Frage von Moorhuhn68, 309

Ist es höflich, sich als Gast vollzustopfen?

Ich kenne eine Familie, wenn die zum Beispiel abends irgendwo eingeladen sind, essen die den ganzen Tag nur sehr wenig, damit sie auch abends richtig Hunger haben. Dazu stehen sie auch.

Die waren neulich bei meinen Eltern zum Grillen, und da aß eines der Kinder vier Würstchen, und als es noch ein fünftes wollte, fragte mein Vater, ob es denn daheim nichts zu essen kriegt. Der Vater des Kindes sagte dann, es hat halt einen gesunden Appetit.

Später sagte er dann zu uns, diese Familie kann man nicht so oft einladen, die essen und trinken einen ja arm, der Vater habe vier Steaks gegessen, die Mutter zwei Würste und ein Steak, die Kinder futtern als ob sie daheim nichts kriegen und hätten auch einen halben Kasten Limo vertilgt.

Meine Mutter sagte, wenn wir früher so gierig gewesen wären, hätte sie uns schon was passendes gesagt. Ich frage mich jetzt, wie viel man als Gast essen darf, ohne als verfressen zu gelten, und ob man als Gastgeber da auch mal was sagen darf oder als Gast selbst seinen Kindern das Weiteressen verbieten darf?

Antwort
von rotesand, 99

Hallo!

Ich kenne das von dem Verein, in dem ich 2. Vorsitzender bin ---------> es gibt Mitglieder, die NIE kommen & sich auch nicht zum Verein bekennen.. aber wenn's kostenlos was zu essen gibt (Mai-Grillen, Sommergrillfest an der Stadtteil-Waldhütte, Weihnachtsfeier, Stiftungsfest) kommen sie alle & sind die ersten, die Schlange stehen udn auch diejenigen, die sich regelrecht mästen. Dann finde ich das super unhöflich... aber was dagegen sagen kann man auch nicht. Wäre genauso unhöflich!

Allgemein halte ich es für grenzwertig, sich als Gast vollzustopfen. Man macht es einfach nicht --------> das extremste Beispiel war 2009 bei unserer Weihnachtsfeier, als eine dieser "Karteileichen" sage und schreibe acht Schnitzel (!) verputzt hat & literweise Pepsi getrunken hat... das finde ich auch heute noch richtig dreist, sorry... Damals hat der Vorstand auch was gesagt, es hatte jedenfalls eine Art Nachspiel.

Im Falle deiner Familie halte ich es auch für dreist, wenn man echt auch noch dazu steht dass man bewusst nix isst, um am Abend richtig viel essen zu können nur weil es nix kostet. Denen würde ich das auch ganz direkt mal sagen, dass das nicht okay ist... denn es kann einfach nicht sein. So eine Haltung wie von diesen Leuten halte ich für absolut frech & unverfroren ggü. den Gastgebern (in diesem Falle euch ggü.) & ich würde an eurer Stelle die auch nicht mehr einladen, wenn sie das so schamlos ausnutzen.

Man muss zwar auch nicht so bescheiden sein & alles ablehnen, aber zwei Würstchen, einige Gläser & vllt. noch Pommes usw. (was es halt gibt) sind okay ---------> mehr würde ich nicht zu mir nehmen. 

Soweit meine Ansicht.. hoffe, du kannst was damit anfangen :)

Antwort
von irgendeineF, 76

gegenfrage: ist es höflich, seine gäste hungern zu lassen?
ich finde das überhaupt nicht unhöflich! wenn man eingeladen wird, ist doch klar, dass man zuschlägt und möglicherweise tagsüber nicht so viel ist.

wäre es denn besser, wenn die gäste vorher daheim was essen und dann die hälfte vom essen übrig bleibt?! oder wenn die gäste aus "höflichkeit" fast nichts essen, also auch nicht satt werden und man sich als gastgeber dann denkt, es hat ihnen nicht geschmeckt?

Antwort
von CanisMaioris, 163

Das nennst du viel gegessen? Da warst du noch nicht bei meiner Familie zu Gast. XD
Wenn bei uns ein Grillfest stattfindet darf jeder essen bis er satt ist, oder nichts mehr da ist. Dann hat sich die Frage nach dem Nachschlag eh erledigt. Da achtet keiner darauf wer wie viel isst. Der eine mehr, der andere weniger. Hauptsache es wird nichts schlecht. :)
Wenn das mit der Menge wirklich so ein Problem ist, müsst ihr halt beim nächsten Mal eine Grillkasse aufstellen. Jeder Gast gibt ein Euro dazu, was dann ins Essen investiert wird, oder jeder bringt direkt was zu essen mit. Muss ja nicht unbedingt Fleisch sein, sonder Nudelsalat oder so.

Ich finde es aber bedenklich, dass sie ihre kleinen (klingt jedenfalls nach kleinen) Kinder dazu anhalten den Tag über wenig bis nichts zu Essen. Das ist für mich das größte übel an der Geschichte.

Antwort
von weelah, 137

Hallo,

na ja ich finde das bis auf die Kinder für Erwachse an einem Grillabend noch in einem normalen Rahmen. Man grillt meist nicht jede Wochen und in geselliger Runde langt man dann halt auch mal zu.

Weiß auch nicht, ob es dazu noch beilagen gab und in welchem Umfang.

In jeder Kleingartenkolonie wäre das jetzt nichts, was man an einem Grillabend als verfressen betiteln würde.

Ich finde es eher unhöflich wenn man als Gastgeber noch mitzählt, was die Gäste vertilgen.

Bei euch scheint es zu schmecken und das ist ja auch ein Kompliment an euch.

Wenn die euch zu teuer kommen, dann ladet die nicht ein oder sagt, sie sollen was mitbringen zum grillen. Wo ist denn das Problem?

Wenn ihr den Gästen sagt, das sie oder ihre Kinder nicht weiter essen sollen, weil ihr das nicht gut findet, dürftet ihr die zumindest schnell los sein.

Das wäre ja schon grob beleidigend.

Warum ladet ihr die Leute überhaupt ein? Denn jemand der so über geladene Gäste her zieht, kann nicht mit diesen freundschaftlich verbunden sein.

Wie erwähnt, vereinbart das jeder was zum Grillabend beisteuert, dann fressen euch die lästigen Gäste auch nicht arm.

Oder zeig ihnen diesen Beitrag, dann nehmen die sicher von weiteren Besuchen Abstand

Antwort
von Undsonstso, 58

Jein....

Kommt immer auch darauf an, wo man is(s)t und bei wem....

In meinem Freudeskreis bringt jeder etwas mit zum Grillen und dann wird geschlemmt ....

Kommentar von scheggomat ,

...bis keiner mehr laufen kann. 

Kenn' ich. :D

Antwort
von Vivibirne, 23

Wenn ich leute einlade dann sollte ich auch bereit sein soviel zu geben wie sie wollen, ich habe sie ja eingeladen. Aber ich fände es unhöflich nur wegen dem essen zu kommen sich vollzufressen und wieder zu gehen. Solange man ästethisch isst und sich benimmt sollen sie sich soviel zu essen nehmen wie sie wollen
Lg :-)

Antwort
von halbsowichtig, 47

Sich beim Gast - den man selbst eingeladen hat - zu beschweren, wäre sehr unhöflich. Man sagt nichts und lädt die Leute einfach seltener ein. Insofern macht dein Vater es genau richtig.

Ob es unhöflich ist, sich bei anderen Leuten vollzufressen, kommt auf den Kulturkreis an. Bei manchen Leute ist es dreist, ihnen den Kühlschrank leer zu futtern. Bei anderen wiederum wird erwartet, dass der Gast ordentlich zulangt. Kommt halt immer auf den Kontext an.

Antwort
von AcademyAward, 106

Naja, seinen Kindern vorzuschreiben, wie viel sie essen dürfen ist ab einem gewissen Maß schon in Ordnung würde ich sagen.

In einigen Kulturen gilt es übrigens als höflich, viel zu essen, wenn man eingeladen ist.

Aber den ganzen Tag über wenig zu essen, damit man dann SO viel essen darf, ist schon etwas übertrieben.

Antwort
von Laury95, 66

Wenn man weiß,  dass die Familie guten Appetit mitbringt, macht man automatisch mehr oder man lädt einfach nicht mehr ein, wenn man darauf keine Lust hat ^^ 

Wenn ich ins Restaurant gehe, esse ich auch den Tag nicht viel. Bei Einladungen unter der Familie haue ich auch immer rein, aber bei Bekannten etc. halte ich mich doch ein wenig zurück. 

Ich finde, dass ist auch so eine Sache des Anstands. Es sieht nicht schön aus, wenn jemand sich alles reinschaufelt und auch als Kind sollte man wissen, dass man den anderen noch genug übrig lässt und fragt, ob noch jemand das letzte Stück möchte.

Was will man dann denn als Gastgeber sagen? Kannst nur so ein wenig drauf aufmerksam machen,  mit Ironie. Sonst kommt es auch komisch rüber^^

Antwort
von kugel, 63

Seufz...

Ja. Derartige Besuche erinnern immer an eine Heuschreckenplage... Die Essen, als gäb's kein Morgen mehr...! 

Ich bin liebend gerne Gastgeber und freue mich über Besuch mit einem gesunden Appetit mehr als über solche, die ihre 3 Erbsen eine halbe Stunde über den Teller schieben ohne zu essen...

Ich hab aber die Sorte kantig, die schon mit glasigen Augen und sabbernd zur Tür einfallen weil es nix kostet, keine Mühe macht und genügend da ist! Und dazwischen der so Spruch von Vati: "Bub, trink ein Spezi, daheim kriegst es ned...!" Und derweil schaut, ob das 4 Steak auf'm Gill endlich fertig ist...

Schrecklich!

Gastfreundschaft heißt nicht, das Gelage zum Platzen zu bringen...

Wenn wir eingeladen sind, und meine Kids schöpfen ausgiebig aus den Vollen, dann gibts schon mal einen ironischen Spruch von meiner Seite, ob ich denn eine Schaufel bringen soll... 

Kommentar von voruebergehend ,

Hahahahhahahah der Spruch! xDDDD

Antwort
von woflx, 81

Als Gastgeber ist es mir lieber, wenn die Gäste zeigen, daß es ihnen schmeckt, als daß am Ende noch mehr als die Hälfte übrig ist. Und von einem erwachsenen Menschen sollte man auch erwarten, daß er einschätzen kann, wieviel er verträgt. Einschreiten als Gastgeber sollte man höchstens dann, wenn das Verhalten eines Gastes zu Lasten der anderen Gäste geht.

Antwort
von Liselbee, 101

Den ganzen Tag über wenig zu essen, um dann im Falle einer solchen Einladung mehr essen zu können, machen ganz viele und das kann ich auch nachvollziehen.

Wenn man andere einlädt, dann hat man als Gastgeber sicherzustellen, dass genug zu Essen da ist und vor allem hat man sich nicht zu beschweren.
Dann sollte man einfach niemanden einladen, so einfach ist das.

Außerdem fände ich es viel unhöflicher und als Gastgeber echt schade, wenn meine Gäste kaum was essen, da es ihnen dann viellleicht nicht geschmeckt hat und außerdem bleibt vieles übrig, dass eventuell sogar gar nicht alles von mir allein aufgegessen werden kann, sodass etwas weg müsste.

Ich würde mich freuen, wenn meine Gäste viel essen. Solange sie es zumindest nicht übertreiben. Dreist wäre nämlich schon, sich als Gast zu beschweren, sei es, weil zu wenig da ist oder weil einem etwas nicht schmeckt.

Antwort
von Alex78562, 102

Bei uns ist es so, dass wir immer zu viel machen und es auch noch am nächsten Tag übrig bleibt. Wenn mich jemand zum Essen einlädt, dann esse ich so viel ich will, aber wenn nicht genug für alle da ist achte ich drauf, dass
 jeder etwas abbekommt.

Antwort
von voruebergehend, 40

Wie peinlich seid ihr denn bitte drauf? Ihr zählt mit, wie viel eure Gäste essen? Ihr ladet Gäste ein (Kostenfaktor, ist ja klar), und sagt dann, "Ohhh, die sind ja so teuer, die laden wir nicht mehr ein"? Gehts noch? Da würde ich als Gast freiwillig nicht mehr kommen wollen.

Antwort
von Kaesebohrer, 63

Man besucht andere Leute, weil man sie mag und nicht, um sich vollzufressen. Das gebietet die Höflichkeit, soweit zur Frage.

Die Eltern müssen ihre eigenen Kinder beim Essen bremsen und sich selbst unter Kontrolle haben. Fremden Kindern das Essen zu verbieten ist extrem peinlich und baut Ärger auf.

Zur Familie Vielfraß: Sind die auch so großzügig, wenn man sie besucht?

Im Zweifelsfall ladet man sie nur mehr noch zu Kaffee und Kuchen ein. Im Gegensatz zum teuren Fleisch bleiben da die Kosten überschaubar.

Antwort
von Rambazamba4711, 63

Tja nun ist die Frage was schlimmer ist, Geiz oder Gier?

Mir persönlcihj ist es egal wenn Jemand mehr als Andere isst.
Wenn mir die Personen nicht sympatisch sind, lade ich diese künftig nicht mehr ein.

Die Anzahl der gegessenen Würste und Steaks oder der Getränke meiner Gäste mitzuzählen käme mir nie in den Sinn.

Antwort
von bikerin99, 75

Naja, die zeigen halt keinen Anstand oder es hat ihnen besonders gut geschmeckt. Aber eigentlich dürfen doch Gäste essen, so viel wie sie wollen bzw. wieviel da ist.
In manchen Kulturen wäre es eine Beleidigung für die Gastgeber, wenn die Gäste nicht alles aufessen würden.

Antwort
von ingwer16, 63

Also wenn ich Besuch hab kann der von mir aus den kompletten Kühlschrank leer essen . Niemals würde ich auf die Idee kommen zu kontrollieren , wer , was , wie viel gegessen & getrunken hat .

Antwort
von Elias0077, 64

Heyy

Also ich finde immer wenn man irgenwo eingeladen ist darf man so viel Essen wie man möchte so lange man ordentlich isst also am Tisch sitzen, Hände auf den Tisch usw. 

Antwort
von Want2beAnonym, 65

Ich finde, dass es im ermessen des Gastgebers liebt, was er sagt... Und wenns ihm nicht passt, dass ein Gast 2 Scheiben Brot zu viel isst, dann kann er das schon sagen (und in dem Fall ist das auch nicht unhöflich... Ich finde das Verhalten der Gäste da eher verwerflich...

Kommentar von slaughter996 ,

Aber wenn der Gastgeber so gierig ist , kann er ja gleich keinen einladen ;)

Antwort
von NoOtherThanMe, 23

Ich weiß nicht, also wenn wir Gastgeber sind, freuen wir uns eher, dass alles wegkommt, weil sich bei uns die Gäste scheinbar angewöhnt haben, vor unserem Essen schonmal was zu essen. Wir haben noch nie alles losgebracht.

Lass die Familie halt. Oder stell was zu essen bereit, was denen definitiv nicht schmeckt ;) (musst denen ja nicht unter die Nase reiben :P )

Generell finde ich es aber auch unhöflich, wenn jeder bis zum Geht-nicht-mehr mampft. Fühle mich aber eher als Gast gestört als als Gastgeber.

Antwort
von Conny24, 73

Also ganz erlich.
Wenn ich Gäste habe,dann dürfen diese soviel essen wie sie möchten.Dafür sind es Gäste.

Entscheidet jeder für sich selbst was angemessen ist.

Antwort
von khaleesi1111, 73

die fressen Überfall gratis so viel wie nur geht....wirklich asozial ^^

Kommentar von khaleesi1111 ,

überall*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten