ist es in ordnung hartz 4 zu kriegen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

„Ich finde man sollte nicht gezwungen werden zu arbeiten wenn man nciht will“ hmmmm ... tolle Einstellung! Wie alt bist du und was hast du gelernt? Willst du dein ganzes Leben rumgammeln? Ist das nicht schrecklich langweilig? 

„ej ich suche arbeit aber alle sagen immer ja 8,50 stundenlohn für 8,50 mach ich rücken nicht kaputt ich hätte gerne schon anfang 14 euro ode so“: http://www.gutefrage.net/frage/-wo-finde-ich-arbeit

Für einen Stundenlohn von 8,50 € würde ich mir auch nicht den Rücken kaputt machen und hätte gerne bereits als ungelernte Kraft von Anfang an 14 € oder so. Und wenn das nicht klappt, dann lieber Hartz4 bis an mein Lebensende! 

Ich hoffe, du verstehst, was Ironie bedeutet? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst nicht gezwungen, wenn du keine Leistungen beziehen möchtest. Wenn du allerdings Leistungen in Anspruch nimmst, dann stehen dir diese leider nicht ohne Wenn und Aber zu, sondern du hast Auflagen zu erfüllen, d.h. die Wiedereingliederung in Arbeit. Da nur Menschen mit Arbeit in unserer Gesellschaft etwas Wert sind, selbst Leute, die fremde Kinder erziehen und dafür Geld bekommen, werden höher geschätzt, als jemand, der seine Kinder selber erzieht und nicht arbeitet.

Als Hausfrau/mann mit dem Beruf Kindererziehung landet man wahrscheinlich so ziemlich auf dem letzten Platz der Gesellschaftspyramide, schließlich ist man dann ja faul und zahlt nicht für die Allgemeinheit bzw. tut nichts dafür. Dieser Gedankengang würde sich allerdings ändern, wenn man ihn weiter ausführen würde. Dafür sind viele Menschen aber zu engstirnig.

Laut Ralph Boes ist jegliche Handlung Arbeit, auch wenn diese das Aneignen von Wissen oder das Ausüben der Hobbys ist. Diese Arbeit wird aber nicht geschätzt und nicht als Arbeit angesehen. Die Menschen werden gezwungen, einer Arbeit nachzugehen, die sie nicht tun würden, wenn sie Leistungen beziehen möchten.

Leider gibt es keine bedingungslosen Sozialleistungen, aber ja, es ist in Ordnung, davon zu leben, wenn man sein Leben durch eigene Arbeitsweise verwirklicht.

Deine Begründung finde ich sehr gut. Es gibt immer einen Grund, gerade keine Arbeit zu haben - dies ist aber nie Faulheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ich finde im Grunde ist es nicht schlimm von Hartz 4 zu leben, wenn man nichts dafür kann da reingerutuscht zu sein, und, versucht da wieder rauszukommen^^

Deine Aussage ist aber unterste Schublade... nur weil DU kein Bock hast zu arbeiten, sollen andere Menschen DEIN Leben finanzieren?
(Hartz4 wird durch Steuern arbeitender Menschen bezahlt!)

Aus schlicher Faulheit Hartz4 zu kassieren ist nicht in Ordnung! -.-

Du musst nicht arbeiten, Dich kann auch keiner zwingen wenn Du kein Bock hast, dann erwarte aber faiererweise auch nicht das andere Leute für Dich arbeiten gehen (Dein Hartz4 bezahlen) und lebe demensprechend doch bitte auf der Straße wo Du neimandem auf der Tasche liegst. Das steht dir vollkommmen frei und dann musst Du auch nicht arbeiten gehen XD

Überwinde mal Deine Faulheit (ich weiß, das ist nich tso einfach) und suche Dir einen Job der Dir gefällt, und dann wirst Du erstaunlicherweise sogar gerne arbeiten gehen^^ Etwas sinnvolles der Gesellschaft beizutragen (wichtig für die Gesellschaft zu sein) und "gut" und "stark" genug zu sein sein eigenes Leben finanzieren zu können, wird Dir auch ein besseres Lebensgefühl geben...^^

Meine Meinung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.. natürlich, ich kenne viele Soldatenfamilien aus der Zeit eines Kohls, die haben damals schon jeden Monat erg. Sozialhilfe bekommen von ihren Bürgermeistern und die dürfen ja sogar gar nicht arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde du solltest nicht auf Kosten anderer leben dürfen, wenn die das nicht wollen.

Grundsicherung ist dazu da dafür zu sorgen, dass du ein Dach über dem Kopf hast und den Kühlschrank voll kriegst.

Auf mehr hast du ohne Eigenleistung keinen Anspruch und das ist auch gut so.

Du musst ja nicht zwingend arbeiten um Geld zu verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, richtig Leben kann man damit nicht, Luxus ist unerreichbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ultraDo
02.10.2016, 15:28

naja,ich arbeite 200 Stunden im Monat und behaupte jetzt mal das Luxus für mich auch unerreichbar ist

1

ustab, geh arbeiten, das ist auch besser für dich. Werde Gärtner oder so was das beruhigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ustab

ich finde man sollte nicht gezwungen werden zu arbeiten wenn man nciht will

Hier stimme ich dir uneingeschränkt zu, zur Arbeit zwingen sollte man nicht.

Aber:

Man sollte dann auch den arbeitenden Teil der Gesellschaft nicht zwingen die Leute die nicht wollen zu unterstützen. Wer nicht will soll zusehen wie er sein Leben finanziert, ganz ohne Ansprüche an die Gesellschaft. Nur das ist "wahre Freiheit" und fair den anderen gegenüber (Alleinerziehenden, Kranken, Kindern, Rentnern).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht arbeiten KANNST weil du eine Krankheit oder Behinderung hast, oder du findest trotz massiver Anstrengungen keinen Job, dann ist das noch Ok.

Wenn du nicht arbeiten WILLST, schlicht keinen Bock hast, dann ist das schlicht widerlich!

Stell dir vor du ackerst dich krumm und dein Sohn, Mitte 20, kräftig gebaut, hat schlicht keinen Bock zu arbeiten.." der Alte ernährt mich ja, was soll ich da auch nur einen Finger krum machen?" Da kämst du dir doch leicht ausgenutzt und verarscht vor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch ist für sich und sein Leben selbst verantwortlich, es sei denn er ist durch Krankheit ,Arbeitslosigkeit u.s.w. unverschuldet in die Lage gekommen auf Harz 4 angewiesen zu sein. Wer sich grundlos und aus Faulheit weigert zu arbeiten sollte von der Allgemeinheit keine Unterstützung erhalten.

.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?