Frage von Chris123123456, 31

Ist es möglich, dass die gesetzliche Krankenkasse die vollen Kosten für Zahnimplantate übernimmt?

Hallo liebe Leute,

eine gute Freundin von mir hat seit Ihrer Geburt ein unvollständiges und schiefes Gebiss. Erste Maßnahmen wurden bereits mit einer Zahnspange vorgenommen. Heute ist Sie 20 Jahre alt und nun stehen die Implantate an. Doch hatte die Familie schon Schwierigkeiten dabei die Kosten für die Zahnspange zu tragen, obwohl die Krankenkasse bereits Zuschuss geleistet hat.

Ich habe mal gehört, dass es Fälle gab bei denen die Krankenkasse die vollen Kosten für Schönheitsoperationen übernommen hat, weil der Patient angab besonders unter diesen Schönheitsfehlern zu leiden.

Wenn das so stimmt, so möglich ist, sollte es dann nicht gerechtfertigt sein dass eine Junge Frau, welche Ihr ganzes Leben lang nicht unbeschämt Lächeln konnte und immer wieder unter Mobbing litt, dass diese Frau ebenfalls Anrecht hat auf eine volle Ünernahme der kosten für acht Zahnimplantate?

Kennt sich da jemand genau aus? Ich bin dankbar für jede Hilfreiche Antwort :)

Antwort
von Kirschkerze, 21

Das mit dem "mich nimmt das alles psychisch so mit" kann man bei der Krankenkasse heute total vergessen wenn da nicht Extremfälle vorliegen, die einen das Leben nicht mehr ermöglichen. Die Krankenkasse sagt dann quasi "soll sie sich halt die Hand vor den Mund halten" und gut ist (Nicht dass sie es nicht versuchen soll: Aber Chancen gehen gegen -100%)

Die meisten Krankenkassen sträuben sich schon Sachen zu übernehmen, die wirklich notwendig sind (Meine Diagnose: noch 5 Jahre ohne die Kieferkorrektur und mein Kiefer hängt nur runter und ich kann nicht mehr Essen --> das war noch nicht mal psychisch und war ein sehr, sehr langer Kampf....)

Antwort
von Messkreisfehler, 20

Das ist zwar in der Theorie möglich, in der Praxis kommt dies allerdings so gut wie nie vor.

Dazu muss es massive psychische Beeinträchtigungen geben die kausal damit zusammenhängen müssen und das muss erst mal durch Gutachten bewiesen werden. Das dauert Jahre und ist teilweise mit enormen Kosten verbunden da man diesen Anspruch oftmals erstmal von einem Gericht feststellen lassen muss.

Wenn sie mit ihren 20 Jahren deswegen bisher nicht in Psychologischer Betreuung war wird es m.E. so gut wie unmöglich diese Kosten von der Krankenkasse ersetzen zu lassen.

Antwort
von AlexChristo, 13

Ne, die KK wird das nicht übernehmen, da sie ja die anderen Kosten, z. B. für eine Brücke übernehmen würde. 8 Zahnimplantate? Uh, das wird richtig teuer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community