Frage von madie018, 90

Ist es heutzutage normal sein Abitur erst mit 21 zu beenden und dann wohlmöglich nach einem Studium erst mit 27 im Berufsleben zu stehen?

Danke schonmal für die Antworten:)

Antwort
von benstein203, 68

Was ist schon normal? Bildungswege werden individuell gestaltet. Es ist durchaus möglich, dass jemand erst über den zweiten Bildungsweg zur Hochschulreife kommt. Zuvor gab es die Bundeswehr, da waren viele auch schon 20/21 bevor sie sich immatrikulieren konnten. Wer erst eine Lehre absolviert, fängt auch später an.

Antwort
von pikepu, 47

Ich werde mit 24 mein Fachabitur fertig bekommen und gehe dann noch studieren. Bin dann auch 27 oder 28 wenn ich fertig bin. Habe aber schon eine Ausbildung hinter mir. Finde es nie zu spät sich weiter zu bilden.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 55

Normal im Sinne von "durchschnittlich" ist das nicht, nein.

Aber prinzipiell ist es auch nicht problematisch.

Antwort
von Amyrilla, 50

Das Durchschnittsalter der Studierenden im Erstsemester liegt bei ca. 25 Jahren. Von daher gehörst du sogar zu den Jüngeren.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Hast du irgendeine Quelle dafür?
Was macht denn der "Durchschnitts-Erstsemester" 6 Jahre lang?

Kommentar von Amyrilla ,

Ausbildung, Berufsjahre, FSJ, Freiwilligendienst, schulische Weiterbildung? Wobei ich natürlich zugeben muss, dass meine Aussage nicht ganz korrekt ist. Ich wollte jediglich dem Fragensteller ins Gedächtnis rufen, dass sehr viele Erstis schon deutlich über 20 Jahre sind und genau diese Zahl, die ich genannt habe natürlich deutlich schwanken kann von Jahr zu Jahr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten