Frage von suchehelferchen, 49

Ist es möglich, Mietwohnung trotz Verzicht auf Kündigung (1Jahr) vorzeitig zu kündigen, also Kündigungsausschluss im Mietvertrag umgehen ?

Hallo, in unserem Mietvertrag steht leider " Mietzeit: Mietparteien verzichten wechselseitig für d. Dauer von 1 Jahr auf das Recht der ordentlichen Kündigung", nun hat der Mieter einen neuen Rollstuhl mit dem er dass Bad nicht mehr befahren kann. Können wir trotzdem vorzeitig kündigen?

Hintergrund: nach dem Unfall brauchten wir schnell eine rollstuhlgerechte Miet-Wohnung. Eine kleine Wohnung mit Aufzug war schnell gefunden -und die Klausel leider überlesen. Nach einem Krankenhausaufenthalt hat mein Mann einen breiteren Rollstuhl bekommen. Daraufhin habe ich noch wärend seines Aufenthalts die Wohnung mit 3monatiger Frist korrekt gekündigt. Der Vermieter beharrt auf Verzichtsklausel von einem Jahr.-Nun wohnen wir bereits in einer anderen wirklich barrierefreien Wohnung und können uns 2 Mieten bald nicht mehr leisten.

Ist eine außerordentliche Kündigung möglich? Zählt das als Härtefall?Danke

Antwort
von anitari, 23

Eine außerordentliche Kündigung ist hier nicht möglich.

Möglich ist es aber beim Versicherungsträger zu monieren das der nue Rollstuhl für die Badenutzung zu groß ist. 

Der alte war es ja wohl.

Antwort
von Colombo1999, 22

Ist es zumutbar, dem Vermieter den Schaden aus Eurem Unfall aufzubürden? Die Situation ist für Euch tragisch, aber die Sichtweise ganz einseitig verzerrt. Warum sollte der Vermieter Mietausfall haben? Um dann selbst an anderer Stelle in Zahlungsschwierigkeiten zu kommen?

Geh den Weg über die Untervermietung. Das wird er akzeptieren müssen aus Härtefallgründen.


Kommentar von anitari ,

Die Untervermietung der kompletten Wohnung muß der Vermieter nicht erlauben. Härtefallgründe gibt es da nicht.

Antwort
von Colombo1999, 25

Lässt sich das evtl. über eine Unfallversicherung auffangen?

Der Kündigungsverzicht ist rechtswirksam. Ggfs. könnt Ihr aber untervermieten. Diese Zustimmung wird der Vermieter nicht verweigern können.

Kündige hilfsweise zum Ende des 1. Jahres, denn Deine jetzige Kündigung ist nicht fristgerecht.

Kommentar von suchehelferchen ,

Doch Kündigungsbestätigung v. Vermieter liegt vor, allerdings sei die  Kündigung erst in einem Jahr gültig.

Tut es etwas zur Sache, wenn wir die Wohnung niemals bezogen haben. bzw. konnten? (Mehrparteienhaus, Miete wurde immer pünktlich gezahlt)

Ist das Fortführen des Mietvertrages überhaupt gesetzlich zumutbar?

Kosten mit Unfallversicherung abzufangen ist leider nicht möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community