Frage von ab12359, 49

Ist es Hitlers Schuld, dass wir keine Reichswehr bzw. Wehrmacht haben?

Also ich meinte das Erbe der Kaiserzeit ... konservativ ...man hätte die auch demokratietreu umformen können .. und wie hat hitler die entgültig gleichgeschaltet... Das Herr hat einfach mitgemacht wie das.... und wie hat werner von fritsch sich das gefallen lassen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Modem1, 23

Keine Bange Deutschland ist wieder im Boot nur diesmal mit der richtigen Meute auf Beute.Auslandseinsätze,vor der Wiedervereinigung undenkbar.Die Generation der Kriegserfahrungen ist bald unter der Erde ,dass Erlebnisgedächnis ist damit auch weg. Nun macht man wieder so als wäre der Krieg ein Weltfriedensgarant.Heute tarnt man Einsätze als Friedensmission was die Meisten Naivis auch noch gut finden.Der Hauptfeind ist wieder Russland. Der Deutsche ganz vorne im Einsatz mit Seegen des allmächtigen großen Bruder USA. Da kann ja im Falle eines Falles nichts schiefgehen wenn zurück geschossen wird.

Kommentar von ab12359 ,

merkelist "Wir schaffen das " reicht dir bestimmt...

Kommentar von Modem1 ,

Oder sie schafft uns.......in den Abgrund

Antwort
von Parhalia, 24

Da Hitler in sich kein Demokrat war und auch keine demokratischen Ziele nach seiner Machtergreifung verfolgte, so konnte der den weiteren Weg der vollkommenenen Machtübernahme als alleiniger Befehlshaber u.A. auch über Reichswehr, Polizei SA und SS nur über Druck und Einschüchterung erzielen.

Und wer mit den nationalsozialistischen Idealen und der Diktatur nicht mitzog, wurde halt beseitigt. ( vertrieben , inhaftiert oder exekutiert )

Und nachdem der zweite Weltkrieg verloren war, so wurden auch die gesamten militärischen Strukturen des deutschen Reiches gänzlich aufgelöst und unter Fremdverwaltung mit 4 Besatzungssektoren gestellt. Erst später wurde in den 3 westlichen deutschen Besatzungszonen erst die BRD, und anschliessend wieder eine militärische Struktur namens "Bundeswehr" neu gegründet, wohingegen aus dem sowjietischen Sektor die DDR und als militärische Organisation die NVA hervorgingen.

Soweit mal kurz und knapp.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Es ist fraglich, ob die Reichswehr wirklich nur aufgrund von Einschüchterungen Hitler unterstützt hat.

Militarisierung und Revision des Versailler Vertrags waren schließlich auch Ziele der Armeeführung.

Kommentar von ab12359 ,

die Armeeführung wurde 1938 gleichgeschaltet ,weil werner von blomberg dumm genug war eine nu77e zu heiraten.. das nutzte hitler aus um ihn zu erpressen.. hitler übernahm sein amt... das ist cheaten

Kommentar von Parhalia ,

Natürlich gab es in der Reichswehr vom einfachen Soldaten bis hin zur Führungsspitze auch von vornherein Symphatisanten für Hitlers Pläne. Aber halt nicht alle. Und wer nicht wollte, der wurde gewollt, oder halt notfalls aus der entsprechenden ( gehobenen ) Position beseitigt.

Kommentar von ab12359 ,

die Reichswehr war aber seid der Weimerer Republik ein Staat im Staate

Antwort
von CKMH03, 49

Hey die Antwort Lautet ja und nein Als A. Hitler sich umgebracht hat musste Deutschland einige Regel einhalten von den Gegnerischen Parteien. Z.b wären da die Briten sie Haben zum Beispiel einen Vertrag mit der Eu der Noch aus der Zeit von Hitler stammt wo gesagt wird das ganz groß Britanniens die doppelte Menge an schiffen Haben muss als Deutschland. dieses wird aber wiederum auf gelöst wenn der Brexit ist.

MFG CKMH03

Antwort
von MrHilfestellung, 31

Ich verstehe (ernsthaft) leider die Frage nicht ganz.

Es gibt doch eine deutsche Armee. Die heißt halt anders. Der Staat heißt ja jetzt auch anders, da ist das logisch.

Kommentar von ab12359 ,

die politik von 1871 bis 1933 bzw - 1945(38) war definitiv deutlich konservativer

Kommentar von MrHilfestellung ,

Richtig. Die Bundeswehr bekennt sich nun halt eindeutig zur Demokratie und Deutschland ist weitaus weniger militaristisch. Da ist nichts Schlechtes dran.

Übrigens hat die "elitäre Kaste" im Besonderen Werner von Fritsch Hitler unterstützt. Von Fritsch war selbst Antisemit.

Kommentar von ab12359 ,

von fritsch war zwar ein antisemit,,, war halt damals seit kaiserzeit weit verbreitet... aber er hatte im gegensatz zu anderen widerständlern relativ früh mut seine kriegspläne zu kritisieren ... er wollte hitler mit legalen mitteln entgegnen und wenn er reichskriegsminister geworden wäre hätte er dieses "legale Mittel " gehabt gegen seine kriegspläne...

wieso denkste wollte er denn ihn loswerden... sonst hätte er als reichskriegsminister hitlers kriegspläne blockiert..... 

und zweitens staufenberg , trezko, ulbricht waren alle begeistert von dem ... obwohl die ihn sogar töten wollten... ich finde solche erbärmlicher... sry , aber ich HASSE scheinheilige menschen..

Antwort
von CKMH03, 42

*und eine Forderung Ist auch das wir hallt das nicht haben.

Kommentar von ab12359 ,

Nein ich meinte die gesamte elitäre Kaste Werner Freiherr von Fritsch zum beispiel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community