Frage von Koehlerlisl, 71

Ist es nicht ungerecht, dass eine Eheschließung gratis, die Auflösung der Ehe jedoch mit erheblichen Kosten und Rechtsfolgen verbunden ist?

Antwort
von MaraMiez, 10

Die Eheschließung ist nicht gratis. Man zahlt mindestens die Verwaltungsgebühr, die vielerorts abhängig vom Wochentag und den Geschäftszeiten, so wie dem Ort, an dem es passieren soll, ist. Bei uns ist das günstigste z.B. 80€ an einem Wochentag zu den Öffnungszeiten mit oder ohne Tamtam...macht keinen Unteschied. Außerhalb der Öffnungszeiten 100€, an Sonn- und Feiertagen 120€ und wenn man es wo anders, als direkt im Standesamt will, zusätzliche mindestens 50€, je nach Entfernung zum Standesamt Wir habens außerhalb der Öffnungszeiten zum günstigten Preis bekommen, weil die Standesbeamte an dem Tag eh im Büro war, und sie eine Eheschließung beser fand, als Papierkram. Haben wir aber auch erst im Nachhinein erfahren, als wir zahlen wollten.

Eventuell braucht man Unterlagen, die Geld kosten (z.B. Auszug aus dem Greburtsenregister, falls man nicht im Geburtsort wohnt und dort heiratet, 10€...in Jedem falls aber eine Geburtsurkunde) und falls der Nachname geändert wird, ein neuer Ausweis 28,80€.

Dazu kommt die Feier, wenn man eine möchte. Kosten dafür sind nach oben hin offen.

Die Ehe selbst ist auch nicht gratis, es sei denn man hat einen Ehevertrag mit Gütertrennung. Andernfalls muss man damit rechnen, dass der Andere für den Einen einstehen muss.

Die Scheidung selbst kann für beide deutlich günstiger sein, als die Hochzeit und die gesamze zeit der Ehe mit allem Drumrum, wenn beide sich einig sind und der Geringerverdienende den Besserverdienenden nicht ausnehmen will. Zwei erwachsene Menschen sollten zu sowas eigentlich sogar in der Lage sein. Meine Eltern, bei denen is emotional eine Schlammschlacht gab, haben es geschafft, dass beide finanziell keinen Nachteil aus der Scheidung hatten (und natürlich auch keiner einen Vorteil...es machte einfach gar keinen Unterschied), weil sie schlicht auf diesen Blödsinn keinen Bock hatten.

Kommentar von unddannkamessah ,

Alles nur Geldmacheri, wie immer. Wer nicht aus steuerlichen Gründen heiratet sollte es bleiben lassen. Dieser Vertrag ändert nichts, alles was er mitbringt sind ggf Probleme. Man kann sich auch so ein Leben lang versprechen, einen Ring mit Namen tragen auch. Und sollte es nicht klappen, hat man auch keinen Stress.

Antwort
von MonikaDodo, 13

Das kommt darauf an. Meine Scheidung hat nicht viel gekostet. Das liegt ja an den Beteiligten ... Jeder kann entscheiden.

Antwort
von howelljenkins, 30

nein ...

wenn ehen so einfach aufzuheben waeren, braeuchte man sie gar nicht. es muss ja auch keiner heiraten.

Antwort
von dominic345, 38

Damit wird versucht, die heutigen Quickie-Ehen etwas runterzudrehen. Damit man heiratet und verheiratet bleibt, anstatt sich die ganze Zeit wieder zu trennen

Antwort
von Griesuh, 12

Kostenfrei ist eine Eheschließung nicht. die Kostet je Stadt und Gemeinde bis zu 150€  Standesamtsgebühr, zuzüglich der Kosten für Ringe, Fotos die Bewirtung der zahlreichen Gäste so wie die Kosten der Flitterwochen.

Antwort
von nope23, 23

seit wann ist eine Eheschließung gratis?

Antwort
von nnblm1, 25

Auch die Heirat ist mit vielen Rechtsfolgen verbunden und (zumindest in Österreich) nicht kostenlos.

Antwort
von Nullnock1811, 2

Wo ist das Problem?Wer kein Geld hat, kann über www.scheidung-Hartz.de direkt und schnell seine Scheidung einreichen ohne Geld zu zahlen. Voraussetzung ist natürlich, dass einer der Eheleute Alg2 oder Hartz4 bekommt. Viel Erfolg 

Antwort
von josef050153, 6

Ich glaube nicht, dass die Eheschließung gratis ist. Aber eine Scheidung war schon immer teuer. Auch weil das ein gerichtlicher Vorgang ist.

Antwort
von Ursusmaritimus, 20

Für den Einen war die Schule gratis, für den Anderen war sie umsonst, wo ist das Problem?

Antwort
von Blindi56, 30

Es ist nun mal nicht vorgesehen, eine Ehe wieder aufzulösen ;-)

Und so ganz kostenlos ist eine Eheschließung ja auch nicht....

Aber die Kosten einer Scheidung lassen sich ja auch sehr minimieren, wenn man sich einigt.

Antwort
von musso, 40

eine Eheschließung ist auch mit erheblichen Rechtsfolgen verbunden, z.B. Steuerklasse.

Man sollte sich eben gut überlegen, ob man heiratet. Das mag ein Grund sein, weil immer mehr Paare unverheiratet zusammen leben

Antwort
von Gerneso, 28

Gratis ist es nicht, aber die Gebühren für die standesamtliche Trauung sind natürlich verschwindend gering mit unter 100 Euro.

Daher sage ich immer gerne zu Leuten, die ja sooo gerne groß heiraten wollen und sich beklagen wir teuer doch Fotograf, Ringe, Friseur, Fest seien, dass sie es doch besser lassen sollen, wenn ihnen die Hochzeit schon zu teuer ist.......

Wer nicht heiratet muss sich auch nicht scheiden lassen.

Antwort
von FGO65, 33

Nein, wer ein Versprechen bricht, muss halt mit den Konsequenzen leben 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten