Frage von Blau33, 50

Ist es mir erlaubt, den Zugang zu einem öffentlichen Verkehrsmittel, als normaler Fahrgast, für Personen zu blockieren?

Wer kennt es nicht, das Thema vorne einsteigen im Bus. Zumindest hier in Stuttgart ist es Pflicht der Fahrgäste bei der SSB. Ist es mir nun erlaubt eine Teenagergruppe (bzw irgendwen) den Zutritt durch die hintere Tür komplett zu verwehren? Und noch wichtiger; Darf ich ihnen eine klare Weisung geben das sie vorne bei dem Busfahrer einzusteigen haben? Generell das zweite interessiert mich, inwiefern bin ich als Privatperson berechtigt, Weisungen auszusprechen und durchzusetzen?

Antwort
von Suboptimierer, 50

Du kannst sagen was du willst.

Versperren kannst du auch den Weg, musst aber damit rechnen, dass sich die Jugendlichen dann durchdrängeln werden. Es kommt so ein bisschen darauf an, wie selbstsicher und konsequent du dabei wirkst und wie selbstsicher die Jugendlichen sind.

Antwort
von Meandor, 29

Du bist weder bei der SSB beschäftigt, noch hast Du sonstwie ein Weisungsrecht gegenüber den Fahrgästen. Ob also jemand hinten einsteigt oder nicht, geht Dich nichts an. Du darfst es allerhöchstens den zuständigen Personen mitteilen.

Antwort
von howelljenkins, 40

was droht dem hinten-einsteiger denn (unabhaengig von dir), wenn er dabei "erwischt" wird? gibt es da strafgelder?

ich kenne das so, dass man vorn einsteigen SOLL (bitte vorn einsteigen), weil dort der fahrer oder der scanner  halt die fahrkarten kontrollieren. oft genug ist es aber vorn so voll, dass auch hinten eingestiegen wird. das ist auch nicht verboten. kann sein, dass der fahrer sagt "fahrkarte zeigen", dann geht man halt nach vorn und zeigt sie. oder es steigen irgendwo verdeckte kontrolleure ein, die dann ggf. schwarzfahrer erwischen.

worauf ich hinaus will: wenn das vorn einsteigen nur zur fahrkartenkontrolle dient, die ggf. auch hinten gemacht werden kann, sehe ich keinen grund, wieso du als privatperson da weisungen aussprechen duerftest. 

nach den bei uns herrschenden methoden ist halt lediglich schwarz fahren verboten, nicht hinten einsteigen. und "bitte vorn einsteigen" ist ein gebot und nicht ein verbot fuer hinten einsteigen.

Antwort
von kidsmom, 46

Als private Person darfst du in öffentlichen Verkehrsmitteln Niemanden den Zutritt verwehren. Du kannst sie darauf aufmerksam machen, jedoch der Rest obliegt dem Busfahrer.

Antwort
von Antitroll1234, 40

Du bist zu gar nichts berechtigt, Du kannst Personen freundlich auf etwas hinweisen mehr aber auch nicht.

Antwort
von snatchington, 43

Du selbst bist da nicht weisungsberechtigt. Der Busfahrer hat das Hausrecht und wenn nur der Einstieg vorne erlaubt ist, kann der Busfahrer dies auch durchsetzen

Antwort
von steffenOREO, 47

Du bist dazu gar nicht berechtigt. Das ist Sache des Busfahrers.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 23

Darf ich ihnen eine klare Weisung geben das sie vorne bei dem Busfahrer einzusteigen haben? 

Weisungen geben kannst du, einhalten muss sie -zumindest im Bus - niemand.

Generell das zweite interessiert mich, inwiefern bin ich als Privatperson berechtigt, Weisungen auszusprechen und durchzusetzen?

Solange sie deinen persönlichen Einflussbereich betreffen (z.B. Deine Wohnung, dein Haus, dein Garten usw.) betreffen, kannst du sie aussprechen und auch durchsetzen. 

Antwort
von GentleBoy99, 22

Kümmer dich um dein eigenes Zeug

Antwort
von schreiberhans, 41

Du als Privatperson darfst niemand was anschaffen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community