Ist es illegal, einen Menschen aus einem Menschenhändlerring freizukaufen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mal abgesehen davon, dass kaum ein Mensch nur 1000 Euro "wert" sein dürfte...

Es kommt darauf an. Zum einen darauf, wie Staatsanwalt und Richter gerade gelaunt sind. Zum anderen, was beweisbar ist und was nicht.

Der "Menschenhändlerring" ist eine kriminelle Vereinigung gem. Par. 129 StGB. Wer eine solche unterstützt, macht sich strafbar.

Der Vereinigung jemanden abzukaufen könnte man durchaus als Unterstützung werten.

Auch Lösegeld oder Schutzgeld zu zahlen kann man so sehen und dergestalt das Opfer zum Täter machen. Muss man aber nicht, deshalb "kommt darauf an". Urteile dazu gibt es wohl noch keine.

Beweisbar ist im Zweifelsfall, dass Du die kriminelle Vereinigung mit einer Spende von 1000 Euro unterstützt hast. Der Freigekaufte ist sofort untergetaucht, Du kannst nicht beweisen, dass die Zahlung für einen guten Zweck erfolgte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine Abwägung der Rechtsgüter.

Einem Menschenhändler einen Menschen abzukaufen ist erstmal Hehlerei (§ 259 StGB). 

Wenn die Person dann aber sofort freigegeben wird, bleibt das natürlich straffrei.

Das nächste wäre dann zu prüfen, ob Begünstigung § 257 StGB vorliegt, oder Strafvereitelung § 258 StGB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomRichter
28.08.2016, 20:23

Hehlerei scheidet aus, denn Par. 259 beginnt: "Wer eine Sache, die ein anderer gestohlen..."

Da ein Mensch keine Sache ist, ist Par. 259 nicht anwendbar. Interessante Frage, wie das mit gestohlenen Tieren aussieht.

0

Da man durch das Geld die illegalen Aktionen unterstützt, vermutlich schon.

Zumal man die Intention nachweisen müsste, keinen Vertrag hat und ein offizieller Vertrag unmöglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung