Frage von Logdash, 33

Ist es normal das man im dunklen schlechter sieht?

Wenn ich in der Dämmerung auf etwas gucke, dann sehe ich manche Sachen nicht, sobald och aber ein Stück daneben gucke, mich also nicht mehr direkt darauf konzentriere dann sehe ich es, allerdings nicht “scharf“ da ich ja etwas daneben gucke.

Im Hellen gibt es keine Probleme.

Ist das normal?

Antwort
von PFromage, 16

Im Zentrum der Netzhaut liegen Zapfen für Farbsehen, in der Peripherie Stäbchen,die nur schwarz-weiß sehen. Die Stäbchen sind aber lichtempfindlicher.
Test: Bringt man einer Versuchsperson einen unbekannten Gegenstand seitlich ins Gesichtsfeld, sieht sie zunächst nur die Form, beim zentralen Fixieren dann auch die Farbe
Zapfen lösen besser räumlich auf (Scharfsehen), Stäbchen zeitlich (Flimmerwahrnehmung bei alten Fernsehern).

Antwort
von voayager, 13

Normal ist es im Dunklen nicht so scharf sehen zu können, das geht allen Menschen so, doch wenn es recht ausgeprägt ist, besteht Verdacht auf Nachtblindheit. Ein Besuch bei einem Augenarzt bringt da Gewißheit.

Antwort
von Neutralis, 33

Ja ist normal. Liegt an der Verteilung der Stäbchen und Zäpfchen im Auge.

Antwort
von gerolsteiner06, 8

Ja das liegt daran, daß es dunkel ist. Sehen hat was mit Licht zu tun.

Antwort
von marina2903, 19

nennt man wohl nachtblindheit, aber frag den augenarzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community