Frage von LisanneVicious, 125

Ist es immer Neid, wenn Leute sich über die Reiche aufregen?

Ich bin nämlich Jemand, der alles bekommt und in einer reichen Familie aufgewachsen ist, halte es aber Niemandem unter die Nase. Trotzdem ist es so, dass in der Schule oft gelästert wird oder ich schräg angeschaut werde. Sie regen sich zum Beispiel darüber auf, dass ich mir einfach so ein neues iphone gekauft habe ohne nachzudenken, weil mein altes schon nach 1 Monat kaputt gegangen ist.

Ich meine die Frage ernst. Ich persönlich glaube nämlich, dass es nur Neid sein kann. Würde ich jetzt 100mal sagen "Guck mal mein iphone, meine Schuhe etc." könnte ich es ja noch verstehen, aber das mach ich ja nicht,

Sie argumentieren dann immer damit: "Weißt du wie lange ich gespart habe" und "Ich habe mir das von meinem selbst verdientem Geld gekauft."

Ist ja alles schön und gut, aber warum sagt man das? Ist das nicht irgendwie unnötig? Kann ja sein, dass es schön ist sich von dem Selbstverdienten was zu kaufen, aber dann sollen sie doch stolz auf sich sein und fertig.

Mich würde mal wirklich interessieren warum manche so denken.

Antwort
von EinNarr, 52

"[...] gekauft habe ohne nachzudenken, [...]"

Zum Teil ist es exakt dieser Punkt, dass Gefühl das gerade Kinder, aus einem reichen oder zumindest sehr gut situiertem Elternhaus, keinen Bezug haben zu Geld und Gegenständen - was das eigentlich für Werte sind, die sie dort bekommen. Es ist eben eine Selbstverständlichkeit sich ein neues IPhone zu kaufen, wenn das Alte kaputt gegangen ist - nach so kurzer Zeit.

Wie gesagt - Gefühl. Es ist nicht in Stein gemeißelt, dass jedes Kind aus reichem Hause sich so verhält oder so denkt, an Ecken und Enden wirkt es jedoch auf viele so.

Weniger ist es dann der Neid, sondern das Gefühl abgewertet zu werden. Du schreibst, dass manche davon erzählen wie lang sie darauf gespart haben oder sich etwas durch einen Nebenjob finanzierten. Sie haben in diesem Fall einen stellenweise großen Aufwand betreiben müssen für etwas, was du dir "ohne nachzudenken" kaufst. Das gibt anderen das Gefühl, dass das was sie in den Händen halten für dich keine große Sache ist und damit wertest du, ohne es vielleicht zu wollen, ihre Arbeit und ihren Aufwand vollkommen ab -  plötzlich ist ihr IPhone eben nichts besonderes mehr, sondern eben etwas Normales - nichts worauf man stolz sein kann. 

Gleichzeitig geht auch damit Wut einher. Wut darüber das die einen einen unfassbaren Aufwand betreiben müssen für etwas, während andere es sich, schon fast beiläufig, einfach kaufen. Soziale Ungleichheit führte schon immer zu Wut, Frust und auch verhärteten Fronten.

In dem sie dann mit den von dir zitierten Sätzen reagieren, wollen sie klar machen "Hey, ich habe dafür wirklich etwas getan und ich bin stolz darauf, auch wenn es für dich scheinbar nicht besonderes ist - für mich ist es das, ich bekomme sowas nicht einfach jeden Monat neu.". Damit wären wir eben wieder bei der Wertschätzung beziehungsweise bei den Bezügen und Werten vom Beginn. 

Natürlich würden manche sicher auch gerne diese Mittel mal zur Verfügung haben oder zumindest etwas mehr. Im Endeffekt ist es aber kein Neid, sondern eher Abscheu weil du, gewollt oder nicht spielt dabei erst einmal eine untergeordnete Rolle, aus etwas Besonderen eine kaum erwähnenswerte Alltäglichkeit machst und damit das Gefühl vermittelst, jemand Besseres zu sein - eben der Adel unter dem Pöbel um es mal überspitzt zu formulieren. 

Ich betone an der Stelle nochmal, dass ich hier primär von Gefühlen spreche, die du womöglich vermittelst. Ob das deine Intention ist und sich diese Gefühle mit deinem Wesen decken kann und werde ich an der Stelle nicht beurteilen.

Kurzum - Natürlich wünschen sich viele, etwas mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stehen zu haben. Dennoch glaube ich nicht, dass Neid der Hauptgrund ist für dieses Verhalten, sondern eine Abscheu und das Gefühl von dir abgewertet und "eine Stufe unter dich" gestellt zu werden.

Liebe Grüße.

Kommentar von Myrine ,

Schön in Worte gefasst, was mir nach dem Lesen der Frage so durch den Kopf spukte. Prima!

Kommentar von EinNarr ,

Vielen Dank für das herzliche Feedback und das Lesen meiner Antwort!

Liebe Grüße.

Kommentar von LisanneVicious ,

Danke für die Antwort <3

Das klingt logisch, wobei auch irgendwo traurig. 
Eigentlich gibt es ja keinen Grund sich herabgewertet zu fühlen. Etwas besonderes ist es für mich nicht, das stimmt. Und auch wenn man solche Dinge besitzt ist man nichts besonderes. 

Aber diese Antwort hat mir etwas geholfen mich in deren Lage hineinzuversetzen, danke. 

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 22

Hallo!

Ich muss dir zustimmen!

Oft spielt tatsächlich Sozialneid eine Rolle, in der Regel gepaart mit Unzufriedenheit über das eigene Leben bzw. Frustration weil man sich mit "Reicheren" misst & dabei verliert ---------> erst recht dann wenn man schon von Haus aus 'nen geringes Selbstwertgefühl hat!

Auch wenn man selbst weder arrogant noch unfreundlich oder selbstherrlich sein sollte kommt oft erschwerend hinzu, dass die Leute eben wissen "dass man Geld hat" & daraus versuchen einem 'nen Strick zu drehen. Gerade in kleineren Gemeinden/auf dem Land, wo man dann noch nach engen Schemen denkt & "die Reichen" per se irgendwie "komisch" seien, wie die Stammtische poltern, muss man nur Eins und Eins zusammenzählen und Klischees fließen gleichsam mit ein -------> so kommen dann solche Anfeindeleien zustande.

Bei mir haben sich auch etliche Leute aufgeregt, als ich mir mit knapp 23 eine Mercedes C-Klasse (gebraucht) gekauft habe. Meist war es echt nur Neid und auch Unwissenheit, weil viele denken ein Benz ist immer teuer^^

In diesem Sinne: Mach' dir keine Sorgen :)

Kommentar von LisanneVicious ,

Ja auch gerade die  Unwissenheit bei vielen macht mich manchmal traurig.
Sie haben keine Ahnung aus welchem Grund mir meine Eltern so viel geben.

Viele denken ich hätte alles. Aber wer hat das schon?
Viele von ihnen haben z.B. auch etwas wofür ich sie beneide. Aber da wird ja nicht dran gedacht.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 74

Nein, das hat nicht nur etwas mit Neid zu tun.

Bei deinem Beispiel würde mich einfach eine sehr verschwenderische Einstellung nerven - du hast ein neues Handy und gehst so damit um, dass es nach einem Monat schon kaputt ist? Das klingt einfach sehr danach, dass du nicht nachdenkst was du tust und dir gar nicht klar ist, dass du da eine Menge Geld und Ressourcen zum Fenster raus schmeißt.

Kommentar von LisanneVicious ,

Das stimmt schon in gewisser Weise. Wenn man es zur Verfügung hat wird man tatsächlich meistens verschwenderisch. 

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Das hat doch nichts mit "zur Verfügung" zu tun. Sondern vermutlich sogar wirklich damit, dass du dir nichts davon selbst erarbeitet hast.

Mein Handy ist seit recht langer Zeit kaputt, das Display ist gesprungen. Ansonsten funktioniert es aber einwandfrei - ein neues topaktuelles Handy hätte ich mir längst leisten können. Ich sehe es aber einfach nicht ein so viel Geld aus dem Fenster zu werfen. Damit kann ich weit sinnvolleres anstellen, sei es das Geld zu sparen.

Antwort
von GuenterLeipzig, 24

Nun - ob es als Neid zu bezeichnen ist - für manche mag es vielleicht zutreffen.

Ich sehe eher einen anderen Punkt.

Wenn jemand für eine Sache selbst tätig sein muss, um diese zu erreichen, lernt derjenige diese Sache viel mehr wertzuschätzen als jener, dem diese Dinge geschenkt werden oder anderweitig einfach zufallen.

Günter

Kommentar von LisanneVicious ,

Ja das stimmt, ganz klar.
Aber wieso lästert man dann?
Das versteh ich nicht so genau.

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Womöglich ist das, was Du als lästern empfindest, lediglich der Fingerzeig: Du musst nicht weiter dafür tun.

Ist ja sachlich auch mehr oder minder richtig.

Ich vermute mal, dass Du damit leben musst.

Villeicht kannst Du Deine Mitmenschen irgendwie anderweitig abholen, dass diese auch was von Deiner Unbeschwertheit haben.

Ich habe zum Beispiel meine Kollegen zu einem runden Jubiläum zum Griechen eingeladen.

Günter

Kommentar von LisanneVicious ,

hmm, also ich halte es generell für falsch sich Freundschaft zu "erkaufen".
Meine wenigen Freunde, möchten es oft nicht annehmen, weil es ihnen unangenehm ist. 

Kommentar von GuenterLeipzig ,

So war die Angelegenheit auch nicht gemeint, Freundschaften erkaufen ist keine gute Idee.

Man kann solche DInge wunderbar kaschieren.

Zum Beispiel versucht ihr euch im direkten sportlichen Vergleich mit irgendwas.

Du wettest halt, dass es keiner schafft, besser zu sein als Du selbst.

Verlierst Du, hast Du ein Szanario ausgemacht, zum Beispiel alle in die Eisdiele auf Deine Rechnung oder irgend so ein Krimskrams.

Die anderen haben das gute Gefühl etwas für den Gewinnfall getan zu haben.

Alle hatten irgendwie Spaß bei der Sache, egal wie diese ausgeht.

Günter

Antwort
von archibaldesel, 28

Natürlich ist es in erster Linie Neid. Vermutlich würde sich keiner von denen, die lästern, in deiner Situation anders verhalten. 

Solange du aufpasst, dass du niemanden vorführst oder mit Geld protzt, ist alles okay. Du solltest aber immer im Hinterkopf haben, dass du dich in einer glücklichen Situation befindest, die du genau so wenig zu verantworten hast, wie ein anderer Jugendlicher, der in ärmeren Verhältnissen aufwächst.

Kommentar von LisanneVicious ,

Ehrlich gesagt finde ich mich gar nicht, dass ich mich in so einer glücklichen Situation befinde. 
Geld macht nicht glücklich. Glücklich machen Freunde und eine stabile Familie.

Kommentar von archibaldesel ,

Du hast Recht, Geld macht nicht glücklich, aber ich kann dir versichern, dass der Mangel an Geld sehr schnell unglücklich macht. 

Natürlich sind Freunde und eine Familie die man liebt und die einen liebt wichtige Faktoren für Glück.

Antwort
von realsausi2, 24

Der ist der Sinn für den Wert der Dinge abhanden gekommen.

Für Menschen, die nicht reich sind, bzw. nicht wie Du von einem Reichen Menschen unterstützt werden, misst sich ein neues Handy am Aufwand, den man für seinen Erwerb treiben muss.

In der Regel ist das Arbeit. Für ein I-Phone müssen manche einen halben Monat arbeiten. Da bleibt aber nichts für Essen, Miete, Kleidung usw.

Wer wie Du diese Bewertung nicht machen muss, ist in einer Position, die zu Demut verpflichten sollte. Zumal es wohl kaum Dein eigener Verdienst ist, dass Du so großspurig leben kannst.

Reichtum ist eine soziale Fehlfunktion. Das hat mit Neid nichts zu tun. Man kann Ungerechtigkeit auch empfinden, ohne neidisch zu sein.

Kommentar von LisanneVicious ,

Danke für die Antwort <3

Was genau meinst du mit "Reichtum ist eine soziale Fehlfunktion?"

Kommentar von realsausi2 ,

Eine grobe Ungleichverteilung ist immer Folge von Strukturen, die einen Teil zu Gunsten eines anderen ausbeuten.

Ein Beispiel: Dieter Schwarz ist einer der reichsten Deutschen. Sein Vermögen beläuft sich auf über 16 Milliarden Dollar. "Verdient" hat er das Geld mit seinen Marken "Lidl" und "Kaufland".

Gerade bei Lidl kaufen sehr viele Menschen ein, die nur wenig Geld haben. Sicher ist Lidl günstig, aber dennoch war es möglich, dass Herr Schwarz in 45 Jahren über 16 Milliarden abgeschöpft hat.

Hätte er bei einer Milliarde gesagt, "So, das reicht mir, nun mache ich mal ein paar Sachen im Lidl billiger." wäre er wohl kaum als arm zu bezeichnen.

Die Mitarbeiter bei Lidl haben schlechte Arbeitsbedingungen.

Es gibt eine (fließende) Grenze, jenseits der Reichtum unanständig wird.

Antwort
von jas1245, 61

Es kann Neid sein,jeder Mensch hat eine eigene Einstellung dazu. Solange du das nicht jedem unter die Nase bindest ist es doch gut. Ich glaube das sie gerne wären wie du deshalb sagen sie das zu dir. du hast es voll einfach dir etwas neues zu kaufen im gegensatz zu ihnen. Ich würde einfach drüber weg sehen mit der Zeit

Antwort
von Ursusmaritimus, 54

Was willst du jetzt hören?

Das es hier den Leuten gleichgültig ist wenn du dir innerhalb weniger Wochen ein Luxushandy kaufst für welches andere die Sparrücklagen eines Jahres benötigen? ....und du dir keine Gedanken machst warum es nach vier Wochen defekt ist?

Nein, du reibst es niemandem unter die Nase, aber du lässt jeden erkennen das du Bist und die Leistung Dritter für ihren Erwerb gering schätzt.

Was man dir gegenüber erbringt ist kein Neid es ist Mitleid darüber das es dir bisher nicht möglich war deine eigene Wertstellung und Leistungsfähigkeit zu erkennen.

Kommentar von LisanneVicious ,

Ich wollte hören warum viele so negativ denken. Weil ich nicht verstehe warum es andere so aufregt. Wenn meine Eltern sich darüber aufregen, die ihr Geld mit  harter Arbeit verdienen kann ich es verstehen, aber was haben Andere denn damit zu tun?

Ok, dass ich relativ verschwenderisch bin stimmt schon in gewisser Weise. Aber dass ich es nicht wertschätze kannst du nicht beurteilen. Ich habe das Handy ja nicht absichtlich kaputt gemacht. 

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Aber hast du dir Gedanken gemacht wie lange ein Normalverdiener dafür sparen/arbeiten muss?

Dann kannst du möglicherweise ermessen wie es deinen Klassenkameraden geht.

Es muss kein Neid (deiner Klassenkameraden) wenn diese reflektieren was dir möglich ist ihnen jedoch versagt bleibt. Es ist eher die Wahrnehmung einer Unterprivilegiertheit.

Kommentar von LisanneVicious ,

Kann sein, dass es in manchen Fällen nicht immer gerecht ist.

Aber wenn sie schlecht darüber reden heißt es, dass sie es einem nicht gönnen. Warum gönnen sie es einem nicht? Aus Neid... Sie hätten es gern auch so, haben es aber nicht. Genau das ist doch Neid oder nicht?

Zumal man aber wirklich sagen muss, dass Geld keineswegs glücklich macht!

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Nein, schlecht über etwas zu reden bedeutet eben nicht automatisch, dass man es dem anderen nicht gönnt oder neidisch ist. Sondern erst einmal nur, dass man es schlecht findet.

Ich halte auch nicht viel von Prostituierten, bin aber bei Gott nicht neidisch auf sie...

Kommentar von LisanneVicious ,

Da ist wieder die Frage: Warum denkt man schlecht über prostituierte? Für einen selbst ist das nichts, aber was gibt einem das Recht über sie zu urteilen.
Sie sind genau wie du und ich: MENSCHEN

Kommentar von archibaldesel ,

Der letzte Absatz in eine ziemlich exakte Definition von Neid.

Kommentar von archibaldesel ,

Das sind ziemlich oberflächliche Unterstellungen.

Kommentar von LisanneVicious ,

Was genau meinst du? 

Kommentar von archibaldesel ,

Die ganz oben stehenden Aussagen über dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community