Frage von WitaliAbakumow, 274

Ist es in Deutschland dem Staat gesetzlich verboten, die Medien zu kontrollieren?

Ich habe gelesen, dass das deutsche Grundgesetz von 1949 dem Staat verboten hat, die Medien zu kontrollieren, um in der Zukunft gefährliche Diktaturen zu vermeiden. Und in Deutschland existieren heute nur öffentlich-rechtliche und private Medien.

Hier in Russland ist es im Gegenteil. Unsere Hauptmedien gehören zum Staat und berichten keine richtigen Nachrichten, sondern machen ideologische Propaganda. Zu viel Pathos: Russland geht immer vorwärts und wird stärker, der Westen hasst uns und will uns vernichten und das Leben dort ist unerträglich. Und immer dieselbe Partei "Vereinigtes Russland" und Putin. Es gibt aber auch oppositionäre Medien, aber sie sind zu klein und wenig populär.

Wie sehen die deutschen Medien aus?

Danke für eure Antworten!

Witali

Antwort
von PeVau, 120

Das mit den Medien läuft in Deutschland nicht so offensichtlich, aber nicht weniger effektiv. Formal unabhängige Medien sind trotzdem in einer alles bestimmenden Abhängigkeit von der Ökonomie.

Dazu empfehle ich dir, dich mit dem Propagandamodell von Chomsky und Hermann zu beschäftigen. Neben dem deutschen und englischen Wikipedia-Artikel gibt es auch einen russischen. Ich verlinke den deutschen Beitrag, über den gelangst du auch zum russischen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Propagandamodell

Du musst auch wissen, dass in den letzten Jahren bei den deutschen Printmedien eine Konzentration stattgefunden hat, so dass diese Printmedien von nur fünf Eigentümerfamilien kontrolliert werden. Daneben gibt es noch einige unabhängige Zeitungen und Periodika, die aber kaum Marktanteile und damit auch wenige Leser haben.

Auch in Deutschland sind Medien nicht nur Nachrichtenlieferanten sondern auch Meinungsbildner. Fünf Familien kontrollieren also die meinungsbildenden Hauptmedien im Printbereich.

Dann gibt es noch Radio- und Fernsehsender, von denen die wichtigsten und größten sogenannte öffentlich-rechtliche Sender sind. Das bedeutet, dass diese Sender ihr Geld aus einer staatlichen Zwangsabgabe bekommen. Jeder Haushalt in Deutschland muss derzeit 17,50 Euro im Monat zahlen.

Hier gibt es keine Eigentümer, die die Ausrichtung der Sender bestimmen. Dafür werden aber die Besetzungen der Führungs- und Leitungspositionen von der Politik bestimmt. Vor wenigen Jahren machte der Fall von Nikolaus Brender Schlagzeilen. Der war Chefredakteur beim ZDF, einem sehr großen Fernsehsender, und der Politik unbequem, weil er sich für einen wirklich unabhängigen Journalismus einsetzte. Er verlor seinen Job.

Wie sonst noch Einfluss auf die Medien ausgeübt wird, wie über die Medien gezielt Meinungsmache betrieben wird, wurde in einer viel beachteten Dissertation eines Medienwissenschaftlers und Journalisten, Uwe Krüger, deutlich.

http://www.halem-verlag.de/meinungsmacht-und-elite-journalismus/

Ich kann ja verstehen, dass der Westen für Dich attraktiv erscheint und er ist es sicher auch. Du musst aber nicht glauben, dass die Absichten des Westens Russland betreffend freundlich und uneigennützig sind.

Für den Westen unter Führung der USA war Russland nie ein gleichwertiger Partner und wird es auch nicht sein, wenn sich Russland den Wünschen des Westens beugt. Da solltest du dir keine Illusionen machen. Der Westen ist nicht an einem blühenden und prosperierenden Russland interessiert.

Für Russland ist der Status einer abhängigen Halbkolonie vorgesehen, wo die Bodenschätze durch westliche Konzerne kontrolliert werden und die Gewinne daraus in den Westen fließen. Wenn ihr euch dem Westen ergebt, dann werdet ihr ein Déjà-vu haben und glauben wieder in der Jelzin Ära zu sein.

Die jetzige russische Führung ist genau deshalb dem Westen ein Dorn im Auge und die Medien hier in Deutschland betreiben eine beispiellose antirussische Propaganda. Glaube nicht, dass wenn ihr Putin loswerdet, dass dann alles gut wird.

Zum Zustand der deutschen Medien empfehle ich dir ein paar Artikel. Die sind auf deutsch und bedeuten für dich sicher einiges an Arbeit und Anstrengung. Es wird sich aber für dich lohnen.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=21266
http://www.nachdenkseiten.de/?p=31990
http://www.nachdenkseiten.de/?p=31487
http://www.nachdenkseiten.de/?p=30135
http://www.nachdenkseiten.de/?p=27891
http://www.nachdenkseiten.de/?p=25587

Russland ist ein großes Land, mit reicher Kultur und großen Möglichkeiten. Macht was daraus. Mit dem westlichen Modell werdet ihr nicht glücklich.

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Danke für die Antwort!

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Andererseits ist staatliche Diktatur keine gute Variante. Du hast unsere Medien nicht gesehen. Es gibt in Russland solche staatliche Organisation wie "RosPotrebNadsor", sie darf eine Internetseite einfach blockieren, wenn sie offen Situation im Staat oder hochpositionierte Beamten kritisiert. Es gibt heute auch politische Verfolgungen, man kann für seine offene Kritik ins Gefängnis gesetzt werden.

Ich bin mir doch sicher, dass der deutsche Staat nicht so mächtig und absolutistisch ist. Ich kann glauben, dass die deutschen Politiker irgendwelchen Einfluss auf die Medien haben, aber doch nicht so totale Kontrolle und Verfolgung der Gegner.

Werden doch nicht nur Angela Merkel und CDU in den Reportagen gezeigt? Bei uns geht alles um "Vereinigtes Russland" und Putin. Es werden orthodoxale Religion und "traditionelle russische Werte" stark propagiert. Auch ein Kult der Armee und dass jeder Mann ein Kämpfer und Verteidiger sein muss.

Hinter diesem Pathos ist eine große Korruption. Wenn man in Russland viel Geld oder mächtige Verwandten oder Bekannten hat, darf er straflos Gesetze verletzen. Also existiert Gesetz nur für einfache Mitbürger.

Was würdest du sagen?

 

Kommentar von PatrickLassan ,

 Die Pressefreiheit ist ein Schutzrecht des Bürgers gegenüber dem Staat, und das wird in Deutschland im Gegensatz zu einigen anderen Staaten beachtet. Der größte Teil der Ausführungen hat höchstens am Rand etwas mit dem Thema der Frage zu tun.

Kommentar von PeVau ,

Was ein solches Schutzrecht wert ist, erweist sich in der Praxis. Wenn behördliche Zensur nicht stattfindet, was ja auch stimmt, dann heißt das noch lange nicht, dass es keine redaktionelle Zensur gibt. Nur dann heißt sie Geschäftspolitik oder Richtlinien die sich aus den Werten ergeben, denen sich das Medienunternehmen verpflichtet fühlt oder ist.

Kommentar von PeVau ,

Witali, ich habe mich zu den russischen Medien nicht geäußert, weil mir das nicht zusteht und ich das auch nicht sehr kompetent beurteilen kann. Da geht es mir mämlich nicht anders, als all denen, die es hier trotzdem tun und noch weniger Informationen haben, als ich.

Bemerkenswert finde ich aber schon, dass es die Verfolgung anderer Meinungen gibt, andererseits aber hier in unseren Medien immer wieder Kritiker auftauchen, die offen anderer Meinung sind. Ich sehe auch kritische Oppositionspolitiker wie Wladimir Lukin, die vom russischen Präsidenten mit wichtigen Aufgaben betraut werden.

Ich sehe auch, wie Leute bei uns als Verfolgte präsentiert werden, die doch eigentlich nichts anderes als Kriminelle sind. Damit meine ich z. B. Chodorkowski, einen der langjährigen Finanziers von Jabloko. Natürlich gibt es auch Kriminelle, die nicht verfolgt werden, weil sie keine offenen poltischen Ambitionen haben, die der regierenden Partei entgegenstehen.

Ich weiß sehr wohl, dass es mit Pressefreiheit auch in Russland nicht zum Besten bestellt ist.

Mir ging es aber darum, deine meiner Meinung nach doch etwas naive Sicht auf unsere Pressefreiheit zu korrigieren. Ja unsere Medien sind mächtig, sie haben die Macht, Meinungen zu beeinflussen und machen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Kein Politiker mit Machtambitionen kann erfolgreich sein, wenn die Presse dagegen ist.

Wir haben in Deutschland zwei Bundespräsidenten gehabt, die von der Presse abgeschossen wurden. Keiner von beiden hatte sich juristisch etwas zu Schulden kommen lassen. Es ist nicht die Politik, die bei uns die Presse kontrolliert.

Es ist vielmehr so, dass die Presse als Sprachrohr der tatsächlich Herrschenden, die von diesen Herrschenden gewünschte Politik promotet. Und die Herrschenden sind nicht die Vertreter der Zivilgesellschaft oder die Bürger. Die Herrschenden sind auch bei uns die Herrscher über die Wirtschaft, zu denen eben auch die von mir angeführten fünf Familien gehören, die die Mehrheit der Printmedien in Deutschland kontrollieren.

Im Unterschied zu Russland heißen bei uns die Herrschenden nicht Oligarchen. Viel mehr Unterschiede fallen mir aber nicht ein.

Welchen Unterschied macht es, ob der Staat seine Meinung über die Medien verbreitet oder ob es die Eigentümer der Medien ihre Meinung verbreiten? Wäre die Presse freier, wenn  sie Putin gehören  würde oder einem seinen politischen Freunde? Ist sie freier, wenn sie seinen Gegnern gehört?

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Also, gehören Lügen und Doppelmoral auch in Deutschland zum Alltag? Was für ein Scheißleben....

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Ich habe eine politische Satire von ARD gefunden. Das Thema: Deutschland in der Zukunft unter Islam. 

https://www.youtube.com/watch?v=ZQXnGgsg61g

Kommentar von JBEZorg ,

Es gibt in Russland solche staatliche Organisation wie "RosPotrebNadsor", sie darf eine Internetseite einfach blockieren, wenn sie offen Situation im Staat oder hochpositionierte Beamten kritisiert.

Lieber Witalij, was soll dieser Unfug? Es werden Internetseiten blockiert, die gegen Gesetze verstossen: Markenrechte, Rechte aufg geistiges Eigentum Beleidigung, Volksverhetzung usw. usf. Es gibt auch umstrittene Entscheidungen wie in jedem Land. Aber letzendlich hält sich die Behörde an die Gesetze und nicht an irgendwelche politischen Ansichten. Es gibt keine Gesetz in Russland gegen Kritik an der Regierung und es wurde also auch noch keine Webseite deswegen gesoperrt. Das Runet sprudelt von Seiten, die die Regierung kritisieren. Also lass bitte stecken.

Es gibt heute auch politische Verfolgungen, man kann für seine offene Kritik ins Gefängnis gesetzt werden.

Wirklich? Wäre mir neu. Hast du ein Beispiel? Mir ist schon klar aus welcher Ecke deine Geschichten kommen. Mit der Wahrheit nehmt ihr es nicht so genau.

Bei uns geht alles um "Vereinigtes Russland" und Putin. Es werden orthodoxale Religion und "traditionelle russische Werte" stark propagiert. 

Selten so gelacht. Kennst du "Dom 2"? Da hgeht es bestimmt nicht um traditionelle russischen Werte... leider.

Hinter diesem Pathos ist eine große Korruption. Wenn man in Russland viel Geld oder mächtige Verwandten oder Bekannten hat, darf er straflos Gesetze verletzen.

Kannst das gerne dem Sohnemannn von Lukoils Vize erzählen. Ich fand seine mea culpa sehr köstlich. 

Kommentar von WitaliAbakumow ,

JBEZorg, du darfst, natürlich, Russland schützen und sagen, dass alles hier rechtlich und ordentlich ist.

Aber ich wohne hier doch seit 27 Jahren und kenne viele Situationen von meinen Bekannten und Bekannten meiner Bekannten. Über politische Verfolgungen habe ich aus unserem Sozialnetzwerk "VK" erfahren, wie zum Beispiel ein Mensch für seinen kritischen Eintrag oder Bildchen von "ФСБ" gefangen wurde. Es gab solche Situationen, dass eine lokale Regierung ein Konzert einer westlichen oder auch russischen Gruppe ("Maschina Wremeni", zum Beispiel) verbietet, weil sie "schädlich" ist oder so...

"Dom 2".... Wie hasse ich diese blöde Reality Sendung von "ТНТ", die schon mehr als 10 Jahre gezeigt wird.... Unsere Unterhaltungsshows sind so eckelhaft und unerträglich. Sie propagieren Gewalt, Respektlosigkeit und primitive tierische Instinkte, was Beziehungen von Männern und Frauen angeht. Die sogenannten "moralischen Werte" sind einfach ein Schirm der Staatspolitiker, eine Doppelmoral...

Kommentar von JBEZorg ,

Über politische Verfolgungen habe ich aus unserem Sozialnetzwerk "VK" erfahren,

Das reicht mir als Antwort. Das ist so als hätte ich Mathematik über Facebook gelernt.

Kommentar von WitaliAbakumow ,

JBEZorg, glaubst du mir letztendlich, dass ich Russe bin und in Russland wohne? Du hast mich immer als Troll empfunden.

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Unsere Gesellschaft ist leider zu unmoralisch... Wohnst du schon lange in Deutschland und kannst das Leben dort und hier vergleichen?

Antwort
von Philippus1990, 127

Es gibt in Deutschland auch einen staatsnahen Rundfunk, die erwähnten öffentlich-rechtlichen Medien nämlich. Im Fernsehen sind das ARD, ZDF und Lokalsender wie WDR, BR, SWR, RBB usw. Außerdem gibt es viele öffentlich-rechtliche Radiosender.

Die öffentlich-rechtlichen Medien hatten allein im Jahr 2014 einen Etat von rund acht Milliarden Euro. Sie sind zwar formell unabhängig, aber auch hier gibt es politische Einflussnahme. Viele ihrer Inhalte müssen nach einiger Zeit gelöscht werden, damit die Konkurrenz zu privaten Anbietern nicht zu groß ist.

Private Radiosender gibt es weniger, viele davon sind auch nur lokal empfangbar. Im Druckbereich gibt es eine hohe Vielfalt an privaten Zeitungen und Zeitschriften aus allen Meinungsspektren, tonangebend sind hier jedoch die linken Medien. Und auch die bürgerlichen Medien sind inzwischen ziemlich links geworden.

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Danke! Ist es aber in Deutschland normal, wenn die Medien die Politik von Merkel und Ministerium kritisch zeigen? Bei uns ist es unmlglich: Putin hat immer Recht. Zeigen die deutschen Medien doch verschiedene Parteien mit verschiedenen Meinungen? In Russland ist nur "Единая Россия" sichtbar. Oppositionsparteien werden nicht gezeigt.

Antwort
von simferopol, 27

Neben den schon genannten Unternehmensgrundsätzen, Leitlinien, Geschäftsbedinungen und dgl., die in Deutschland an die Stelle der staatlichen Kontrolle treten, gibt es hier auch die sog. самоцензура - Selbstzensur. In Deutschland ist die Variante, die auf Druck des Veröffentlichungspartners oder auf Druck von Außen (es kann durch Außendruck beispielsweise zu Karriereeinschränkungen kommen), geschieht, aktuell. Seltsame Blüten treibt auch die political correctness und das Bleeping ("запикивание").

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Bist du aus Krim? Wie ist es dort heute?

Antwort
von Rendric, 141

Ja, gesetzlich gesehen hat der Staat keinen Einfluss auf die Medien. Es gibt aber staatliche Sender.

Praktisch nimmt die Regierung aber natürlich auch bei uns Einfluss und es wird nicht alles so gezeigt wie es sein sollte.

Deutschland ist die Marionette der USA. Ja, Russland wird oft als der Böse dargestellt.

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Vielleicht hat der Staat in Deutschland irgendwelchen Einfluss auf die Medien, aber er unterdrückt sie bestimmt nicht. 

Kommentar von Rendric ,

Nein, von einer Unterdrückung kann man wohl bei uns nicht sprechen.

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Unsere Staatspolitiker und Oligarchen wollen einfach ihre Macht verstärken, deshalb gibt es Ideologisierung, Militärisierung und so weiter.

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Ist es in Deutschland doch normal, wenn die Medien Angela Merkel oder Ministren kritisch zeigen? Bei uns ist es unmöglich: Putin hat immer Recht und führt Russland zur glücklichen Zukunft.

Kommentar von Rendric ,

Ja, die Medien sollen zwar objektiv sein. Sie dürfen Merkel usw. aber kritisieren. Bei uns gibt es auch politische Kabaretts, die die aktuelle Politik und die Politiker ganz schön in den Dreck ziehen - alles erlaubt.

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Danke für die Antwort! Und Gruß aus Sibirien (Barnaul)!

Antwort
von AkifABl61, 73

Zur Zensur und Beeinflussbarkeit von Medien:

Bestimmt, sogar als Prinzip gibt es redaktionelle Zensur.
Die geht schon entscheidend bei der Mitarbeiterauswahl los. Da kommen Leute zum Zuge, die z.B. die zum Blatt "passende Schreibe" haben, sogar eines der wichtigsten Einstellungskriteren.

Interessant finde ich, was das bedeutet. Denn unterschiedliche Medien wollen da ja durchaus unterschiedliche "Schreiben", um 'mal alles, was mit dem Themenkreis Beeinflussung und Zensur zu tun hat, unter diesem Begriff zusammenzufassen.

Wenn das nun aber einfach wie im Supermarkt wäre? Da gibt es Kerrygold-Butter für den doppelten Preis der Ja-Butter. In jeder von beiden steckt ... ich will jetzt nicht sagen, eine andere "Schreibe", in jeder steckt ein anderer Kunde. Zudem kann ich heute der Kerrygold- und eine Woche später, bei der nächsten Butter, der Ja-Kunde sein, auch das. Ich erwarte sogar, dass in einer Butter die Ja- und und der anderen die Kerrygold-Eigenschaften zu finden sind.

Kaufe ich nun "Bild", erwarte ich keine "taz". Dann will ich die "Bild"-Beschränkung des Weltbildes kaufen und keine linksliberale Politanalyse oder Theaterkritik. Ist mir dann abends - nämlich nach zu viel "Bild" - doch noch nach Theaterkritik, greife ich zu einem anderen Wunscherfüllungs-Medium.

In diesen Medien sitzen im Wesentlichen zwei Gruppen, die einander systematisch beharken: Redaktion und Anzeigen. Die Redaktion ist ihren Kunden verpflichtet, die linksliberalen Diskurs über Kunst kaufen. Die Anzeigenabteilung ist auch ihren Kunden verpflichtet, die ihnen einen Großteil der notwendigen Mittel zum Betrieb des Mediums liefern.
Gemessen an dem, was die Werbekunden anteilig für den Betrieb des Mediums zahlen, ist sein Kaufpreis ("am Kiosk") fast unerheblich. "Genau deswegen", sagt die Anzeigenleitung zur Redaktion, "genau deswegen müssen wir der Redaktion am besten befehlen können, nur Sachen zu schreiben, die unseren Anzeigenkunden schmecken. Denn wir Anzeigenabteilung bringen schließlich ein Großteil der Kohle 'rein, oder?" - "Oder!", sagt dann die Redaktion; "denn unser Medium LEBT von seinen Lesern (bzw. Zuschauern), und wenn niemand es 'am Kiosk' kauft, weil es zu WERBLICH AUFTRITT, dann sag mir mal, wem Du Deine Anzeigen verkaufen willst."

So beharken die einander, Tag für Tag, und es ist nicht immer die Anzeigenabteillung, die eher sanfte Töne bevorzugen würde; und es ist auch nicht immer die Redaktion, die für "freie Berichterstattung" eintritt.

Dazwischen sitzt der Verleger. Der muss diese Interessen im Sinne der ... verdammt ! ... der Eigner regeln.

Jedenfalls ist in dem Chaos erstmal echt kein Platz für staatliche Zensur. "... Also neee, Frau Dingens da aus der Sowiesoschwatzbude", sagt der Verleger zu Politik und Staat, "wir haben echt schon genug mit unserem Spagat der VERMARKTUNG zwischen Image, Wachstum und Profit bei Lesern und Anzeigenkunden zu tun, nun kommt uns nicht auch noch mit eurem Kleinkrams von Zensur ..."

Findet eine Zensur dennoch statt? Ja, dauernd: siehe oben. Nur sehr selten allerdings gelingt es, Nachrichten zu verbergen. Obwohl alle möglichen Interessengruppen es immer wieder versuchen, meist jedoch im Ergebnis zu ihrem Nachteil im Auge des größten und mächtigsten Kunden von allen: WIR, der Markt.


Kommentar von WitaliAbakumow ,

So ist es... Danke für die Antwort!

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Also, gehören Lügen und Doppelmoral auch in Deutschland zum Alltag?

Antwort
von kubamax, 135

Der Westen will euch nicht vernichten. So ein Unsinn.

Kommentar von WitaliAbakumow ,

Ich weiß es. Der Westen ist zivilisiert und gut entwickelt. 

Leider glauben die meisten Leute hier, dass Russland nur aggressive Feinde hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community