Frage von moonwalker13mj, 3

Ist es normal das ich über die schlechten/komischen/traurigen/verletzenden Phasen meiner besten Freundin inzwischen hinwegsehe?

Sie (13) leidet seit über 1 1/2 Jahren an Depressionen und leider kann ich ihr nicht helfen. Ich habe es sehr oft und sehr lange versucht aber wor haben uns dann immer gezofft. Momentan ist sie in einer psychiatrischen Klinik und ist nur am Wochenende da. (Chatkontakt)
Wie schon immer hat sie dann diese Phasen, wo sie extrem verletzend ist und einfach nicht die, die ich kenne. (Ok, wir kennen gegenseitig auch unsre miesen Seiten)
Ich bin ihr nicht mehr sauer wie früher, da ich gemerkt habe wie ernst es ist und ich habe ja nunmal selber sowas durchlebt und bin erst seit ein paar Monaten über dem Berg.
In diesen Phasen bin ich einfach nett und normal -wie immer- zu ihr und versuche nicht ihr zu helfen da ich immer noch größeren Schaden angerichtet habe, sondern versuche sie mit Normalität und "Halt" (wenn man es so nennen kann) über Wasser zu halten.
Nur, ist es normal das ich darüber hinwegsehe wie sie manchmal zu mir ist und es mir egal ist wenn sie mir gegenüber gemein ist (sicher niht mit Absicht)?
Denn früher war sie mir so wichtig, dass ich es nicht ertragen konnte wenn sie mich nicht so liebevoll behandelt hat.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community