Frage von tommygilbert, 102

Ist es in Ordnung, wenn Flüchtlinge ihre Heime anbrennen, um gegen die schlechten Umsttände zu protestieren?

Hallo,

es gibt ganz seltene Fälle, wo Bewohner eines Flüchtlingsheims ihre eigene Unterkunft brennen lassen. Motive kenne ich nicht, aber ich vermute, sie tun das aus Verzweiflung. Da ihre Beschwerden möglicherweise nicht wirklich ernst genommen werden und die Lebensumstände "unervehältnismäßig" sind, ist als letztes Protestmittel das Anbrennen des Heimes verständlich? So macht man auf sich aufmerksam. Zudem sind keine Menschen gestorben, die Brandstifter haben anscheinend darauf geachtet. Einige Rechte verlangen dafür ja deren sofortige Ausreise (von ALLEN Heimbewohnern)... Danke schon im Voraus für folgende Antworten.

MfG

tommygilbert

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Babelfish, 60

Also erstens gibt es deutlich mehr Fälle, in denen Nazis bestehende und geplante Flüchtlingsheime angebrannt haben und das ganze rechte Gesocks soll in den Fällen, wo erwiesenermaßen wirklich Flüchtlinge selbst die Brandstifter waren, mal ganz still sein.

Zweitens ist es natürlich nicht in Ordnung. Allerdings kann man die Beweggründe zumindest nachvollziehen, wenn man Monat für Monat wartet und nichts passiert. Irgendwann ist bei jedem mal die Geduld zu Ende und wenn man wie bei den Flüchtlingen noch Krieg, Tod und Flucht hinter sich hat, dann liegen die Nerven meist schon ziemlich blank.

Solche Fälle sind also hausgemacht und mit einer zügigen Bearbeitung der Anträge würde man sich für Ärger auf allen Seiten sparen. Trotzdem, in Ordnung ist es auf keinen Fall!

Kommentar von kayo1548 ,

"Allerdings kann man die Beweggründe zumindest nachvollziehen"

Natürlich kann man das; man kann die Beweggründe von allem nachvollziehen, auch wenn die Rechten das beispielsweise tun.

Aber wie du schon schreibst ist das nicht in Ordnung und man kann und sollte soetwas nicht dulden

"Solche Fälle sind also hausgemacht "

da hast du Recht - ganz vermeiden kann man das zwar nie, aber durch die Umstände auf jedenfall verringern.

Dazu gehört beispielsweise auch eine bessere Unterbringung; denn viele Menschen auf engem Raum und dann mitunter noch unterschiedliche Kulturen bedeutet Stress.

Das das dann in einer erhöhten Aggressionsbereitschaft enden kann ist klar.

Daher ist es natürlich wichtig das man nicht nur dasteht und empört ist (was natürlich auch nachvollziehbar ist) sondern versucht die Beweggründe zu ergründen und da beim Ursprung anzusetzen und nicht nur bei der Symptomatik.

Antwort
von hutten52, 27

Klar, Brandstiftung ist in Ordnung, Die Deutschen sind Rassisten. Sie lassen die Schutzsuchenden in Hallen leben, statt ihnen sofort Häuser zu geben. Das müssen sie aber. Die Deutschen haben ja auch alle eine Haus. Alles andere ist Nazismus.

Antwort
von netflixanddyl, 52

Die würde ich hochkant mit eigenen Händen rausschmeißen. Wenn ihnen ihre Wohnung nicht gefällt, sollen sie in ihre Heimat zurück.

Antwort
von Rockuser, 58

MMW bringt es auf den Punkt.

Antwort
von LordPhantom, 42

Nein. Eine Flüchtlingsunterkunft ist auf jeden Fall besser, als ein zerbombtes Land. Wen es ihnen nicht gefällt, können sie sich ja an Behörden wenden oder gehen.

Antwort
von ManuViernheim, 41

Wenn es ihnen hier nicht passt, dürfen sie unbegründet wieder in ihre Heimat reisen.

Es hält sie keiner auf.

Aber die Unterkunft abbrennen ist das Allerletzte.

Antwort
von Michia12, 59

Natürlich ist das nicht in Ordnung, solche Leute sollten gnadenlos bestraft werden. Fliehen vor Krieg und Elend und haben dann nichts besseres zu tun als ihre Unterkunft anzuzünden. Echte Flüchtlinge wären dankbar, dass sie in Sicherheit sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten