Frage von Prinzessle, 105

Ist es nicht so, dass Lügen hässlichere Narben hinterlassen als ein Betrug?

Natürlich ist es so, dass jeder Betrug auch von Lügen begleitet ist..Notlügen halt...aber wenn man direkt belogen wird, wenn man genau diesen Umstand anspricht und man den Betrug erst wirklich beweisen muss, dann wird das Vertrauen so tief erschüttert, dass es nie mehr zu 100% zurück kommt und man lange danach noch darunter leidet... Denn es wurde einem die Eigenbestimmung genommen sich selbst in einer solchen Situation vor Krankheiten zu schützen, so wie man eben persönlich damit umgehen würde...zu dem wurde einem auch nicht zugetraut mit so etwas umgehen zu können, was man ja vielleicht getan hätte... Sprich du wirst nicht als ebenbürtiger Mensch behandelt sondern du wirst fremd bestimmt...somit kann man einen Betrug verzeihen aber die direkte Lüge darin ist der Beziehungskiller... Oder irre ich mich darin ? Ich stelle dies mal als Diskusionsgegenstand in den Raum und bin gespannt was ihr dazu meint

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ProfDrStrom, 30

Es gibt den alten Spruch:

Wer einmal lügt dem traut man nicht...

Der Spruch beinhaltet sehr viel Wahrheit. Wenn jemand das Vertrauen missbraucht, müsste er/ sie sich über die möglichen Folgen (Vertrauensverlust) im klaren sein. Hier schliesst der nächste alte Spruch an:

Was du nicht willst, was man dir tu...

Ich kenne niemanden der belogen, betrogen oder beklaut werden will. Wenn jemand lügt, betrügt oder klaut, dann macht er dass, obwohl er selber das bei sich nicht erleben will.

Das hat bis jetzt nur den/ die Täter/in betrachtet.

Das Opfer schenkt Vertrauen und rechnet nicht mit dieser Schlechtigkeit. Das ist auch gut so, denn sonst könnte es kein Vertrauen geben. Dennoch wäre es an der Stelle gut sich vorher prinzipiell Gedanken gemacht zu haben.

Es gibt Grenzen die sollte niemand überschreiten und wenn es jemand trotzdem macht zieht man seine Konsequenzen daraus. Egal wie hart es in diesem Moment auch sein mag. Dafür hat man sich im Vorfeld seine Prinzipien zugelegt.

Ob dir das jetzt bei deinem akuten Problem hilft weiß ich leider nicht.

Aber auch hier besteht sicher die Möglichkeit darauf zu verweisen, dass man mit dieser Situation seit längerem nicht klar kommt und dann trotzdem die Reissleine zieht.

Kommentar von Prinzessle ,

ja ich kam damit klar, zog die Konsequenzen, tue mich mit dem Vertrauen nach wie vor schwer...darum die Sinnfrage....denn bei mir hinterliess das Lügen tiefere Wunden, die als Narbe heute nach über 7 Jahren noch auftauchen und wo ich mit mir selbst am arbeiten bin...einfach wieder glauben zu können, weil ich weiss,nur so kann jeder neben mir und auch ich persönlich frei sein....

Kommentar von ProfDrStrom ,

Ich verstehe jetzt nicht, ob es immer noch um dieselbe Person geht?

Kommentar von Prinzessle ,

nein, das ist sehr gut abgeschlossen.....es geht bloss um die Narben die Lügen hinterlassen können....und ja ich bin fidel unterwegs, allerdings wissend wo meine wunden Punkte sind, was ich als wichtig erachte um mir selbst auf die Pfoten hauen zu können.......denn frei ist nur wer vertraut und ich kam leider noch nicht wieder auf 100%

Kommentar von ProfDrStrom ,

Ok, dann verstehe ich jetzt dein Problem komplett.

Da kommt dann wieder ein alter Spruch:

Ein gebranntes Kind scheut das Feuer.

Ich denke das es gut ist vorsichtig zu sein und wachsam. Es sollte aber nicht in Misstrauen umschlagen.

Geh offen mit deinen Sorgen um und schenke, wenn du kannst jeden Tag ein bisschen mehr Vertrauen.

Kommentar von Prinzessle ,

ja gell, Sprichwörter sind weise.... und ich denke, du weisst dass ich längstens einfach aus der Erfahrung lernte und ich somit fragend, aber nicht zerbrechend durch mein Leben hüpfe, welches im übrigen sehr interessant ist obwohl sehr langweilig..aber eben lange weilt was gut wird.......und so bin ich glücklich in der langen Weile ohne dass es mir langweilig wird dabei.....wissend was ich noch muss, aber was nicht auf Knopfdruck abrufbar ist...in diesem Sinne habe eine sehr genussvolle lange Zeit......Gruss aus der Schweiz ( wir können nicht so schnell sprechen wie ihr, ich beneide das und übe, denn ich mag die Geschliffenheit von Klartexten) soviel zu der Vorliebe von mir zu Deutsch, das ich nie erreichen kann...zumal ich die Tastatur für ein scharfes S nicht habe und es darum einfach doppelt schreibe.....andere Länder, andere Schreibweisen

Antwort
von Jeally, 42

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher ob ich deine Frage richtig verstehe. Ich glaube es fehlen einige Hintergrundinformationen um zu verstehen worum es genau geht.
Für mich hat Betrug nichts mit Notlügen zu tun, sondern viel mehr mit richtigen Lügen. Um das Ganze mal auf eine Beziehung zu beziehen: Wenn mein Partner eine Affäre hat und versucht mir das zu verschweigen, sprich lügt wo er war und mit wem er schreibt, dann ist es um so mehr verletzten wenn man es raus bekommt. Eine Notlüge sollte aber eine Lüge sein um jemanden zu schützen. Nur wird man nicht geschützt, wenn man eine Affäre verheimlicht bekommt. Denn es fällt einem doch deutlich schwerer damit fertig zu werden, wenn der Partner über Jahre noch andere Frauen hatte, als wenn er wegen einer anderen direkt Schluss macht.
Bei der Lüge kommt es natürlich auf die Art an. Wenn mein Partner mir die ganze Zeit lügen über sich und sein Leben erzählt, so dass man den wirklichen Menschen dahinter eigentlich nicht kennt, dann kann das ebenfalls sehr verletzend sein und zum Ende der Beziehung führen. Lügt er jedoch nur über kleine Dinge z.B. was er zu Mittag gegessen hat, dann ist sowas nicht verletzend oder schädlich für die Beziehung (meiner Meinung nach).
Fazit: Betrug ist für mich schlimmer als nur lügen.

Kommentar von Prinzessle ,

Vertrauen ist nach meinem Begriff auch über schlechte Dinge informiert zu werden...ich bin recht pragmatisch.......aber belogen zu werden mit konkreten Fragen die ich stellte und die Möglichkeit offen legte...damit fühlte ich mich untergraben und nicht wahrgenommen als das wer ich wirklich bin........

Ja es gab gar den Rollentausch, dass mein Partner zerbrach, als ich alles auf den Tisch legte........aber es war dann einfach zu spät...ich ging, bin heute wieder verheiratet aber nicht mehr so frei...mein neuer Partner weiss um meine Unsicherheit....

Kommentar von sojosa ,

....und schenkt dir deshalb kein Haus mehr zum Geburtstag? Das ist traurig, sehr traurig.

Kommentar von Jeally ,

Klar ist es ebenfalls schlimm belogen zu werden, grade wenn es um wichtige Dinge geht.
Wenn die Wahrheit hart ist, dann ist es ja auch verständlich, dass man nicht direkt gut damit klar kommt.
Inwiefern bist du nicht frei?

Antwort
von minticious, 7

Was meinst du mit Betrug? Betrug im Sinne von Fremdgehen? Oder Betrug im Sinne von alles, was es sonst so bedeutet. Zb Betrug zwischen 2 Geschäftspartnern.
Denn eigentlich fällt Lügen für mich in Betrug..

Falls du aber Mit "Betrug" Fremdgehen meinst, dann finde ich Fremdgehen 1000x schlimmer als Lügen. Fremdgehen ist der Gipfel des Berges! Was kann da schlimmer sein!

Kommentar von Prinzessle ,

Ja Fremdgehen ist gemeint

Antwort
von bachforelle49, 20

beides ist gemein und hinterläßt -um mit deinen Worten zu sprechen - häßliche Narben - da gibt's keine Unterschiede, wenigstens nicht in einer Partnerschaft

es sollte aber der Wahrheitsgehalt geprüft werden, bevor womöglich vorschnell geurteilt wird. Die WARUM Frage ist statthaft sowohl für den Fragesteller als auch für den, an den sie gerichtet ist - letzterer ist also eine Antwort schuldig, und das muß auf jeden Fall aufgearbeitet werden

wenn schon keine teurer Mediator, dann eben der gesunde Menschenverstand, der möglichst aber unabhängig und frei sein sollte - also nicht befangen und zugetan zu irgendeinem der beiden in Frage kommenden...

geht doch mal beichten! oder geh alleine hin.. früher handhabte man das so und der Kaplan gab nicht die schlechtesten Ratschläge hier als Stellvertreter von Gottes Gnaden.. da wird man nicht (noch mehr) lügen und betrügen! Hier lohnt sich auch ein Abstecher in die Bergpredigt und Besinnen auf die Verantwortung, die der Beschuldigte eingegangen ist.

.Aber heute gehört das ja schon zum (Ehe)alltag, daß Partner sich betrügen und belügen.. Schande über diese schnelllebige Zeit, die nur noch Handy und Smartphone kennt und sich nicht mehr wirklich mitteilen kann! Stell ihn auf die Probe, wenn seine Schuld erwiesen ist (d.h. gewähre ihm noch eine allerletzte Chance), denn die Bibel spricht ja von Vergebung

Kommentar von Prinzessle ,

Tempi passati...die Geschichte ist gelaufen.......es scheiterte an der Lüge und ich habe Mühe wieder einfach vertrauen zu können und arbeite darin seit sieben Jahren...

es wird besser aber ich habe immer wieder Rückfälle...die Lügen, eben es geht bloss um das Lügen...

Kommentar von ProfDrStrom ,

Schande über diese schnelllebige Zeit, die nur noch Handy und Smartphone kennt und sich nicht mehr wirklich mitteilen kann!

Es liegt doch allein an den Menschen, ob sie Werte haben und diese auch bereit sind zu verteidigen. Das nichts mit der Zeit zu tun, oder irgendwelchen elektronischen Geräten. 

Wenn Mama und Papa Karriere machen und dem Fernseher oder der Playstation die Erziehung überlassen, werden keine Werte vermittelt.

Antwort
von Nikita1839, 32

Was hat das ganze mit Eigenbestimmung zu tun?

Kommentar von Prinzessle ,

Es wird über deinen Kopf hinweg entschieden...denn ich hätte in einem solchen Fall keinen ungeschützten Verkehr mehr mit meinem Partner...oder vielleicht möchte ich dann gar keinen mehr...also ich kann nicht mehr bestimmen was mir persönlich gut tut..

Kommentar von Nikita1839 ,

Beides ist gleich schlimm. Betrug hat nur das i- tüpfelchen, da Betrug für den Betrüger immer gewollt ist. Lügen haben hingegen Gründe wie zB Angst vor Reaktionen oder Folgen. Eigenbestimmung ist da dennoch das falsche Wort. Die Mitbestimmung wird eingeschränkt, ja, aber du kannst trotzdem alles selbst entscheiden.

Kommentar von Prinzessle ,

Ja aber erst wenn ich es weiss, kann ich dementsprechend über meinen Umgang damit entscheiden...

Antwort
von DonkeyPunchIAIA, 20

Für mich ist nicht eines schlimmer als das andere sondern beides auf einer Stufe, parallel. Das ist nicht vergleichbar.

Sowohl im einen als auch im anderen Fall wird auf den Partner geschi... und man hat Freude und Spaß dabei ihn zutiefst zu verletzen. Beides asozial.

Kommentar von Prinzessle ,

Nein das eine kann geschehen, aber man muss dazu stehen um gemeinsam eine Lösung zu suchen...aber wenn darin gelogen wird hast du als Gegenpartei keine Möglichkeit zu agieren....du bist einfach ausgeliefert und musst es zuerst beweisen

Kommentar von DonkeyPunchIAIA ,

Ich hab schon verstanden, was du meinst. Also wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass beides das Allerletzte und unverzeihbar ist, dann kann man so eine Feinabstufung noch treffen ja, dann bin ich derselben Meinung wie du.

Kommentar von Prinzessle ,

es wurde für uns nach 27 Jahren zum Aus....ich hätte den Betrug verziehen, denn es ging dabei nicht wirklich um mich, denn um mich wurde dann ja auch gekämpft....was dann aber scheiterte, da ich nicht mehr einfach glauben konnte und ging..ich ging nicht wegen dem Betrügen sondern wegen dem Lügen....und eine Beziehung keine Chance mehr hat, wenn das Vertrauen zerstört ist...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten