Frage von LeniLive, 295

Ist es in Ordnung als Veganer Bio Honig zu essen?

Also ich bin eigentlich Veganer, ich verzichte schon seit längerem auf alle tierischen Produkte. Aber gestern mussten wir in der Schule kochen und das dann auch essen. Alles war vegan bis auf selbst gemachte gebrannte Mandeln, da diese mit Honig gemacht wurden. Der Honig war von einem Bio Hof bei uns in der Nähe. Findet ihr dass das dann noch okay ist? Weil die Bienen da ja zum Beispiel noch genügend Honig übrig behalten für den Winter und nicht nur von Zucker Wasser leben müssen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pestilenz2, 102

Tu dir mal die arbeit an und sprich mit einem "bio" imker.

Da ist nichts dabei was die tiere auch nur annähernd schädigt oder stresst. Viele benutzen auch eine bienenflucht.. Dh die bienen bekommen nicht mal mit das honig  abgezweigt wird. Jeder gute imker schaut auf seine bienen das es ihnen gut geht. Jedes volk produziert einen überschuss an honig. Mehr als es für den winter und mehr als es für die aufzucht braucht. Und das wird genommen.

 Den bienen geht es quasi am besten. Sprich mal mit einem imker.

Hole dir infos "ab werk" und bilde deine eigene meinung.

Und höre hier nicht auf hole phrasen der "anti".

Kommentar von LeniLive ,

Danke, das tut grade echt gut zu lesen.

Wir waren sogar schon mit unser Klasse zu einem Ausflug auf dem Hof und die haben uns da auch erzählt das die Bienen genug Honig übrig behalten um davon zu leben und ihren Nachwuchs zu versorgen. Also die bekommen da kein Zucker als Ersatz oder so, deshalb verstehe ich die meisten der Kommentare hier nicht. 

Und ich finde auch wenn man die Tiere nicht "ausbeutet" ist es bei Honig okay den zu essen weil die den ja nur aus Blüten herstellt. Bleibt bei mir aber trotzdem eine Ausnahme.

Kommentar von Pestilenz2 ,

Gute einstellung.

Und danke für den stern.

Antwort
von ShimizuChan, 102

Niemand kann dir das verbieten, wenn es für DICH okey ist, dann darfst du das essen! Es gibt kein "Regelbuch", auch beim Veganern nicht, du darfst immer noch das essen was du möchtest und was du moralisch ok findest. Und wenn du ansonsten vegan isst wird dir auch niemand den Kopf abreißen nur weil du dieses Bio-Honig gegessen hast. Abgesehen finde ich Honig sowieso übertrieben, Bienen leidern schließlich nicht bei der Herstellung.

Antwort
von Brunnenwasser, 85

Die Bienen leider nicht darunter da es vitales Interesse des Imkers ist, sein Bienenvolk am leben (und arbeiten) zu halten. Wichtig ist nur ob es für DICH in Ordnung geht.

Antwort
von Gondor94, 97

Vegan ist das zwar nicht, aber letztendlich entscheidest du, was du isst und was nicht. Die Bienen leiden nicht (die Kühe, Hühner, Schweine etc. in der Regel auch nicht) und wenn dir Honig schmeckt, dann esse es einfach. Ohne die Imker würde es zudem eine um einiges geringere Bienenpopulation geben, und wie schon Albert Einstein sagte: "Ohne die Bienen überlebt die Menschheit keine 4 Jahre". Ein bisschen Honig schadet also weder dir, noch der Umwelt.

Kommentar von Gondor94 ,

*esse ihn einfach

(das kommt davon, wenn man die Antworten vor dem Abschicken nicht noch einmal durchliest)

Kommentar von AppleTea ,

Bitte.. Das mit den Kühen, Hühnern und Schweinen war nicht dein ernst oder? Kein Leid? Kein Tod (der mit Leid verbunden ist)? Ich will jetzt keine prädigt halten aber bitte denk nach bevor du sowas raushaust. Du kannst ja gerne Fleisch essen usw. wenn leid für dich moralisch okay ist, aber erzähl keine Unwahrheiten.

Kommentar von Gondor94 ,

Nein, ich denke, wenn man Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung kauft leiden die nicht. Die Tiere haben ein schönes Leben und die Schlachtung geht schnell, ohne das die Tiere leiden müssen.

Kommentar von Gondor94 ,

Auch habe ich nichts von Schlachten geschrieben. Ich denke nicht, dass Hühner leiden, wenn man die Eier einsammelt oder wenn man die Kühe melkt.

Kommentar von Omnivore08 ,

Du kannst ja gerne Fleisch essen usw. wenn leid für dich moralisch okay ist, aber erzähl keine Unwahrheiten.

Dann hör DUUU endlich auf solche Verleumdungen zu schreiben!

Kommentar von AppleTea ,

Schlachtung gehört letztenendes dazu.. aber selbst ohne Schlachtung leiden sie. Wie viele Tiere leben denn bitte artgerecht? Die meisten leben in Massentierhaltung und die ist nun einmal mit Leid verbunden. Und Kühe leiden natürlich sowieso.. nicht nur seelisch, wenn ihnen die Kinder entrissen werden sondern auch körperlich. Google mal Mastitis, dann kannst du dir einen kleinen Eindruck davon machen.

Kommentar von Gondor94 ,

Punkt 1: Bei einem Argument immer die entsprechenden Belege liefern. Kannst du mir bitte eine seriöse Quelle dafür liefern, die aussagt, dass heute in Deutschland die meisten Tiere in Massentierhaltungen leben?

Kommentar von Omnivore08 ,

Du kannst ja Massentierhaltung nicht mal definieren und deine irrsinnige Behauptung mit Zahlen des BMELV beweisen!

Kommentar von AppleTea ,

Das kannst du auch ganz einfach googeln. So schwer ist es nu wirklich nicht. www.google.de

Kommentar von Omnivore08 ,

Google: BMELV - Massentierhaltung....tschuldigung....keine Ergebnisse

Antwort
von Othetaler, 102

Das entscheidest du ganz alleine.

Mich würde es auch nicht stören, wenn du dir als Veganerin ein Steak in die Pfanne haust.

Antwort
von TheAllisons, 107

Nein, ein "richtiger"  Veganer ist auch keinen Honig, ob Bio oder normal.

Antwort
von petersiggis, 118

Vegan ist es nicht, aber höre lieber auf den gesunden Menschenverstand und informiere dich selber, als irgendwelche Ernährungsweisen unhinterfragt und stumpf zu übernehmen.

Kommentar von LeniLive ,

Wie genau meinst du das? 

Kommentar von petersiggis ,

Das es viel zu kurz gedacht ist zu sagen, dass die Vegane ernährung am meisten Tierwohl vermeidet.

due kannst mehr dafür tun, wenn du z.B. versuchst die Lebensräume von tieren zu erhalten, desshalb auch versuchst den Klimawandel aufzuhalten, die Meere Plastikfrei zu halten etc. Es is eben ein wenig komplexer als zu sagen "wenn ich veganer bin muss kein Tier für mich leiden". Die heutige Lebensweise geht fas immer auch auf kosten der Tiere, aber man kann sein möglichstes tun, dies zu vermeiden.

Ich persönlich kam da zu dem schluss, das es der gesamtheit der Tiere weniger schadet wenn ich beispielsweise n Ei von einem Artgerecht gehaltenen (zweinutzungsrassen) regionalen Bio Huhn esse, als irgendwelche 2x um die Welt geflogenen ersatzprodukte.

selbst Butter von einer Kuh die auf der Weide steht (kein sojafutter!) ist meiner meinung nach "besser" als irgendeine Margarine aus Intensiver Landwirtschaft, da es einfach Weideland gibt, auf em es sehr unökologisch und nicht nachhaltig wäre, andere Pflanzen anzubauen.

Kommentar von LeniLive ,

Ja klar, das sehe ich eigentlich auch so. 

Das Problem ist ich habe eine Essstörung und brauche irgendetwas zum kontrollieren damit ich nicht wieder anfange Kalorien zu zählen. 

Jetzt hab ich durch das Honig essen ein ziemlich schlechtes Gewissen, obwohl der ja eigentlich einen Bio Hof unterstützt.

Kommentar von Pestilenz2 ,

Ich bin der meinung das "honig" zum weltkulturerbe ernannt wird mit allen beteiligten.

Den Honig wussten schon schon vor 3000 jahren die ägypter zu schätzen. Honig ist so vielseitig einsetzbar das es eine "sünde" wäre dieses naturprodukt nicht (zusätzlich) alternativ zu verwenden. 

Antwort
von SerenaEvans, 83

DU allein entscheidest, was für DICH richtig und vertretbar ist.


Kommentar von LeniLive ,

Weil ich habe voll das schlechte Gewissen, musste den Honig aber auch essen weil meine Lehrerin meinte Honig ist vegan.

Kommentar von COWNJ ,

Ich denke, für die Bienen, Wildbienen und Hummeln wäre es viel wichtiger, ihnen ausreichend verschiedene Blütenpflanzen (Bienenweide) zur Verfügung zu stellen (wohnst du mit deiner Familie in einem Haus mit Garten?) und das Bienensterben wirkungsvoll zu bekämpfen. Vermutlich ist es den Bienen "egal", wenn sie von Zuckerwasser leben müssen, die haben andere "Sorgen".

Kommentar von LeniLive ,

Ja wir haben einen Garten. Meinst du das es gut wäre den Bienen Blüten zur Verfügung zu stellen?

Antwort
von eostre, 75

Nein, ich persönlich finde es nicht ok, dass du in einer öffentlichen Einrichtung dazu genötigt wirst etwas gegen deine Überzeugung zu essen.

Antwort
von alphonso, 61

Frage mal einen Veganer, wer die Bestäubung seines Obst+Gemüse übernimmt, wenn es keine Imker mit ihren Honigbienen mehr geben würde. Frag mal einen Imker, ob er mit seinen Bienen das bestäuben übernehmen würde, wenn er den Honig nicht verwerten dürfte. Ohne Imker + Honigbienen würden gerade die Veganer verhungern....

Kommentar von AppleTea ,

Ja.. was haben die Bienen nur damals gemacht, als es noch keine Imker gab?! Oha

Kommentar von Pestilenz2 ,

Jop man darf aber nicht vergessen das sehr viele völker durch den imker geschützt/beschützt/gepflegt werden.

Die varoramilbe oder wie die heisst hat schlimm gewütet und tut es jetzt noch. Es würde schlimm um die biene stehn wenn def mensch nicht geholfen hätte.

Kommentar von eostre ,

Perfiederweise konnte die milbe sich nur durch die imkerei und damit verbundenen Austausch von Völkern verbreiten.

Kommentar von Omnivore08 ,

Da gab es auch noch nicht so einen intensiven landbau! Denk mal drüber nach, bevor du das nächste mal ins Dinkelbrot beisst!

Kommentar von AppleTea ,

Danke aber nein danke.. ich bin keine Brotesserin. Tut auch nix zu Sache. Es gab sie früher trotzdem schon, genauso wie obst und gemüse. Hier geht es glücklicherweise nicht um Mengenangaben bzw. wie intensiv ein Landbau ist.

Kommentar von alphonso ,

Früher gab es auch Dinosaurier. So ganz unerheblich sind die Obst/gemüsemengen früher/heute nicht, oder meinst du wirklich, die Ertragsmengen von vor 100.000 Jahren würden ausreichen, um die Bevölkerung heute zu versorgen?

Kommentar von AppleTea ,

Wenn, dann müsste man schon die Gemüsemengen von früher mit der Bevölkerung von früher gleichsetzen. Wer redet denn von heute??

Kommentar von alphonso ,

Du hast von früher geredet, als es noch keine Imker gab - schon vergessen??

Antwort
von AppleTea, 58

Das musst du allein für dich entscheiden. Wenn es moralisch für dich in ordnung ist, Bienen auszurauben, dann iss Honig. Das gleiche gilt für Fleisch, Milch, Eier etc. Wenn das für die Menschen in Ordnung ist, dann sollen sie es halt machen. Andere Tiere dürfen es schließlich auch, demnach wäre es blödsinn es gerade diesem Tier (Mensch) zu verbieten.. Wenn man schon alle auf eine Stufe stellt, dann richtig.

Kommentar von Gondor94 ,

Die Bienen produzieren so viel Honig, dass die Menschen ohne Probleme etwas davon abzweigen können, der Imker wird seine Bienenbevölkerung ja nicht vor die Hunde gehen lassen.

Ähnlich ist es bei allen anderen Tieren wenn du Lebensmittel von Tieren aus artgerechter Haltung kaufst, kannst du sicher gehen, dass es den Tieren gut geht.

Die Kühe wurden so gezüchtet, dass sie um einiges mehr Milch geben als das Kalb benötigt. Würden die Milchkühe nicht gemolken werden, würden sie Höllenqualen durchleiden.

By the Way, selbst Ameisen halten sich Blattläuse um sie zu melken.

Kommentar von AppleTea ,

wie kommst du darauf, dass es den Tieren gut geht? Artgerecht ist nur die Freiheit, wie es in einem gewissen Buch so treffend heißt. Meinst du die Tiere finden es irgendwie gut, wenn sie zwischen und auf toten Artgenossen rumlatschen müssen oder getötet werden? oder ihnen die Kinder weg genommen werden? Man kann nur vermuten oder? Aber wenn man es auf sich bezieht, würde man es sich bestimmt nicht wünschen.. und auch sonst niemandem.

Kommentar von Gondor94 ,

In welchen Fällen laufen denn Tiere auf toten Artgenossen rum? Wenn Tiere artgerecht gehalten werden, passiert sowas nun mal nicht. Die Nachbarin meiner Oma hält beispielsweise selber Hühner. Ich kann mir kein besseres Leben als Huhn vorstellen als bei ihr. Sowas meine ich mit Artgerecht.

Ein normaler Bauernhof läuft halt anders ab, als die Massentierhaltungen aus dem Fernsehen.

Kommentar von Omnivore08 ,

wie kommst du darauf, dass es den Tieren gut geht?

Erfahrung! Das ist das was du nicht hast!

Artgerecht ist nur die Freiheit

....das ist ein blödes Buch von einer Ideologin, die selbst Tiere in Gefangenschaft hält! Pure Doppelmoral einer Hilal Sezgin!

Meinst du die Tiere finden es irgendwie gut, wenn sie zwischen und auf toten Artgenossen rumlatschen müssen oder getötet werden?

Ich hab dir schon gefühlte 100 mal erzählt, dass du endlich aufhören sollst so einen Pfeffer zu verbreiten! macht dir das spaß oder was?

Man kann nur vermuten oder?

Falsch...DUUUUUU vermutest! Andere Menschen wissen, weil sie sich ihr Wissen aus der Realität holen und nicht aus PeTA-Propagandavideos auf Youtube!

Kommentar von AppleTea ,

Nein ich rede davon, wie sie sich dabei fühlen. Immerhin kann man sie schlecht fragen und demnach muss man sehr wohl vermuten. Das hat mit Peta oder sonstwas nix zu tun aber scheinbar kapierst du nicht (welch wunder), dass auch Tiere leiden können. Du tust irgendwie ganz gerne so, als ob die allermeisten Tiere auf süßen kleinen Bauernhöfen gehalten werden, auf denen jedes Huhn einen Namen hat. Es ist aber leider nicht so. Es sind keine Schauspieltiere in den Videos aus der Massentierhaltung, die nur so tun, als ob ihnen der Eiter aus dem Legedarm läuft. Es gibt sie, das ist Fakt. Ich wünschte du würdest es mal einsehen, das ist ja wohl das mindeste, was du ihnen schuldig bist, wenn du sie schon isst.

Kommentar von Gondor94 ,

Das es (zumindest international) solche Legebatterien gibt, bezweifelt ja auch keiner. Wir reden hier aber von Bauernhöfen mit artgerechter Haltung, wo es den Tieren gut geht. Die meisten Bauernhöfe sind nunmal keine Legebatterien.

Kommentar von eostre ,

Das Problem ist nur, dass der Großteil der tierischen Produkte eben nicht vom kleinen Bauernhof kommt, sondern aus intensivtierhaltung. Ich empfehle eine betriebsbesichtigung bei  Tönnies, das entspricht der Realität..

Kommentar von Gondor94 ,

Letztendlich liegt es eben am Verbraucher, wie viel er für sein Fleisch, Eier etc. ausgeben möchte. Und alle Bauernhöfe quasie als Massentierhaltungen zu bezeichnen halte ich für falsch, da es viele Höfe gibt, wo die Tiere ein schönes Leben haben.

Kommentar von eostre ,

Richtig erkannt. 

Aber die Augen ganz fest zu zumachen und zu behaupten das Fleisch im ALDI und die Milch im Lidl wären artgerecht und ohne intensivtierhaltung erzeugt halte ich ebenfalls für falsch.

Kommentar von Gondor94 ,

Das habe ich auch nie behauptet. Ich finde es nur falsch, allen Bauernhöfen zu unterstellen, sie würden ihre Tiere quälen.

Kommentar von eostre ,

Das hat doch niemand getan. 

Es geht darum, dass speziell omnivore ( nummer ständig steigend) immer wieder seine drei Bauernhöfe aus dem Dresdner Umland als Maßstab nimmt und dass das realitätsfern ist, ist klar.

Kommentar von Omnivore08 ,

Es geht darum, dass speziell omnivore ( nummer ständig steigend)

Bedank dich bei deinen Artgenossen, die mich ständig beim Support melden, weil sie die Wahrheit nicht vertragen. Für die Hälfte der gesperrten Accounts hatte ich noch nicht einmal eine Begründung bekommen!

 immer wieder seine drei Bauernhöfe aus dem Dresdner Umland als Maßstab 

Na denkst du hier, wir leben in einem Sonderland oder was? Das was es bei uns gibt, gibt es BUNDESWEIT! 

Im Westen sind die Betriebe sogar prozentual kleiner als hier im Osten!

Weißt du was EUER Problem ist? Ihr schaut euch ständig Bambi-Filme und Tier-Snuff-Dokus an und surft auf euren veganen Propagandaseiten rum. Und die 3...4...5 Bildchen die ihr da sieht, die nehmt IHR als Maßstab für ALLE viehzuchtbetreibenen Landwirtschaftsbetriebe. Wir haben in DE gut 300.000 landw. Betriebe. Gut die Hälfte davon hat auch Nutztiere! 

Euer Problem ist es, dass ihr anhand dieser Bambi-Filme und die veralteten Bambi-Bilder einen Maßstab setzt für den "großteil" der deutschen Viehzucht.

Und das allerschlimmste dabei ist, liebe @eostre, jetzt gut aufpassen, das schlimmste dabei ist, dass ihr total unreflektiert und OHNE Recherchen kritiklos irgendwelchen Unfug in die Welt setzt! Genau durch solche Bilder kommen solche Behauptungen zustande, die völlig an den Haaren herbei gezogen sind und nicht mit der Realität zu tun haben. Dies sind dann nämlich folgende Aussagen:

Das Problem ist nur, dass der Großteil der tierischen Produkte eben nicht vom kleinen Bauernhof kommt, sondern aus intensivtierhaltung.

Wollen wir mal den Wahrheitsgehalt dieser frei erfundenen Aussage überprüfen:

Milchkühe: 5,2% der Betriebe haben mehr als 100 (=100GVE) Milchkühe! Selbst UNSER Dorfbetrieb hat 100 Milchkühe...nur mal so am Rande. Der bekannte Milchbetrieb mit dem Melkroboter hat sogar 150 Milchkühe. Aber egal...weiter: 5,2% der heißt 37,6% der deutschen Milchkühe. Der Durchschnitt liegt bei 43 Milchkühen.

http://berichte.bmelv-statistik.de/SBT-0101020-2009.pdf

Rinderzucht: 11,1% der Betriebe haben einen Rinderbestand von mehr als 200 (=200GVE oder höher) Rindern. Das macht 44,9% der gesamten Rinder aus.

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-3101000-2013.pdf

Der Laufstall ist mit 74,3% die häufigste Haltungsform!

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-3101030-2010.pdf

Schweine: 5,5% der Betriebe haben einen Schweinebestand von mehr als 2.000 Plätzen (=300-600GVE). Das sind 38,7% der deutschen Schweine.

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-3101400-2013.pdf

Legehennen: 0,3% der deutschen Betriebe hat mehr als 50.000 Legehennen (=150GVE). Das macht 53,1% der deutschen Legehennen aus.

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-3102100-2013.pdf

64,5% Bodenhaltung, 15,7% Freilandhaltung, 8,7% Bio, 11,5% Käfig (obwohl ich die heute gar nicht mehr zu kaufen bekomme bei uns, aber egal....Eier kaufe ich eh so gut wie nie)

Du redest vom Großteil der tierischen Produkte....ja...bitte WOOOO denn? AB wieviel GVE ist es Intensivtierhaltung? Es gibt Betriebe mit 3.000 Schweinen. Das sind 6 Gebäude, á vier Räume á vier Schweineboxen mit rund 10 Schweinen.

Ab wann ist es denn nun Intensivtierhaltung? Und was geht es 10 Schweine in einer Box schlecht? Die sieht 9 Schweine ständig, 30 Schweine sind ihre Nachbarn und von 2950 Schweine bekommt sie nicht ein mal etwas mit, dass die überhaupt existieren. Da sehen selbst die Milchkühe mehr Artgenossen.

Nein. EUER Problem ist, dass ihr glaubt, dass die 3.000 Schweine alle zusammen in einem kleinen Käfig "zusammengefercht" werden. Das ist euer Problem. Weil euch der Überkonsum von euren Bambi-Filmen und den ganzen veganen Unfugs-Behauptungen àla "blaa blaa 98% Massentierhaltung, blaa blaa" total den Blick auf die Realität verwehrt. Ich glaube ihr WOLLT eher, dass irgendwie 98% gequält werden. Anhand von Zahlen kann man das gar nicht ablesen. Zumal mir immer noch keiner beantwortet hat ab wieviel Tiere nun endlich diese Intensivtierhaltung/Massentierhaltung beginnt. Wenn es der Großteill sein WÜRDE, dann wäre es ja schon Massentierhaltung, wenn man 50 Rinder hält. 

Liebe @eostre, könntest du mir das freundlicher Weise mal beantworten? Schließlich beschuldigst du MICH ja, ich würde nur an kleine Betriebe glauben. Fakt ist, dass das der ganz normale standard ist. Das ist sogar mehr als der Standard. Kenne ich von zu Hause etwa nur Massentierhaltung und weiß es selbst gar nicht? Au backe....das wusste ich nicht....

Sind nun 2.000 Schweine viel? AB wann beginnt denn nun deine Intensivtierhaltung, die du hier als ominös "größtenteils" angekündigt hast? Nach deiner Logik müssten unsere 100 Milchkühe Massentierhaltung sein..oder?

Ich wäre dir sehr dankbar für eine hinreichend erklärende Antwort!

Oder.....sind das alles gefälschte Zahlen vom Ministerium? neeeeein....^^

Kommentar von eostre ,

Siehst du, das meine ich. Im übrigen bin ich immer noch eine Person und keine Gruppe.

Kommentar von Omnivore08 ,

Danke für die hinreichende Antwort....ich hoffe du merkst selbst wie unsinnig deine Aussage ist "das meiste stammt aus Intensivtierhaltung"....wenn das so WÄRE, dann WÄRE unser Dorfbetrieb auch einer. Aber diese Schwarzmalerei scheinst du irgendwie nicht zu verstehen.

Danke für die vielen Worte....War die Recherche umsonst

und du glaubst trotzdem weiter deine "grötenteils Intensiv..."-Quark....stimmts?

Kommentar von eostre ,

Der einzige, der nicht versteht bist du und auch viele Worte helfen da nicht. Ich gönn dir deine Meinung aber ich teile sie nicht, dafür habe ich schon zu viele Betriebe gesehen.

Kommentar von Omnivore08 ,

Du tust irgendwie ganz gerne so, als ob die allermeisten Tiere auf süßen kleinen Bauernhöfen gehalten 

Das ist der größte Beweiß, dass du anscheinend wirklich Probleme mit dem lesen hast. Ich betone oft genug, dass eine bestimmte Menge an Tieren rein GAAAAAAAAAR NICHTS über die Tierhaltung und Tiergesundheit aussagt! 

Und zweitens hast du damit sogar recht. Wenn du dir die Zahlen beim BMELV anschaust, wirst du feststellen, dass die meisten Tiere in kleineren Betrieben anzufinden sind! Wir haben in Deutschland insgesamt 300.000 Landwirtschaftsbetriebe. Mehr als die Hälfte davon betreibt Viehzucht!

auf denen jedes Huhn einen Namen hat.

LOL, nicht mal mein Nachbar mit seinen 6 Hühnern gibt den Hühnern Namen! Du hast Vorstellungen? Schau nicht so viele Bambi-Filme

Massentierhaltung....

BLAAAAA....ohne Definition ist mir dieses Wort rotzegal!

Ich wünschte du würdest es mal einsehen, das ist ja wohl das mindeste, was du ihnen schuldig bist, wenn du sie schon isst.

Ich wünschte, du würdest nicht so viele Bambi-Filme konsumieren und dir auf Propagandaseiten gefälschte Tatsachenbehauptungen aneignest. Das bist du den normalen Menschen, die die Fleisch essen, schuldig!

Kommentar von AppleTea ,

Man braucht keine Legebatterien, damit die Tiere leiden. Bodenhaltung ist da völlig ausreichend.

Kommentar von AppleTea ,

Außerdem hat niemand von uns ALLE Bauernhöfe als Massentierhaltung bezeichnet. Das ändert ja nichts an der Tatsache, dass sie existiert. Und Fakt ist eben, dass die Menschen nicht viel für Fleisch ausgeben möchten und deshalb die Nachfrage bei eben solchen Betrieben umso größer ist.

Kommentar von AppleTea ,

doch genauso steht es in deinem letzten Kommentar: "Und alle Bauernhöfe quasi als Massentierhaltungen zu bezeichnen halte ich für falsch". Also bist du doch der Meinung, dass es eben behauptet wird, oder etwa nicht? Klar sind das ganz andere Ausmaße an Leid, wenn die Tiere in Massenhaltung leben aber Kühe auf kleinen Bauernhöfen leiden eben genauso wie auf großen, denn sie geben genauso Milch.

Kommentar von Omnivore08 ,

Du hast echt keine Ahnung!

Kommentar von AppleTea ,

Es würde auch nicht viel nützen, dir hier irgendwelche Fakten oder Beweise zu liefern, weil du sie entweder nicht wahrhaben willst oder sie als Unfug abtust. Da brauchst du dich nun wirklich nicht wundern wenn du keine "hinreichende Antwort" bekommst ;)

Kommentar von Omnivore08 ,

Nur habe ich von euch noch keine Fakten gesehen, sondern nur sogenannte "Vakten"

Antwort
von gerti77hotchick, 41

Das muss jeder mit sich selbst vereinbaren, aber theoretisch essen Veganer keinen Honig 😚☺️

Antwort
von Omnivore08, 31

Mach doch. Von mir aus kannst du auch Fleisch essen und Fisch essen. Für mich ist es okay, wenn das jeder tun würde!

Alles gesund und nicht verwerflich!

Ob jemand damit klar kommt sollte jemand SELBST wissen!

Antwort
von NameInUse, 115

Wenn Du Veganer sein willst nicht, es ist und bleibt ein tierisches Produkt. Du ißt dem Bienennachwuch das Essen weg und meinem Essen das Essen, aber der Milchkuh den Euter dick werden lassen und sie damit quälen ist für Dich ok.

Kommentar von LeniLive ,

Also bei Bio Honig wird darauf geachtet das die Bienen noch genug Honig übrig behalten um ihren Nachwuchs damit zu füttern, also esse ich denen schon mal gar nichts weg.

Und Kühe haben eigentlich nur Milch um ihre Kälbchen zu füttern. 

Kommentar von SandieEly ,

Das stimmt so nicht. Kühe geben immer Milch und man muss sie melken sonst sterben sie.

Kommentar von NameInUse ,

Nach dem ersten Kalben geben sie Milch. Das Kolostrum wird dem Kälbchen gegeben.

Wird eine Milchkuh nicht gemolken, erleidet sie Höllenqualen.

Kommentar von eostre ,

Stimmt so nicht, sie geben, wie Menschen übrigens auch, nur nach der Geburt Milch. Schon mal Frauen gesehen, die ihre Milch verkaufen, weil sie so gern gemolken werden? 

Kommentar von LeniLive ,

Das Kühe durchgängig Milch geben können liegt daran das diese so gezüchtet wurden. Oder denkst du Kühe in der freien Wildbahn haben sich selber gemolken?

Kommentar von Omnivore08 ,

Nein, Kühe geben nur Milch, wenn sie gekalbt haben. Und nach 1-3 Tagen werden die Kälber von der Kuh getrennt und sie kommen in sogenannte Kälberboxen (manche sagen auch Iglos).

Eine Färse kann keine Milch geben. Ein weibliches Rind MUSS erst kalben, damit sie Milch geben kann. Schließlich heißt sie ja auch Milchkuh und nicht Milchfärse!

Jedes Säugetiere muss ein Nachkommen zur Welt bringen um Milch produzieren zu können!

Kommentar von melinaschneid ,

Stimmt eine Kuh gibt nach dem kalben Milch. aber wie bei jedem andere Lebewesen das säugt stellt sich die Milchproduktion nach absetzten des Jungtieres ein. Um dauerhaft Milch zu geben muss eine Milchkuh regelmäßig kalben.

Kommentar von Gondor94 ,

Die Kühe wurden so gezüchtet, dass sie auch nach dem Kalben einige Zeit Milch gibt. Die Milchproduktion nimmt zwar immer mehr ab, aber die Kuh gibt mehr Milch, als das Kalb trinken kann.

Kommentar von Gondor94 ,

*Milch geben

Kommentar von AppleTea ,

Also sowas sollte man eig. schon wissen. Traurigerweise denken allen ernstes ca. 30% der Deutschen (wenn nicht mehr), dass Kühe IMMER Milch geben. Wenn dem so wäre, müssten uns Frauen ja ständig die Brüste auslaufen.. also so ein schwachsinn..

Kommentar von Omnivore08 ,

Es heißt MilchKUH und nicht MilchFärse.....aber anscheinend kennenn die meisten nicht mal die Definition von Kuh. Manche hier sprechen immer von Schweinen und Kühen.....das sind aber RINDER....ich sag doch auch nicht Sauen und Rinder. Ich wette, dass einige selbst zu einem Bullen sagen würden "oh guck mal, ne Kuh"

Kommentar von AppleTea ,

Es sind Kühe weil es Kühe sind. Ganz einfach. Ich sag auch nicht "Ey das ist kein Hund sondern ein Boxer".. meine Güte

Antwort
von Hicexoxo, 67

Es ist nicht vegan. Du nimmst damit Tieren etwas weg dass sie nicht aus Liebe zu uns für uns hergestellt haben sondern für ihre Nachkommen. Was du okay findest und was nicht liegt bei dir und deiner Entscheidung.

Kommentar von LeniLive ,

Wir waren schon mal mit unserer Klasse auf dem Bio Hof wo dieser Honig hergestellt wird und die haben uns da erzählt das die den Bienen noch so viel Honig lassen wie diese für ihren Nachwuchs brauchen und nur im Notfall mit Zucker nachfüttern.

Kommentar von eostre ,

Der Imker ist in diesem Fall ja auch eher Verkäufer, der wird sein eigenes Produkt nicht schlecht machen und wenn sie so toll mit den Bienen umgehen, wie entstehen dann Notfälle?

Kommentar von Hicexoxo ,

Trotzdem wird es Ihnen weggenommen?!

Kommentar von LeniLive ,

Ja klar, aber ja nur so viel das sie für sich selber genug haben. Das ist ja ein Unterschied. 

Kommentar von Hicexoxo ,

Wieso sollten Bienen denn freiwillig viel zu viel Honig produzieren? Das machen sie nicht. Und würdest du wenn das Kälbchen bei seiner Mutter bleiben darf auch Milch trinken weil das Kälbchen trotzdem Milch bekommt?

Kommentar von LeniLive ,

Nein würde ich nicht. Ich würde Allgemein auch keinen Honig essen. 

Bienen produzieren immer mehr Honig als sie tatsächlich brauchen, weil die das nicht einschätzen können wieviel sie brauchen. Oder denkst du die sagen sich irgendwann, jetzt haben wir genug Honig produziert jetzt haben wir frei?

Kommentar von Pestilenz2 ,

@hicexoxo,

Du vergleichst 2 species miteinander die man nicht vergleichen kann.

Bleib bitte in der realität.

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich würde immer Milch trinken, da die heutigen Züchtungen ein vieeeeelfaches an Milch wiedergeben als für das Kalb nötig ist! Und die Kälber bekommen ja auch Milch bzw. Milchersatz. Der Rest geht an den Menschen. Man macht das ja nicht ohne Grund. Jedes Säugetier kann mehr Milch aufbringen als es für sein Nachkommen braucht.

Gibt auch Rinderzucht wo die Kälber bei der Mutter bleiben....nennt sich Mutterkuhhaltung und ist reinste Fleischproduktion. Hält mich trotzdem nicht davon ab Milch vom Fleckvieh zu trinken.

PS: Es ist ein KALB und kein Kälbchen. man muss das nicht noch verdiedlichen! Oder sagst du auch Säuglingchen?

Kommentar von kayo1548 ,

Das ist meines Erachtens nach ein schlechtes Argument:

Nichts wird aus "Liebe für uns hergestellt"

Auch die Bäume stellen das Obst nicht für uns her; die Tomate wächst auch nicht für uns genausowenig wie die Kartoffel, Zwiebel, Salat oder sonstwas.

Von demher dürfte man, würde man dieser Logik folgen, gar nichts mehr essen.

Kommentar von AppleTea ,

Allerdings muss man dazu sagen, dass die heutigen Kühe durch qualzucht so geworden sind, wie sie eben heute sind. Glaubst du die haben noch spaß am säugen, mit den dicken Eutern? Mit Mastitis? Hattest du mal ne Mastitis? Wahrscheinlich nicht als Mann. Tut sau weh :)

Kommentar von Omnivore08 ,

Allerdings muss man dazu sagen, dass die heutigen Kühe durch qualzucht so geworden sind

Du erzählst einen verleumderischen UNFUG!

Glaubst du die haben noch spaß am säugen, mit den dicken Eutern?

Deswegen gehen sie auch freiwillig zum Melkroboter....oh man...bitte besuche endlich mal einen modernen Kuhstall und verbreite nicht solchen Unsinn!

Kommentar von eostre ,

Sie gehen zum Roboter, weil sie darauf konditioniert sind und nur dieser Gang ihnen Linderung verschafft, nicht, weil sie den so erregend finden.

Bitte, besuche endlich mal nicht nur den Stall, den du mit dem Fahrrad erreichst, sondern jene, die Produkte herstellen, mit denen Discounter ihre Regale füllen.

Kommentar von Omnivore08 ,

LOL....mein Dorfstall hat nicht mal Melkroboter, weil die viel zu teuer sind, aber egal! Melkroboter sind halt moderne Ställe!

Aus welchen Stall die herkommen ist SCHNIRPS-Egal...die kommen nämlich spätestens in der Molkerei in ein und den selben Topf!

Kommentar von AppleTea ,

Richtig eostre. Schade dass omni keine Frau ist, denn dann würde ich gern mal wissen ob er es toll finden würde, wenn man ihm sein Neugeborenes wegnehmen würde, um ihn dann in eine Reihe mit anderen Frauen zu stellen, die zum Melken am Roboter anstehen. Selbst abpumpen geht natürlich dann auch nicht ;)

Kommentar von Omnivore08 ,

Milch kann man auch melken ^^....upps ^^

Kommentar von eostre ,

Anzügliche Kommentare wirken mit korrekter Rechtschreibung einfach besser ^^

Antwort
von Pablo1949, 51

Ehrlichgesagt sollte es allen egal sein ausser dir! Du machst das ja nicht für andere sondern für dich! Mich würds auch nicht jucken wenn du ez ein steak essen würdest!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community