Frage von DamianT, 104

Ist es möglich ein Auto auf Elektro umzubauen?

Moin, ich weiß dass man nicht dafür 30 000€ unbedingt braucht, wer so denkt sollte mal seine Denkweise ändern. Wenn man denkt dass man 30 000€ dafür braucht wenn man es selbst macht dann müsste jedes Elektro Auto an sich über 70 000€ kosten. Opel Ampera kostet jedoch 17k - 18k€ somit sollte es an sich nicht mehr als 17 000€ kosten.

Gibt es eine andere Möglichkeit? Gebraute Auto Teile? Es muss irgendwo diese Elektro-Motoren geben zum kaufen. Es reicht wenn es 150PS hat, ich brauche es auch nur von A->B und ich bin kein Fan von Benzin, Diesel, ich schaue eher in die Zukunft. Effizienz usw.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tellensohn, 40

Salue Damian

Dein Wunsch in Ehren, aber ich kann Dir jetzt schon sagen, auch 30'000 Euro reichen nicht aus. Es ist wesentlich einfacher und vor allem um Welten billiger, sich ein neues Elektrofahrzeug zu kaufen.

Mit dem Motor-Austausch und einen teuren Batteriepaket ist es ja nicht gemacht.

Du musst den gesamten Antriebsstrang (Getriebe, Differenzial u.s.w.) neu konstruieren.

Das vermutlich eingebaute Data-Bus System der Verkabelung ist für den Verbrennungsmotor gebaut, es braucht eine Anpassung inklusive der gesamten Software.

Elektromotoren brauchen ein Steuerung. Du kannst ja nicht einfach beim Anfahren den vollen Strom einschalten.

Elektromotoren arbeiten in diesen Fahrzeugen mit einer hohen Spannung. Du brauchst also einen Konverter, der Dir die 12 Volt für die Lampen etc. liefert. Denn 220 Volt Birnen kannst Du nicht montieren.

Die elektrische Anlage muss auf ihre Sicherheit durch ein offizielles Prüfinstitut getestet werden.

Und dann noch, lieber Damian, Du solltest, als Fan der Elektrizität, langsam umdenken. Die PS (75 kg Kohle 1 Meter hoch heben) wurden seinerzeit für Wärmekraftmaschinen (Dampf) von James Watt als Marketing-Gag erfunden.

Wir haben deshalb vor rund 35 Jahren auf eine Leistungsangabe gewechselt, die auch Elektroantreiben gerecht wird; das kW (Kilowatt).

Das PS ist seitdem zwar ungültig, aber Fans von Verbrennungsmaschinen können da nicht umdenken. Du aber solltest es definitiv tun.

Es grüsst Dich mit einem zwinkernden Auge.

Tellensohn

PS: Ich habe mir 1990 als einer der ersten in der Schweiz ein Mini-El gekauft. Das Leichtlaufdreirad-Kleinfahrzeug hatte einen Motor mit 1.2 kW für die Ewiggestern rund 1.6 PS). Das brauchte soviel Strom, wie ein Haarföhn auf der kleinen Stufe.  

Kommentar von DamianT ,

Wieso ist dass mit PS so schwer in KW umzurechnen? Wieso so ein großes Problem damit?

Kommentar von Tellensohn ,

Salue Damian

Für mich persönlich ist es etwas skurril  wenn selbst Autozeitschriften immer noch PS angeben. Noch schlimmer ist es, wenn die gleiche Fachpresse nun anfängt, bei Elektroautos die Leistung in PS anzugeben.

Es wäre etwa so, wenn in den Preislisten Reichsmark, Gulden und Silberdollar als Zahlungsmittel angegeben wären.

Aber offensichtlich können sich viele Autonarren nicht vorstellen, dass Ihre Rennkiste 100 kW leistet, anstelle der alten 136 "Kampfponys". 

Na ja, Kopf schüttel !  

Gruss Tellensohn

Kommentar von SpitfireMKIIFan ,

Großes Problem nicht unbedingt, aber über 200 Länder weltweit, sämtliche europäischen Staaten eingeschlossen, nutzen das metrische System, bei denen sich alle Einheiten aus den SI-Einheiten zusammensetzen und kW eben von Watt für Leistung ableiten. All diese Einheiten lassen sich bequem untereinander verrechnen und sind genau durch physikalische Phänomene/Reaktionen etc. definiert.

PS ist das nicht, es war mal die Leistung, die ein Pferd an einer Wasserpumpe vor 200 Jahren leisten konnte. Welche Wasserpumpe und welches Pferd, wissen wir nicht, Pferd und Pumpe sind auch keine SI-Einheiten.

Ergo ist PS durchaus veraltet und dem kW in jederlei Hinsicht unterlegen.

Antwort
von Carsten1, 6

Sehr viele Antworten und nebenbei eine Dikussion über Umwelt und Sinn/Unsinn der Verbrennungsmotoren. So ein SerienE-Auto müsste ja billiger werden als das Verbrennerpendant, da es weniger Fertigungsaufwand bedeutet. Bis jetzt versauen aber die Batteriekosten diesen Effekt.

Nun aber zur eigentlichen Frage, wer selber Teile fertigen kann, wäre auch im Stande einen Umbau zu tätigen. Einen E-Motor an ein Schaltgetriebe anzubauen, erfordert ja "nur" einen Adapterring, der zwischen die beiden Bauteile verbaut wird. Eine Leistungssteuerung für den Motor und die Batterien bzw. Akkus müssen vermutlich hgekauft werden. Da erinnere ich mich an eine 80- Volt-Anlage auf einem Gabelstapler. Die Batterie wog 1.500 Kilogramm und kostete ~ 16.000€. 80 Volt 460 Amperestunden, das ist das 10Fache einer Durchschnittlichen Auto- Starterbatterie.                  Die Hochleistungselektronik stellte eine Pulsbreitensteuerung für Gleichstrommotoren dar. 20-30 KW geschätzte Fahrmotorleistung reichen dann für durchschnittlich 8 Stunden Fahrbetrieb. Natürlich mit Heben und befördern von Lasten. Hebekraft: 2.500 Kg und Staplereigengewicht etwa 3,7 Tonnen bzw. 3.700 Kg. Die Fahrgeschwindigkeit lag bis 20 Km/h. Somit erreicht man eine Fahrdistanz von round abound 160 Km.

Das kann man jetzt auf einen PKW umdenken. Ich brauche weniger Fahrzeuggewicht, da ich kleine Lasten bewege. Dadurch kann die Batterie kleiner ausfallen. Vielleicht nur 1.000 Kg. Insgesamt bewege ich dann vielleicht nur 2.000 Kg Fahrzeugmasse. Der Fahrmotor müsste eine Stromaufnahme von 250 Ampere haben. Jetzt kann überlegt werden, was der Motor kostet und die Steuerung. Der Rest im Fahrzeug wird auch zu modifizieren sein. Bremskraftverstärker, ABS, und Servolenkung sind heute Standard im Auto. Modernere Gabelstapler haben eine Energierückgewinnung. Tritt man nur mäßig auf die Bremse, wirkt der Fahrmotor als Generator und schickt Strom in die Batterie zurück.Das erweitert noch mal den Aktionsradius. Erst für eine geringere Restgeschwindigkeit wird die Reibungsbremse mitbenutzt.

Mit einiger Sucherei wird man also vielleicht einen Wagen für unter 30 K-Euro zusammen bekommen. Utopisch bleibt dabei sicher die gewünschte Leistung 150 PS/ 110 KW. Es müssten ja 1350 Ampere Strom fließen. Die Verbabelung stelle ich mir lieber nicht vor. Minus auf die Fahrzeugmasse zu legen, da wird es dann sicher gaaanz heiß im Auto.

Heizung, da kann eine Gasbetriebene Standheizung verwendet werden. Das ist unkompliziert.  

Lieben Gruß an alle Kreativdenker unter Euch.

Antwort
von nematode, 3

Hallo Daiman,

Du schreibst in einem Kommentar, Du seist Selbständiger. Dann muss ich Dich aber schon fragen, was Du für eine Geschäft betreibst. Technik kann es wohl eher nicht sein, denn dann wüsstest Du, dass die Umrüstung von Benzin/Diesel auf Strom so nicht machbar ist.

Wie willst Du Rekuperation (Umwandlung kinetische Energie in elektrische Energie > Bremsen) lösen?

Bedenke, dass Du mit 324V umgehen musst.

Mir kommt das eher so vor wie die Idee eines Jugendlichen, der mit ein paar Teilen eine Seifenkiste bauen will.

E-Antrieb ist elegant, aber Technik auf höchstem Niveau.

Gruß
Klaus

PS: Noch eleganter wäre es, wenn jedes Rad einen eigenen Antrieb bekäme. ABS ESP ließe sich noch effizienter lösen. Ist aber wohl ein Platzproblem.

Antwort
von DavidLA12, 6

Versuch es mal bei Kreisel Electric

Antwort
von SpitfireMKIIFan, 26

Kannst ja mal schauen, was E-Motoren mit >100kW so kosten, Batterietechnisch kannst du dir ja mal die gewünschte Kapazität ausrechnen und schauen, was so viele Lithium-Batterien kosten.

Danach machst dud ir Gedanken darüber, wo die voluminöse Batterie hinkommt ine inem Auto, das nicht dafür konzipiert ist, wie du Aufhängung und Rahmen verstärkst, um mit dem höheren Gewicht klar zu kommen und wie du den E-Motor einbaust und verbindest. Anschließend lässt du alles vom TÜV abnehmen und fertig.

Antwort
von Nenkrich, 25

Nicht wirklich, bei Elektromotoren brauchst du eigentlich kein Getriebe sprichst du könntest vier Radnaben Motoren verwenden. Du bräuchtest eine Ansteuerung für sehr hohe Leistungen und die am besten Ausfall sicher ist und natürlich sehr viele sehr starke Akkus.

Kommentar von DamianT ,

Man kann einen Elektromotor an ein normales Getriebe anschließen. Das wäre aber einfach dumm.

Kommentar von Nenkrich ,

Was bringt dir das? Elektromotoren haben doch gerade den Vorteil das sie eigentlich immer das volle Drehmoment haben und die Geschwindigkeit wird über PWM geregelt. Wofür also das geriebe?

Kommentar von DamianT ,

Lese bitte die 5 letzten Worte. Wir kennen beide die Antwort und meine ist gleich wie ihre.

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 23

Wie wäre es, du änderst zuerst mal deine Denkweise ;-)

Vielleicht verstehst du dann eine Menge mehr Zusammenhänge, könntest dann viel eher begreifen, warum kein Autohersteller E-Autos bauen und verkaufen will. ;-)

Was sind diese bisher üblichen Autos genauer betrachtet?
Vereinfacht gesagt, fahrbare Blockheizkraftwerke. Egal ob da Benzin, Gas, Diesel "verbrannt" wird, bei dieser Verbrennung kommt so sehr viel Wärmeenergie zu stande, dass man ein Auto niemals wie Häuser "wärmedämmen" muss. Diese Blechkisten kann man mit dieser übergroßen Verbrennungswärme ohne jegliche Dämmmaßnahmen warm bekommen!
Sowieso wird nicht nur eine große Menge Wärme die nicht zum aufwärmen des Fahrzeuginneren gebraucht wird, über den Kühler an die Umwelt abgeführt. Der Motor, Auspuff strahlt auch eine große Menge Wärme ab!

Von der Erderwärmung über alle Verbrennungsmotoren redet kein Mensch!
Es wird immer nur über das geredet, was selbst der dümmste Zeitgenosse noch wissen dürfte.

Woher holt denn dein E-Auto die nötige Wärme um deine Blechkiste ohne Dämmung warm zu bekommen? Und wieviel Batterieleistung müsstest du für diese Elektroheizung aufbringen und um wieviele Kilometer weniger wäre dann deine Fahrleistung, weil Heizenergie aus der Batterie abgezwackt werden muss?

Ferner ist in den üblichen fahrbaren Blockheizkraftwerken so viel Zeugs nötig, damit man damit nicht nur gut heizen, sondern auch fahren kann.
Glaubst du, die Fahrzeughersteller wollen auf 80 Prozent Material an dem sie bisher saugut verdienten verzichten?

Wird in E-Autos noch Kühler, Vergaser, Auspuff, Zylinderkopf, Bodenwanne und all dieser dann unnötige Kram noch gebraucht? Nee, und somit vermindern sich nicht nur die Herstellungszeiten und Herstellungskosten, sondern auch die bisherigen Gewinnspannen!

Welche Herstellermarke hat denn dein fahrbares Blockheizkraftwerk?
Und war dir jemals bewusst, was man seit irgendwann 18 Hundert nochwas immer schön weiter gebaut und vermarktet hat an sinngemäßem Murks, um weiterhin möglichst viel Geld verdienen zu können?

Okay, Ford und die anderen damaligen Autobauer waren happy sowas wie ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor bauen und vermarkten zu können.
Aber man blieb sinngemäß auf dem Niveau dieser Energieverschwendung, besserte nur kleine Nebensächlichkeiten aus.

Und wie gesagt, alle reden nur von Industrieanlagen die angeblich die Umwelt verpesten und aufheizen. Von den Milliarden Autos redet niemand.

Viele Autohersteller produzieren pro Arbeitstag und Autofabrik bis zu 1500 fahrbare Blockheizkraftwerke! Arbeitstäglich. Jeder Hersteller, oder zumindest die größeren.


Kommentar von DamianT ,

Wäre hat nichts mit Abgasen zu tun. Wir reden über die Abgase die unsere Luft verpest und nicht weil ein Auto oder ein Elektromotor warm wird. Es gibt so viel Luft und andere Sachen. Elektromotoren nutzen die Kraft besser, einfach gucken wie sich ein Elektromotor dreht. Bei einem Kolben muss der erst runter dann hoch und wieder runter damit ein ganzer Verbrennungs-Zyklus beendet ist. 2 Bewegungen! dass sind schon -50% weil die Explosion treibt den Motor an und die Hälfte von dem Schwung drückt die Abgasen aus dem Auspuff. Um meine Intelligenz, Denkweise, Wissen mach dir mal keine Sorgen! Benzin und Dieselmotoren sind die Pest! Noch besser wäre wenn alles auf Schienen wie Züge laufen wo es einen Wagon für eine Person gibt der 1x1m groß ist und sich je nach Zielort mit anderen verbindet oder trennt. Problem ist jedoch, es müsste alles über ein einziges System laufen was alle die Wagons auf einmal steuern würde bzw ein Wagon würde dem anderen sagen was es vor hat bzw wo es hin muss und die Lücken würden sich selber erstellen dass die Wagons auch zwischen eine Lücke von Wagons mit bspw 150km/h durchfliegen würde. Ja es ist ein Traum aber nur weil die scheiß Menschheit immer noch Geldgeil ist und sonnst nicht besseres vorstellen kann als Bugattis oder Bitches in Autos. Dass ist meine Denkweise. Mfg. Schönnen Abend.

Kommentar von realistir ,

brauchst mir nichts über Elektromotoren zu erzählen, damit kenne ich mich gut aus, hatte sogar mal eine Zeit als Lehrling für .... in einem Werk gearbeitet, bzw gelernt, wie Elektromotoren arbeiten usw. ;-)

Die Abgase sind nur ein weiterer unerwünschter Effekt neben der Erderwärmung durch Verbrennungsmotoren in Autos!

Ansonsten denkst du ähnlich wie ich, hast aber mit keinem einzigen Wort erwähnt, wie du Elektroautos warm innen bekommen willst!

Oder dürften deine Elektroautos nur im Sommer fahren, bzw wenn man nicht innen heizen müsste?

Gab es nicht vor mehr als 20 oder 30 Jahren eine Zeit, wo einige Autobauer in Amerika Elektroautos bauten und verkaufen wollten?
Warum verschwanden diese so tollen Autos von damals wieder, warum wurde die Produktion und Vermarktung eingestellt? Na?

Antwort
von Fclerli, 49

Nein das geht nicht. Das sind Komplet andere Getriebe die Steuerelktronik und alles möglich ist anders. Geschweige denn das du eine Strassenzulassung bekommst. Und wenn du irgend ein kleiner Fehler machst sind die Sau teuren Batterien im A.

Antwort
von 556er, 37

Moin, ich weiß dass man nicht dafür 30 000€ unbedingt braucht, wer so
denkt sollte mal seine Denkweise ändern. Wenn man denkt dass man 30 000€
dafür braucht wenn man es selbst macht dann müsste jedes Elektro Auto
an sich über 70 000€ kosten. Opel Ampera kostet jedoch 17k - 18k€ somit
sollte es an sich nicht mehr als 17 000€ kosten.

Das nennt sich Massenproduktion. Oder hast du das gefühl, du bekommst die Teile im Einzelhandel so günstig wie ein Autohersteller?

Du wirst mit einem vielfachen des Einkaufspreises eines Autoherstellers rechnen müssen.

Kommentar von DamianT ,

Denkst du ich als Selbständiger weiß nicht dass man mehr kauft dass man weniger zahlt?

Antwort
von InnoVa7ioN, 50

Du kannst Keim Benzinbetriebenes Auto einfach auf Elektro umrüsten!!!
Da steckt viel mehr dahinter

Antwort
von pwohpwoh, 35

Wenn du ein eigenes hinreichend großes Grundstück besitzt, allemal. Auf öffentlichen Straßen darfst du es jedenfalls nicht fahren - es sei denn, du hast etliche 10000 € für die Typzulassung auf der Kante.

Antwort
von Blas4me, 24

Kann man.

Allerdings bleibt dann wohl maximal die Karosserie des Autos übrig...

Antwort
von wikinger66, 24

Mit der nötigen Knete ist alles möglich. Ob es sich lohnt, ist ne andere Frage

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community