Frage von derapfelbaum, 74

Ist es Körperverletzung, wenn man z.B. irgendwas vegetarisches bestellt und da dann doch Fleisch drinnen ist :D?

Ist es Körperverletzung, wenn man z.B. irgendwas vegetarisches bestellt und da dann doch Fleisch drinnen ist? :D

Danke und lG

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Omnivore07, 74

Nein! Körperverletzung ist nach deutschem Recht (§223 StGB) eine körperliche Mißhandlung oder eine Schädigung der Gesundheit.

Beide Fälle treffen auf dem Verzehr von Fleisch nicht zu. Es ist also keine Körperverletzung!

Es ist ja auch keine Körperverletzung wenn ich Fleisch bestelle und da Tofu drin ist.


Kommentar von derapfelbaum ,

Und bei Schweinefleisch bezogen auf Moslems oder Gluten bezogen auf Zölis?

Kommentar von Omnivore07 ,

Auch das ist keine Körperverletzung. Körperverletzung ist eine vorsätzliche Gesundheitsbeschädigung. Ein Moslem geht es körperlich nicht schlecht wenn er Schweinefleisch ist. Es sei denn er ist allergisch darauf, NUR DANN wäre es eine Körperverletzung bzw. fahrlässige Körperverletzung

Kommentar von Mondmayer ,

Ich kann dir da leider nicht zustimmen.  Es gibt Krankheiten da kann rotes Fleisch z.B. tödlich enden. Das wäre dann eine fahrlässige Koerperverletzung...


Kommentar von Omnivore07 ,

Krankheiten, Allergie.....welchen Teil davon hast du nicht verstanden?

Dann ist es genauso strafbar, wenn ich Schweinefleisch bestelle und Tofu bekomme, vorrausgesetzt ich habe eine Sojaallergie/Krankheit.

Man soll DAS bekommen was man bestellt. Andernfalls KANN (NICHT muss) es strafbar werden!

Völlig egal ob das pflanzliche oder tierische Produkte sind. Schließlich gibt es auch Menschen mit Laktoseintoleranz 

Antwort
von sonnymurmel, 71

Von Körperverletzung würde ich da nicht sprechen....es ist für den Betreffenden vllt. unangenehm. Ich würde davon ausgehen dass es ein "Versehen" war und das Essen zurück gehen lassen.

Antwort
von AppleTea, 60

Nein rechtlich gesehen, außer es ist Menschenfleisch. Aber du kannst das essen zurückgehen lassen

Kommentar von Omnivore07 ,

Auch das servieren von Menschenfleisch ist rechtlich keine Körperverletzung. Viel interessanter wäre, wie der Koch an das Menschenfleisch kam

Kommentar von AppleTea ,

na wenn der mensch dafür verletzt wurde, ist es das schon! wenn er dadurch zu tode kam, ist es wohl körperverletzung mit Todesfolge oder so. LoL

Kommentar von Omnivore07 ,

Nein. Wenn er den Tod vorsätzlich herbeiführt ist es ein Tötungsdelikt. Somit ist es rechtlich schon mal mindestens ein Totschlag (§212). Die Preveligierung zu "Tötung auf Verlangen" (§216) kann nicht angenommen werden wenn mindestens ein Mordmerkmal als Qualifizierung angenommen wird. Und das wäre in dem Falle "Tötung zur befriedigung des Geschlechtstriebs". Also ist es Mord (§211), selbst beim "verlangen" nach der Tötung. Sie dazu Kannibale von Rothenburg.

War er schon tot wäre das eine Störung der Totenruhe.

Kommentar von AppleTea ,

Jetzt reichts mit der klugscheißerei ;D sonst sitzen wir morgen noch da. Aber lustig ist die Diskussion schon irgendwie

Kommentar von Omnivore07 ,

'Tschuldigung...:)

Kommentar von AppleTea ,

hihi :)

Antwort
von EmptyCages, 49

Wie kommst du darauf ? Nein, es ist dem Gast gegenüber schon mal keine Körperverletzung, denn nach geltendem "Recht" gilt nicht mal vorsätzlicher Mord an Tieren zu Nahrungszwecken als ahndungswürdiges Vergehen... Nein, ich würde einen derartigen FauxPas eher einstufen in die Kategorien bzw. Optionen 

- Gedankenlosigkeit

- Bequemlichkeit

- im Stress versemmelt

- Ahnungslosigkeit bzw. Unwissen, was vegetarische und erst recht vegane Küche angeht sowie

- die Unfähigkeit und Nicht-Bereitschaft, etwas pflanzliches herstellen zu wollen, dabei ist der Gast doch bekanntlich "König"...

Ich würde es nicht essen, sondern mit höflicher Ansage jemandem andern zur Verfügung stellen, denn Zurückgehen lassen = Wegwerfen, das möchte ich ebensowenig. Sollte sich dies jedoch wiederholen, wäre ich dort definitiv kein Gast mehr...

Kommentar von Omnivore07 ,

Du und höflich....lol...darum beleidigst du auch alle Fleischesser mit Unwissen, zu Bequem und Gedankenlosigkeit....

Ich könnte brechen bei deiner Einstellung!!!

Kommentar von EmptyCages ,

Bitte eine Runde Mitleid und einen intakten Spiegel für den Omnivoren...:)

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für gesund, 42

Hallo! Körperverletzung bedingt einen Vorsatz und den gibt es nicht.

Alles Gute

Kommentar von Mondmayer ,

Das ist unsinnig, wenn ich versehentlich einen Unfall baue, dann bin ich trotzdem wegen fahrlässiger gefährlicher Körperverletzung dran.

Kommentar von kami1a ,

Das ist dann "Fahrlässige Körperverletzung"

Kommentar von Omnivore07 ,

Es gibt keine "fahrlässiger gefährlicher Körperverletzung". Da geb ich kami1a ausnahmsweise einmal recht! Das wäre eine klassische fahrlässige Körperverletzung nach §229

Kommentar von kami1a ,

danke für den ausnahmsweise richtigen Kommentar

Antwort
von spaghetticode, 51

Die Frage kannst du dir selbst ganz einfach beantworten:

Wäre dein Körper danach verletzt?

Kommentar von derapfelbaum ,

Das ist Ansichtssache!

Kommentar von Omnivore07 ,

Nicht wenn du die Frage im Bezug auf eine juristische Frage stellt! Da ist es keine Ansichtssache!

Kommentar von spaghetticode ,

Nö, das ist klar definiert. Und zwar nicht nur juristisch, wie Omnivore07 richtig anmerkt, sondern auch biologisch / medizinisch.

Antwort
von Mondmayer, 26

Wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen - von einem Arzt attestiert - kein Fleisch konsumieren darf, dann ist es auf jeden Fall eine Körperverletzung!

Antwort
von Dummie42, 56

Naja, für das Tier wohl schon.

Meinst du, du hast jetzt eine leichte Methode gefunden, Schadensersatz zu erklagen? ;-)


Kommentar von derapfelbaum ,

Nö, hatte ich nicht vor. Bin auch kein Vegetarier. Hat mich nur interessiert.

Antwort
von atzef, 31

Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community