Frage von aahzos1337, 65

Ist es möglich dass ich eine Depersonalisierung habe?

Hallo,

Habe in etwa vor einem jahr das 1. mal grün geraucht und hatte dannach komische auswirkungen, oder eher einen sehr komischen und merkwürdigen zustand.

Am anfang habe ich mich noch extrem reingesteigert und mir gedacht dass ich villeicht eine drogenpsychose habe, aber das kann ich mitlerweile ausschließen. Jetzt habe ich durch zufall etwas über die sogenannte "Depersonalisierung / Derealisierung" gelesen, und ich muss sagen dass die auswirkungen relativ genau und treffend mit meinen übereinstimmen. Ich habe die symptome nu< wenn ich beim rauchen etwas zu viel erwischt habe. Dieser effekt tritt dann ganz plötzlich von der einen auf die andere sekunde ein, und lässt mich ein extrem schlechtes kurzzeitgedächnis haben (Kann auch von dem kommen was ich rauche), davon abgesehen kommt mir alles vor wie als währe ich im halbschlaf, also so ganz komisch und unreal. Dazukommend habe ich in letzter zeit extrem tiefgehende gedanken, ich hinterfrage irgendwie alles, ein beispiel hierfür währe z.b prinzibien von ganz einfachen und alltäglichen dingen wie z.B Essen oder Trinken, wie alles funktioniert etc.

nun ist meine Frage ob diese sache auch bei geringeren mengen auftreten kann, und wenn, dann kann es für immer bleiben , oder bleibt es nur für wenige zeit ?.. ich konnte wenn ich das hatte einfach immer schlafen gehen und dann war es weg..

Ausserdem habe ich durch all die Zeit die ich für mich zum nachdenken hatte mein ganzes Leben überdacht und habe dadurch extreme depressionen bekommen...

Antwort
von mairse, 20

Das was du da beschreibst ist die Wirkung von Cannabis.

Ich weiß nicht wo du gelesen hast dass ein schlechtes Kurzzeitgedächtnis nicht zum Cannabisrausch gehört...

Das die Umgebung als etwas unreal wahrgenommen wird ist normal bei einer zu hohen Dosis, ebenso dass alles ein bisschen so wirkt als würde man träumen. Das alles deutet auf eine Dosis hin die du ganz einfach nicht verträgst, weil du dich zu sehr reinsteigerst (während andere Konsumenten wissen woher dieser Zustand kommt und ruhig bleiben).

Das Cannabis bei hohen Dosen WÄHREND des Rausches zu einer Art Depersonalisation bzw. Derealisation führen kann ist nichts ungewöhnliches, das sind aber Begleiterscheinungen der 'normalen' Wirkung von Cannabis (vorallem, wie gesagt, in hohen Dosen). Wer sich dort so hinein steigert sollte das Rauchen einfach lassen.

Normalerweise klingt dieser Zustand nach dem Rausch wieder ab, bei Menschen die die richtigen Veranlagungen haben kann ein solcher Zustand aber auch ein Trigger für eine richtige Depersonalisation bzw. Derealisation sein. Ob du zu diesen Menschen gehörst kann dir niemand sagen. 

Trotzdem empfehle ich dir aufzuhören mit dem Konsum. Zum einen scheinst du dich überhaupt nicht mit Cannabis auszukennen, und zum anderen scheinst du eine Person zu sein die sich gerne in Sachen reinsteigert. Keine gute Kombination.

Kommentar von aahzos1337 ,

Mein kompletter Freundeskreis ist so ziemlich am dauerkiffen. Aber komischerweise habe ich von keinem einzigem jeh irgendwas beschrieben bekommen was auch nur im ansatz so war , wie das was ich hatte..

Nichtmal mein Kumpel der beim 1. mal rauchen nen spliff alleine geraucht hat (Keine gute idee..).. 

Meine Freunde beschreiben bei einer ich setzte es jetzt mal in anführungsstriche "Überdosis" hält der effekt nur länger an und man bekommt seine augen fast nichtmehr auf. Aber keiner von ihnen hat irgendwas von Unkontrollierbaren gedanken/dauerhafte frage wer man eigentlich ist/komische wahrnehmung erwähnt.. 

Antwort
von Atraxus, 40

Ich habe etwas ähnliches früher gehabt glaube ich. Ich denke eine Depersonalisierung kann man recht schnell ausschließen. Sowas wie du machen viele mal durch und ich denke mal, dass es bei dir durch den Cannabis Konsum etwas verstärkt wird. Versuch einfach nicht zu viel zu kiffen, denn zu viel kann nicht jeder händeln. Sone starke Wirkung kann immer recht beängstigend sein.

Kommentar von Atraxus ,

Achso und wenn man sich über Krankheiten oder sowas im Internet informiert, kann es einem oft so vorkommen, dass man genau das hat. Ich dachte früher mal ich hätte einen Gehirntumor x)

Kommentar von aahzos1337 ,

Ich habe extreme Probleme damit. Ich kann nicht aufhören mir Gedanken darüber zu machen.. Davon abgesehen habe ich sowieso schon schlechte vorraussetzungen da ich sehr früh angefangen habe. Ich versuche schon mit allen mitteln meinen Konsum herunterzufahren, aber ich will es andererseits auch nicht aufhören.. Besonders wenn ich mir ansehe dass andere in meinem Alter jedes Wochenende saufen gehen und nebenbei noch rauchen, bin ich dabei konsumfrei (bis auf grün) 

Kommentar von Atraxus ,

Mach dich nicht verrückt. Ich kenne welche die haben ihre ganze Jugend durch gekifft. Und du sind auch wieder zurechtgekommen und studieren jetzt (würde ich aber keinesfalls empfehlen!! also das viele kiffen). Ich meine es wäre schonmal ein guter Anfang sich auf Wochenenden zu beschränken. Und dann schau, dass du nicht mit den falschen Leuten oder an Orten die dir unangenehm sind kiffst. 

Aber! wenn du wirklich Angst hast, geh mal zu nem Psychologen oder lass dich beraten. Ich meine hier sprichst du mit keinen Profis die vorallem nicht immer alles richtig einschätzen können.

Antwort
von user6363, 38

Hast du deine Depersonalisierung (Wenn du das so bezeichnen willst.) während oder nach dem Rausches?

Kommentar von aahzos1337 ,

Während, weil ich habe keine Berichte wegen verringerten Kurzzeitdenkens gefunden, welche aber mit dem anderen in Verbindung gebracht werden können.

Kommentar von user6363 ,

Währenddessen kann das normal sein, aus Erfahrung kann ich sagen, wenn man gerade in einer schlechten Verfassung ist (sollte man eigentlich überhaupt keine Drogen nehmen) man viel sensibler was das angeht, wenn du dabei noch viel zu viel und schnell rauchst verstärkt es das ganze.

Jedoch ist es, meiner Meinung nach, keine direkte Depersonalisierung, eher dass du ziemlich breit bist. Eine Depersonalisierung ist etwas anderes und etwas über längeren Zeitraum auch nach dem Konsums. 

Ich würde dir raten, wirklich erstmal eine Auszeit von Drogen zu nehmen, Drogen, besonders Psychedelika (THC) können dich ziemlich kaputt machen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community