Frage von Blumenkrone, 89

Ist es in Ordnung, wenn ich noch was esse?

Hey, ich habe eine Essstörung und versuche gerade da raus zu kommen. Nur kann ich nie einschätzen, ob ich genug oder zu wenig gegessen habe. Und heute habe ich ein Müsli mit Milch, einen Apfel, 2 Brote, einen Snickers gegessen. Jetzt wollte ich noch ein Brot mit Käse, einen Apfel und Gemüse essen Wäre das in Ordnung oder nehme ich davon zu? Danke für eure Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MoonRoseLupine, 44

Du darfst auf jeden Fall noch etwas essen ;)
Ich hatte auch eine Essstörung (Magersucht) und bin jetzt seit 2 Jahren aus der Klinik draußen.

Ich esse morgens: 2 Toastbrotscheiben, 40g Pflaumenmus oder Marmelade, 3 Äpfel

Mittags: 1 Brötchen mit 100g Putenbrust oder mal eine Scheibe Käse

Abends: 1 Teller Warm (Spagetti m Tomatensauce, oder was es auch immer gibt)

Zwischendurch: Kaubonbons, Karamellbonbons, mal einen Müsliriegel oder mal eine Rippe Schokolade

Man muss ca 7.000kcal zusätzlich zu sich nehmen, um 1kg zuzunehmen.

Davon bist du Meilenweit entfernt ;)

Kommentar von Blumenkrone ,

Okay danke für deine Antwort!:) Ich bin nicht Magersüchtig, habe Binge-Eating oder sonst was. Ich habe nur den normalen Bezug zum Essen verloren. Ich wiege 55kg und bin 168cm groß. Jetzt wollte ich noch fragen, ob es in Ordnung wäre, wenn ich am Tag: Müsli, 1 Brot, 1 Teller Mittagessen, was Süßes ( Riegel, 1 Stück Kuchen) und 2 Brote essen würde. Wäre das auch in Ordnung?:)

Kommentar von MoonRoseLupine ,

Ja, das ist vollkommen in Ordnung :)

Antwort
von Freiheit04, 41

Hallo

Ausgehend von Deinen Schilderungen gehe ich davon aus, dass Du mit "Essstörung" Magersucht meinst und keine Bulimie, kein Binge-Eating-Syndrome, keine Sportbulimie und kein krankhaft einseitiges Essen im Stil von "Ich esse ausschliesslich Käse, Erbsen und Himbeeren und sonst gar nichts." Bitte informiere mich, wenn ich damit falsch liege.

Solltest Du also mit "Essstörung" Magersucht meinen, rate ich Dir einerseits, Dich von jemandem, der um Deine Erkrankung weiss und sich mit der Thematik auskennt, darum zu bitten, Dir zu erklären, wie viel Du essen musst und wie viel Du essen darfst. Ich weiss nämlich nicht, ob Du durch Deine Essstörung Schäden davongetragen hast, die zur Folge haben, dass Du gewisse Nahrungsmittel überhaupt nicht mehr oder zumindest vorläufig nicht zu Dir nehmen darfst. Dies hätte jedoch rein gesundheitlich-medizinische Gründe und nichts damit zu tun, dass Du aus kosmetischen Gründen nicht zunehmen darfst. Auch ich würde von Dir gern Alter, Grösse und Gewicht erfahren, denn es spielt schon eine Rolle, ob Du (noch immer) viel zu leicht bist oder schon gutes Normalgewicht hast und dieses jetzt einfach halten möchtest. Das was Du heute bisher gegessen hast und in Erwägung ziehst, jetzt noch zu essen, liegt auf jeden Fall drin, egal ob Du unter-, normal- oder übergewichtig bist.

Kommentar von Blumenkrone ,

Danke für deine Antwort, aber ich bin nicht Magersüchtig, habe keine Bulimie oder Binge-Eating. Ich habe einfach den Bezug zum Essen verloren. Ich wiege jetzt 55kg und bin 168cm groß, also Normalgewichtig:)

Kommentar von Freiheit04 ,

Danke für die Infos. Ich habe mit mir persönlich und mit anderen die Erfahrung gemacht, dass wenn eine Person sich lange Zeit extrem verhalten hat (z. B. sehr wenig  essen oder sehr stark auf Hygiene achten) oder aber einfach Persönlichkeitszüge hat, die stark in eine Richtung tendieren (z. B. sehr genaue Arbeitsweise oder ungenügende Körperpflege betreiben und dies aus voller Überzeugung) diese Person selber (und leider oft auch das Umfeld der Person und sogar halbe Fachpersonen, die eigentlich den Auftrag hätten, dieser Person zu helfen) ins andere Extrem umschwenken bzw. teilweise schon richtig dazu genötigt werden, ins andere Extrem umzuschwenken. Quasi nach dem Motto: "Wenn etwas zu weit auf einer Seite ist, musst Du es mit aller Kraft auf die andere Seite ziehen, denn es soll ja in der Mitte landen." Das funktioniert (meiner Meinung nach logischerweise) nicht. Im schlimmsten Fall wechselt man so vom einen schlimmen Extrem ins gegenteilige, ebenso schlimme Extrem. Und im nicht ganz so schlimmen Fall nähert man sich (um es jetzt wieder bildlich auszudrücken) von ganz weit oben der Mitte zu, bis man schon längst nahe genug der Mitte ist und nur noch recht wenig oberhalb davon, bekommt aber (von sich selber oder aber viel öfter von solchen "halben Fachpersonen) zu hören, man habe sich gefälligst noch viel weiter nach unten zu bewegen.

Was ich Dir mit dieser langen Ausführung sagen will: Wechsle nicht von einem Extrem ins andere und lass Dich von niemandem quälen, der behauptet, Du müsstest unbedingt weiter weg vom Untergewicht kommen. Denn Du bist derzeit eher leicht. Du bist - wie es viele Menschen sind und noch viele, viele Menschen (vor allem Frauen) mehr sein möchten, weniger weit vom Untergewicht als vom Übergewicht entfernt. Und das ist absolut in Ordnung so. (Gehe davon aus, dass Du nicht mehr ein halbes Kind bist, da würde ein anderes niedriges Gewicht auch noch als normal gelten.) Versuch einfach, normal stark Dein Gewicht im Griff zu haben (Dich sicher nicht öfter als wöchentlich zu wiegen), normal stark auf Deine Ernährung zu achten (idealerweise gesund genug zu essen, zu essen, bis Du satt bist bzw. der Hunger weg ist und nicht zu viel, zu oft und zu ungesund zwischendurch zu essen) und Dich normal oft (ca. 14 Tage bis sechs mal pro Woche) intensiver zu bewegen oder richtigen Sport zu treiben (je öfter, desto weniger intensiv).

Ich unterstelle Dir übrigens nicht, dass Du dies nicht tust. Ich habe eher den Eindruck, DASS Du dies tust. Ich dachte einfach, dass es Dir vielleicht helfen würde, dies von einer anderen Person gesagt zu bekommen.

Antwort
von MoonRoseLupine, 32

Außerdem kannst du Gemüse essen so viel du willst, davon kannst du nicht zunehmen und dick werden erst recht nicht :)

Antwort
von Coza0310, 45

Wenn Du nicht zunehmen willst, dann besteht die Essstörung anscheinend immer noch. Bist Du in Behandlung? Alter, Größe und Gewicht wären noch erforderlich, um den BMI zu berechnen.

Kommentar von Blumenkrone ,

Ich bin ja nicht Magersüchtig oder habe Bulimie. Ich habe einfach nur den Bezug zum Essen verloren. Ich wiege 55kg und bin 168cm groß, also Normalgewichtig:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community