Frage von MariaLuz90, 171

Ist es möglich vom bestehenden Mieter die Kontoauszüge seiner gezahlten Miete zu verlangen?

Also als ich das Konto meines Vaters geprüft habe, ist mir aufgefallen dass ein Mieter keine Miete zahlt. Und nun würde ich ihn gerne Auffordern dass er mir Kontoauszüge vorzeigt wo er angeblich Miete gezahlt hat bevor wir ihm fristlos Kündigen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerHans, 77

Als erstes schickst du diesem Mieter eine Mahnung. Darauf muss er ja tätig werden und seine Zahlungen belegen.

Wie er das macht, ist seine Sache. Seine Kontoauszüge gehen dich nichts an. Wenn er Zahlungsbelege hat, kannst du ja über deine Bank Nachforschungen über den Verbleib des Geldes anstellen. Dazu brauchst du keinen Kontoauszug von ihm.

Wenn er die Zahlungen nicht belegen kann, sind sie auch nicht erfolgt.

Umgekehrt könnte der Mieter ja verlangen, die Kontoauszüge deines Vaters zu kontrollieren, ob die Zahlungseingänge korrekt sind?

Kommentar von anitari ,

Wurde die Miete per Überweisung oder Dauerauftrag gezahlt sind die Kontoauszüge die Zahlungsbelege.

Kommentar von DerHans ,

Der Mieter muss keinesfalls einen kompletten Kontoauszug vorlegen. Oder legt der Vermieter auch seine Zahlungseingänge offen?

Kommentar von DiplomAnwalt ,

Auch ein Vermieter muss keine Mahnung schicken. Er kann es machen.

Der Mieter muss nicht auf die Mahnung hin tätig werden, sollte es aber.

Auch wenn der Mieter Zahlungen nicht belegen kann, können sie erfolgt sein. Ihm fehlt eventuell nur der Einzahlungsbeleg.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 74

Bist Du denn bevollmächtigt in den Mietangelegenheiten Deines Vaters tätig zu sein?

Wenn nicht muß/sollte Dein Vater den Mieter anschreiben das und genau welche Mieten nicht gezahlt wurden. 

Hat der Mieter gezahlt wird er die Nachweise schon vorlegen.

Tut oder kann er das nicht die außerordentliche und gleichzeitig ordentliche Kündigung erklären.

Zustellung per Einwurfeinschreiben.

Antwort
von schleudermaxe, 29

Bei uns haben wir schon Telefon und können den Mieter anrufen und fragen. Auch haben wir die Möglichkeit, unsere Häuser und somit unsere Mieter, auch aufzusuchen und können fragen. Ein MIetvertragsverhältnis ist bei uns keine Einbahnstraße. Viel Glück.

Kommentar von MariaLuz90 ,

Ja das ist mir schon klar....nur lässt er nicht gerne mit sich reden. Wenn ich anrufe geht keiner ran, auf Emails wird auch nicht reagiert und als ich vor Ort war hat er mir die Tür vor der Nase zu geschlagen. Deswegen will ich es jetzt auch auf den Postweg weiterversuchen. Jedes Schreiben schicke ich per Einschreiben. Ich habe von den anderen Mietern erfahren dass vor ca einem Jahr sein Hund gestorben ist und er hat keine Familie oder Freunde und falls er anfangen sollte wieder Miete zu zahlen und gewillt ist die Mietschulden zu begleichen kann er gerne wohnen bleiben denn ich bin auch kein Unmensch nur finde ich es wirklich dreist so lange keine Miete zu zahlen

Antwort
von RudiRatlos67, 92

Der Mieter hat eine Bringschuld, wenn der Mietzins noch nicht eingegangen ist, kannst Du ihm eine Mahnung schicken und Kosten dafür geltend machen. Sollte er tatsächlich gezahlt haben, wird er schon versuchen zu belegen das er bezahlt hat. Alles andere wäre höchst unprofessionell. Trotzdem bleibt die Bringschuld bestehen, der Mieter hat dafür zu sorgen dass der Mietzins auch bei deinem Vater ankommt. Problematisch könnte es erst werden, wenn er behauptet bar gezahlt zu haben und Dein Vater ihm keine Quittung ausgestellt hat.
.

Kommentar von bwhoch2 ,
Problematisch könnte es erst werden, wenn er behauptet bar gezahlt zu haben und Dein Vater ihm keine Quittung ausgestellt hat.
.

Wieso problematisch?

Wenn der Mieter nicht beweisen kann, dass er gezahlt hat, hat er nicht gezahlt.

Kommentar von DiplomAnwalt ,

Wenn der Mieter nicht beweisen kann, dass er gezahlt hat, hat er nicht gezahlt.

So ein Unsinn. Wenn der Mieter gezahlt hat ( zum Beispiel durch Bareinzahlung ), dann hat er eben gezahlt.

So eine Bareinzahlung wird aber erst nach 2 - 5 Tagen dem Empfängerkonto gutgeschrieben.

Wenn der Vermieter nach Gutschrift der Miete auf seinem Konto behauptet, die Miete wäre nicht eingegangen und er verlangt selbige weiter, dann ist das ( versuchter ) Betrug nach § 263 StGB .

Antwort
von Jewi14, 51

Zuerst: Dein Vater ist der Vertragspartner, nicht du. Daher kannst du viel fordern, aber nichts verlangen. Da schreibe lieber im Namen des Vaters und von ihn den Brief unterschreiben.

Dann gibt es immer noch so was wie Höflichkeit. Teile den Mieter mit, dass du für die Monate X keinen Zahlungseingang feststellen kannst und daher bittest, einen Nachweis über eine erfolgte Zahlung bittest und ihm 14 Tage Zeit lässt.

Wenn du gerade die Finanzen deines Vaters überprüft und anscheinend er nicht mehr geistig so fit ist, kann es durchaus sein, dass der Fehler auf Seiten deines Vaters liegt. Welchen Fehler überlasse ich deine Fantasie.

Dann sofort mit Mahnung, Kündigung und anderen drohen kann nach hinten losgehen. Eine härtere Gangart kannst du dann einlegen, wenn der Mieter nicht reagiert.

Antwort
von MariaLuz90, 24

----erstmal Danke für die ganzen Antworten!!

Also mein Vater ist geistig noch fit, nur soll ich mich langsam auch um seine Immobilien kümmern.

Die Vollmacht habe ich bereits allen Mietern im Originalen vorgezeigt als ich mich vorgestellt hatte.

Zu dem Mieter.....er hat laut den unterlagen seit ca einem Jahr nichts gezahlt. Mein Vater lässt sich auch keine Miete in Bar geben.    

Mir ist schon bewusst dass ich dem Mieter eine frist geben würde damit er alles nachzahlen kann. Und das hätte ich auch denn die wohnen ja auch schon seit Jahren in dem Haus. Aber seit 13 Monaten nichts mehr eingezahlt. Mein Vater hat sich leider nicht so drum gekümmert denn das ist sein Problemhaus

Nur wollte ich ihn anschreiben dass er mir Beläge vorweisen soll. Und er mir nicht gleich mit nem Rechtsanwalt kommt oder so. Ich hab ihm schon mal wegen der nicht erlaubten Garten- und Kellernutzung angeschrieben und da kam seine Mutter gleich mit einem Rechtsanwalt

Ich werde ihm nun anschreiben und mal gucken was dabei raus kommt

Ehrlich vielen Dank :*

Antwort
von Erklaerbaer17, 97

Schau mal auf der Seite ob du was findest.

http://www.mietrecht.org/mietschulden/mietschulden-einfordern/#1

ich sehe die Sache nicht so einfach. 

Es kommt drauf an wie viele Monate der Mieter angeblich im Rückstand ist.

Wie vollständig die Unterlagen von deinem Vater sind.

Kannst du aber belegen das der Mieter bis zu zwei Monaten im Rückstand ist ist sogar nach meiner Kenntnis eine fristlose Kündigung (1 Monats Frist) Gerechtfertigt.

Es liegt dann im Interesse dann den Beweis der Zahlung zu erbringen oder diese bis auf den Heutigen Tag zu begleichen. 

Kommentar von DiplomAnwalt ,

Eine fristlose Kündigung bedarf keiner 1 Monatsfrist. Meistens werden nur 3 bis 7 Tage zum Auszug gewährt.

Kommentar von DarthMario72 ,

Ein Monat ist nicht fristlos! Natürlich kann man als Vermieter so nett sein, den säumigen Mieter einen Monat Zeit zu geben, muss das aber nicht.

Kommentar von bwhoch2 ,

@DarthMario72: Es bleibt einem Vermieter doch gar nichts anderes übrig, als länger als z. B. 7 Tage Zeit zu geben. Zieht ein fristlos gekündigter nicht gleich aus, kann man Räumungsklage einreichen. Das dauert dann erst mal Wochen oder Monate. In dieser Zeit kann der Mieter alles nachzahlen und damit die fristlose Kündigung gegenstandslos machen.

Wenn man einen Monat mit der Räumgunsklage wartet, tut man sich höchstens selbst einen Gefallen.

Antwort
von Vanelle, 60
Und nun würde ich ihn gerne Auffordern dass er mir Kontoauszüge vorzeigt wo er angeblich Miete gezahlt hat bevor wir ihm fristlos Kündigen.

Ganz so simpel geht das nun auch wieder nicht.

Es sind durchaus Gründe vorstellbar, die man als Mieter nicht oder nur begrenzt zu verantworten hat (Krankheit, Bankfehler).

Daher sollte man ausstehende Zahlung erst einmal anmahnen, was den Mieter dann verpflichtet, den Nachweis über die Mietzahlung zu erbringen bzw. umgehend zu zahlen.

Kommentar von Genesis82 ,

Egal wer die Nichtzahlung zu verantworten hat: Der Mieter hat dafür zu sorgen, dass die Miete fristgerecht beim Vermieter eingeht!

Antwort
von BrilleHN, 45

Ich würde die fehlenden Mieten zunächs einfach an mahnen - etwa mit folgendem Text:

"Bei einer Prüfung eingehender Mietzahlungen sind uns in Bezug auf der von ihnen gemieteten Wohnunung in der <Adresse>, folgende ausstehende Mietzahlungen aufgefallen." 

(Hier kommt die Liste mit den ausstehenden Mieten)

"Wir fordern Sie hiermit auf, die ausstehenden Zahlungen bis zum XX.XX.2016 zu erbringen. Sofern Sie die Zahlungen bereits vorgenommen haben, möchten wir Sie bitten die entsprechenden Belege vorzulegen."

Wenn der Mieter dann weder nachzahlt oder entsprechende Belege vorlegt, kannst Du ihm bei mehr als zwei Monaten Mietrückstand fristlos kündigen.

Kommentar von Gerhart ,

Kündigungsgrund 1 Monatsmiete + 1 Cent reicht bereis aus.

Antwort
von Jewiberg, 61

Falsche Reihenfolge! Erst kündigen und dann muß er nachweisen, daß er gezahlt hat.

Kommentar von DiplomAnwalt ,

Falsche Reihenfolge. Erst menschlich nachfragen was zwecks den Mieten Sache ist und dann eventuell kündigen.

Antwort
von DiplomAnwalt, 54

Wozu? Es reicht doch zu sehen, dass bei deinem Vater seinem Konto keine Miete eingegangen ist.

Aber einmal solltest du ihn schon eine 7 Tage Frist geben und ihn auffordern, alle Mietrückstände zu begleichen.

Schau auch, dass du keinen Fehler gemacht hast. Vielleicht ist der Mieter ja schon ausgezogen usw. und du hast diese Unterlagen nur noch nicht gesehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community