Frage von lene57, 178

Ist es moralisch verwerflich, wenn man trotz neuer Beziehung den Ex-Freund noch liebt?

Vor etwa 8 Monaten ging die Beziehung mit mir und meinem damaligen Freund in die Brüche. Über die Umstände, den Trennungsgrund, Beziehungsdauer sowie andere Details möchte ich nichts sagen da ich nicht will, dass von oben herab beurteilt wird!

Alles was ich zu dieser Beziehung sagen will, ist dass ich glaube, dass er die Liebe meines Lebens war. Ändern lässt sich nun nichts mehr, es ist vorbei, wir haben uns nie wieder gesehen und ich habe es auch akzeptiert.

Ich habe nun einen neuen Menschen kennengelernt und wir befinden uns noch am Anfang der Beziehung. Ich bin manchmal sehr glücklich, manchmal aber auch nicht. Wir haben höhen und Tiefen da wir sehr unterschiedlich sind, trotzdem bin ich mit der Beziehung und meinem Leben im Moment zufrieden!

Nun ist meine Frage, ob es verwerflich ist, dass ich die gleichen Gefühle für meinen Ex-Freund wie damals empfinde, obwohl ich in einer neuen Beziehung bin. Ich lasse meinen Freund selbstverständlich nichts wissen da ich kein Unmensch bin! Ich behalte meine Gedanken für mich und schalte sie tagsüber aus wenn ich mit meinem Freund bin, aber in der Nacht kommen sie zum Vorschein und manchmal weine ich auch. Mein Herz lässt sich niemals ausschalten.

Ist das normal? Sollte man sich dafür schämen?

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Beziehung & Liebe, 50
  • Nun, prinzipiell sind Gefühle selbst nicht unmoralisch oder verwerflich. Niemand kann seine Gefühle einfach abstellen.
  • Das moralisch verwerfliche Handeln liegt bei dir eher in der falschen Entscheidung, eine neue Beziehung einzugehen, wenn du über die vorherige noch nicht wirklich hinweg bist. Das ist der eigentliche Fehler! 
  • Ich bin fest überzeugt, dass man nicht zwei Männer auf die romantische Art gleichzeitig lieben kann. Entweder übertreibst du mit den Gedanken an den Ex oder du liebst den neuen Partner doch nicht so richtig. Du solltest dich entscheiden -- entweder eine Partnerschaft treu und fest leben und den Partner auch wirklich lieben, oder aber solange Single sein, bis du über den Ex hinweg bist. Es ist immer ein Fehler, zu früh etwas Neues zu beginnen.
Antwort
von KeineAhnungxP, 66

also, moralisch verwerflich ist das sicherlich nicht. Es passt nicht mal in die Kategorie. Ich würde es als total normales und menschliches Gefühlschaos bezeichnen. Du solltes am besten auf dein Herz hören, was du willst. Und dir die Frage stellen: liebst du ihn immer  noch so sehr, dass du keinen anderen lieben kannst, oder liebst du deinen neuen Freund auch, und das so, dass du versuchen willst, durch ihn deinen Ex zu vergessen. 

Du solltest dir immer im Klaren darüber sein, dass wenn du weißt, dass du nie über deinen Ex hinweg kommen wirst, und deine Gefühle für ihn stärker sind, als für deinen neuen Freund, dass du am besten mit deinem neun Freund Schluss machen solltest, für den Fall, dass du ihn irgendwann deswegen verletzen könntest.

Im Nachhinein ist allerdings immer noch deine eigene Entscheidung, was du tust, aber sei dir bitte bewusst, dass es für dich wirklich das Richtige ist, wenn du es tust. 

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen (obwohl ich wirklich nicht sooo viele Tipps oder so gegeben habe.. ) und du wirst in nächster Zeit eine Entscheidung treffen können. 

LG: Svenja <3

Antwort
von whynot63, 32

Hallo!

Nein, unmoralisch ist so etwas selbstverständlich nicht, und Du brauchst Dich auch nicht zu schämen deswegen.
Es scheint aber so zu sein, daß Du noch Gefühle für Deinen Ex-Freund hast, also innerlich, seelisch sozusagen noch nicht ganz frei warst. Das kann unter Umständen Deine jetzige Beziehung unbewußt etwas untergraben. Aber das kann nur die Zeit zeigen.
Es ist im Grunde so, als wärst Du im Herzen mit zwei Männern zusammen. Wenn Dir das keine Probleme macht, ist dagegen aber nichts zu sagen, und mit Moral hat es jedenfalls nichts zu tun.
Die einzige Frage ist eben, wie Du damit klarkommst. Üblichwerweise ist es ja so, daß, wenn das Herz quasi "besetzt ist, ein anderer dann nicht so einfach diesen Platz einnehmen kann und zu einem "Ersatz" für das Eigentliche wird. Besser ist es daher, immer abzuwarten, bis man sich von einer früheren Beziehung ganz gelöst hat und einem neutralen Gefühlszustand ist. Aber das ist individuell verschieden - manche können auch mehrere Personen gleichzeitig lieben, vielleicht auf etwas verschiedenen Arten. Und natürlich kommt es auch darauf, wie intensiv Deine Gefühle für Deinen Ex bzw. Deinen neuen Freund sind.

Liebe Grüße

Antwort
von SasuSasu, 48

Hm dann bist du noch nicht über ihn hinweg. Ich könnte jetzt sagen dass es falsch war dich auf eine neue Beziehung einzulassen aber das hast du ja nicht geplant es ist eben passiert. Eigentlich auch gut um dich abzulenken. Aber ich vermute dass ihr wahrscheinlich nicht im Streit auseinander gegangen seit, sonst würdest du ihn vielleicht hassen und nicht mehr vermissen :/ Ich bin mir sicher dass du über ihn hinwegkommst, es dauert eben immer. Vorallem wenn ihr lange zusammen wart.

Antwort
von Andrastor, 35

Wir Menschen sind von Natur aus polygame Wesen. Die Monogamie ist ein gesellschaftliches Konstrukt und widerspricht im Grunde unseren Instinkten.

Du musst dich dafür nicht schämen. Du solltest akzeptieren dass du eine Vergangenheit mit deinem Ex hast, dir aber davon dein Leben nicht beeinflussen lassen.

Lebe und liebe wie du es für richtig hältst.

Kommentar von user8787 ,

Klasse, genau so sehe und lebe ich das auch. Eine super Antwort. 

Antwort
von Ottavio, 85

Du sollst Dich auf gar keinen Fall dafür schämen, Du sollst ganz im Gegenteil glücklich damit sein, und das auch in 30 Jahren noch, wenn es dann immer noch so ist; denn dann hast Du immer noch eine glückliche Erinnerung an Deinen damaligen Freund. Ich weiß, wovon ich rede.

Es ist, wie Andrastor schreibt, der Mensch ist nicht von Natur so, dass er nur einen einzigen anderen lieben könnte. Aber auch, wenn Dich das in Deinem zukünftigen Leben beeinflusst, ist das nicht schlimm.

Das einzige Mittel, dass Du gegen Deine nachgetragene Liebe aufbauen könntest, wäre ja, sie mit einem Hassgefühl zu kompensieren. Das kann sogar gerechtfertigt sein, die Gründe Eurer Trennung kenne ich ja nicht und will das auch nicht. Aber so richtig schön ist das ja auch nicht, den Rest seines Lebens ein Hassgefühl mit sich herumzutragen gegen einen Menschen, den man einmal geliebt hat. Und das musstest Du wohl, denn wenn Du es Überwindest und ablegst, kann die alte Liebe immer noch wieder aufflammen, auch nach 30 Jahren noch.

Also, schäm Dich nicht, genieße es.

Antwort
von Dhalwim, 47

Naja schämen nicht. Ich meine, kann leider nicht wirklich viel dazu sagen, außer du musst dich nicht dafür schämen.

Ist ja vollkommen normal, Liebe ist weder logisch, noch berechenbar. Sie kann einen ziemlich erfüllen, oder entsetzliche schmerzen hinzufügen.

Es gab da mal jemanden mit einem sehr weisen Zitat:"Taten aus Liebe geschehen jenseits von Gut und Böse".

Im Klartext, es ist nicht Amoralisch aber auch nicht Moralisch.

LG Dhalwim ;) :D <3

Antwort
von heidemarie510, 58

Nein, Du musst Dich nicht dafür schämen! Ich frage mich nur, ob Du die Trennung von Deinem Ex eigentlich richtig und vollständig verarbeitet hast? Kann es sein, dass Du Dich mit diesem neuen Freund nur tröstest? Wenn ja, dann tust Du ihm sehr unrecht, was meinst Du?

Vollständig verarbeitest hast Du die Trennung, wenn Dir Dein Ex rein gar nichts mehr bedeutet, wenn Du ohne Schmerzen an ihn zurück denken kannst oder gar nicht mehr an ihn denkst. Liebe oder Sehnsucht solltest Du wirklich nicht mehr für ihn fühlen.

Antwort
von XxKingDomixX, 50

Wofür sollst du dich schämen. Über so welche "Probleme" sollte man ehr lachen (Du selber ! Nicht andere !) Vllt hat er das gleiche verhalten usw das du genau so welche Gefühle hast bzw vllt hast du bei jeden denn du gut findest sowelche Gefühle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community