Frage von Robo267, 338

Ist es homophob einen ,,Gay Prank" zu drehen?

An alle die nicht wissen was ein Gay Prank ist: Viele YouTuber machen diese Videos und sagen ihren Eltern/Freunden dass sie schwul/lesbisch wären um zu gucken wie sie reagieren, diese rasten darauf dann aus und danach sagen sie ihren Eltern/Freunden dass es nur Spaß wäre und dass sie nicht schwul/lesbisch wären. Nach dem Video sagen dann auch alle dass sie nicht homophob wären und sie nur etwas überreagiert haben. Ist das denn nun homophob oder nicht?

Antwort
von Ansegisel, 181

Ich finde schon, dass das homophob ist. Schließlich wird bei diesen Pranks die Homosexualität als etwas hingestellt, von dem man froh ist, nicht davon "betroffen" zu sein. Zum Schluss können die Darsteller sagen "Puh, zum Glück, ich bin nicht schwul". Das ist aber für Homosexuelle keine Option, da sich niemand seine sexuelle Orientierung aussucht.

Man stelle sich vor, man würde solche Witze machen mit: "Ich habe eine dunkelhäutige Freundin." Die Eltern/Freunde rasten aus und am Ende sagt man, dass man natürlich keine dunkelhäutige Freundin hat und auch nicht haben wollen würde. Und alle sind froh darüber. Genauso, wie das rassistisch wäre, ist ein Gayprank homophob.


Antwort
von TVDFan2, 21

Habe es jetzt auch gesehen (Mert Matans Video).

Dies ist, was ich dazu kommentiert habe:




Weißt du eigentlich, wie verletzend, respektlos und einfach nur dumm es ist, sich über Outing und Homosexualität lustig zu machen? Anscheinend nicht, sonst hättest du es ja nicht getan.

Du sitzt da, tust so, als wäre es für dich schwer, die richtigen Worte zu finden, um deinem Vater zu sagen, du seist schwul, wenn du weißt, du kannst es sofort wieder zuücknehmen?
Du hast keine Ahnung wie schwer das ist, so etwas zu sagen, wenn man wirklich homosexuell ist. Die ganzen Sorgen die man sich macht. Sie Aufregung, die einen ko! zen lässt. Die unerträgliche Angst, weil man nicht weiß, ob man seine Familie dafür verlieren wird.
Du hast keine Ahnung von dem Selbsthass und den Depressionen durch die so viele von uns in ihrer Selbstfindungsphase hindurch müssen.
Du hast keine Ahnung, wie es ist, für etwas diskriminiert zu werden, für das man nichts kann.
Du hälst es echt für witzig, wenn einen der Vater schlägt, wenn man sich "outet"? Wie kann man nur so respekt los sein? Das ist wie sich über Vergevvaltigung lustig zu machen. Beides ist einfach falsch und es ist in keinster Weise witzig, sondern einfach unter aller Sou.
Dann sagst du noch, wir sein respektlos, weil wir euch homophob nennen? DU hast sowas von Respektlosigkeit gezeigt, so ein Video zu drehen und echt zu denken, sowas könntst du hochladen und es sei witzig...
Und ja, ihr seid homophob. Dein Vater hat dich geschlagen, weil er dachte, du meintest es ernst, das ist homophob, denn er würde es nicht akzeptieren, wenn sein Sohn schwul wäre. Das ist homophob. Da könnt ihr noch so oft sagen, ihr wärd nicht homophob, denn das Video hat gezeigt, dass ihr es seid und dass du keinen Respekt vor anderen Menschen hast, aber dann selbst welchen forderst ist schlicht unverschämt.

Du hast es gelöscht, toll, aber dein Statement-Video privat zu machen ist extrem ineffizient.

Es ist nämlich genau das: Respektlos und einfach weit unter der Gürtellinie.

Besonders, dass er da saß und so tat, als fiele es ihm schwer, hat mich zur Weißglut gebracht. Mag sein, dass es für ihn schwer war, aber er hätte es einfach lassen können. Wir können es aber nicht lassen, denn bei uns ist es ein innerer Drang und ein Wunsch, ehrlich sein zu können. Jeder möchte er selbst sein können.

Er zieht das Outing sowas von ins lächerliche und das ist unverschämt.

Homophob ist auf jeden Fall die Reaktion seines Vaters, da kann dieser noch so oft sagen, er sei nicht homophob und sei auch mit Schwulen befreundet (Ja ne is klar und ich bin nich homophobphob, kenne ja auch homophobe... - sowas ist keine Freundschaft, denn keiner will wirklich mit jmd befreundet sein, der einem die Rechte nimmt und einen verachtet.), Merts Aktion war einfach undurchdacht bzw. falls durchdacht verachtend und ja, in diesem Sinne dann auch homophob.

Outing ist so etwas schweres und ernstes. Es kann unser Leben zerstören und/oder uns zu den glücklichsten Menschen überhaupt machen und er stellt es da, als wäre es etwas einfaches, über das man sich einfach so lüstig machen dürfe.

Den ganzen Hate, den er dafür bekommt und die gekündigte Partnerschaft hat er dafür mehr als verdient.

Und nicht zu vergessen:




Schließlich wird bei diesen Pranks die Homosexualität als etwas hingestellt, von dem man froh ist, nicht davon "betroffen" zu sein. Zum Schluss können die Darsteller sagen "Puh, zum Glück, ich bin nicht schwul". Das ist aber für Homosexuelle keine Option, da sich niemand seine sexuelle Orientierung aussucht.

--

Es wäre genauso auch rassistisch so ein "Black Prank" zu drehen oä., wo das gleiche kommt nur statt "Ich bin schwul" ein "Ich bin mit ner Schwarzen zusammen" oder mal "gegen" Mert gerichtet: "Türken Prank": Mädchen sagt, sie sei mit nem Türken zusammen und wird daraufhin rausgeschmissen. Oder "Muslim Prank": Einer sagt seinen christlichen Eltern, er glaube jetzt an den Koran und wird verprügelt/hinausgeworfen.

Und hinterher wird dann natürlich gesagt: "Ich hab nichts gegen schwarze/Muslime/Türken", ich will nur keinen in meiner Familie haben. <--- Paradox!

Das wäre ebenfalls respektlos und ich bin mir sicher, da würde Mert sich drüber beschweren, aber hier war er nicht betroffen, also hat er nicht drüber nachgedacht und sich deshalb so unverschämt und homophob verhalten.

--

Also eine Bitte: Macht solche Videos nicht. Es jagt unserer Youth unnötige Angst ein und ist respektlos und damit auch homophob. 

Besser finde ich Videos, wo einfach mal das gleiche Geschlecht geküsst/nach einem Kuss gefragt wird, um zu gucken "vllt bekomm ich den/die ja rum" (mit deren Einverständnis, es dann auch zu zeigen), denn das zeigt: "Hey, es ist normal und Ausprobieren ist okay, solange man nicht vorlügt, man wüsste schon, "was" man ist." Die Reaktionen können wirklich witzig sein: ein verdutztes "Wow" oder ein Lachen, weil man sowas jetzt nicht erwartet hätte und es iwie ja doch Spaß gemacht hat. - Respektlos ist das nicht, denn die andere Person wird geachtet, denn sie wird gefragt, es jagt der Youth keine Angst ein, sondern macht Hoffnung und es ist eine gute Demonstration, um zu zeigen: "Das ist normal." 

Wobei auch da: Bitte heteromädchen hört auf. euch als lesbisch auszugeben, nur um nen Typen rumzukriegen, das fällt sehr schwer auf uns zurück und nen Jungen kannst du auch anders bekommen, dafür solltest du dich nicht verstellen müssen.

Antwort
von randomhuman, 77

Also mir kommt da ja sofort Mert Matan in den Sinn. Sein Gay Prank Video aka "soziales Experiment" war einfach nur verachtend und fremdschämend. Ich weiß nicht ob Mert selbst homophob ist aber sein Eltern wohl schon. Auf jeden Fall finde ich diese Art von Pranks nicht lustig.

Kommentar von shadowhunter109 ,

ich habe das Video auch gesehen.

Mein Fazit: Asoziale Familie

Antwort
von GagasMonster, 107

Ich finde sowas gehört sich nicht, zumindest nicht in dieser Form

Vielen Jugendlichen bereitet das Coming-out große Angst und sie befürchten eben das ihre Eltern, genau wie in dem Video ausrasten.

Ob die Eltern dann homophob sind, will ich nicht beurteilen, trotzdem wirft so eine Reaktion ein schlechtes Licht auf die Eltern und auch auf denjenigen, der die Eltern damit pranken will.

Klar dürfen Eltern geschockt sein, aber ausrasten?
Geht gar nicht.

Meiner Meinung nach ist das alles andere als lustig.

Antwort
von prettyliar, 124

1. Es heißt "homophob"

2. Ja. Ein Freund von mir hat sich letztes Jahr vor seinen Eltern als schwul geoutet. Es ist ihm sowieso schon schwer gefallen und wenn er davor auch noch so einen Müll gesehen hätte, in dem Eltern dermaßen ausrasten, hätte das die ganze Situation mit Sicherheit noch schlimmer gemacht. Und ich kann mir gut vorstellen, dass es auch in der Realität so ist, dass solche Videos Menschen die in der Situation stecken unsicher machen.
Offenkundig gibt es Leute die dadurch verletzt werden, also kann man's auch ganz lassen.

Kommentar von TVDFan2 ,




Es heißt "homophob"

Hat er/sie doch geschrieben?...

Bei dem anderen gebe ich dir aber Recht.

Kommentar von prettyliar ,

Das wurde offenbar von gutefrage.net überarbeitet, da stand vorher homophobisch.

Kommentar von TVDFan2 ,

Warscheinlich von einem User. Da gibt es einen "Bearbeiten"-Button ;)

Antwort
von Zischelmann, 7

Nicht unbedingt homophob Jedch ich finde solche Pranks( Streiche) nicht okay:

Damit werden nämlich die Eltern auf You Tube in ein negatives Licht gestellt falls sie böse Worte in ihrer ersten Wut sagen/schreien.

Oder wenn diese gar handgreiflich werden so wie in den Fall eines türkischen Vaters.

Das muss echt nicht sein.

Außerdem sieht das für junge Leute die ihr Coming Out noch vor sich haben so aus,als wäre das Outing vor den Eltern was extrem Schlimmes das mit Angst verbunden ist oder gar mit schlimmen Folgen( Gewalt, Verstoßenwerden,Hass..)

Es mag zwar solche geben;jedoch solche Pranks müssen echt nicht sein

Antwort
von TheFreeman, 31

Das kommt ganz darauf an, wie du hinter dem Thema stehst. 

Wenn du so nen "Gay Prank" nur drehst um zu zeigen wie ungewollt Homosexualität ist dann ist das Auch Homophob.

Wenn du allerdings zeigen willst wie Einfach es sein kann sich zu outen um anderen LGBT's damit mut zu machen, verfolgt das video natürlich einen guten Zweck und ist damit auch nicht Homophob.

Einfach n bisschen den Kopf einschalten... Homosexuelle fühlen sich nicht angegriffen wenn du deren Alltag ansprichst. Du musst dich einfach fragen ob dein Video einen guten Zweck verfolgt oder ob es einfach offensiv gegenüber anderen ist. 

Wenn dein video also keine Menschen angreifen soll ist es auch nicht homophob ^-^

Allerdings würde ich es nicht "Gay Prank" nennen, da es so wirkt als ob niemand schwul sein möchte (das ist keine Entscheidung). Es ist eben ein Thema mit dem man nicht scherzen sollte... und mit "Alder digga bin doch nicht Schwul war nur Spaß" wird das ganze schnell wieder Homophob...

Aber ich denke auch du kannst 1 und 1 zusammenzählen oder?

Kommentar von TheFreeman ,

Für viele LGBT's die mit homophoben Eltern aufwachsen ist zu Hause nach einem Outing meistens kein sicherer Ort mehr. Mit einem Prank zeihst du das schon ziemlich ins Lächerliche.

Antwort
von Bimmarie, 76

Schau dir mal das Video das darkviktory dazu gemacht hat an. Ich finde das trifft es auf den punkt. Und ausserdem finde ich Sowas abschreckend für die die sich vllt bald bei ihren Eltern outen wollen und nicht wissen wie ihre Eltern reagieren könnten.

Antwort
von Kurisutihna, 108

Mal eine antwort auf den Subtext deiner Frage: Ja die Aktion von Mert war Mist. Auch das ganze als "Soziales Experiment" zu verkaufen, finde ich nicht korrekt.
Ich habe generell so meine probleme mit Pranks, aber gay pranks andich sind nicht homophob. Das Problem ist, dass die Reaktion der Eltern in den meisten Fällen homophob ist und das junge Menschen, die kurz vor ihrem Outing stehen, und ein Video sehen, wie ein angeblich schwuler Junge von seinen Eltern geschlagen wird, sich zweimal überlegen, ob sie es ihren eltern nun sagen oder nicht. Schau dir doch mal statement videos zu dem prank von Mert an, dann siehst du, was das Problem damit ist.

Antwort
von Garlond, 62

Das Video ansich ist nicht homophob, aber es deckt in manchen Fällen halt Homophobie auf.
Es gibt ja zum Glück auch solche, wo die Eltern sehr ruhig und verständnisvoll reagieren.
Eigentlich stellt es eher homophobe Menschen bloß.

Antwort
von findingAleks, 101

Der Prank an sich nicht, es kommt auf die Reaktionen an. Wenn die Eltern dann komplett ausrasten, einen rauswerfen o. ä., dann sind die Reaktionen durchaus homophob. Ein bisschen fragwürdig finde ich ihn dennoch.

Antwort
von GuterAlterDirk, 100

Nein, das ist nicht "homophobisch". Aber das kann nach hinten losgehen, wenn erstmal irgendjemand glaubt dass du schwul/lesbisch wärst kannst du hinterher sagen "war nur Spaß", aber ob dir dann geglaubt wird... oder ob die denken, du bereust dein "Outing" und machst jetzt nur einen Rückzieher...?

Kommentar von Robo267 ,

Ja aber dann sind ja diese Menschen die einem nicht glauben wenn man sagt ,,Alder digga bin doch nicht Schwul war nur Spaß" Homophob denn sonst wäre es ihnen ja egal

Antwort
von PYCMadrid, 97

Ich spreche jetzt mal über den Youtuber Mert Matan und ich habe seinen Gay Prank gesehen. Ich persönlich habe nichts gegen Schwule und komme selbst aus einer südländischen Familie. Jedoch ist es meiner Meinung nach homophob in einem Video seinen Sohn zu schlagen, weil dieser vorgibt Schwul zu sein. Besonders Mert's Video sorgte für Schlagzeilen in den Medien wie du denke ich auch mitbekommen hast. Man sollte den Menschen, dass machen lassen was er will.

LG

Kommentar von TheDon16 ,

Es ist doch verständlich wenn die Eltern schwer enttäuscht sind?

Kommentar von PYCMadrid ,

Heißt dass, das sie ihn schlagen sollen ?

Kommentar von Sowjetunion208 ,

Verständlich?  

Dann geh nach Saudi Arabien für so ne Reaktion aber nicht in Deutschland 

Kommentar von Garlond ,

Du, gib dich mal nicht der Illusion hin es gäbe nicht auch genug gute Christenmenschen die so reagieren.

Kommentar von Sowjetunion208 ,

Dessen bin ixh mir bewusst,  werden aber in der BRD nicht noch gesetzlich unterstützt 

Kommentar von TVDFan2 ,

Nein ist es nicht. Die Eltern haben ihr Kind zu lieben und zu akzeptieren, wie es ist. Punkt.

Es ist das Leben des Kindes und es ist nichts, das das Kind lassen oder ändern kann, also haben die Eltern auch keinen Grund enttäuscht zu sein.

Antwort
von zozo33, 85

Das ist nicht homophob sondern respektlos und in keinster Weise lustig. Man kann doch seine Eltern einfach normal fragen, wie sie reagieren würden? Nein, man muss es ja neuerdings machen, um seine Klick- und Abonenntenzahl zu erhöhen (was sich ja auch gut macht damit)

Genau wie diese Fremdgeh-Pranks und die anderen, die es da noch so gibt, ist ja eine Vielzahl

Kommentar von Garlond ,

Ich halte von Pranks (schon das Wort *schüttel*) allgemein auch nicht viel. Aber es ist schon ein erheblicher Unterschied ob man jemanden fragt ob er homophob ist oder ihn direkt mit einer solchen Situation konfrontiert.
Wenn du nur nach Fragen gehst, ist die ganze Welt plötzlich Friede Freude Eierkuchen.
Zu sagen wie man reagieren würde, und wie man tatsächlich reagiert sind mitunter extrem unterschiedliche Dinge.

Kommentar von Zischelmann ,

Das Wort Prank klingt auch viel bedrohlicher als das deutsche Wort Streich finde ich. Da Prank an PRANKE erinnert;die Pranke eines Raubtiers..

Antwort
von Marco1978, 31

Ja, es ist homophob.

Alleine nur schon sich darüber lustig zu machen zeugt von null Respekt gegenüber den Personen, die das wirklich durchzustehen haben, deren Eltern wirklich ausflippen und die danach wirklich den Horror im Leben haben.

Es ist geschmacklos, niederträchtig und fies.

Antwort
von LolaLoveXD, 34

Also wenn man nen Hetero prank machen würde lachen dich keine menschen aus, wenn du meinst ,,Jo, bin n Kerl und steh auf Frauen." oder anders herum....was soll also so lustig oder schlimm daran sein, zu sagen das man Schwul oder Lesbisch ist? -.-
Unglaublich....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community