Frage von 1995sa, 60

Ist es normal das man beim abnehmen ein schlechtes Gewissen hat wenn man etwas gegessen hat? Oder etwas gegessen wo man denkt das hätte man weglassen sollen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Armando2001, 44

Also gut wird es sicherlich nicht sein. Aber ich denke mal es ist völlig normal wenn man in einer Diät nach einem Stück Schokolade sich bissel "selbstverarscht" vorkommt. Solltest du ein schlechtes Gewissen bzgl. normalen Lebensmittel wie z.B. Nudeln etc. könnten dies Anzeichen auf eine Essstörung sein.

Antwort
von MaraMiez, 27

Besser als ein schlechtes Gewissen wäre es zumindest, sich zu denken "Achja, man muss sich auch mal was gönnen." und danach einfach weiter zu machen.

Ein schlechtes Gewissen demotiviert nur.

Antwort
von user023948, 24

Das hört sich eher nach Magersucht an...

Kommentar von 1995sa ,

also mit noch 125kg kann ich ja nicht Magersüchtig sein

Kommentar von user023948 ,

Das beginnt im Kopf! Das äußert sich erst im Gewicht, wenn es zu spät ist...

Antwort
von wolfram0815, 12

Ja, das ist normal.

Entschuldige bitte meine weitere Ausführungen:

Bei den Krawalldiäten, die ich hier oft lese, kann es nur zu einem schlechten Gewissen führen!

Antwort
von Valerie19, 33

jaa das kenn ich zu gut...

Antwort
von Anonym6829347, 20

Jop, das gehört leider dazu. Auch wenns mega aufregt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community