Frage von Jules394, 99

Ist es möglich das Asperger Syndrom zu haben, obwohl die Ärzte sagen das kann nicht sein?

Ich frage mich ob es möglich ist, dass man das Asperger Syndrom hat, aber die negativen Symptome schon allein so weit unter Kontrolle hat, dass die Ärzte sagen man müsse keinen Test machen, weil es kein Asperger sein kann.

Antwort
von magnum72, 62

Gerade in der Psychologie ist so gut wie alles möglich. Es ist immer noch keine exakte Wissenschaft wie zum Beispiel die Mathematik. Dort gibt es unumstößliche Gesetze. Genau das aber fehlt der Psychologie. Natürlich gibt es auch dort Klassifizierungen und sog. Krankheitsbilder aber die Grenzen sind fließend. Auch das Asperger Syndrom hat viele Facetten. Ein betroffener mus nicht dum oder sozial ungeschickt sein. Gerade deshalb ist eine Diagnose schwierig. Zum anderen gibt es Strömungen in der Psychiatrischen Wissenschaft die gerade bei Asperger den Krankheitswert in Frage stellen. Alles in allem also nicht so leicht. 😉

Antwort
von salazar22, 53

Natürlich könne sich Ärzte auch irren, sind ja auch nur Menschen, aber das ist eher unwahrscheinlich. Jedoch ist meines Wissens nach, Asperger relativ schwer festzustellen. Einige Menschen sind halt stärker, andere schwächer davon betroffen. Ich denke auch, dass ich Asperger habe, weil ich sehr lange nach einer Antwort  suche, wieso ich mich immer anders gefühlt habe und Probleme bei sozialer Interaktion habe, aber ich lasse es gerade testen. Es kann also sein, dass du es hast nur solltest du dich eher auf deinen Arzt verlassen.

Kommentar von kiniro ,

Ein Arzt, der in dem Bereich nicht ausgebildet ist, kann natürlich keine korrekte Diagnose stellen.

Schließlich wirst du kaum zum Ohrenarzt gehen, wenn du dir deinen Fuß verletzt hast.

Kommentar von salazar22 ,

Ja, du solltest schon zu einem Psychologen oder Psychiater gehen, wenn du es wirklich bestätigt haben willst. Dass du nicht zu einem Dermatologen gehst und ihn fragst, ob er dir eine Diagnose stellen kann, versteht sich von selbst.

Antwort
von halbsowichtig, 25

Ohne einen Test kann man AS weder feststellen noch ausschließen.

Die typischen Symptome zeigen sich nur bei Kindern in aller Deutlichkeit. Je älter man wird, desto besser "schauspielert" man, um nicht negativ aufzufallen. Man gewöhnt sich viele Workarounds an, um gut durch den Alltag zu kommen. Irgendwann ist man nach außen kaum noch behindert, aber hinter der Fassade natürlich weiterhin autistisch.

Nach reinem Augenschein kann deshalb auch ein Experte nicht sagen, ob jemand ein gut angepasster Autist ist oder nicht.

Antwort
von Ostsee1982, 39

Wer einen Verdacht auf Asperger hat soll sich zu einem Fachmann bewegen der auf Autismusspektrumstörungen spezialisiert ist. Es gibt auch genügend andere Erkrankungen die sich von Asperger schwer abgrenzen lassen. Zwanghafte Persönlichkeitsstörung, schizoide/schizotype Persönlichkeiten... zum Beispiel. Nicht alles erklärt sich zwingend nur mit Autismus. Natürlich ist es möglich sich im gewissen Maße anzupassen, dennoch gibt es immer noch spezifische Ausprägungen und Denkmuster die sich nicht anpassen lassen.

Antwort
von Neutralis, 48

Möglich ist alles, aber es ist unwahrscheinlich. Vor allen Dingen wenn es mehrere Ärzte sind, die das sagen. Wieso ist es dir denn so wichtig das diagnostiziert zu bekommen ? 

Kommentar von Jules394 ,

Ich rede nicht von mir, sondern von "man"...

Antwort
von Aleqasina, 50

Es gibt zahlreiche psychische Krankheiten, die man mit den Asperger-Syndrom verwechseln kann oder die als Komorbität mit Autismus vorkommen, so dass eine genaue Diagnose schwierig ist. Viele Ärzte sind auch ungenügend über Autismus und seine Erscheinungsformen informiert und tun das als "Modediagnose" ab. Da hilft nur eine Diagnose bei einem Spezialisten.

Eine erste Hilfe könnte ein Selbsttest sein. Er ersetzt zwar keine professionelle Diagnose, zeigt aber eine gute Tendenz für oder gegen das Vorhandenseins des Asperger-Syndroms.

https://www.psychotherapiepraxis.at/surveys/test_asperger.phtml

http://www.as-tt.de/assets/applets/ASPIE_Test.pdf

Aber bitte auch lesen:

http://www.autismus-karlsruhe.de/resources/ASS-Erwachsene_Neurotransmitter_7-8-2...

Kommentar von Jules394 ,

Vielen Dank :) Mit welchen Krankheiten wird Asperger denn oft verwechselt?

Kommentar von Aleqasina ,
  • AD(H)S
  • Depression
  • Borderline Syndrom
  • schizoide Persönlichkeitsstörung
  • PTBS (posttraumatische Belastungsstörung)
  • Narzismus
  • oder einfach eine introvertierte Wesensart.

Was mir gerade so einfällt.

Antwort
von kiniro, 43

Wenn Ärzte behaupten, es müsse kein Test gemacht werden, um Asperger auszuschließen, dann kann ich nur sagen "die haben absolut keine Ahnung von der Thematik".

Nicht jeder Arzt - auch nicht jeder Psychiater - ist in der Lage, Autismus zu diagnostizieren.

Suche dir einen Spezialisten, der "Autismus" auf seiner Klingel stehen hat.

Allerdings solltest du mit mindestens 6 Monaten (eher einem Jahr) Wartezeit oder gar Annahmestopp rechnen.

Eine Autismusdiagnose dauert seine Zeit und besteht auch im Ausfüllen vieler Seiten.
Nicht nur du hast Fragen zu beantworten, sondern ebenso deine Eltern sowie dein Klassenlehrer.

Wie du siehst - nichts mit "da bracht es keinen Test, um das auszuschließen".

Antwort
von Mirarmor, 4

Ja, das kann sein.

Quasi alle Fähigkeiten, die Nicht-Autisten haben, kann ein Autist im Lauf seines Lebens kompensatorisch erlernen.

Asperger lässt sich auf keinen Fall zweifelsfrei durch reine Arzteinschätzung oder Fragebogen belegen oder widerlegen.

Zukünftig könnte das Syndrom evtl. ganz gut durch MRT diagnostizierbar sein: http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Autismus/News/35982.ph...

Asperger ist keine psychologische Krankheit.

Im Übrigen sind die Grenzen zwischen Apserger und normaltypischem Gehirn absolut fließend. Deswegen wird es immer eine willkürliche Festlegung sein, selbst mit MRT, wo ein Arzt die Grenze zieht zwischen "normal" und "nicht normal".

Was versprichst du dir von der Diagnose?

Ich glaube nicht, dass durch die Diagnosestellung irgendetwas besser würde. Asperger ist mit so vielen Vorurteilen behaftet, dass es selbst gegenüber Ärzten ein Nachteil sein kann, wenn das in deiner Akte steht.

Mit der Diagnose wirst du abgestempelt und wenn das bekannt würde, könntest du im Bekanntenkreis oder von Arbeitgebern diskriminiert werden.

Kommentar von kiniro ,

Der Betroffene kann selbst entscheiden, wem er von seiner Diagnose erzählt oder eben nicht.

Sie zu haben bedeutet nicht, dass sie einem auf die Stirn tätowiert ist.

Antwort
von Mambo69, 42

Es ist eine psychologische Krankheit. Die kann man eigentlich gar nicht beweisen.

Kommentar von Mirarmor ,

Psychologische Krankheiten sind nicht beweisbar, ja.

Aber: Asperger ist keine psychologische Krankheit. Es ist neurologisch bedingt.

Besser beweisbar ist es allerdings auch nicht wirklich durch Fragebogen usw.

Zukünftig könnte die Diagnose mit MRT eine gute Verlässlichkeit haben: http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Autismus/News/35982.ph...

Antwort
von Marc8chick, 18

Ja, das kann sein. Hätte man es bei mir nicht schon früher festgestellt wäre es bei mir so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community