Frage von Lions97, 37

Ist es normal das ich bei manchen Stellen in einem Buch sentimental werde?

Hallo Community, ich lese mir gerade die Staffel Warrior Cats durch. Manchmal fange ich an zu zittern oder zu heulen, einfach nur weil ich so starkt mitfiebern muss. Ich gebe zu, das Buch ist sehr gut geschrieben und realistisch dagestellt, aber warum muss ich dann immer gleich "Depri" werden wenn etwas trauriges kommt. Zum Beispiel, wenn jemand stirbt oder als eine Katze ihre Jungen verlor... Ich träume auch öfters von diesem Buch. Sind diese Gefühle die ich beim lesen entwickel überhaupt Normal? Vielen Dank im Vorraus schnurrrr, Lions

Antwort
von laurensilver, 15

Oh ja, das kenne ich. Ich hab vor einigen Jahren die Bücher durchgesuchtet und musste auch an vielen Stellen weinen bzw. mitfiebern..Das ist aber nicht nur bei dieser Buchreihe so gewesen, sondern auch bei anderen (zumindest bei mir so :D) => also völlig normal, mach dir keine Sorgen!

Antwort
von JetztWissen, 18

Glaub mir das ging mir vor ein paar Jahren genauso. Da hab ich Warrior Cats auch Mega gesuchtet und natürlich mitgeheult. Also komplett normal:)

Antwort
von tinkerbell373, 12

Jaaaa sowas von Normal :D Hab ich auch gemacht als ich die noch gelesen habe.. Vor allem man versetzt sich voll in diese Charakter hinein...

Antwort
von sternenmeer57, 18

Mir geht das auch so. Ist doch schön, wenn man mit dem Buch mitlebt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten