Frage von eileenak, 107

Ist es noch erlaubt, Bakelit-Schalter in Gebrauch zu haben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von germi031982, 79

Ja, die gibts auch neu. Kosten aber ordentlich Geld. Ich denke mal du meinst diese Feuchtraum-Aufputzschalter:

http://www.voltus.de/?cl=details&anid=857d5085f968afcf76595d53a5107b84&g...


Hatte ich bei mir auch, habe die aber entfernt weil die teilweise überstrichen waren und dadurch blöd aussahen. Die Schalter sind bei normalem Gebrauch unzerstörbar, Problem sind die alten Steckdosen. Die Kontakte können korrodieren und Übergangswiderstände bilden die dann zum Schmelzen des Steckers führen können weil der heiß wird. Passende Steckdosen in neu gibts aber auch.

Wenn du die Unterputzdosen meinst die es auch gibt, die sind zulässig. Das Material Bakelit hat da keinen Einfluss auf die Zulassung denn Bakelit selbst ist, wie bei der Anwendung gefordert, schwer entflammbar. Die Schalter und Steckdosen selbst haben eine VDE-Zulassung, habe da mal beim Vertreiber von den Steckdosen nachgeschaut.



Kommentar von germi031982 ,

Danke für den Stern!

Antwort
von Minihawk, 65

Ich vermute, dass man gar bei Manufaktur neue kaufen kann.

Kommentar von Minihawk ,

Manufaktum

Antwort
von Chefelektriker, 47

Natürlich,die Dinger halten ewig,die heutigen halten nur bis gestern.

Antwort
von DrStrosmajer, 83

Im Privathaushalt haben die natürlich Bestandsschutz. Wenn allerdings einer ausgewechselt werden muß, bekommst Du keinen mehr im Handel. Bei Ebay und den Kleinanzeigen kann man da aber immer noch fündig werden.

Kommentar von eilemuc ,

Das Wort "Bestandsschutz" existiert im Deutschen Baurecht nicht. Aber es gibt schöne Schalter im Handel, welche den alten nachempfunden sind.

Kommentar von germi031982 ,

Bestandsschutz ist aber das passende Wort, wenn auch vom rechtlichen her nicht korrekt. Und hier gilt nicht Baurecht, sondern VDE 0100 über die Errichtung von Niederspannungsanlagen (alles unter 1000V ist in dem Bereich Niederspannung) und die DIN 18015. Und die VDE-Normen kennen nur zwei Zustände, nämlich nachrüstpflichtig oder nicht. Und wenn eine elektrische Anlage noch den Vorschriften und Vorgaben entspricht die an sie zum Zeitpunkt der Errichtung gestellt wurden, muss sie nicht erneuert werden. Es besteht dann keine Nachrüstpflicht. Nur bei größeren Änderungen oder wenn die Anlage nicht mehr dem Sollzustand entspricht muss nachgerüstet werden.

Faktisch ist das als Bestandsschutz zu verstehen, auch wenn es sich anders nennt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten