Frage von Magicmushman, 70

ist es möglich, in der Kita Mittagessen in Form eines Angebotes selber zu kochen?

Ich arbeite, als Erzieher, im Kindergarten der von 7.30 bis 13.00 geöffnet hat. Darüber hinaus haben wir über Sonderöffnungszeiten bis 15.00 Uhr geöffnet. Die Kinder haben die Möglichkeit (den bis 15.00 Uhr bleibenden wird es dringend empfohlen) bei uns am täglichen Mittagstisch teilzunehmen.Kosten 2,40€ pro Portion.Es wird geliefert. Nun hat es des öfteren Komplikationen gegeben, die verschiedene Ursachen haben. Meine Frage auf den Punkt gebracht: Dürfen wir den Kindern eine Mahlzeit kochen in Form eines hauswirtschaftlichen Angebotes? Kennt sich da jemand aus... Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hoegaard, 27

Wenn dort eine Küche vorhanden ist, die die Hygieneanforderungen erfüllt. Es ist eine "Einrichtung zur Gemeinschaftsverpflegung", da kann man sich nicht einfach hinstellen und kochen. HIer mal ein Hygieneplan, damit du weißt, auf was du dich da einlässt- und was der Kindergarten finanziell leisten müsste:

http://lvgfsh.de/media/pdf/Servicebuero%20Kindergarten/HygieneplanKita102008.pdf

Antwort
von Pudelwohl3, 31

Deine Frage berührt die hygienischen Rahmenbedingungen und Normen. Genaueres zu den einzuhaltenden Vorgaben kannst Du bei dem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt in Erfahrung bringen.

Antwort
von NicoleU, 8

Ja als hauswirtschaftliches Angebot dürft ihr das. Aber das ist ja dann nicht täglich. Unser Kiga hat zum Beispiel aus dem Gemüse was zum Erntedankfest als deko in der Halle lag etwas mit den Kindern gekocht und gebacken. Aber das kannst du nicht jeden Tag nebenbei selber leisten.

Antwort
von LonelyBrain, 39

Klar geht das. Sollte eben dem Alter des Kindes angepasst sein. Auch Backen ist kein Problem.

Zumindest handhaben das unsere Kindergärten so. Welche weiteren Bestimmungen es da evtl gibt weiß ich nicht.

Auch in meinem damaligen Praktikas wurde gemeinsam gekocht.

Kommentar von Magicmushman ,

Kochen, Backen etc. bieten wir natürlich auch an, aber ich weiß nicht, ob es regelmäßig angeboten werden darf. Es gibt da so hygienische Gesetze glaub ich, das würde mich interessieren.

Kommentar von LonelyBrain ,

Dann musst du dich in die Gesetze einlesen oder einen Anwalt fragen.

Kommentar von Magicmushman ,

ach, Danke^^

Antwort
von Kathyli88, 31

Ich denke nicht, da ja mittlerweile alles kontrolliert zubereitet werden muss. Eltern sollen ja in einigen kitas nichtmal einen geburtstagskuchen der selbst gebacken wurde mitbringen, sondern nur abgepackte gekaufte sachen. Ich finds zwar auch bisschen übertrieben, aber weißt ja wie die behörden sein können. Ein kind hat vielleicht ne unbekannte allergie oder verträgt etwas nicht, oder hat zufällig etwas was man dann mit dem essen welches du gekocht hättest in verbindung bringt und schon hat man wieder die A-karte. 

Antwort
von atzef, 20

Bestehen denn überhaupt infrastrukturelle Voraussetzungen? Ferner müsste dann das Gesundheitsamt mal kontrollieren kommen und die Rahmenbedingungen absegnen. Dann müsste man eigenes Personal zum Kochen und Abwaschen anstellen. Das dürfte m Ergebnis teurer sei als die Becaterung...

Kommentar von Magicmushman ,

oha, ja einfach so geht es eben nicht...

Antwort
von Mell1990, 12

Ja das geht, macht unsere Kita auch manchmal aber da es sich um Lebensmittel handelt, müssen bestimmte Regeln eingehalten werden

Antwort
von Nele15, 15

Hallo-

Ihr müsst das mit dem träger der einrichtung bessprechen

denn dieser-so bei uns-bezuschusst auch das Essen der Kinder---

bei UNS wäre das nicht möglich---

aber es ist eine sehr gute Idee

alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten