Frage von hami98, 148

Ist es im islam haram wenn man sich die augenfarbe ändert?

Hallo leute, Ich meine damit jetzt nicht diese farbigen Kontaktlinsen sonndern eine kleine Op wo man mir künstlich die augenfarbe ändert.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YassineB87, 65

Hier hat jemand eine erste frage leute warum dann so negative antworten??? Vielleicht ist die person noch sehr jung oder oder oder...

Also zu deiner Frage: es ist wirklich nicht erlaubt seinen körper ausser zu medizinischen zwecken zu verändern. Die quellen poste ich noch in den kommentar denn es ist wichtig meinungen immer fachlich zu begründen.

Zu deiner einstellung und den gedanken:
Stelle und beantworte dir selber die frage "warum will ich das" weil es schön ist??? Das reicht nicht aus! Was schön ist wird sir vonder gesellschaft vorgegaukelt. Alles nur gaukelei weshalb sind dicke Menschen nicht schön? Weil das vonklein auf durch medien und gesellscjaft eingetrichtert bekommen. In afrika gibt es stämme bei denen das gesetzt gilt je dicker desto schöner.... also ansichtssache! Du musst dich wohlfühlen.

Also stell dir die frage : würdest du dich wohlfühlen mit dem wissen gott sehr wütend auf dich gemacht zu haben? Würdest du die neue farbe vielleicht doch nicht so schön finden? Also ich bin mir sicher das du auch so schön genug bist und dir mit sowas eher deine Schönheit kaputt machen würdest... möge gott dich rechtleiten...

Antwort
von derMannohnePlan, 33

Was ist erlaubt und was nicht?

Eine sehr tiefgründige Frage. Wer legt das fest? 

Glauben Sie wirklich hier die Antwort auf Ihre Frage zu bekommen? Von all den ganzen, eingeengten muslimiIchen Hirnen hier im Portal? Die in ihrer Denkweise völlig eingeschränkt sind?

Nur Sie selbst können eine Antwort darauf finden! Sofern ihr Geist frei ist. Frei von allen Vorurteilen.

Im muslimischen Glauben ist so gut wie alles Haram was mit dem schönen verbunden ist.

Überall in der Welt haben die sogenannten muslimischen Heiligen behauptet, dass es unheilvoll sei, eine Frau anzusehen; sie sagen, dass man Gott nicht näher kommen könne, wenn man der Sexualität fröne. Daher stoßen sie sie beiseite, obgleich sie sich danach verzehren. Indem sie aber die Sexualität verneinen, ist es gerade so, als ob sie sich die Augen ausstächen und die Zunge ausrissen; denn sie verneinen die ganze Schönheit der Erde.

Ich möchte nicht gegen die Kirche und gegen organisierte Religion sprechen, das liegt bei Ihnen.

Ich gehöre keiner organisierten Religion oder Kirche an, weil es für mich keine Bedeutung hat.
Ich will nur aufzeigen, dass ein Mensch, der ernsthaft nach dem Wirklichen sucht, all das beiseite setzen muss; was noch nicht heißt, dass ich angreife. Wenn man angreift, muss man auch verteidigen. Ich möchte hier aber weder angreifen noch verteidigen.

Wir versuchen, das Daseinsproblem in seiner Gesamtheit zu verstehen, und dazu gehören auch Kirche und organisierte Religion.

Ich glaube nicht daran, dass eine organisierte Religion dem Menschen hilft, Gott oder die Wahrheit zu finden.

Religionen bedingen den Menschen, an Gott zu glauben; genauso wie ein Kommunist bedingt wird, nicht zu glauben; – es ist im Grunde dasselbe, ich sehe keinen großen Unterschied.

Der Mensch, der sagt: »ich glaube an Gott«, weil er von Kindheit an dazu erzogen worden ist, und der Mensch, der sagt: »ich glaube nicht an Gott«, weil er bedingt worden ist, solchen Unsinn zu wiederholen, – stehen beide auf derselben Ebene.

Wer aber selber etwas herausfinden möchte, fängt an zu untersuchen. Er wird keine Autorität, kein Buch, keinen Erlöser blindlings annehmen.

Wenn es ihm wirklich ernst damit ist, wenn er es täglich durchdenkt und untersucht, es in seinem Leben verfolgt und zu verstehen trachtet, – dann hat er auf irgendwelche Weise allen Glauben abgelegt.
Er ist ein wahrhaft Suchender ohne jeden Beweggrund; er ist ganz allein auf einer Entdeckungsreise. Und wenn er findet, bekommt das Leben eine ganz andere Bedeutung für ihn. Vielleicht kann er dann den Menschen helfen, frei zu werden?

Die Frage lautet weiter: »Haben die Religionen nicht viel Gutes getan?« Glauben Sie? Ich glaube, es gibt nur eine einzige organisierte Religion, die den Menschen nicht durch Krieg ins Elend gebracht hat, – und das ist bestimmt nicht das Christentum oder der Islam!

Die Christen haben möglicherweise mehr Kriege geführt als irgendeine andere Religionsgemeinschaft,— und stets im Namen des Friedens, der Liebe, Güte und Freiheit.

Sie haben hier wahrscheinlich mehr als die meisten anderen Völker unter den Schrecken des Krieges und der Erniedrigung gelitten; – während beide Seiten stets Gott für sich anforderten.

Sie wissen all das selber, auch ohne dass ich es wiederhole.
Ich fürchte, wir haben die Welt zu dem gemacht, was sie ist, – wir, Sie und ich, – sie ist nicht von Weisheit, Wahrheit oder Gott erschaffen worden.

Ehe wir uns nicht von Grund auf ändern, wird keine organisierte Religion der Menschheit Gutes bringen.
Religionen können oberflächliche Verbesserungen herbeiführen oder auf sozialem Gebiet Gutes tun; aber es hat Jahrhunderte gedauert, ehe die Religionen zivilisiert wurden, und es wird ebenso lange dauern, bis der Kommunismus zivilisiert ist.

Ein wahrhaft ernster Mensch muss von diesen Dingen frei sein; er muss über alle Erlöser und Götter hinausgehen, um das Wahre zu finden.


Antwort
von kleineshummele, 29

Ach mein Mädchen im Islam ist so vieles verboten, was im Leben keine tiefere Rolle spielt im Verhältnis Gott - Mensch.

Bedauerlicherweise ist aber nicht verboten, Andersgläubige zu verfolgen, zu töten und Frauen zu unterdrücken, indem man sie im Haus, oder hinter "Stoffvorhängen" versteckt, weil sie angeblich böse sind und die Männer verführen - leibhaftige Teufel also.

Als ob Gott auch minderwertige Wesen erschaffen hätte und die Entscheidung darüber den Geschöpfen selbst überlassen hätte!   

Wenn es dich glücklich macht, ändere also ruhig deine Augenfarbe.

Kommentar von hami98 ,

scheinbar hast du deine Bildung aus den Medien. naja ich weiß weshalb ich zum islam Konvertiert bin.

Kommentar von hummel3 ,

... naja ich weiß weshalb ich zum islam Konvertiert bin.

Wirklich? - Ich kann es kaum glauben.

Antwort
von Salampeace, 81

Ja eine Schönheitsoperation ist verboten

Kommentar von hami98 ,

Vielen dank ^^ ich bin zufrieden mit meinen braunen augen ich habe eigentlich gar kein Problem. ich dachte mir jetzt nur so "wäre doch toll wenn ich grüne Augen hätte".

Kommentar von Salampeace ,

Nicht dafür, es gibt richtig gute Linsen die echt natürlich aussehen.

Antwort
von FelinasDemons, 61

Ja,das ist nicht erlaubt.

Kommentar von hami98 ,

danke

Antwort
von Dirndlschneider, 50

Mal abgesehen von der Religion .....du würdest dir ALLEN ERNSTES an den Augen herumschnippeln lassen , nur um des Aussehens willen ? 

Ist dir klar , was bei einer solchen OP alles schief gehen kann ? Abgesehen von nicht absehbaren Spätfolgen ? 

An deiner Stelle würde ich meinen Allah ganz schnell bitten , dir eine gehörige Portion Hirn vom Himmel zu schmeißen , damit du einmal merkst , worauf es im Leben ankommt........

Antwort
von Jogi57L, 37

Bist Du nicht zufrieden damit, wie "Allah" Dich erschaffen hat ?

ich vermute... ein/e Muslim/a sollte sich diese Frage stellen, und sich entsprechend selbst beantworten (können)

Antwort
von Ranzino, 31

Der Einfachheit halber: nimm einfach an, dass im Islam ALLES haram ist, was irgendwie Spaß macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten