Frage von sl2001wb1899, 98

Ist es laut Gesetz verboten dass ein 14 Jähriger mit Freunden unterwegs ist?

Ich (14jahre) würde gerne mit meinen Freunden nach Bremen mit dem Zug fahren. (ca 80km entfernt) Alle meine Freunde dürfen es. Ich nicht. Meine Eltern haben mir eine Predigt über Verantwortung und erziehungspflicht gehalten. Dabei habe ich das Vertrauen meiner Eltern nie missbraucht. Reagieren meine Eltern über oder ist das laut Gesetz wirklich verboten? Danke für Antworten.

Antwort
von conelke, 58

Du kannst natürlich mit Freunden unterwegs sein...es kommt darauf an zu welcher Uhrzeit und wo. Wenn Ihr mit dem Zug 80 km weit wegfahrt, denke ich nicht, dass Du zeitig abends zurück sein wirst. Dass Deine Eltern da Bedenken haben, kann ich gut nachvollziehen. Ansonsten müsstest Du mal ganz genau hinterfragen, was ihre Sorgen sind.

Antwort
von Menuett, 29

So, dann habe ich das hier für die Diskussion mit Deinen Eltern:

Nein, es ist nicht verboten. Im Gegenteil, du SOLLST zur Selbstständigkeit erzogen werden, dazu sind Deine Eltern gesetzlich verpflichtet.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 1626

 

Elterliche Sorge, Grundsätze

(1) Die Eltern

haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen

(elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die

Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes

(Vermögenssorge).

(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

(3) Zum Wohl des Kindes gehört in der Regel der Umgang mit beiden Elternteilen. Gleiches gilt für den Umgang mit anderen Personen, zu denen das Kind Bindungen besitzt, wenn ihre Aufrechterhaltung für seine Entwicklung förderlich ist.

https://dejure.org/gesetze/BGB/1626.html

Kommentar von henzy71 ,

Bitte zeige uns mal die Stelle, wo steht, dass bei "zur Selbständigkeit erziehen" automatisch "ein Umschauen in einer Fremden Stadt" eingeschlossen ist. Der 14 Järige kann schlecht einschätzen ob die Gegend sicher oder gefährlich ist. Bahnhofsviertel sind eher letzteres und dort haben Jugendliche nichts zu suchen. Dazu §8 des Jugendschutzgesetzes:

Jugendschutzgesetz (JuSchG)
§ 8 Jugendgefährdende Orte

Hält sich ein Kind

oder eine jugendliche Person an einem Ort auf, an dem ihm oder ihr eine unmittelbare Gefahr für das körperliche, geistige oder seelische Wohl droht, so hat die zuständige Behörde oder Stelle die zur Abwendung der Gefahr erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Wenn nötig, hat sie das Kind oder die jugendliche Person

1.
zum Verlassen des Ortes anzuhalten,
2.
der erziehungsberechtigten Person im Sinne des § 7 Abs. 1 Nr. 6 des Achten Buches Sozialgesetzbuch zuzuführen oder, wenn keine
erziehungsberechtigte Person erreichbar ist, in die Obhut des
Jugendamtes zu bringen.

In schwierigen Fällen hat die zuständige Behörde oder Stelle das Jugendamt über den jugendgefährdenden Ort zu unterrichten.

Obendrein gilt dass das Aufenthaltsbestimmungsrecht Teil der

elterlichen

Sorge ist

Kommentar von Menuett ,

Ein Bahnhof ist kein jugendgefährdender Ort.

Bordelle sind jugendgefährdende Orte. Aber nicht, wenn man daran vorbeigeht.

Kommentar von henzy71 ,

So. Jetzt mal Butter bei die Fische: welchen Teil des folgenden Satzes hast du nicht verstanden?


Das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist Teil der elterlichen Sorge.

Kommentar von Menuett ,

Ja, das ist richtig. Können, dürfen und sollen die Eltern auch.

Zu den Bedingungen aus § 1631.

Und demnach ist es gesichert nicht verboten (im Gegenteil) einen Jugendlichen eine weit entfernte Stadt besuchen zu lassen.

Kommentar von henzy71 ,

natürlich ist das nicht verboten einem Jugendlichen eine fremde entfernte Stadt besuchen zu lassen!! Das habe ich auch nicht gesagt und möchte ich auch so nicht verstanden wissen!! Die Eltern haben durchaus das Recht, ihrem Kind besagte Stadt besuchen zu lassen, das Recht, aber nicht die Pflicht. Sie haben lediglich die Pflicht ihr Kind zur Selbständigkeit zu erziehen und das Besuchen fremder Orte kann dazu gehören, tut dies aber nicht zwingend.

Antwort
von Ifm001, 29

Wie kommst Du von "verantwortungsbewusstem handeln" auf "Verbote"?

Antwort
von henzy71, 38

Da du noch minderjärig bist, haben deine Eltern eine Aufsichtspflicht. Diese Aufsichtspflicht können sie andere Erwachsene übertragen die damit einverstanden sind - müssen sie aber nicht. Und bei der Zugfahrt nach Bremen können deine Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht nachkommen und daher verbieten sie es dir. Das ist aber nicht weil sie dir misstrauen, sondern weil sie dich schützen wollen.

Gruß

Henzy

Kommentar von Menuett ,

Aufsichtspflicht bedeutet keineswegs, dass die Eltern 24/7 ums Kind herumhüpfen müssen.

Ein 14jähriger sollte wissen, wie man sich auf einer Bahnfahrt und in einer Stadt verhält. Eigentlich sollte er das schon viel früher wissen.

Hier geht es also um ein Versagen der Eltern, die ihr Kind nicht zur Selbstständigkeit erzogen haben.

Kommentar von henzy71 ,

Aufsichtspflicht bedeutet keineswegs, dass die Eltern 24/7 ums Kind herumhüpfen müssen.

Das weiss ich.

Ein 14jähriger sollte wissen, wie man sich auf einer Bahnfahrt und in einer Stadt verhält. Eigentlich sollte er das schon viel früher wissen.

Erstens will das nicht heissen, dass der 14 Järige sich auch daran hält und keinen Unfug macht. Zweitens geht es hier um eine Bahnfahrt. Dabei ist das Ziel also ein Bahnhof. Vielleicht hast du in den letzten Jahren geschlafen anstatt mit offenen Augen und Ohren die Nachrichten zu verfolgen, denn sonst solltest du wissen, dass Bahnhöfe nicht gerade als sicherster Ort der Stadt bekannt sind!!

Hier geht es also um ein Versagen der Eltern, die ihr Kind nicht zur Selbstständigkeit erzogen haben.

Daher kann ich die Bedenken der Eltern durchaus verstehen. Mit Versagen der Eltern hat das rein gar nichts zu tun!!

Kommentar von Menuett ,

Meine Kinder und auch die Eltern sind regelmäßig an Bahnhöfen unterwegs, da ist nicht wirklich irgendetwas gefährlich.

Das ist albern.

Täglich müssen Zigtausende von Jugendlichen zu Bahnhöfen, weil sie zur Schule oder zur Ausbildung fahren müssen.

Kommentar von Menuett ,

Was soll das?

Verbrechen passieren überall, selbst auf Dörfern und im Schulbus.

Und Bild und Welt?

Unseriöser gehts ja nimmer.

Antwort
von Almalexian, 43

Es ist nicht gesetzlich verboten, aber deine Eltern haben da das letzte Wort.

Antwort
von DocShamac, 61

Das Gesetz sagt dass deine Eltern das entscheiden dürfen und verantworten müssen.

Kommentar von Menuett ,

Zeig mal das Gesetz.

Kommentar von DocShamac ,

putzfee1 hat hierzu schon alles Nötige gesagt.

Antwort
von putzfee1, 53

Wenn du schon meinst, nach Gesetzen schreien zu müssen, findest du die gesetzliche Grundlage, die das Handeln deiner Eltern stützt, hier:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1631.html

Kommentar von Menuett ,
Kommentar von putzfee1 ,

Was heißt hier "dagegen"? Es ist an den Eltern zu beurteilen, wie reif ihr Kind ist und was ihm zuzutrauen ist und was nicht. Wenn die Eltern der Meinung sind, dass das Kind für solche Unternehmungen noch zu unreif ist, dann ist es ihr gutes Recht, ihm solche Ausflüge nicht zu gestatten. Das widerspricht auch nicht dem von dir eingestellten Link, @Menuett.

Kommentar von Menuett ,

Nein, aber wenn ein 14jähriger keine 80km mit dem Zug fahren kann um sich in einer Stadt umzuschauen, dann müssen sich die Eltern schon fragen, was denn falsch gelaufen ist, wenn er das in diesem Alter nicht kann.

Kommentar von putzfee1 ,

Das kann und werde ich nicht beurteilen. Es gibt durchaus Jugendliche in dem Alter, die zu allerhand Unsinn neigen... wenn das so wäre, würde uns der Fragesteller das mit Sicherheit nicht auf die Nase binden.

Ich bleibe dabei, dass die Eltern ganz sicher ihre Gründe haben, warum sie das nicht wollen, und dass der Fragesteller das nicht ändern kann. Die Eltern haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht, egal was du für Argumente bringst.

Kommentar von henzy71 ,

Dem würde ich gerne noch hinzufügen, dass es für einen 14 Järigen einfach nicht ratsam ist, sich in einer Größstadt (Bremen ist eine Großstadt) in der er sich nicht auskennt, einfach mal umzuschauen, wie Menuett es vorschlägt. Noch ehe der 14 Järige es mitbekommt ist er in der übelsten Gegend der Stadt gelandet (Bahnhofsviertel sind bekannt dafür und schließlich wollte er per Zug dahin) und kann von Glück reden, wenn es noch nacherzählen kann.

Kommentar von Menuett ,

Hm, ich muß öfter mal ins böse Frankfurter Bahnhofsviertel.

Nö, da passiert auch nicht wirklich viel und schon gar nicht mit Jugendlichen.

Kommentar von henzy71 ,

Das ist klar. Da sind ja auch keine Jugendliche.......dafür sorgen schon die Polizei und das Ordnungsamt, denn im Gegensatz zu dir, nehmen die das Jugendschutzgesetz ernst.

Kommentar von Menuett ,

Nein, da können sich Jugendliche völlig unbehelligt von Polizei und Ordnungsamt sich aufhalten.

Das Jugendschutzgesetz betrifft keine Viertel oder Straßen.

Im Bahnhofsviertell in Frankfurt ( und in vielen anderen Städten auch) gibt es sogar eine Grundschule.

Tatsächlich wohnen da viele Kinder im Viertel ( wie in anderen Städten auch).

Das ist völliger Nonsens, was Du da schreibst.

Kommentar von AalFred2 ,

In Bremen gibt es gar kein Bahnhofsviertel.

Kommentar von Menuett ,

lol

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten