sagen, dass man sich Urteile verkneifen sollte...

Solange die Beteiligten einverstanden und nichts Verbotenes praktiziert wird würde ich mir kein Urteil anmaßen....

Da war doch mal was.....

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 2 

(1) Jeder hat das

Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht

die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige

Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 3 

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2)

Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die

tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern

und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3)

Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner

Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens,

seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder

bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

das gilt auch für seine sexuelle Orientierung.....

Kommentar von nobytree2 ,

Die zitierten Art. 2 und 3 GG, insbesondere aber der nicht zitierte Art. 1 GG wurden ganz bestimmt nicht mit der Intention eingeführt, Masochismus und Sadismus eine rechtliche Grundlage zu schaffen.

Im Übrigen gelten Grundrechte als Bürgerrechte primär gegen den Staat und dienen nicht der medizinischen Klassifikationen für die Pathologie.

Kommentar von rampe6 ,

die Unterscheidung der Grundrechte als "Abwehrrechte" gegen den Staat ist mir durchaus bekannt - man kann sie aber trotzdem als Gedanke zur Hand nehmen

Es wäre mir neu, dass es eine ICD-Klassifizierung für Neigungen in Richtung BDSM gibt.

Störungen wie Sadismus oder Selbstverletzungsneigung im klinischen Sinne zähle ich nicht zu einvernehmlichem BDSM

Kommentar von shikotsumyaku ,

nobytree2 Was weißt du schon oder was weiß die Medizin in >dieser< Hinsicht schon? Masochistische Praktiken sind beim Liebesspiel mitnichten krank. Ich finde es sehr schade in welch eingeschränkten und diskriminierenden Sphären du hier sprichst.

Jeder Mensch ist verschieden

Kommentar von nobytree2 ,

Jeder Mensch ist verschieden, aber deswegen ist nicht alles gesund. Masochismus und Sadismus nutzen als Stimulierung Schmerzen und Erniedrigungen, der herrschende Teil als Sadist nutzt die Schmerzen und Erniedrigungen anderer (!), um sich zu stimulieren. Das ist für mich psychotisch oder enthält zumindest ein Potential für eine Psychose.

Kommentar von rampe6 ,

wenn wir jetzt mal von den RTL-Weisheiten wegkommen und einvernehmliche BDSM-Praktiken ansehen, merken wird sehr schnell, dass man mit krank nicht sehr weit kommen wird.

Wenn soetwas verantwortungsvoll praktiziert wird, Stichwort Absprachen und safeword, dann gibt der "Unterlegene" damit vor, wie weit das Spiel geht. So, wer übt denn dann eigentlich die Macht aus?

Der der agiert, oder der, der vorgibt wie weit das Spiel geht?

Zumal man doch sehr deutlich zwischen Sadismus im klinischen Sinne und dem, was meist zu Unrecht als Sadismus bezeichnet wird, unterscheiden muss.

Kommentar von starstar1 ,

wie geht PN hier?

Kommentar von nobytree2 ,
Kommentar von shikotsumyaku ,

Genau das ist der Punkt nobytree2 für dich ist dieses und jenes eben so wie es für dich ist. Deshalb bist du ein Mensch mit Vorurteilen ;) lies mal die Neuste Antwort, die ist fachlich wenigstens fundiert und erklärt auch was Masochismus überhaupt ist. liebe Grüße

Kommentar von MalteR ,

Ich empfehle hier doch einmal das genauere Studium der Aussagen, welche seitens Freud getroffen wurden.

Von seiner Seite her wurde geäussert, dass nur die ausschließliche Auslebung einer bestimmten Spielart auch als Perversion anzusehen sei.

Wenn also ein Mensch sich lediglich dem Blümchensex bei geschlossenen Vorhängen hingibt, so gilt dies ebenfalls laut Freud als Perversion.

Im Buch "Das Große Der Die Das" ist neben der obigen Aussage auch nachzulesen, dass die Klassifizierungen der pathologischen Anomalie Mitte des 20. Jahrhundert dem Phänomen der Toleranz mehr und mehr zum Opfer gefallen sind und daher in der heutigen Zeit kaum mehr Anwendung finden.

Allerdings ist diese Plattform wohl kaum die geeignete Basis für entsprechenden psychologischen Expertenrat, denn die entsprechend ausgebildeten Menschen haben nicht grundlos eine Praxis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community