Frage von SXnider, 65

Ist es möglich wenn man sehr viele Wälder anbaut den Klimawandel rückgängig zu machen?

Kann man wenn man sehr viele Wälder,Pflanzen usw anbaut den CO2 Gehalt in der Atmosphäre verringern und so den Klimawandel stoppen?

Antwort
von agrabin, 45

Junge, schnellwachsende Wälder können sehr viel CO2 fixieren. Ich habe da ein paar Zahlen herausgesucht (wobei das immer Durchschnittswerte sind und verschiedene Quellen unterschiedliche Angaben haben).

Wenn man eine Zahl von 13 t fixiertem CO2 pro Hektar Wald und Jahr annimmt und damit den CO2- Ausstoß in Deutschland (ca. 9 t CO2 pro Jahr und Einwohner) vergleicht, wären ca. 560.000 km2 Wald für Deutschland notwendig, um nur die derzeitig freigesetzte CO2 Menge pro Jahr zu kompensieren. Die Gesamtfläche von Deutschland beträgt aber nur gut 350.000 km2.

Das hört sich also nicht so gut an. Trotzdem soll man hier und anderswo Wälder pflanzen, sie haben viele positive Auswirkungen auf das Klima. Wald ist die Pflanzenform, die C sehr lange speichert und wo der C nicht, wie bei Feldfrüchten sehr schnell wieder freigesetzt wird, wenn wir sie essen oder als Treibstoff benutzen.

Jede Abholzung trägt dazu bei, dass riesige Menge CO2 freigesetzt werden und zwar aus dem Holz, was dann verbrannt wird oder einfach durch Mikroorganismen zersetzt wird und auch aus dem Bodenvorrat an organischer Masse (Humus) wird nach einer Rodung jede Menge CO2 freigesetzt. Die Kohlenstoffmenge, die in der organischen Substanz der Böden gebunden ist, sollte man nicht vernachlässigen und unter einer schützenden Pflanzendecke ist dieser Vorrat für sehr lange Zeit aus dem Kreislauf des C herausgenommen.

Kommentar von watchman ,

Den Wahnsinn von CO2-Einparung kann man auch gut am E10-Treibstoff sehen. - Um CO2 Einzusparen wird Palmöl dem Sprit beigesetzt. - Um Palmöl zu produzieren werden Wäder gerodet. - Die einfachere Lösung wäre da ein Tempolimit gewesen...

https://www.boell.de/sites/default/files/kohleatlas2015.pdf

Antwort
von Omnivore08, 37

Man kann ein Klima nicht beeinflussen. Schon gar nicht durch Pflanzen pflanzen! Klima ist ein chaotisches, nichtlineares Differentialsystem mit dutzenden Einflussgrößen. Da was zu ändern wäre Unsinn.

Kommentar von realfacepalm ,

Soso. Es gibt und gab also Deiner Meinung nach noch nie Klimawandel?

Fakt ist: Das Klima hat stets auf die jeweils wichtigen Einflüsse reagiert – und heute ist der Mensch der stärkste Klimafaktor

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-das-klima-hat-sich-immer-scho...

Kommentar von Omnivore08 ,

das habe ich nie behauptet! Wo liest du das bitte raus?

Klimawandel gibt es seit Anfang an; seit es die Erde gibt.

Und Klima ist ein chaotisches, nichtlineares Differentialsystem mit dutzenden Einflussgrößen. Das habe ich bereits geschrieben. Du solltest dich mit Mathe beschäftigen was das bedeutet. Eine längerfristige Vorraussage, bei solchen mathematischen Beziehungen ist unmöglich. Der Mensch kann da gar nichts dran ändern, da der Mensch gar nicht alle Einflussgrößen kennt. Kein Mensch kann mir das Wetter vom 17.September 2018 nennen. Und genauso wenig kann man das Klima von 2050 benennen. Chaotische Systeme kann man nicht berechnen. Längerfristig schon überhaupt nicht.

Das der Mensch stärkster Klimafaktor ist, ist völlig unbewiesen, da der Mensch gar nicht wüsste, wie es ohne den menschen aussieht. Außerdem, warum stagniert das Klima seit ca. 10 Jahren? Wie erklärt man sich die extremen Sprünge im Mittelalter? Und wie erklärt man sich Warmzeiten zu deren zeiten als der Mensch gar nicht existierte?

Kann es vielleicht ZUUUFÄLLIG möglich sein, dass wir aus einer aktuellen Eiszeit in eine Warmzeit driften? Rein statistisch wären wir nämlich überfällig.....aber nein....damit kann man ja nicht polarisieren....das wäre ja dann ein natürlicher Effekt....NATÜÜÜÜÜRLICH muss der Mensch dran schuld sein....klaro...selbst dann wenn er immer noch weniger ominöses CO2 in die Luft pustet als es durch natürliche Schankungen (Ausstoßung/Bindung im Boden/Meer, Vulkane) der Fall ist.

Klimafakten:

Impressum:

Smart Energy for Europe Platform (SEFEP) gGmbH

Da sieht man wem diese ganze Panikmache nutzt!

Kommentar von realfacepalm ,

Solange Du nicht mal den Unterschied zwischen  Wettervorhersagen und Klimaszenarien kennen (willst) sind Deine Einlassungen und Verschwörungstheorien eher mutig.

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-wissenschaftler-koennen-ja-ni...

Auch ansonsten würde ich Dir erstmal empfehlen, Voreingenimmenheit ab- und etwas Klimagrundwissen aufzubauen.

Kommentar von Omnivore08 ,

Solange Du nicht mal den Unterschied zwischen  Wettervorhersagen und Klimaszenarien kennen (willst) sind Deine Einlassungen und Verschwörungstheorien eher mutig.

Den Unterschied solltest DU mit deiner Klimapanik-Verschwörung aber auch mal wissen! Klima ist ein statisches Mittel regionaler Wetteraufzeichnungen von MINDESTENS 30 jahren.

Und man kann weder das Wetter, noch das Klima vorraussagen. Und was man schon gar nicht kann ist, dass man sich irgendwelche Modelle zusammenschustert und glaubt alle Einflussgrößen zu kennen. Noch viel absurder ist es zu glauben, dass man den mathematischen Bezug zwischen allen Differentialgleichungen kennt. Und man kennt natürlich auch alle Störgrößen. Selbst DANN wäre es unmöglich auszurechnen. Schon eine Berechnung mit 3 Unbekannten ist unmöglich zu lösen, das bestätigt dir jeder Mathematiker. Nehmen wir mal ein bekanntes einfaches mathematisches Modell: Das Lotka Volterra Modell. Das ist einfach: Da sind zwei lineare Differentialsysteme miteinander gekoppelt und in der Regel ohne Störgrößen. Da kann man längerfristig auch ein wenig was berechnen. Aber selbst da nicht genau, weil schon verschiedene Integrationsverfahren teilweise andere Ergebnisse bringen. Und umso stärker man die Auflöser macht, umso stärker verzieht es. Das Newtonverfahren geht da noch einigermaßen. Ist aber auch nicht immer zu einer echten Integration gleich. Numerische Integrationen haben immer eine gewisse Ungenauigkeit. Bei einem linearen Gleichungssystem mit 2 Unbekannten ist das noch einfach. Aber nicht bei einem hochkomplexen Differntialsystem, welches Dutzende von Einflußgrößen hat, mehrfach untereinander gekoppelt ist, Störgrößen besitzt und nichtlinear ist. Sowas in "Szenarien" zu berechnen ist vollkommender Blödsinn. Das sag ich nicht als Laie, sondern als Informatiker, der selbst an Modellen spielen musste. Und unsere Matheprofs, Physikprofs und meine Statistik/KI-Prof sind da alle der selben Auffassung: Solche Berechnung sind völliger Unsinn.

Dann könnte man nämlich gleich noch mit den gleichen "Szenarien" die Börsenkurse von 2050 berechnen und wäre Reich. Und das geht genauso wenig zu berechnen wie das Klima. Klima ist chaotisch und kann nicht berechnet werden!

Wenn du hier also auf "Verschwörungstheorien" setzt, dann solltest du auch mal mathematisch mir und dem Rest der Welt erklären wie das Modell aussieht, welche Diff-Gleichungen in welchen Beziehungen zueinander stehen und welche Anfangswerte das Modell hat. Dann rechne ich das auch mal aus.

Achsoooo...ganz vergessen: Bitte Liste mir ALLE Einflussgrößen für die Berechnung von Klima auf! Danke

Auch ansonsten würde ich Dir erstmal empfehlen, Voreingenimmenheit ab- und etwas Klimagrundwissen aufzubauen.

Das habe ich. Was ich aber auch habe sind weiterführende Kenntnisse in Mathematik, Informatik und Modellentwicklung.

Diese Kenntnisse scheinen dir wohl zu fehlen, sonst würdest du die Unsinnigkeit solcher Szenarienberechnungen auch erkennen. Das hat schon seinen Grund warum nicht jeder in Mathe fit ist. Da kann man natürlich jeden mit wahnwitzigen Szenarienbilder schocken!

Aber dann soll mir das PIK oder der IPCC höchstpersönlich bitte die Börsenkurse von 2050 sagen.

PS: Schön übrigends, wie du auf meine Fragen eingegangen bist. Hast anscheinend keine Erklärung für solch einfache Fragen mhh?

  • warum stagniert das Klima seit ca. 10 Jahren?
  • Wie erklärt man sich die extremen Sprünge im Mittelalter?
  • Und wie erklärt man sich Warmzeiten zu deren zeiten als der Mensch gar nicht existierte?
  • Kann es vielleicht ZUUUFÄLLIG möglich sein, dass wir aus einer aktuellen Eiszeit in eine Warmzeit driften?

Noch eine Frage: Was ist dein höchstbelegtes Mathemodul? Schulmathe oder schon mal Infinitesimalrechnung gemacht? Wie hoch sind deine Informatiker-Kenntnisse? Schon mal Infinitesimalrechnung programmiert? Welches Verfahren hast du für die numerische Berechnung genommen und warum? Findestest du es auch so spannend wie schnell ein dreifach-gekoppeltes System ausser Ruder läuft, wenn man an einer Variable leicht wackelt?

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Erdgeschichte.svg

Noch eine Frage an dich. Könntest du mir bitte anhand dieses Bildes die einfache Mathematische Formel sagen mit welcher exakten Amplitude und mit welcher exakten Periode es zwischen Warm- und Eiszeiten schwankt? Ich meine das MÜSSEN die IPCC-Experten ja wissen, sonst ist die Berechnung für die Katz, weil es dann ja ganz natürlich warm wird. Das müssten die also rausrechnen. Deshalb die Frage an dich: Wann kommt die nächste natürliche Warmzeit?

Beantworte mir bitte alle Fragen, die ich mir SELBST ausgedacht habe. Ich brauche keine Verschwörungstheoretiker, die mir was vorplabbern. Das die Modellberechnungen Unsinn sind erkenn ich selber!

Kommentar von Omnivore08 ,

Achsooo, noch was für dich Klimaexperten:

Der IPCC schrieb 2001 noch in seinen Bericht:

The climate system is particularly challenging since it is known thatcomponents in the system are inherently chaotic; there arefeedbacks that could potentially switch sign, and there are centralprocesses that affect the system in a complicated, non-linearmanner. These complex, chaotic, non-linear dynamics are aninherent aspect of the climate system. As the IPCC WGI SecondAssessment Report (IPCC, 1996) (hereafter SAR) has previouslynoted, “future unexpected, large and rapid climate system changes(as have occurred in the past) are, by their nature, difficult to predict.This implies that future climate changes may also involve‘surprises’. In particular, these arise from the non-linear, chaoticnature of the climate system

Integrations of models over long time-spans are prone to error as small discrepancies from reality compound.

Quelle: 14.2.2 Predictability in a Chaotic System, IPCC Report 2007 S. 773

http://www.grida.no/climate/ipcc_tar/wg1/pdf/TAR-14.pdf#page=5

So....nun wäre es nett wenn du mir das Modell genau erklären könntest, wenn selbst der IPCC noch 2001 sagte, dass eine Vorraussage schlicht unmöglich ist.

Also ich möchte bitte alle Wechselwikungsbeziehungen, Faktoren und Anfangswerte wissen. Ich möchte das Modell gerne nachprogrammieren und warte nur noch auf die Werte, die für die Szanarien genutzt wurden.

Kommentar von Omnivore08 ,

PS: Auf der Folgeseite 774 liest man folgendes:

In climateresearch and modelling, we should recognise that we are dealingwith a coupled non-linear chaotic system, and therefore that thelong-term prediction of future climate states is not possible.

Ich übersetze das mal für dich ins deutsche:

2001 war der IPCC-Konzern noch der richtigen Auffassung, dass Klima gekoppelte, nicht-lineare chaotische Systeme sind. Daher sind auch Klimamodelle für die Zukunftsvorraussage nicht möglich.

Leider erzählen sie heute uns ganz anderen Quatsch und schüren eine Panik ohne Ende.

Und die meisten fallen noch darauf rein, weil sie einfach zu wenig Ahnung haben von mathematik und Informatik. Traurig...

Aber der großteil der Menschen sind nun mal nicht-Informatiker und Mathehasser....daher haben die "Klimaforscher" heute auch so leichtes Spiel mit der ganzen Panik...

Das wirft noch eine Frage auf. Mojib Latif, der *hust* "Klimaforscher" hat in seiner Klaskugel 2001 gesehen, dass wir nie wieder "knackige Winter haben". Dieser Vorraussage ist NICHT eingetroffen. Ich hatte vor paar Tagen jetzt sogar schon leichten Schnee im November. Kann mich gar nicht erinnern, wann wir das das letzte mal hatten.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/winter-ade-nie-wieder-schnee-a-71456.h...

Dieser "Klimaforscher" lag schlicht FALSCH mit seiner Aussage.

Klimaforschung ist alles andere als eine Seriöse Wissenschaft. Vor allem aber sind Klimamodelle, welche hochkomplexe lineare Gleichungssysteme vorrausberechnen können einfach nur wahnwitziger mathematischer Unsinn. Das würde man als Mathematiker eher in den Bereich der Esoterik einordnen. Chaotische Systeme vorrausberechnen ^^ lol....da kann man noch so viele Superrechner zusammenschalten: Ist ist weder Informatikertechnisch möglich, noch ist es mathematisch möglich. Es ist Unsinn!

So jetzt kannst du dir überlegen was du mir schreibst. Genug Anregung und Kritik hast du ja jetzt!

Kommentar von realfacepalm ,

Hier mal zu Deinen Fragen:

F: warum stagniert das Klima seit ca. 10 Jahren?
A: Dass bereits die Frage völliger Unsinn ist, beantwortest Du ja selbst im gleichen beitrag ganz oben: "Klima ist ein statisches Mittel regionaler Wetteraufzeichnungen von MINDESTENS 30 jahren."
Deine 10 Jahren kannst Du also getrost vergessen - und Deine ganze "ach ich bin so ein toller Informatiker/Mathematiker" Selbstbeweihräucherung auch, da Du offensichlich keine Ahnung von Statistik hast. ww.scilogs.de/klimalounge/keine-verlangsamung-der-globalen-erwaermung/

Und mit 2014 und 2015 als direkt aufeinander folgende neue Rekordjahre kannst Du diese eingebildete Stagation eh vergessen.
F: Wie erklärt man sich die extremen Sprünge im Mittelalter?
A: Welche "extremen" Sprünge denn? Da meinst Du wahrscheinlich den  Mythos, von der angeblich wärmeren Zeit im Mittelalter. ww.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-im-mittelalter-war-es-waermer-als-heute
 
F: Und wie erklärt man sich Warmzeiten zu deren zeiten als der Mensch gar nicht existierte?
Da bist Du offensichtlich selbst auf die Propaganda der angeblichen "Skeptiker" reingefallen - mit deren Fixation auf CO2 verdrängen diese gerne, dass es tatächlich andere Einflussgräößen auf das Klima gibt, und diese selbstverständlich wirken. (ironischerweise wird genausoft behauptet, dass "die Alemisten" nur auf das CO2 schauen würden.)
ww.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-das-klima-hat-sich-immer-schon-gewandelt
F: Kann es vielleicht ZUUUFÄLLIG möglich sein, dass wir aus einer aktuellen Eiszeit in eine Warmzeit driften?

A: Aus natürlichen Gründen nicht. Dafür müsst es einen Antrieb geben - und die gegenwärtige Entwicklung der Milankowich-Zyklen würde natürlicherweise eine allmähliche Abkühlung bewirken. http://www.scilogs.de/klimalounge/palaeoklima-das-ganze-holozaen/  (da wird auch der Mittelalter-Mythos entkräftet)

Kommentar von Omnivore08 ,

A: Dass bereits die Frage völliger Unsinn ist, beantwortest Du ja selbst im gleichen beitrag ganz oben: "Klima ist ein statisches Mittel regionaler Wetteraufzeichnungen von MINDESTENS 30 jahren."

IN DEUTSCHLAND MAN! Soll ich dir jetzt noch die Daten raussuchen oder was? Kannste auch selbst tun. Ist kein Geheimnis!

und Deine ganze "ach ich bin so ein toller Informatiker/Mathematiker" Selbstbeweihräucherung auch

achhhh, passt es dir nicht, dass jemand gegen den Strom schwimmt. So ein Mist aber auch wenn man echt KEINE AHNUNG davon hat was ich überhaupt über Modellberechnung und Infinitesimalrechnung überhaupt gesagt hab, mhh? Wenn du es nicht verstehst, dann halte dich doch raus! Ansonsten beantworte mir endlich die disbezüglichen Fragen. Eine Gleichung mit drei Unbekannten ist NICHT lösbar. Weder auf dem Blatt Papier, noch numerisch berechnet. Sagt dir das Chaospendel was?

Wenn du von Infiormatik und Mathematik keine Ahnung hast, dann halte dich hier raus. Da kannst du mit nochsovielen
scilogs-links schicken wie du willst. SChick mir endlich Links dazu, die mir zeigen wie ich chaotische Systeme berechnen kann. WOOO ist dazu der scilog-Artikel?

da Du offensichlich keine Ahnung von Statistik hast

Na anscheinend schon mal mehr als du. Oder glaubst du etwa, dass peaks irgendwas zu sagen haben? 2 Peaks in 30 Jahren? Mal schauen was du sagst wenn es 2016 kälter wird

Und mit 2014 und 2015 als direkt aufeinander folgende neue Rekordjahre kannst Du diese eingebildete Stagation eh vergessen.

ohoooo. 2 warme Sommer....ich bin begeistert

2/30....soviel zum Thema Statistik

Da meinst Du wahrscheinlich den  Mythos, von der angeblich wärmeren Zeit im Mittelalter.

Mythos? Dein Scilog-Verschwörungsforum hat echt zu jedem Thema eine passende Antwort mhh? Na wenn du Fakten als Mythos abtust mit deinen Verschwörern, bitte

Da bist Du offensichtlich selbst auf die Propaganda der angeblichen "Skeptiker" reingefallen

AHA...also war die Erde noch NIEEEEE wärmer? Warmzeiten? Induskutablen? Mal eine Frage: Was heißt Grönland nochmal auf Dänisch in der Landessprache? ....ach jaaaaaa: Grünland.....du ich glaube das hieß so, weil Grönland mal GRÜN und bewachsen war. EISFREI! Nennt man in Fachkreisen "natürlicher Klimawandel zwischen Warm- und Eiszeiten". Unter *hust* "Klimaexperten" soll das Propaganda sein.

A: Aus natürlichen Gründen nicht.

ach neeee.....und warum nicht Herr Klimaexperte, hää? Den Wechsel hab es schon mehr als häufig und wir sind überfällig! WARUM ist es also nicht natürlich? WARUM?

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5b/All_palaeotemps_G2.svg

Jetzt schaust du dir bitte mal die Temperatur an und verätst mir, WARUM es nicht natürlich möglich ist? Wir sind mehr als überfällig dahingehend!

Wir bewegen uns aus dem Maximum der Eiszeit heraus. Erkennst du das nicht? Das geschah seit 10.000 Jahren natürlich, und auf einmal nicht mehr? Toooolle Theorie von deinen Klimalobbyisten. Zieht aber nicht, da es nicht eine sinnvolle Begründung dafür gibt, warum auf einmal es nicht mehr natürlich sein soll.

PS: Wo bleiben endlich die mathematischen Modelle, die mir zeigen wie ich chaotische Systeme vorrausberechnen kann? Ich möchte das endlich wissen! Oder ist das streng geheim? Haben das deine Klimalobbyisten im Hochsicherheitsschrank versteckt?

Und wo ist endlich die Liste mit ALLEN Einflussgrößen von Klima?

Wo ist das mathematische Modell, damit ich endlich das auch nachrechnen kann.

PS: kann das Modell auch das Kälteextrema 1940 vorraussagen?

Kommentar von realfacepalm ,

Und hier zu Deiner Grundhaltung:

The 5 characteristics of scientific denialism

http://www.skepticalscience.com/5-characteristics-of-scientific-denialism.html

1. Verschwörungstheorien "Da sieht man wem diese ganze Panikmache nutzt!" Check.

2. Falsche Experten  "Und unsere Matheprofs, Physikprofs und meine Statistik/KI-Prof ..." und welche davon forschen tatsächlich zum Klima? Check.

3. Cherry picking/selektive Datenauswahl "warum stagniert das Klima seit ca. 10 Jahren?" Check.

4. Impossible expectations of what research can deliver "Aber dann soll mir das PIK oder der IPCC höchstpersönlich bitte die Börsenkurse von 2050 sagen." Check.

5. Logische Fehlschlüsse Na ja, eigentlich das meiste aus deinen Beiträgen - exemplarisch Deine Behauptung das Klimamodelle keine brauchbaren Ergenisse bringen könnten, da Klima zu komplex und chaotisch sei. Gegenbeispiel: Kannt Du mir die Veränderungen jedes Atoms in einem idealen Gas berechnen? Nein, unmöglich. Lassen sich Druck und Temperatur bei Änderungen bestimmen? Aber selbstverständlich. http://www2.uni-siegen.de/~flieba/pdf/igm0.pdf Check.

5 aus 5

Ebenfalls nett: "Klimaforschung ist alles andere als eine Seriöse Wissenschaft. ... Esoterik..."

Damit willst Du also echt Forschern wie Max Plank unterstellen, keine seriöse Wissenschaft betrieben zu haben?

Get real.

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich fasse mal deine Grundhaltung zusammen:

1. Klimatologen haben immer recht. Echte Wissenschaftler lassen sich kritisieren. Klimatologen nicht. Ihre Modellberechnungen entsprechen immer der Wahrheit. Völlig egal ob es mathematisch überhaupt möglich ist. Check

2. Vermeintliche Experten: Irgendwelche Wissenschaftler haben die große Kohle gerochen und schließen sich jetzt zu einer Lobby zusammen und schieben sich gegenseitig Titel hin und her. Skeptische WISSENSCHAFTLER werden eh nicht beachtet....alles Verschwörungstheoretiker, die eh keine Ahnung haben. Check

"Und unsere Matheprofs, Physikprofs und meine Statistik/KI-Prof ..." und welche davon forschen tatsächlich zum Klima?

PS: Das sind ModellENTWICKLER und MATHEMATIKER! Die erkennen den Unsinn schon an der Modellerstellung. Chaotische Systeme kann man nicht vorraussagen: Weder Wetter, noch Klima, noch Börsenkurse. Es bleibt Unsinn und das auf mathematisch unterste Ebene....begreifst du das eigentlich nicht? Oder willst du es nicht begreifen? Das bringt mich zu 3:

(PPS: Wenn du was zur Klimaforschung wissen willst, dann fahre nach Leipzig zu Prof. Kirstein)

3. Mathematische Überlegenheit. Vermeintliche Klimatologen können chaotische Systeme seeeehr genau berechnen. Wie sie das machen bleibt aber im Verborgenen. Die Matheunkundigen auf der Erde verstehen das ja eh ni. Check!

4. Cherry picking/selektive Datenauswahl. Warum gab es 2014 und 2015 so warme Sommer? Reeeekord mit 5 "e". Volle Selektion. Check

5. Impossible to know, that chaotic Systems can not be predict. Computermodelle können alles. Selbst gegen Mathematische Gesetze ankämpfen. WIE das aber geschieht, bleibt weiterhin ein Geheimnis der Klimalobby. Check

6. Logische Fehlschlüsse. Der Glaube daran, dass mathematische Grundgesetze durch Computermodelle ausser Kraft gesetzt werden können stoßen bei den Klimaanhängern zu logischen Fehlschlüsse. Obwohl dieses Phänomen jeder Mathematikstudent im ersten Semester erfährt. Aber wer studiert schon Mathematik?

Um sich selbst mehr Glauben zu schenken versucht man dann mit Druck und Temperatur von Gasen in geschlossenen Räumen gegenzuargumentieren. Nur wird dabei immer noch unterschlagen, dass Druck und Temperatur bei Gasen strikten physikalischen Gesetze folgen (Termodynamik). Dieses Phänomen ist nicht chaotisch und hängt auch nicht von mehreren Einflussgrößen ab. Anders bei Klima. Klima ist chaotisch. Mann kann sich nicht 1mio Jahre vor heute sich hinsetzen und den Verlauf rechentechnisch nachbilden. Und genauso sieht es für heute+zukunft aus! Check

6 aus 6. Du bist Spitzenreiter!

Damit willst Du also echt Forschern wie Max Plank unterstellen, keine seriöse Wissenschaft betrieben zu haben? 

1. hieß der gute Herr Planck.

2. War der gute Herr Physiker und kein Klimatologe! Er fand das Plancksche Wirkumsquantum und die Planck-Konstanten. Der Mann hat rein GAR NICHTS mit Klimaforschung zu tun gehabt. Zumal erst 4 Jahre vor seinem Tod der erste el. programmierbare Rechner erfunden wurde.

3. Würde Max Planck heute noch leben, dann würde er sich für diese ganzen Klimatalogen echt schämen. Planck hat großartige Erkenntnisse gefunden und untersucht. Selbst die Quantitisierung von Energie. Großartig. Und ein großartiger mathematiker. Wenn der heute sehen würde, wie sich vermeintliche Wissenschaftler über die Grundgesetze der wissenschaftlichen Eleganz hinwegsetzen, dann würde der Herr Planck denen aber was husten.

PS: Ich warte immer noch auf eine Berechnungsformel für mehrfach gekoppelte, nichtlineare, chaotische Systeme. WO kann ich das nachlesen? Und komm mir nicht mit Temperatur und Druck in geschlossenen Systemen. Das ist was gaaaaaanz anders, zudem auch noch nicht-chaotisch, linear und auch nur von einer große Abhängig!

Also Herr Klimaexperte: Wo ist die Formel?

heimliches 7: Ich bin im Besitz der Wahrheit. Skeptische Fragen zu einem Computermodell werden gleich als Verschwörungstheorien abgetan! Check

Kommentar von Omnivore08 ,

ahhhh ganz vergessen:

8. Ich bin der einzige Experte: Wenn ein gewissen Fritz Vahrenholt mit einem der vermeinlichen Klimaexperten sich in einer TV-Show KRITISCH auseinandersetzen will, dann macht man auf Seiten der Klimatologen einen Rückzieher. Kein Mensch braucht kritische Fragen. Dass Menschen-CO2 das böse ist, steht eh fest...warum also Diskutieren? O-Ton Mojib Latif: "Mit Laien diskutiere ich nicht. Ich spreche nur mit echten Klimawissenschaftlern". Eine echt bodenlose Frechheit. NUR sich selbst erkennt man als Experten an. Computermodelle sind eh immer richtig. Alle Skeptiker sind doof. CHECK

So reagieren deine *hust* seriösen Wissenschaftler. kritik? Fehlanzeige....und DAS macht diese ganze Hokus-Pokus-Geschichte zu einer Pseudowissenschaft. Esoterik halt: Selbst wenn es mathematisch gar nicht möglich ist, behauptet man steif und fest weiter "wir haben es mit Computermodellen berechnet"....

Tolllll....ich habe auch was berechnet: Das Klima wird abfallen. Der Mensch  ist nicht schuld. na....glaubst du mir?

Kommentar von realfacepalm ,

Kurz: Du weigerst Dich schlicht anzuerkennen, dass Du lediglich ein Strohmannargument ad nauseam widerholst. (wie oft beziehst Du Dich in den obigen "Beiträgen" auf chaotische Systeme oder eine angebliche "Unberechenbarkeit"??)

Niemand muss oder musste für Klimamodelle Gleichungen mit 3 Unbekannten lösen.

Die wenigen anderen "Argumente" von Dir sind dann noch entweder uralte Ladenhüter aus der Klimawandel-"Skeptiker" Ecke oder gleich direkte Verleumdung und Verschwörungstheorien. Aber sich selbst als ach so wissenschaftlich darstellen.

Traurig.

Kommentar von Omnivore08 ,

Traurig ist es, dass man Menschen mit wenig mathematischen Grundkenntnissen so dermaßen manipulieren kann.

Traurig!

Antwort
von Mikkey, 65

Ja, aber man muss auch die ausgewachsenen Bäume einlagern (nie(!) wieder verwenden).

Kommentar von SXnider ,

warum?

Kommentar von Mikkey ,

Wenn man sie verbrennen würde oder verrotten ließe, würde das ganze mühevoll eingesammelte CO2 wieder freigesetzt werden.

Kommentar von realfacepalm ,

Ganz einfach mehr Holzhäuser bauen! ;-)

Kommentar von Mikkey ,

Auch die stehen nicht für die Ewigkeit, es gibt nur die Möglichkeit, das Holz endzulagern, wie es die Natur im Carbon vorexerziert hat.

Antwort
von TitusPullo, 62

Bäume und Pflanzen brauchen aber CO2. Eventuell müssten wir dann wieder nachproduzieren!?^^

Kommentar von SXnider ,

Aber sie produzieren doch mehr wie sie verbrauchen oder liege ich da falsch?

Kommentar von TitusPullo ,

Es gibt viele Seiten dazu und jede schreibt was anderes. Ich bin kein Biologe um das korrekt zu beantworten daher hole ich mir meine Informationen aus mehreren Quellen. Zu deiner Frage, die sollen wohl mehr verbrauchen als produzieren.

http://www.pflanzenforschung.de/de/themen/lexikon/stoffaustausch-373

Antwort
von DerSchokokeks64, 61

Ja. Aber dann müssen z.b. auch Länder wie China mitmachen. Deutschland/ die EU alleine kann da nix machen.

Kommentar von SXnider ,

Ich bin der Meinung das man damit so schnell wie möglich anfangen sollte.. denn man merkt es ja jetzt schon!

Kommentar von DerSchokokeks64 ,

Naja. Deutschland fängt ja langsam an. aber man muss sich international abklären. Und im Moment hat die Politik so genug zu tun.

Kommentar von SXnider ,

Hmm.. Ja da muss ich dir leider Recht geben..

Kommentar von realfacepalm ,

Es wurde schon wider besseres Wissen jahrzehtelang nichts getan.

Weiterhin nichts tun wird unweigerlich zu üblen Veränderungen des Klimas führen, ist aber natürlich die bequemste Haltung - nichts tun, abwarten  und immer schön auf andere zeigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community