Frage von emmett123, 13

Ist es normal, das der 75jährige Vater erwartet, für 3-4 Monate beim allein lebenden Sohn auf dem Schlafsofa im Wohnzimmer einer 2-Zimmer-Wohnung zu wohnen?

Meine Eltern hatten vor 15 Jahren ein Vermögen von 2,5 Millionen geerbt. Jetzt haben sie das Geld komplett verbraucht. Auf meine Ratschläge, wie sie mit dem Geld umgehen sollten, um es nicht zu verbrauchen, haben sie nicht gehört.

Das Verhältnis zu meinem Vater war die letzten Jahre schlecht, da er alkoholkrank ist und viel trank und geschrien hat.

Nachdem das Haus, in dem beide bisher gewohnt haben, verkauft und keine Wohnung mehr vorhanden ist, erwartet mein Vater, dass er sich für 3-4 Monate ins Wohnzimmer meiner 60qm großen 2-Zimmer-Wohnung einquartieren kann. Ist das normal, das zu erwarten?

Antwort
von rainerpb, 13

Hallo emmet,

tja " normal" ist es wohl immer schon gewesen ,daß jemand,der alles drauf gemacht hat , glaubt ,ich jetzt bei Freunden und Verwandten einquartieren zu können .

"erwarten" ,daß die Freunde und Verwandten damit einverstanden sind,insbesondere,wenn der Kontakt eher schlecht war und zusätzlich eine Alkoholproblematik mit im Spiel ist,kann derjenige es allerdings keinesfalls !

Und ich würde es auch nicht zulassen,einfach schon deshalb,weil die Probleme der Vergangenheit nicht bewältigt sind und es vermutlich nur eine Frage der Zeit sein wird,bis man  erneut mit eben diesen dauernden und alten  Problemen  konfrontiert wird.

Und dann wirds schwer ,jemanden wieder aus der Wohnung zu bekommen.

Insbesondere auch die Größe der Wohnung lassen es eher nicht zu,daß man eine "unzuverlässige " Person auch wenn es der Vater sein mag, beherbegt.

Das soll nun nicht bedeuten,daß dir alles gleichgültig sein soll und Du ihn im Stich lassen solltest, nein,Du kannst versuchen ,ihn zu unterstützen indem Du mit ihm nach anderweitigen Lösungen suchst.

Anlaufstellen könnten Beratungsstellen zBsp. der Caritas oder iakonie vor Ort und/oder im Kreis sein ebenso wie Sozialbehörden,denn leben muß ja irgendwie auch von etwas.

Leicht wirds sicher nicht,aber ich würde ihn gerade auch aufgrund der bestehenden Probleme nicht in die eigene Wohnung aufnehmen.

Gruß !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten