Frage von seliiineee, 33

Ist es normal das man sich in den ersten Tagen seiner Ausbildung so fühlt als wäre man "nicht am richtigen Platz"?

Hallo, Ich habe meine Ausbildung zu Bäckereifachverkäuferin angefangen und es fühlt sich so komisch an,als wäre es nicht für mich. Und es fühlt sich so einsam,allein und verloren an und als hätte man nicht mehr von seinem Leben. Ich kann das Gefühl nicht richtig beschreiben. Wisst ihr was ich meine? Legt sich das wieder? Ich weiß echt nicht mehr ob das die richtige Ausbildung für mich ist..

Antwort
von Melaaina, 15

Ich kann verstehen das du Dich fehl am Platzt fühlst. Aber schau dir das doch alles erstmal richtig an. Es war schließlich dein erster Tag. Alles ist neu, die Umgebung, die Leute und vor allem man muss arbeiten. An deiner Stelle würde ich mir das erstmal abwarten. Du hast doch eine Probezeit und genau die ist dafür da um zu gucken ob es was für dich ist. Mal nicht den Teufel an die Wand und gib am ersten Tag direkt auf ;)

Antwort
von huegelchen, 13

Uups, das habe ich gestern und heute bei vielen neuen Azubis gelesen. Es ist normal und es wird sich mit der Zeit geben.

Für Dich ist ja alles neu und Deine Kollegen/Innen müssen sich auch erst wieder daran gewöhnen, dass ein neues Ausbildungsjahr begonnen hat.

Antwort
von onidagori, 13

Das ist am Anfang vollkommen normal. Neues verunsichert am Anfang. Warte etwas ab, dann wird es Dir gefallen. Musst Dich ja erst einmal ins Team einarbeiten.  Und bist ja dort zum Lernen. Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Jeder fängt mal klein an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten