Frage von masas, 66

Ist es möglich, dass der Geist bzw. die Seele ganz ohne den Körper existieren kann und welche Konsequenzen würden sich daraus ergeben?

Ich bin der Meinung dass die Seele nach dem Tod entweder in die Hölle oder ins Paradies kommt Der Körper kann ohne Seele nicht weiterleben Doch wie sehen das die Philosophen wie zum Beispiel Descartes Ihr könnt mir auch eure Meinung dazu geben freue mich über jede Antwort Bedanke mich jetzt schonmal

Antwort
von Hamburger02, 23

Das mechanistische Weltbild Descartes begründete den physikalischen Determinismus, der durch Newton dann sehr bekannt wurde. Innerhalb dieser deterministischen bzw. reduktionistischen Physik, auf der auch der philosophische Determinismus beruht, ist es nicht möglich, die Existenz einer Seele in Abgängigkeit vom Körper zu erklären. Daher wurde der sogenannte Substanzdualismus geschaffen, dass also Körper und Seele (Geist/Bewusstsein) getrennt sind und aus unterschiedlichen Substanzen bestehen. Innerhalb dieser Vorstellung könnte es eine vom Körper unabhängige Seele geben.

Das Problem: der Determinismus als allgemeingültiges Prinzip wurde widerlegt und von der Physik 1986 offiziell zu Grabe getragen. Schuld daran hat die Theorie Dissipativer Strukturen von Ilya Prigogine, für die er 1977 den Nobelpreis erhielt. Prigogine hat sozusagen die Physik des Lebendigen entwickelt und innerhalb dieser Physik braucht man keinen Substanzdualismus mehr, weil das Entstehen von Neuem mittels Emergenz erklärt werden kann. Prigogine ist auch ausführlich auf das Problem Gehirn eingegangen und nach seiner Theorie sind Bewusstsein, Geist und Seele Emergenzen der Hinrtätigkeit. Die zugehörige Forschung steht erst am Anfang, sie ist erst etwa 10 Jahre alt. Die Theorie Dissipativer Strukturen (alias Physik des Lebendigen, Emerhenztheorie, Chaostheorie, Nichtlinera Physik, Nichtlineare Dynamik) wird in der Hirn- und Kognitionsforschung inzwischen breit adaptiert und hat schon zu ersten Erfolgen geführt.

Inzwischen ist nachgewiesen, dass Bewusstsein eine Emergenz des Gehirns ist und es gibt sogar schon medizinische Geräte, die die neue Physik nutzen und durch Auswertung des EEG die Entropieproduktion sowie die Stabilität der Hirntätigkeit ermitteln, die im direkten Zusammenhang mit dem Bewusstseinszustand stehen. Dadurch kann z.B. schon Minuten bevor ein Patient aus der Anästhesie erwacht festgestellt werden, dass das Gehirn gerade wieder anfängt, ein Bewusstsein aufzubauen, was bislang durch die Beobachtung des Patienten nicht möglich war. Der Narkosearzt kann dadurch die Anästhesie noch präziser steuern. 

Etwas nicht ganz so ernsthaftes als Ergänzung zum Staunen: rein physikalisch aus der Sicht der Theorie Dissipativer Strukturen gesehen sind sich die Entstehung von Bewusstsein aus der Hirntätigkeit und die Entstehung von Materie beim Urknall, insbesondere aus Sicht des 2. Hauptsatzes der Thermodynamik, sehr ähnlich.  Beides ist mit dem Prinzip der maximalen Entropieerzeugung verbunden.

Antwort
von Tasha, 23

Hm, ich habe mal Texte über Reinkarnation gelesen, in denen die Theorie verbreitet wurde, dass es durchaus Möglichkeiten für eine Art Wiedergeburt gibt. Einer der Texte wäre dieser hier; wenn Du aber weitersuchst zum Stichwort "Reinkarnation" etc., findest Du ein paar ähnliche Texte, auch Texte über Menschen, die sich an frühere (30-50 Jahre zurückliegende) Leben erinnert haben wollen im Alter von unter 4 Jahren, und deren Angehörige dann noch lebende Verwandte der früheren "Inkarantion" fanden, die einige der Aussagen der Kinder bestätigten.

https://giordanobrunostiftung.wordpress.com/2009/06/23/tod-und-wiedergeburt-aus-...

Dann schau auch mal unter Grenzwissenschaft-aktuell blogspot de  den Artikel "Beweise für Reinkarnation? Der Psychiater Jim Tucker erforscht Kinderberichte über frühere Leben" an. Der beschreibt so eine Erinnerung an ein "früheres Leben".

Antwort
von Enzylexikon, 27

Ich bin Buddhist und der der Ansicht, dass das individuelle Bewusstsein des Menschen durch die Tätigkeit des Gehirns entsteht. Sobald die Tätigkeit des Gehirns aussetzt, verlischt auch das Bewusstsein.

Meiner Meinung nach sind Geist und Materie keine Gegensätze, sondern stehen in wechselseitiger Abhängigkeit zueinander, so dass weder das eine noch das andere unnötig überbetont werden sollte.

An eine unsterbliche Seele des Menschen glaube ich nicht.

Antwort
von sarahj, 17

Nein.

Geist ohne Denkapparat (*) ist nicht möglich.

Damit erübrigen sich die Folgerungen. 

Die alten Philosophen können dazu nichts sagen. Wenn, dann muss man moderne fragen, die auch Ahnung von Neurologie, Psychologie und Informationsverarbeitung haben. Ich empfehle Daniel Dennett. Und Theologen i.A. auch nicht: die haben genauso wenig Erfahrung wie die alten Philosophen, und sind dazu meist auch noch voreingenommen. D.h. sie sehen i.A. nur, was sie sehen wollen.

*) ich schreibe das, weil m.E. auch ein künstlicher (also Computer), wenn komplex genug, ein Bewusstsein entwickeln könnte.

Antwort
von DummesGelaber, 29

Nein, ist es nicht.

Es würden sich gar keine Konsequenzen daraus ergeben.

Antwort
von Laurinchen1, 25

also ich glaube auch an sowas...aber viele wollen sich das nur schön reden um keine Angst vor dem Tod zu haben :) 

aber wussten Sie das die Seele 23 g wiegt ? ;)

Antwort
von fricktorel, 4

Deine Meinung ist nicht die unseres Gottes (Jes.55,8).

Die "Seele" ist das "Leben im Blut" (3.Mose 17,11; Hes.18,4).

Der Körper verfällt zu Staub.

Der "Geist" des Menschen kommt nach dessen Tod zu Gott, welcher diesen bei der Auferstehung dem Menschen wieder gibt (Pred.12,7).


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten