Frage von nikinik96, 110

Ist es normal als Rettungssanitäter seine Dienstkleidung für das Rettungswachenpraktikum selber beschaffen zu müssen?

So wurde es mir gesagt... Ist es überhaupt zulässig solche Kleidung zu kaufen und dann ohne Gehnimigung zB von der jeweiligen Hilfsorganisation zu tragen? lg

Antwort
von hameder, 54

"Dienstkleidung" im Rettungsdienst ist primär einmal "Schutzkleidung"
Und das bezieht sich nicht zuletzt auf den Schutz der Patienten vor Infektion.

Aus hygienischer Sicht ist es also definitiv nicht zulässig, dass getragene also immer kontaminierte Schutzkleidung vom Mitarbeiter nach dem Dienst quer durch die Stadt getragen wird um die anhaftenden Keime an die Bevölkerung zu verteilen.

Ebenso ist nicht vorgesehen, dass der Mitarbeiter bei der Anreise zur Arbeit die Keime aus Bahn / Bus etc. mit der Kleidung einsammelt, um sie dann beim Einsatz an die Patienten zu verteilen.

Aus diesen Gründen ist es ganz klar nicht zulässig, dass Einsatzkleidung außerhalb des unvermeidbaren (Einsatz-) Bereiches getragen wird oder in die Privatwäsche kommt. Sie ist in zumutbaren (i.d.R. täglichen) Intervallen der desinfizierenden (gewerblichen) Reinigung zuzuführen - also vom Betreiber auszutauschen.

Da der entsprechende Rettungsdienst bei einem freiwilligen Praktikum (San / RS - [nicht NotSan!]) nicht zwingend als "Arbeitgeber" auftritt, kann er natürlich hierfür Kostenersatz fordern.

Das bedeutet:
der RD kann zwar die Kosten der Bereitstellung (ggf. Anschaffung und Desinfektion) der Einsatzkleidung für den Praktikanten an diesen weiterreichen, aber die immer noch beliebte Praxis "kauf dir Klamotten und wasch die selber und komm damit zum Dienst" ist definitiv nicht zulässig.

Eine gute Rettungsdienstschule stellt für ihre Schüler einen entsprechenden Pool von Dienstkleidung an der Rettungswache zur Verfügung, machst Du die Ausbildung "organisationsintern" sollte das erstrecht eine Selbstverständlichkeit sein.

Ist der RD-Betreiber dieser Argumentation dennoch nicht zugänglich, ist es erfahrungsgemäß äusserst hilfreich, eine entsprechende "Anfrage" an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt zu diesem Gebahren zu stellen.

Antwort
von Rollerfreake, 62

Normalerweise bekommt man die Dienstkleidung von der Rettungswache zur Verfügung gestellt, das ist eigentlich der Regelfall. Grundsätzlich darf jeder Rettungsdienstkleidung erwerben, man darf nur keine geschützten Berufsbezeichnungen tragen, sollange man nicht die entsprechende Qualifikation erlangt hat. Geschützt sind aber nur die Berufsbezeichnungen, Rettungsdienstkleidung darf theoretisch jeder tragen. Dennoch bekommst du die Kleidung einer Hilfsorganisation nur dann, wenn du auch den Nachweis erbringen kannst, das du Angehöriger der jeweiligen Hilfsorganisation bist. 

Antwort
von exxonvaldez, 45

Ich würde sagen das ist gängige Praxis.

Erlaubt ist es allerdings nicht...

Antwort
von berlincityl, 53

also, als ich mein Praktikum beim DRK im Rettungsdienst machte, bekam ich alles von ihnen gestellt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community