Frage von mathias2090, 100

Ist es legal OS X auf einem Rechner zu installieren?

Antwort
von medmonk, 46

Jein! Solange die Software selbst nichts verändert wird, ist es hier zu Lande legal. Die EULA daran auch nichts ändern. Zumal diese vor dem Kauf von OSX nicht gelesen respektive akzeptiert werden. 

Snow Leopard (10.6.3) ist die letzte Version, die du als DVD kaufen kannst und kostet mit Versand knapp 20,- €. Von OSX 10.6 kannst du dann einfach über den AppStore das Upgrade auf 10.11 (El Capitan) machen. 

Kommentar von medmonk ,

Kleine Ergänzung: Habe hier selber drei Hackintosh's stehen. Erst vor wenigen Wochen eine weitere OSX Lizenz erworben. Da bei mir alles ohne irgendwelche Kernel-Panics läuft, mir so schnell auch keinen Mac mehr kaufen werde.  

Bezüglich Hackintosh: Wenn du weitere Fragen dazu hast, einfach mal im Hackintosh-Forum vorbei schauen. Eine nette Community die bei allerlei Fragen und Problemen weiterhilft. Auch findest du dort genügend Anleitungen zu lauffähiger Hardware:

www.hackintosh-forum.de

Antwort
von LiemaeuLP, 62

Ja. Auf einem Mac schon. Auf einem anderen auf, solang du an OS X dafür nix verändern musst. Dann wäre es Urheberrechtsverletztung.

Antwort
von alvajaro, 53

Ich geh mal davon aus, dass du mit "Rechner" einen Nicht-Apple-Rechner meinst - du also fragst, ob ein Hackintosh legal ist oder nicht.

Um mich kurz zu fassen: nein, es ist nicht legal.

Auch dann nicht, wenn du das Betriebssystem rechtmäßig erworben hast. Selbst dann verstößt du damit gegen den Endnutzer-Lizenzvertrag.

Im Regelfall wird es dennoch ohne Folgen bleiben, sich einen Hackintosh für den Eigengebrauch aufzusetzen. 

Kommentar von mathias2090 ,

Also ist es in Ordnung wenn ich OS X privat auf dem Rechner installiere?

Kommentar von medmonk ,

Es ist wurscht ob OSX privat oder beruflich genutzt wird. 

Kommentar von medmonk ,

Um mich kurz zu fassen: nein, es ist nicht legal.

Solange an der Software nichts geändert wird, ist dem nicht so! 

Kommentar von alvajaro ,

Auszug aus dem OS X Entnutzer-Lizenzvertrag:

I. Other Use Restrictions. The grants set forth in this License do not permit you to, and you agree not to, install, use or run the Apple Software on any non-Apple-branded computer, or to enable others to do so.

Es ist also ausdrücklich nicht erlaubt OS X auf einem Nicht-Apple-Computer zu installieren - unabhängig ob man etwas an der Software ändert oder nicht.

Kommentar von medmonk ,

Es ist also ausdrücklich nicht erlaubt OS X auf einem Nicht-Apple-Computer zu installieren

Es ist völlig wurscht was in Apples Endnutzer-Lizenzvertrag drin steht, da genau dieser hier zu Lande (Deutschland) nicht gültig ist. Ist aber mittlerweile ein alter Hut und hinreichend bekannt. 

Relevant ist hingegen, ob die Distribution rechtmäßig erworben wurde oder nicht. Solange dem so ist, es rechtlich nichts zu befürchten gibt. 

Antwort
von Bollwerk28, 51

Du meinst nen Hackintosh? So lange du eine Lizenz für dein Mac Os X hast, sollte das klar gehen :)

Antwort
von cruscher, 55

Natürlich.

Expertenantwort
von ludpin, Community-Experte für Apple, 26

Ist eh kein Thema, es läuft auch nicht auf PC um damit zu arbeiten, oft startet es nicht mal.

Kommentar von medmonk ,

es läuft auch nicht auf PC um damit zu arbeiten, oft startet es nicht mal.

Dann hast du schlichtweg keine Ahnung! Vor allem die aktuelleren Distributionen wie Yosemite oder El Capitan laufen ohne zu murren auf Non-Apple Hardware. Ich habe bereits seit einigen Jahren mehrere Hackintosh's in Gebrauch. Alle samt ohne zu murren laufen und bis heute kein einziges mal abgestürzt sind.Für ein Hackintosh eignen sich vor allem Mainboards von Msi und Asus. Wobei es da auch von Modell zu Modell Unterschiede gibt. Alles geht also nicht. Man muss sich also schon etwas damit befassen. 

Was die CPU anbelangt man aktuell am besten mit Intels Haswell fährt. Skylake hingegen noch etwas Frickelei ist (aber auch nicht unmöglich). Was jetzt deine Behauptung »man könne nicht damit arbeiten« angeht, Nonsens! In meinem Kollegenkreis (meine Person mit eingeschlossen) mit solchen »Selbstbauten« arbeiten. Wenn man einen Blick in die einzelnen Geräte-Spezifikationen wirft, Apple selber schuld ist. Aber das ist ein Thema für sich. ;)

  

Kommentar von ludpin ,

Diese Antwort wird ja ggf. Apple interessieren. Erstens wie hast du das OSX erhalten. Dazu benötigt es einen Mac und nach der Installation ist der Installer gelöscht. Zweites Vergehen, das Hacken und die Weitergabe auf PC. Offiziell gibt es das OSX nicht zu kaufen.  Drittens ist es auch peinlich ein OSX auf einen PC zu installieren. Ist den Windows so schrottig dass es mit OSX ersetzt werden müsste? Oft ist es ja umkehrt. PC-User holen sich einen Mac und verwenden ihn als Windowsrechner.

Kommentar von medmonk ,

Erstens wie hast du das OSX erhalten. 

Direkt von Apple für 20,-€ inkl. Versand.

Offiziell gibt es das OSX nicht zu kaufen.  

OSX 10.6 (Snow Leopard) ist das letzte OS das man auf DVD bekommen kann. Von dort aus kann man dann ein kostenloses Upgrade auf die neuste Distribution machen. Die nötigen Installationsmedien lädt man einfach über den App-Store herunter.

Drittens ist es auch peinlich ein OSX auf einen PC zu installieren.

Peinlich? Für mich nicht nachvollziehbar. Wer nur etwas Ahnung von Hardware hat, wird es sich zwei mal überlegen, ein Mac zu kaufen. Den von Innovation kann da keine große Rede sein. 

Diese Antwort wird ja ggf. Apple interessieren.

Es ist mittlerweile hinreichend bekannt, das Apples EULA hier zu Lande nicht gültig sind. Rechtlich gesehen hat man da nichts zu befürchten. Lediglich der Verkauf solch lauffähiger Eigenbauten sollte man nicht wagen. Lediglich für den Eigengebrauch irrelevant.   

Kommentar von ludpin ,

10.6 ist käuflich erwerbbar. Aber das Update wurde illegal angewendet und gehackt. Soweit man das nicht ins Internet stellt und illegal anbietet, aber leider ist das meist nicht so. Das Mitteilungsbedürfnis eines Hackers ist doch recht groß.

Kommentar von medmonk ,

Aber das Update wurde illegal angewendet und gehackt.

Das Upgrade wurde über den AppStore legal heruntergeladen und anschließend legal installiert. Gehackt wurde also überhaupt nichts! Sprich die Mac Software nicht verändert wird/wurde. Schreib also nicht so einen Käse, wenn du keine Ahnung davon hast. 

Richtig ist hingegen, das man die Installationsmedien nicht zum direkten Download für dritte bereitstellen darf. Das gilt aber für fast jede kommerziell vertriebene Software. Das Aktualisieren via Upgrade von einer rechtmäßig erworbene Software ist legal. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten