Frage von KIttyHR, 126

Ist es möglich, günstig zu BARFen?

Hallo liebe Hundefreunde,

ich möchte auf keinen Fall die Diskussion entfachen, ob BARF denn jetzt das Beste ist, oder doch eher Schwachsinn.

Ich BARFe zurzeit nicht. Dennoch reizt mich das BARFen. Ich habe mich mal im Internet und im Zoofachhandel umgeschaut und leider nur unglaublich teure Produkte gefunden. Auch beim Schlachter ist es ja nicht wirklich günstig.  Deshalb meine Frage: kann man überhaupt günstig BARFen, oder ist es nunmal teuer und man muss damit leben?

Und wenn wir schon bei dem Thema sind: eine Bekannte von mir BARFt und hat für ihren Hund noch unendlich viele Zusatzstoffe. Mehrere Pulver und drei/vier verschiedene Öle. Ist das wirklich nötig? Wenn der Hund ausgewogen ernährt wird, braucht man den ganzen Quatsch überhaupt?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 76

Hallo,

Hunde sind Fleischfresser und all die vielen völlig überteuerten Pülverchen und Kräuterchen und was es noch so alles gibt - dienen nur einem: dem Hersteller, der super gut daran verdient.

Wenn man richtig barft, nicht nur mit ausgesuchtem Muskelfleisch, sondern auch mit Innereien, grünem Pansen, Fell, Hufen etc. (gibt es alles ziemlich preiswert zu kaufen), dem Hund auch große dicke Knochen gönnt - der braucht das ganze Zusatzzeug nicht.

Und im Vergleich zu gutem Nassfutter ist Barfen auch nicht teurer - man muss natürlich schon schauen, woher man das Fleisch bekommen kann. Da gibt es auch enorme Preisunterschiede.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von beglo1705, 62

Ja günstig geht das natürlich auch, Schlagwort hier wären die Metzger in der Nähe. Unserer wird gebarft und ich hol seine Sachen immer bei unserem Metzger: da gibt´s Rind und davon die Knochen, die Innereien, die Häute, die Sehnen, die Mägen und Klauen. Die Woche drauf gibt´s dann mal Lamm, Hühnchen, Pferd (anderer Metzger) oder Pute, manchmal auch Wild aus der eigenen Jagd (oder was davon eben übrig ist) mit allem, was halt dazu gehört.

Ich hol einmal die Woche Bernie´s "Fresstüte" ab mit ca. 12-15Kg, kostet im Schnitt ca. 15-20 Euro. Daheim wird das alles portioniert und eingefroren, große Knochen gibt´s gleich, die schafft er oft erst nach ein paar Tagen.

Ansonsten gibt´s hi und da mal 1-2 Eigelb drüber, mal etwas Hütten- oder Frischkäse und das Gedöns mit Pülverchen rüber und Kräuterle nüber ist im wahrsten Sinn des Wortes gegessen.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 64

Hi,

Hab durch meine Hunde schon etliches durchprobiert an Futtersorten. Unser Rüde wird auch gebarft, allerdings kostet das mir jeden Monat 55-Eur (er wiegt aktuell 14,8 kg), vorher habe ich es mal billiger bezogen zum Preis von 20,- Eur, allerdings war das auch wirklich Müll und der Hund wurde sogar richtig krank davon, weil es mit Bakterien belastet war. Würde durch meine eigenen Erfahrung davon abraten da nur das billigste zu nehmen (was man in der Tat bekommt, in unseren laden gab es teilweise sogar Sachen die die ein geschenkt haben). Kenne allerdings auch welche die rege Kontakte zu Höfen und Jägern pflegen und da alle paar Woche sich 30-40 kg Fleisch usw abholen, da klappt es auch und die haben nur die Fahrtkosten. Aber da braucht man dann dementsprechend große Tiefkühltruhen.

Und ganz ohne Zusätze geht es nicht, Sinn ist es ja eine vielfältige gesunde Nahrung für den Hund zusammenzustellen. Das Öl gibt man zB dazu damit fettlösliche Vitamine aufgenommen werden können, es hilft so bei der Verdauung fleissig mit und enthält selber noch wichtige Stoffe für den Hund. Allerdings gibt es auch schon Öl-Mixe wo schon mehrere Öle drin sind und man braucht dann nur eine Flasche ;)

Dann sollte man auf ein ausgewogenes Calzium-Phosphor Verhältnis achten weswegen man zB Eierschalenpulver, Knochenmehl mit reinpackt. Dann füttert man immer eine Kombi aus Muskelfleisch, Innereien, fleischigen Knochen, Knorpel und Bindegewebe und Mägen samt Inhalt zB Pansen, Blättermagen etc, dazu kommt dann immer noch tierisches Fett. Dann komplettiert man das mit rohen Ei (Biotin), Hüttenkäse (Proteine) und individuellen Geschichten, wie Grünlippmuschelextrakt für die Gelenke oder Hagebuttenmehl und was es da alles sonst noch gibt. Und meiner bekommt dazu noch "Küchenreste" also mal gekochtes übriggebliebenes Gemüse, Kartoffeln und Nudeln und roh auch mal zermatschtes Obst. Zu jeder Mahlzeit bekommt er auch eine winzige Prise Meersalz für sein Mineralien Haushalt.

Antwort
von ickebinshallo, 84

Die Pulver sind Geldschneiderei und wenn die Zutatenliste lässt mich schmunzeln. Wie diese ganzen Vitaminpillen für menschen und hast du nicht gesehen.
1- 2 hochwertige Öle sollten es schon sein, zum Wechsel wegen der Omega 3& 6 Fettsäuren. Oliven/ Raps/ Leinöl sind nicht teuer zu kaufen.

Gesund ernährst du den Hund auch mit Frischfleisch vom Fleischer, hundeverträglichen Obst und Gemüsesorten (da ist auch eine Zusammenstellung auf der BARF seite meine ich)

Möhrengrün und Kohlrabiblätter gibts in Massen umsonst im Supermarkt, vielleicht bleibt auch was bei euch in der Küche übrig (Möhren-/ Apfelschalen, diese pürieren). Manche Hunde knabbern auch gerne  Blumenkohlblätter (nicht so viele geben, blähen sonst) oder getrocknete Brotreste.
Auch getrocknete zermahlene Eierschalen (vom Frühstücksei zB), 1EL pro Woche ins Futter gemischt, liefern ordentlich Kalzium.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 49

kosten sind realtiv. ich habe 2 hunde und ihr fleisch pro tag kostet mich ca. 2 euro am tag.

ich kaufe am liebsten in meinem biobauernhof, die fuellen fleisch, dass fuer menschen weniger interessant ist in wuersten fuer hunden ab. sie verkaufen es stueckweise gefroten.(Pansen,lunge, herz, etc..)

ab und an kuafe ich auch im supermarkt da gibt es 500gr fuer knapp 2 euro (huehnerhaelse/herz vom rind oder huhn, huehnermaegen etc..)

ab und an hole ih auch bard vom fressnapf.

ab uns an bekome ich auch fleisch von unserem jaeger aus der nachbarschaft.

gemuese gibt es aus der menschenkueche..

fuer futter gebe ich fuer 2 hunde ca 60-70 im monat aus

Antwort
von Unheilig1990, 73

Es gibt viele verschiedene Anbieter.
Bei uns ist es auch teuerer als TroFu
Wir geben nix extra dazu, man kann es auch übertreiben ;)
Also Öl und so schon, aber diese ganzen Pulver nicht.
Ist wie beim Menschen auch, da gibts auch welche die meinen die müssen alles nehmen :)

Antwort
von Menoah, 80

Ich weiß nicht was du teuer nennst?! Ein gutes Trockenfutter kostet im Vergleich um die 60-80 € und ich zahle für zwei Hunde im Monat ungefähr 40-50 € für Frischfleisch , je nachdem was ich kaufe . Zu den Ölen , es kommt darauf an ob du nur Fleisch fütterst oder eben auch Gemüse und Obst. Einige Gemüsesorten wie Karotten benötigen nun einmal Fette damit die Vitamine aufgenommen werden können.Was die Zusätze angeht ,es gibt unzählige Zusätze die nicht immer alle gut sind , da ist das gesunde Mittelmaß immer das Beste .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten