Frage von Petra199011, 64

Ist es möglich, ein befristetes Arbeitsverhältnis, bei dem keine Probezeit vereinbart war, nach nur einer Woche vom Arbeitnehmer zu kündigen?

Hallo,

kann ein befristetes Arbeitsverhältnis, bei dem keine Probezeit vereinbart war, nach nur einer Woche vom Arbeitnehmer gekündigt werden?

Ich hatte mehrere Bewerbungen versendet, diverse Vorstellungsgespräche geführt und dann dem ersten zugesagt und auch angefangen. Einige Tage später rief eine andere Firma an und sagte mir, dass man sich für mich entschieden hatte. Finanziell und von den Arbeitszeiten wäre es eine deutliche Verbesserung.

Telefonisch sagte ich erstmal zu in dem Glauben, dass das bestehende Arbeitsverhältnis in der Probezeit sofort und ohne Angaben von Gründen gekündigt werden konnte. Zu Hause las ich den Vertrag gründlich durch und stellte fest, dass im Vertrag keine Probezeit explizit vereinbart ist.

Es lautet: Der Arbeitnehmer wird ab dem 16.11.2015 befristet bis zum 15.11.2016 als Angestellter bei der XXY GmbH beschäftigt. Das Arbeitsverhältnis endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf, mit Ablauf der genannten Frist.

Die Befristung erfolgt nach §14 Absatz1, Satz 1 de Teilzeit- und Befristungsgesetz für die Dauer des Auftrages der xxxy in xy. Kann jemand helfen??

Lg Petra

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 28

Wie ja schon richtig geantwortet wurde, kann ein befristeter Arbeitsvertrag nur dann gekündigt werden, wenn dies arbeitsvertraglich oder tarifvertraglich vereinbart wurde.

Wenn ein Tarifvertrag Anwendung findet, hast Du auch das Recht, diesen einzusehen. Geh zur Personalabteilung und/oder (falls vorhanden) zum Betriebsrat und lass Dich nicht "abwimmeln", es steht Dir zu.

Antwort
von Interesierter, 64

Hier kommt es explizit darauf an, ob in deinem Vertrag eine Möglichkeit zur ordentlichen Kündigung aufgenommen wurde oder nicht. 

Enthält dein Vertrag keine solche Klausel, bist du bis zum Ablauf des Vertrages daran gebunden. Das heisst im Klartext, dass du ohne entsprechende Klausel den Vertrag nicht kündigen kannst. Dieser Vertrag ist generell von einem unbefristeten Vertrag, der auf unbestimmte Dauer abgeschlossen wird, abzugrenzen.

Enthält dein Vertrag eine Kündigungsklausel, gilt diese natürlich. 

Kommentar von Petra199011 ,

Es gibt im Vertrag nicht den Punkt Kündigung. Allerdings heißt es weiter, das Arbeitsverhältnis bestimmt sich nach dem Manteltarifvertrag in der jeweils geltenden Fassung und den diesen ergänzenden , ändernden oder ersetzenden Tarifverträgen in der geltenden Fassung.

Es wird allerdings nicht aufgeführt, welcher Tarifvertrag/Gewerkschaft gilt.

Antwort
von DarthMario72, 63

Ein befristetes Arbeitsverhältnis kann man nur dann vorzeitig ordentlich kündigen, wenn diese Möglichkeit ausdrücklich im Arbeitsvertrag (oder ggf. Tarifvertrag) vereinbart wurde.

Kommentar von DarthMario72 ,

§ 15 Abs. 3 TzBfG: "Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist."

Kommentar von DarthMario72 ,

Es wird allerdings nicht aufgeführt, welcher Tarifvertrag/Gewerkschaft gilt.

In welcher Branche bist du denn?

Kommentar von Petra199011 ,

Im weiteseten Sinne: Weiterbildungsbrache ( viel mit BA)

Kommentar von DarthMario72 ,

Das hilft jetzt nicht wirklich weiter. Nach welchem Tarifvertrag wirst du denn bezahlt? Wenigstens das solltest du ja wissen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community