Frage von SchokoladenSam, 116

Ist es noch sicher mit der Bahn nach Hannover oder Hamburg zu fahren?

Hallo, ich wollte gerne mit meiner Schwester nach Hannover zum shoppen fahren. Nennt mich ruhig paranoid, aber ich weiß nicht ob es, nach allem was zur Zeit passiert, so sicher ist. Ich würde mir auch so schon Gedanken machen, aber ich wollte meinen 2jährigen Sohn mitnehmen, weshalb ich dann doch überlege. Ich habe einfach angst, dass was passiert, da ja auch eine Attrape in einen Zug abgelegt wurde und bei dem Attentat in Hannover, laut Internet, auch im Bahnhof eine Bombe abgelegt werden sollte. Vielleicht übertreibe ich aber Sorgen mache ich mir nach allem dennoch.

Ich wollte demnächst auch gerne auf ein Konzert, einer eher unbekannten Band, weiß aber nicht ob man sowas zur Zeit realisieren sollte/kann.

Ich denke auch, falls ich mich doch entschließe zu fahren, dass ich die ganze Zeit angst habe..weswegen ich hier einfach mal nachfragen wollte. :D

Danke schonmla für eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Harvix, 101

Hallo SchokoladenSam,

du brauchst dir keine Sorgen machen. Ich verstehe deine Angst, aber die solltest und brauchst du nicht haben.

Die meisten Medien verbreiten zur Zeit nur Nachrichten, womit viele Leser in Panik geraten.

Lass dich ja nicht davon einschüchtern.

Antwort
von SchleichSchmitt, 98

Die Wahrscheinlichkeit dass du einem Attentat zum Opfer fällst ist sehr viel geringer als zu Hause auszurutschen und dir dort was Schlimmes zu tun. Sie ist auch geringer als von einem Auto überfahren zu werden.

Deine Angst ist meiner Meinung nach nicht begründet. Die Gefahr eines Attentats ist übrigens nicht brandaktuell, sondern besteht schon länger. Hast du deswegen aufgehört nach draussen zu gehen, einzukaufen etc.?

Ich denke zudem nicht, dass nur Hannover oder Hamburg Ziele wären.

Du musst versuchen die Angst abzulegen, denn genau das ist ja auch ein Ziel  der Attentate in Paris gewesen. Lebe dein Leben so wie immer und lass dich nicht einschüchtern. Wie gesagt, die reale Chance, dass du genau an dem Ort bist, an dem etwas passieren "KÖNNTE", ist ziemlich klein.

Antwort
von SEBHH, 66

"Das Leben ist lebensgefährlich."

Wenn Du keine Risiken mehr eingehen willst, dann musst Du ständig zu Hause bleiben  - und selbst da passieren bekanntlich die meisten Unfälle...

Ich kann verstehen, dass Du als Mutter/Vater besonders vorsichtig bist, denn Du bist nicht nur für dich selbst verantwortlich. trotzdem solltest Du tun was Du tun willst. Fahr nach Hannover, geh ins Konzert und hab Spaß.

Die Wahrscheinlichkeit von einem Terroristen getötet oder verletzt zu werden ist viel viel niedriger als dass Du einen Verkehrsunfall hast.

Antwort
von Ansegisel, 116

Warscheinlich ist es jetzt sogar sicherer als je zuvor, weil alle (Polizei, normale Bürger etc.) beunruhigt und deswegen sehr aufmerksam sind.

Antwort
von Ursusmaritimus, 74

Man kann sich auch den Finger bei der Poreinigung brechen, aber deswegen reinigst du dich trotzdem.....

Angst ist ein guter Schutzreflex, aber lasse die Angst nicht dein Leben bestimmen....die Dinger bekommen sonst Flügel!

Das Leben bietet keine Sicherheit, nirgends! Aber die Chance das du Opfer eines Terroranschlages wirst ist erheblich geringer ald die Chance auf einen Verkehrsunfall oder eine zugentgleisung etc.

Antwort
von Nomex64, 37

In Deutschland gibt es im Jahr bis zu 10 Tote durch Blitzeinschläge rund 400 Tote bei Badeunfällen, ebenfalls ca. 400 Tote bei Wohnungsbränden. Rund 1.000 Menschen sterben bei Arbeitsunfällen. Im Straßenverkehr beklagen wir jährlich um die 3.000 Tote und um die 8.000 Mitbürger sterben allein bei Unfällen im Haushalt.

Und trotzdem denke ich das Deutschland eines der sichersten Länder der Welt ist. Oder anders gesagt, warum solltest jetzt ausgerechnet du wegen einem Terroranschlag sterben?

Antwort
von Dahika, 31

Du solltest auf keinen Fall die Wohnung verlassen. Und schieb deinen Kleiderschrank vor die Tür. Bleib am besten im Bett und zieh dir die Decke über den Kopf. Aber trinke nichts, denn IS hat sicher schon das Trinkwasser vergiftet.

Meine Güte. lass Hirn vom Himmel fallen.

Kommentar von SchokoladenSam ,

Also beleidigt werden muss ich sicher nicht. Und nach allem was passiert ist so nah, dann finde ich, ist meine angst mit meinem 2jährigen Sohn sicher berechtigt. Eine dumme Frage bezüglich der Sicherheit zu viel, wird wohl kein Problem sein, besser als unsicher und dumm zu handeln.
Ich würde es gerne einfach gründlich überlegt haben und mir mehrere Meinungen einholen.
So schlimm ist das jetzt nun auch nicht.
Zudem hat dich keiner gezwungen, diese 'äußerst dumme' Frage zu lesen.
Aber danke für den überaus hilfreichen Tipp. Werde ich alles verfolgen, zudem habe ich mir aber noch eine Sicherheitstür bestellt. Mal schauen, ob ich dem Postboten die Tür öffne, ob er wohl auch so geht und das Paket liegen lässt. Mal schauen, ansonsten muss es so gehen....
Lass Hirn vom Himmel fallen.

Antwort
von MasterChristian, 50

Das sagt doch alles: http://www.der-postillon.com/2015/11/is-bedankt-sich-bei-medien-fur-hilfe.html

Die Chance bei einem IS Terroranschlag ums Leben zu kommen ist absolut zu vernachlässigen. Du solltest lieber vor den realen Gefahren des Lebens Angst haben, z.B. im Bad auf einer Seife auszurutschen oder im Garten von einem Apfel erschlagen zu werden.

MfG MasterChristian

Antwort
von Silo123, 73

Absolut sicher ist gar nichts. Aber willst Du Dich jetzt auf Ewigkeiten verkriechen und nie mehr Dein Haus verlassen?

Zui Hause kannst Du auch noch von der Leiter fallen und Dir das Gnick brechen.

Kommentar von SchokoladenSam ,

Nein klar will ich mich nicht nur verstecken :D
Aber vielleicht ist es zur Zeit, einfach zu gefährlich. Eventuell legt sich sowas ja wieder, vielleicht auch nicht. Da ist es vielleicht besser sowas zu beobachten. Zudem wollte ich ja auch meinen Sohn mitnehmen, was die Sache für mich doch ein wenig verschärft.
Und ehrlich gesagt falle ich lieber von der Leiter und sterbe so als das ich in einem Terroranschlag umkomme...

Kommentar von SchleichSchmitt ,

Das kann  ich nicht nachvollziehen! Tot ist tot, egal ob du von der Leiter fällst oder durch einen Terroranschlag stirbst. Klar, wünscht man sich friedlich im hohen Alter einzuschlafen, aber wenn du früher stirbst, dann ist es doch unerheblich wie. Fakt ist, dass dein Leben vorbei wäre und deine Familie und Freunde dich vermissen würden. Da spielt das "Wie es passiert" ist keine Rolle.

Kommentar von Silo123 ,

Bedenke, daß bis die Gefahr eines Terroranschlages ganz vobei sein wird, Du vermutlich schon alt und grau sein wirst. Das wird noch ein paar Jahre brauchen, bis diese Terroristen sich dann gegenseitig umgebracht haben und wieder Ruhe sein wird. Das Rausgehen ist in einer Woche, in einem Jahr... nicht weniger gefährlich punkto möglicher Attentate. Diese jetzigen Täter werden nicht plötzlich vom Satan abfallen und gottesfürchtig werden.  Und in der Hölle ist auch noch unendlich Platz,

Entweder erreichen sie ihr Ziel, das ganze Leben lahmzulegen, indem niemand mehr rausgeht oder sie erreichen es nicht. Sei froh, in Deutschland zu leben. Hier schaffen sie das nicht so einfach. In anderen Ländern haben sie leider schon viel mehr erreicht- am liebsten würden da alle Leute ihr Haus nicht mehr verlassen, aber spätestens, wenn der Nahrungsmittelvorat aufgebraucht ist, müssen die armen halt wieder raus, weil ohne Nahrungsmittel würden sie verhungern Und sie gehen raus, wenn auch in Angst, weil zuhause bleiben halt verhungern bedeuten würde und damit auch Tod.

Das Leben ist halt leider schon soundso gefährlich: Unfälle, Unwetterkatastrophen, Krankheiten, da bräuchte die Welt nicht noch Satanisten, dfie mit Terroranschlägen weiteres Leid schaffen. Aber wenn Du Dich jetzt verkriechst , haben sie gesiegt, noch mehr als über die Toten, die sie geschaffen haben. Was meinst Du, wieviel Sekundäropfer es schon gibt? Z:B: dadurch, daß sie gezielt Ärzte attakieren? In manchen Krankenhäusern  in stark betroffenen Ländern sind schon alle Ärzte geflohen, mit der Folge vieler zusätzlicher Tote, die kleinen Pharmabetriebe werden angegriffen, damit keine Medikamente mehr produziert werden können- weitere Tote.

Nein, wir dürfen uns von denen nicht einschüchtern lassen. Aufmerksam sein ja, aber nicht mehr!. Z: B. gab es ein wenig Verwirrung bei meinem letzten Flughafenaufenthalt, ein vermeintlich herrenloser Koffer, naja dann halt das übliche Procedere. Und ja ich habe mein Verhalten insofern geändert, daß ich schaue, daß meine Koffer nie herrenlos rumstehen- ist eine kleine Sache, aber wohl heutzutage nötig- war da echt füher ziemlich sorglos- mir wurde trotzdem nie ein Koffer geklaut- o.k. heute ist mein Koffer immer in der Nähe- ich nehme ihn sogar aufs Ko mit- ich will da ja nicht ausversehen sonstwas auslösen.

Und die ganzen Sicherheitskontrollen sind nervig , aber leider auch nötig. Man darf es denen nicht zu einfach machen. Das sind Einschränkungen, die ich hinnehme, aber MEHR nicht.

Und wenn Du z.B. im Zug einen herrenlosen Koffer siehst, solltest Du das Zugpersonal informieren und wenn Du ganz sicherheitsbedürftig bist, na dann schaue halt, Dich , bis das geklärt ist, nicht in der Nähe des Koffers aufzuhalten- das ist alles o.k., aber die Terroristen dürfen nicht Dein Leben beherrschen und ganz nebenbei: vieles ist gefährlicher, z.B. auf eine Leiter zu steigen und Du tust es trotzdem und bist nicht für eine Verbannung von Leitern.

Ich, obwohl ich schon 2 Mal übel von einer Leiter gestürzt bin, hätte schiefgehen können, steige immer noch auf Leitern, auch wenn ich der Sicherung einer Leiter (daß die z.B. nicht einfach wegrutscht) heute echt mehr Aufmerksamkeit schenke und ich steige nicht mehr auf Leitern, wenn ich gerade nicht fit bin(Fieber, Kreislaufprobleme, Übermüdung....)dann muß halt z.B. der Austausch der Glühbirne warten.

Und ganz egal, wie man stirbt, tot ist tot.

PS: Ich kenne echt eine Familie, die wurde Ziel eines Terroranschlages (Al Kaida) : 2 Tot, 2 so verletzt, daß bleibende Schäden. .... Was sie, die Überlebenden echt erstmal wieder lernen mußten, war, sich nicht zu verkriechen, wieder rauszugehen, denn sonst wären sie wandelnde Tote. Für die war das echt hart.  Und ich bin froh, daß ich nicht in ihrer Haut stecke. Aber die meisten um mich herum sterben zum Glück doch aus anderen Ursachen

Kommentar von Dahika ,

Zur Zeit ist es wohl eher ungefährlich. Wenn ich IS Terrorist wäre, würde ich jetzt erst mal gemütlich abwarten, bis sich die Aufregung gelegt hat. Und dann, wenn die Attentate schon halb vergessen sind, dann würde ich wieder zuschlagen.
Das Gefährlichste an der Bahnfahrt ist vermutlich die Reise zum Bahnhof. Nicht wegen irgendwelcher Terroristen, sondern wegen des Verkehrs auf den Straßen.

Antwort
von wedsawetrtzg, 70

Nennt mich ruhig paranoid

Okay, wenn du es so willst: Du bist paranoid. Ansonsten: Wenn du Angst hast, bleib doch einfach Zuhause. Shoppen ist ja nun nicht gerade ein Termin, den man wahrnehmen muss.

Kommentar von Silo123 ,

Bei dem Beitrag mußte ich echt lachen.

Naja paranoid, ist was anderes. Es IST immerhin eine reale und nicht eingebildete Gefahr.  Und wenn es noch obendrein um den Nachwuchs geht.

Ich erinnere noch einen Elternabend, Klassenfahrt des Nachwuchses nach London und da wurde tatsächlich der Verlauf der Klassenfahrt bzgl. der Daten EIN WENIG abgeändert, weil die "Terrorismusforscher" unter den Eltern bzgl. gewissen Daten gewisse Vorbehalte hatten. Und , ja sie haben das glaubhaft vorgetragen und danach wurde die Klassenfahrt halt terminlich etwas umstruktuiert, war keine große Sache, wurde einstimmig beschlossen (auch mit MEINER Stimme), aber außer kleinen terminlichen Änderungen war die Klassenfahrt die gleiche, wie geplant.

Daß man das Risiko so gering wie möglich halten will ,ist natürlich, aber es darf nicht das Leben bestimmen. Und nein, alle Eltern haben nicht die ganze Zeit gezittert, während der Nachwuchs in London war.

Das Geschehen ist übrigends über 10 Jahre her und in der Zeit hat sich nichts!!!!! geändert, außer daß die damals errechneten Daten  unserer "Terrorismusforscher" wohl im Endeffekt doch keine Bedeutung hatten, in der weiteren Folge  hat sich das Muster nicht bestätigt. Aber ehrlich ich fand es nicht schlimm, daß sich da manche Gedanken machten. Als Paranoid würde ich die nicht bezeichnen.

Die Gefährdungslage ist heute nicht anders als vor 10 Jahren und ich fürchte, daß sie auch IN 10 Jahren nicht anders sein wird.

Antwort
von hauseltr, 57

Dann fahr mit Nahverkehrszügen über Soltau, da ist die "Gefahr" geringer!

Kommentar von maccvissel ,

Allerdings ist es auf dieser Strecke leicht möglich, daß der "Erixx" zwischen Schneverdingen und Handeloh irgendwo im Wald stehenbleibt und die Fahrgäste langsam erfrieren, weil die Wagenheizung ausfällt.

Von Verspätungen wollen wir gar nicht erst reden....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community