Frage von Edwardnewgate17, 65

Ist es möglich, dauerhaft auf den Mars zu leben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Vanelle, 12

Theoretisch würde das auf jedem Planeten gelingen den wir erreichen können und dessen Umweltbedingungen wir technisch meistern können.

Nur zwischen Theorie und Praxis ...

Noch steht die Wissenschaft relativ hilflos Problemen gegenüber, die gelöst werden müssen.

Das fängt damit an, dass niemand weiß, wie sich die Strahlung des Raums auf den Organismus auswirkt und wie man effektiv dagegen schützen kann.

Noch ist es gelungen ein autarkes System zu errichten, dass zur Ernährung, Sauerstoffversorgung etc. geeignet wäre.

Bisher sind alle Versuche in dieser Richtung gescheitert.

Darüber, wie es gelingen soll, Rohstoffe zu fördern und zu verarbeiten, Fabriken zu errichten, eine hinreichende Energieversorgung sicher zu stellen etc. :-(

Antwort
von DinoMath, 35

Ist Leben überhaupt irgendwo Dauerhaft Möglich, solange man dabei Ressourcen verbraucht, die eines Tages ausgehen?

Irgendwann explodiert unsere Sonne, dann wirds schwierig auf dem Mars, sonst ist es nur eine Frage des Materials und der Technik, was man da mitbringt um bis dahin zu überleben...

Kommentar von MarkusGenervt ,

Unsere Sonne wird IMplodieren.

Das ist ein kleiner Unterschied, den aber die Allerwenigsten kennen.

Kommentar von DinoMath ,

Ich kenne den Unterschied, meine aber dass sie beides macht, erst das eine, dann das andere oder umgekehrt^^

Ist ja auch letztlich egal, ob der Mars gesprengt oder von nem schwarzen Loch verschluckt wird^^

Kommentar von MarkusGenervt ,

Oh je, oh je … na denn:

Die Sonne wird sich aufblähen und die inneren Planeten verschlucken. Während der Expansionsphase werden erst die Atmosphären und dann die Platenoberflächen verdampfen. Im Zenit der Expansion, wird sie ihre Heliosphäre explosionsartig abstoßen und zu einem weißen Zwerg imlodieren, der dann immer noch schwach leuchten wird, bis er eines tages dann auch diese Energie verbraucht hat und nochmals zu einem braunen Zwerg weiter zusammenfallen. Aber die Sonne hat nicht genügend Masse, um zu einem Schwarzen Loch zusammen zu fallen.

So in aller Kürze.

Kommentar von DinoMath ,

bissl weniger Arroganz in deinem Ton "oh je, oh je ...  na denn:" und schon würde ich mich für deine Hilfe super freuen.

Hatte das mal gehört, aber wusste es nicht mehr so genau. (Und hab es nicht nachgeschlagen denn mein Punkt war der und da hatte cih Recht: dann ist auf jeden Fall Ende mit Leben auf dem Mars)

Antwort
von derhandkuss, 39

Theoretisch ist das technisch möglich. Problem an der ganzen Sache ist nur, das ganze Material dazu müsste erst einmal zum Mars hin gebracht werden. Eventuell müssten später weitere Versorgungsflüge folgen. Bei den derzeit langen Flugzeiten bis zum Mars wäre alles eine Frage der Zeit und der Kosten, bis ein Leben dort halbwegs reibungslos funktionieren würde.

Eine andere Frage ist natürlich - wie verhält sich der menschliche Körper dort auf Dauer bei der vorhandenen Schwerkraft? Ist der menschliche Körper dazu auf Dauer ausgelegt?

Antwort
von PatchrinT, 29

Ja. Der Mensch ist in der Lage die Atmosphäre zu verändern. Siehe auf der Erde. 4 Jahreszeiten schaffen wie auf der Erde. Wenn dieser Zyklus erreicht ist,dann steht nichts mehr im Wege. Da wären noch die Raumschiffe und Geschwindigkeit. Die NASA arbeitet an einem Microwellenantrieb der eine Reise von 6 monaten auf 40Tage verkürzen soll. Aber....falls eines Tages solche Antriebe funzen,so wäre es ratsamer andere jetzt kürzlich entdeckte Planeten (sogar Erdähnliche) zu erforschen da dort alles,fast alles,vorhanden sein soll und der Mensch nicht unbedingt Gott spielen muss.

Kommentar von Edwardnewgate17 ,

Das währe so krass wenn die Menschen auf andere planeten gehen aber das werde ich wohl nicht miterleben/:

Kommentar von PatchrinT ,

falls die 17 hinter deinen Namen dein Alter bedeuten soll muss ich dich enttäuschen ,-)....du wirst es erleben. 2023 sollen die ersten landen,was danach kommt steht in den Sternen.

Kommentar von DinoMath ,

wie war das noch mit dem Berliner Flughafen? =D

Kommentar von PatchrinT ,

irdisch bauen ist schwerer als galaktisches herstellen....den Mars werden bestimmt keine Polen oder Bulgaren besiedeln,es gibt nichts zu klauen ;-) oder verfuschen.....

Kommentar von DinoMath ,

würde mich dennoch mal nicht darauf verlassen, wenn jemand sagt was in 7 Jahren passieren wird.

Antwort
von MarkusGenervt, 25

Nein.

Der Mars hat kein nennenswertes Magnetfeld. Das ist aber erforderlich, um einen Schutzschild vor dem Sonnenwind zu bieten.

Ohne den Magnetschild-Reflektor wird jede Atmosphäre wieder weggeblasen werden – so wie die Alte.

Ebenso ist die Gravitation durch die geringe Schwere auch wieder nicht hinreichend, um eine Atmosphäre halten zu können.

Daher würde theoretisch "Total Recall" zwar funktionieren, aber nur für ein paar Jahre. Danach wäre die Atmosphäre wieder flöten.

Ein Leben auf dem Mars wäre genau so anstrengend, wie auf dem Mond. Es wäre allerdings noch viel aufwendiger, Nachschub von der Erde zu besorgen. In einem Katastrophenfall, käme jede Hilfe viel zu spät.

Kommentar von DinoMath ,

Was du ansprichst sind Probleme, die nicht notwendigerweise unlösbar sind.

Es gibt Materialien, die Luft drinnen aber Sonnenwinde draussen lassen können.

Mit genug Menschen die mitkommen kann sich das Leben auch ein bisschen an die neuen Bedingungen anpassen.

Also so allgemein würde ich dir nicht zustimmen, auch wenn du einiges Richtiges sagst.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Dann müsstest Du den ganzen Planeten unter eine Kuppel verpacken, weil nicht mal die Gravitation ausreicht, um eine Atmosphäre für Menschen zu halten.

Mal ganz zu schweigen von der Material-Schlacht, die dann besser in Generationen-Raumschiffe für die Suche nach einer neuen Heimat investiert werden könnte.

Nur weil man etwas theoretisch machen kann, heißt das nicht, dass man es auch übers Knie brechen sollte.

Kommentar von DinoMath ,

war ja auch nicht die Frage, ob sich das lohnt^^

bin deiner Meinung

Kommentar von MarkusGenervt ,

Die Frag war, ob es dauerhaft möglich ist, und das ist es alleine deshalb nicht, weil wir unsere gesamten irdischen Ressourcen dort verbraten müssten und dann würde es am Ende wieder so lebensfeindlich aussehen, wie am Anfang.

Also ist es dauerhaft nicht möglich.

Alles Andere sind nur technische Spielereien. die könnte man natürlich mal machen, um daran zu scheitern. Aber auf die Verschwendung unserer ohnehin knappen Ressourcen würde ich doch gerne verzichten wollen. Das ganze Material kann man in anderen Weltraumprojekten viel effektiver investieren.

Also nicht falsch verstehen. ich bin schon ein "Space-Junkie", aber ich verballere nicht alles, was nur in knappen Mengen verfügbar ist.

Antwort
von LustgurkeV2, 32

Die Technik haben wir dazu. Alles ne Kostenfrage. Ob nun aber ein autarkes Leben ohne die Hilfe von der Erde dort möglich wäre, möchte ich vorerst bezweifeln

Kommentar von DinoMath ,

wie definiert man "Ohne Hilfe von der Erde"? ^_^

Wenn wir von der Erde da hin reisen ist das ja bereits eine Hilfestellung von der Erde ausgehend, die dazu geführt hat, das dort Leben möglich wird.

Alles was man dann noch braucht könnte man evtl gleich mitnehmen und dort verbrauchen...

100% Autark ist eh so ne Sache...

Kommentar von MarkusGenervt ,

Dein Stichwort ist "VERbrauchen".

Was weg ist, ist weg und bleibt weg.

Kommentar von DinoMath ,

ja danke, weiss selbst was ich geschrieben habe. Und nun?

Kommentar von MarkusGenervt ,

Nicht "Und nun?" sondern "Und dann?".

Woher willst Du den Nachschub bekommen und wie lange soll Treibstoff und Material für die Transporte verplempert werden?

Das ist ein Fass ohne Boden und wird so viel Reserven verbraten dass eine dauerhaft Besiedlung durch absolut nichts gerechtfertigt sein wird.

Selbst für den Fall eines Außenpostens kann dies auch durch simple Robotik und Elektronik erreicht werden, die nicht auf so komplexe Lebenserhaltungsbedingungen angewiesen ist.

Mal einen Schritt weiter denken, als nur immer mit dem Kopf in den Wolken träumen.

Kommentar von DinoMath ,

kann doch jeder machen wie er mag, der eine lieber näher an der Realität, der andere lieber an den Grenzen des Möglichen...

die Gedanken sind frei, du solltest vielleicht auch mal andere bissl respektieren, auch wenn sie anders sind als du.

Was ich meine ist, dass wir auf der Erde ja auch schon Sachen verbrauchen, finde das relativiert sehr was das "dauerhaft" angeht, denn ein für immer gibts nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten