Frage von Woelfin1989, 167

Ist es möglich, dass der IS hinter den Aktionen in Köln etc. steckt?

Ich weiß, dass das ein bisschen abgedreht klingt, aber trotzdem kam mir gestern der Gedanke, dass es sich bei den Übergriffen um eine Art "Terrorakt" handeln könnte. Der Islamische Staat hat ja bereits angedroht, etwas starten zu wollen, das "an vielen Orten zur gleichen Zeit" stattfindet.

Man geht davon aus, dass die Vorfälle in der Silvesternacht geplant wurden, was mir auch logisch erscheint. Es wäre ja schon ein sehr großer Zufall, dass plötzlich in ganz Europa in allen möglichen Städten das selbe passiert, trotz hoher Flüchtlingszahlen.

Dann frage ich mich, wieso "normale" Kriminelle sich in diesem Umfang absprechen sollten. Das macht für mich eigentlich keinen Sinn, es sei denn, man plant bewusst, das Land in Aufruhr zu versetzen.

Die Gemüter erhitzen sich, die Stimmung kippt und alle werden hysterisch. Und auf einmal sind die Flüchtlinge nun auch nicht mehr so willkommen.

Der IS könnte davon natürlich profitieren, der steht schließlich auf instabile Staaten und wünscht sich sowieso einen Krieg in Europa. Käme dem doch sehr gelegen, wenn das Land sich spaltet, sich keiner mehr sicher fühlt und Hass auf die Flüchtenden entsteht...

Was meint Ihr?

Kann das sein oder bin ich 'ne verrückte Verschwörungstheoretikerin? :D

Antwort
von FrageSchlumpf, 33

Es gibt da sicher viele Möglichkeiten, IS ist eine davon - vlt. aber eine der unwahrscheinlicheren ( wenngleich man sich nicht nur auf das einleuchtende, offensichtliche konzentrieren sollte, gerade in solchen Situationen ).

Es kann natürlich auch einfach Zuall sein, dass die Gruppendynamik so zugeschlagen hat. Vlt. ist es auch eine Rebellion der kleinen Polizisten gegen die da oben ( gegen die Verschweiger ) oder vlt. stecken irgendwelche rechten Kräfte dahinter, die dadurch, dass der Eindruck ensteht, es wären Ausländer gewesen, die Bürgermeisterin absägen wollen.

Auch ganz wichtig : Trittbrettfahrer. Es erscheint konzertiert, weil es an anderen Orten ähnlich passierte, z.B. auch in Stuttgart. Nur hier in Stuttgart ist es keine Thema, schon komisch, und die ganzen Anzeigen aus den anderen Städten kamen erst nachdem!!!! der Hype durch die letzen Winkel der Presse ging ....food for thought.

Antwort
von wfwbinder, 71

Die Idee mit dem IS ist interessant, aber ich habe eine andere Theorie an der ich denke.

Was wäre, wenn Jemand zu jungen Migranten geht und sagt, "ich gebe Dir 100,- Euro wenn Du am 31. 12. nachts auf der Domplatte junge Frauen an die T..... packst udn meinetwegen kannst Du denen auch die Geldbörsen klauen, oder eben nur belästigen."

So könnte man hervorragend Migranten, Asylantragsteller und Ausländer allgemein diskreditieren.

Kommentar von Typausulm ,

Aber Soviele wie das waren müsse das hunderttausende Euro gewesen sein.

Kommentar von wfwbinder ,

@Typausulm

Bitte nicht die Mitläufer unterschätzen. für je 10 die ich bezahle, machen 20-40 das Gleiche, wenn sie es sehen.

Kommentar von Woelfin1989 ,

So ungefähr stelle ich mir das auch vor, ja.

Die Frage ist nur, wer war's?

Gibt neben dem IS ja noch andere Möglichkeiten... Aber an Zufälle kann ich da wirklich fast nicht mehr glauben.

PS: Der IS hätte genug Kohle. Die Regierung auch. Pegida vielleicht nicht so. :D

Antwort
von SarcasticSard, 66

Möglich, aber unwahrscheinlich. Das ganze trägt überhaupt nicht die Handschrift des IS. 

Antwort
von Alleshelfer1000, 12

Das finde ich eher unwahrscheinlich, die IS würde eher eine bombe zünden anstatt männer zu beauftragen frauen anzugrapschen

Antwort
von himako333, 61

Es wäre möglich das junge Nutzer von Online-Netzwerken Silvester- Party-Einladungen zum Bahnhof und Dom verschickt haben ... gab es doch schon häufig das so über 1000 Leute zusammengekommen sind und Polizeieinsätze nötig wurden, weil die sich unmöglich benommen haben.. geht doch immer mal durch die Presse das versch. Politiker z.Bsp. ein Verbot von "Facebook-Partys" gefordert haben

Kommentar von Woelfin1989 ,

Ich wundere mich dennoch, dass das ausgerechnet jetzt passiert. Ja, wir haben viele Asylanten im Land, keine Frage. Aber es gab doch auch vor der Krise bereits genug Araber und Nordafrikaner in Deutschland, die noch dazu oft zusammen in gewissen Vierteln wohnen.
Sowas hätte auch letztes vorletztes, vorvorletztes (usw.) Jahr schon passieren können.
Ist es aber nicht.

Kommentar von Ruehrstab ,

Fiel mir auch auf ...

Kommentar von Lazarius ,

Mache Leute sind der Meinung, dass es auch so etwas wie ein Mobilisierungstest gewesen sein könnte. Es ist kein Zufall, dass diese Aktion in verschiedenen Großstädten zeitgleich ablief.

Kommentar von Woelfin1989 ,

Interessanter Gedanke. Wie genau darf ich mir das vorstellen?

Antwort
von Lazarius, 78

Du bist sicher nicht der Einzige, der so denkt. Zeigen diese Aktionen doch, wie sicher unsere Gesellschaft wirklich ist und wie rosarot die Brillen unserer Politiker sind.

Antwort
von Ruehrstab, 75

Wenn irgendwas passiert, lohnt es immer "cui bono?" ("wem gut?" - Wem nützt es?) zu fragen. Deine Vermutung halte ich daher für plausibel. Ich teile sie, aber ich vermute auch nur ...

Eine Art "Böse-Asylanten-Flashmob".

Ein Bekennerschreiben gehört in diesem Fall bestimmt nicht zur Strategie.


Kommentar von Ruehrstab ,

Was is (daesh) tut, ist zu versuchen, im Grunde die gesamte zivilisierte Welt auf einmal zu destabilisieren, zumindest zu verunsichern, Panik zu fördern, Durchgreif-Rufe herauszukitzeln oder zu verstärken ... Ihre Partner in Deutschland bei diesem Vorhaben heißen pegida, afd, npd, ...

Antwort
von teufelsweib92, 8

hallo , ja den Gedanken haben wir ( meine Freunde ,Familie und ich )

gleich gehabt meiner Meinung war das ein Terroranschlag ohne Waffen !!!

MFG 

Antwort
von Alex18999, 72

Interresante Theorie
Kann dir hier glaube ich niemand beantworten aber klingt gar nicht mal so unlogisch

Jedoch bekennt sich der IS meistens zu seinen Taten kurz danach

Kommentar von Woelfin1989 ,

Das stimmt, wäre in diesem Fall aber kontraproduktiv.

Kommentar von FrageSchlumpf ,

Welchen Schaden nähme der IS wenn er zugeben würde, dass er der Auftraggeber war ?

Kommentar von Woelfin1989 ,

Keinen Schaden, aber es wäre ja denkbar, dass er ganz bewusst möchte, dass die normalen Asylanten/Migranten für die Schuldigen gehalten werden, um für Spaltungen in der Bevölkerung zu sorgen.

Die Folgen davon sieht man ja bereits. Mehr Zulauf für AfD und Pegida, Demos und Ausschreitungen, offene Hetze gegen Muslime, Bürger, die sich bewaffnen.

Ich glaube, das spielt dem IS in die Hände, denn 1. wird das Land destabilisiert, 2. stützt es seine These, dass Muslime im Westen unerwünscht sind, was für mehr Zulauf sorgen dürfte.

Kommentar von Alex18999 ,

Gar keinen ?
Deswegen ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community