Frage von glueckspilz85, 108

Ist es heutzutage möglich sich 100%ig gesund zu ernähren?

Hallo

wie kann ich mich gesund ernähren das es auch schmackhaft und gleichzeitig gesund ist?

Man soll ja auf Milchprodukte/tierisches Eiweiß verzichten zb wie Käse Joghurt oder Milch. Aber Milch ist allgegenwärtig in unserer Nahrung. :-(

Widerrum sollte man dann auf pflanzliches Eiweiß zurückgreifen und weniger Kohlenhydrate bis gar keine zu sich nehmen ausser Gemüse. Wie sieht es dann mit Reis oder Kartoffeln aus? Die haben ja nur Kohlenhydrate.

Getreide insbesondere Weizen und Weizenprodukte (Weizenbrot, Müsli aus Weizen) sollen auch gar nicht gut für den Menschen sein so wie Nudeln, Weizen ist ebenso allgegenwärtig. Fleisch, Fisch und tierische Lebensmittel wie Eier sei auch nicht gesund (Vegan, Vegetarische Ernährung) und gekochte Lebensmittel, besser Rohkost essen.

Am besten keine Lebensmittel aus dem Supermarkt mehr kaufen die enthalten viel zu viel Chemie oder Zucker. Industriezucker ist ja eine Droge und macht süchtig. Wie sieht es mit Honig aus? Was aber auch widerrum nicht Vegan ist.

Gibs es denn eine Möglichkeit in der modernen Welt sich gesund zu ernähren? Wie kann ich das am besten machen und welche Lebensmitteln stehen zur Verfügung.

Meine Freundin empfiehlt Wildkräuter wie Löwenzahnblätter und grüne Smoothies zu trinken. Nur ich kenn mich da überhaupt nicht aus was schmeckt was man gut zusammenmischen kann.

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 53

Au weia, da bist du aber ganz schön auf irgendwelche abgedrehten Ideologien reingefallen.

Auf Milch und Milchprodukte sollte man nicht verzichten, Fleisch und Fisch sind Bestandteil einer gesunden Ernährung, Getreide ist ebenfalls nicht ungesund, Zucker ist keine Droge, und gekochte Lebensmittel sind nicht schlechter als rohe - manchmal sogar besser.

Tatsächlich war unsere Ernährung nie so gut wie heute. Wir haben immer genügend Lebensmittel in großer Auswahl zur Verfügung, und wir können sie durch Kühlung vor dem Verderb schützen.

Schau dir nur mal alte Wochenschau-Berichte aus den 1930er Jahren an. Da gab es im frühen Frühjahr folgende Auswahl an Obst und Gemüse: Kartoffeln, Rüben, Kohl, und Äpfel. Die allerdings aus dem Vorjahr, schon etwas angeschrumpelt. Das war alles. Und das war vor dem zweiten Weltkrieg.

Iss abwechslungsreich und mit nicht zuviel Süßigkeiten, und koche viel frisch, dann hast du alles getan, was du für eine gesunde Ernährung tun kannst.

Kommentar von glueckspilz85 ,

Ist es nicht so das das Gemüse und Obst von früher mehr Vitamine enthalten? Heutzutage wird ja viel Genmanipuliert und schnell hochgezüchtet dabei gehen viele Vitamine verloren.

Ich weiß es nicht ich habs nur gehört....

Kommentar von Pangaea ,

Der Vitamingehalt von Obst und Gemüse hängt von der Frische und von der Zubereitung ab.

Früher sah man in Bioläden manchmal trauriges, mehrere Tage altes Gemüse, das schon ganz schlapp war. Keiner hatte es gekauft, weil es so teuer war. Da hatte sich das letzte Vitamin schon lange verflüchtigt. Heute wird Bio überall angeboten, viel mehr Leute kaufen es, und die Preise sind konkurrenzfähig. Das ist jetzt frisch und vitaminreich.

Das vitaminreichste Gemüse ist übrigens Tiefkühlware, denn die geht sozusagen "vom Acker in die Tiefkühlung" mit nur wenigen Stunden dazwischen.

Genmanipuliertes Gemüse kannst du bei uns nicht kaufen - es sei denn, du bezeichnest die normale Züchtung auch schon als Genmanipulation.

Antwort
von Dahika, 48

Gesund ernährt man sich dann, wenn man auf Billigfraß verzichtet, ansonsten das isst, was einem schmeckt. Ich würde krank werden vor Frust, wenn ich mich plötzlich vegan ernähren müsste.

Antwort
von Vivibirne, 61

100% Gesund wäre Rohkost , welche in deinem Garten wächst. Ich rate dir aber zu vollkornprodukten, Reis und Kartoffeln, Fisch und Butter statt Margerine, keine Softgetränke sondern Säfte selber machen :) also immer überlegen ob es eine gesündere Alternative gibt. Zb sind Kartoffeln besser als Nudeln und Butter besser als Margerine und Wasser besser als Cola light.

Kommentar von wickedsick05 ,

100% Gesund wäre Rohkost , welche in deinem Garten wächst.

stimmt per se nicht

Mann stirbt an Zucchini
Gesundheitsamt warnt vor Gemüse aus dem eigenen Garten

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.mann-stirbt-an-zucchini-gesundheitsam...

Antwort
von Omnivore10, 20

Ist es heutzutage möglich sich 100%ig gesund zu ernähren?

Klar: Dazu zählen Obst, Fleisch, Gemüse, Pilze, Fisch, Milch, Eier und Getreide. Alles gesund. Schön abwechselnd essen!

wie kann ich mich gesund ernähren das es auch schmackhaft und gleichzeitig gesund ist?

Mit Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Milch und Eier. Lecker und gesund!

Man soll ja auf Milchprodukte/tierisches Eiweiß verzichten zb wie Käse Joghurt oder Milch.

Bitte was? Das soll man eben NICHT! Milch ist gesund! Und auf tierisches Eiweiß verzichten ist völlig ideologisch! Das würde kein Allesfresser dieser Welt machen, weil es schlicht ungesund ist auf tierische Kost zu verzichten!

Aber Milch ist allgegenwärtig in unserer Nahrung.

Weil sie gesund ist!

Widerrum sollte man dann auf pflanzliches Eiweiß zurückgreifen

Neeeee sollte man eben nicht. Pflanzliches Eiweiß kann der Körper viel schlechter verwerten als tierisches Eiweiß!

Wie sieht es dann mit Reis oder Kartoffeln aus? Die haben ja nur Kohlenhydrate.

Die haben auch noch andere Dinge! Leg neben die Kartoffel ein saftiges Steak, dann hast du eine vollwertige und gesunde Ernährung!

Fleisch, Fisch und tierische Lebensmittel wie Eier sei auch nicht gesund

Propagiert ständig die Veganerlobby! Stimmt aber nicht! Fleisch und Fisch und andere tierische Erzeugnisse sind gesund und braucht unserer Körper!

Vegan, Vegetarische Ernährung

....sind Mangelernährungen! Dogmatischer Verzicht kann nicht gesund sein!

Industriezucker ist ja eine Droge und macht süchtig.

Bitte was? Kann man Industriezucker jetzt schon am Bahnhof handeln?

Wie sieht es mit Honig aus? Was aber auch widerrum nicht Vegan ist.

Und vegan ist ungesund, weil es nun mal nicht alle Nährstoffe liefern kann!

MAL Honig schadet nicht! Immer vegan schon!

Gibs es denn eine Möglichkeit in der modernen Welt sich gesund zu ernähren? 

Ja! Durch Mischkost! Also nicht vegan!

Wie kann ich das am besten machen und welche Lebensmitteln stehen zur Verfügung.

Obst, Fleisch, Gemüse, Pilze, Fisch, Milch, Eier und Getreide.

Meine Freundin empfiehlt Wildkräuter wie Löwenzahnblätter und grüne Smoothies zu trinken.

Wer nur davon lebt, lebt ungesund und hat eine Mangelernährung! Es fehlen die gesunden tierischen Proteine und deren Nährstoffe!

Nur ich kenn mich da überhaupt nicht aus was schmeckt was man gut zusammenmischen kann.

Deshalb freue ich mich, dass ich dir helfen konnte und deinen Irrglauben beseitigen konnte!

Als Richtformel kannst du dir merken: Ernährung mit Fleisch und Fisch = gesund! Ernährungsideologien wie der Veganismus ist dagegen völlig ungesund, da es eine Mangelernährung darstellt, welche NUR mit Supplementen funktionieren KANN! Und selbst das ist keine Garantie!

Mit freundlichen Grüßen
Omni

Antwort
von beangato, 62

Iss einfach, was Dir schmeckt.

Milch braucht der Körper wegem dem Kalzium. Kalzium ist wichtig, um Ostheoporose vorzubeugen.

Was das KnochenmineralKalzium betrifft, so wird Erwachsenen im Allgemeinen die Aufnahme von 1000 Milligramm Kalzium pro Tag über die Nahrung angeraten. Gute Quellen: Milchprodukte ...

http://www.apotheken-umschau.de/Osteoporose

Und was viele nicht wissen - Cola z. B. ist sehr ungesund:

http://www.nordbayern.de/2.209/2.192/cola-ist-ein-kalziumrauber-1.514459

«Cola ist ein echter Kalziumräuber»,

Kommentar von Apfelkind86 ,

Und was viele nicht wissen - Cola z. B. ist sehr ungesund:

Wer das nicht weiß, gehört in betreutes Wohnen. xD

Ich kenne noch andere Geheimnisse:

  • Rauchen kann Krebs verursachen
  • Im Winter wird es kalt
  • Und Nachts ist es nicht selten dunkel
Kommentar von Omnivore10 ,
  • Denn Nachts ist es kälter als draussen
  • über'n Berg ist es kürzer als zu Fuß
Antwort
von Shiftclick, 58

Unsere Ernährung ist besser als ihr Ruf, die Lebenserwartung ist noch nie so hoch gewesen. Wenn man viel tun möchte, verzichtet man auf Alkohol und Nikotin, damit kann man einige Jahre erreichen. Darüber hinaus hilft es sicher, wenn man Zucker und Fett im Auge behält.

Kommentar von Pangaea ,

Auf Nikotin verzichten ist richtig, aber Alkohol solte man im Sinne einer optimalen Gesundheit nicht ganz verschmähen.

Mäßiger Alkoholgenuss senkt das Risiko für Herz-Kreislaufkrankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall um etwa 40%, das ist inzwischen in hunderten von Studien nachgewiesen.

Wobei die Betonung auf "mäßig" liegt, und die Risikosenkunng natürlich nur dann eintritt, wenn überhaupt ein Risiko vorhanden ist. Also ab dem mittleren Lebensalter.

Ich empfehle für Männer ab 40 und Frauen ab 50 2-4 Gläser Wein pro Woche, schön verteilt. So etwa eines alle zwei Tage.

Natürlich nur,  wenn man das mag. Wer keinen Alkohol mag oder verträgt, sollte sich nicht dazu zwingen.

Antwort
von wickedsick05, 19

Viele Menschen sind auf der Suche nach einer „gesunden Alternative“ zu ihren Essensgewohnheiten – denn wenn sie den eigenen Kosum mit der  omnipräsenten Berichterstattung zu gesunder Ernährung abgleichen, bleibt
nur ein Fazit: „Du isst ungesund – ändere etwas, sonst wirst du fett,
krank und stirbst früher!“

Wer dieser Warnung folgt, steht prompt einer Phalanx diverser
Ernährungsideologien gegenüber, die allesamt eines gemeinsam haben: Sie
versprechen Gesundheit, entbehren jedoch jeden wissenschaftlichen
Beweises. Denn Ernährungsforschung kann keine Kausalitäten, also
Ursache-Wirkungs-Beziehungen, liefern, sondern nur Korrelationen, also
statistische Zusammenhänge. Und weil die ausschließlich Hypothesen
erlauben, sind all die Weisheiten und guten Ratschläge zum Thema – gut
gemeint

Jetzt wird’s spannend und ideologiegeladen. Derzeit kommt man kaum noch
an einem Medium vorbei, das nicht die Vorzüge vegetarischer Ernährung
preist: Fleischverzicht ist gesund, macht schlank und sexy, schont die
Umwelt und vieles mehr. Auch wenn es langsam langweilig wird – es muss
gesagt werden, denn es ist, wie es ist: Beweise für die
gesundheitsfördernden Effekte einer vegetarischen Ernährung sucht man
vergeblich. Auch hier werden Ergebnisse von Beobachtungsstudien
aufgebläht, verdreht und uminterpretiert. Ein Beispiel: Die EPIC-Studie,
die gezeigt hat, dass moderate Fleischesser am längsten leben, hat auch
ergeben, dass Menschen, die am meisten verarbeitetes Fleisch verzehren,
ein leicht erhöhtes Sterberisiko haben. Natürlich ist weder beim ersten
noch beim letztgenannten Zusammenhang eine Ursache-Wirkungs-Beziehung
möglich, also: Ob die Wurst schuld am frühen Tod war oder andere Gründe,
das weiß niemand.

Fazit: Vegetarische und vegane Ernährung sind Moden, die mehr der Profilierung der Persönlichkeit als der Gesundheit dienen.

Wo also liegt die „gesunde Alternative“ zur vermeintlich schlechten
Ernährung? Wo soll man suchen, wenn nicht in der Wissenschaft? Nichts
leichter als das, antwortete der gesunde Menschenverstand: Vertrauen Sie
Ihrem Körper. Nur der weiß, welches Essen für Sie gesund ist, sonst
niemand. Die Alternative zum Essen nach Regeln und
pseudowissenschaftlichen Erkenntnissen lautet: Essen Sie nur dann, wenn
Sie echten Hunger haben, und zwar nur das, worauf Sie Lust verspüren,
was Ihnen schmeckt und gut bekommt.

Schöner Nebeneffekt: Sie können sicher sein, dass Ihnen Ihr Körper
keine falschen Studienergebnisse unterjubelt, Ihnen etwas verkaufen oder
Sie für dumm verkaufen will. In diesem Sinne: Schluss mit dem
Tellerterror und guten Appetit! 

http://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegetar...

Antwort
von atzef, 38

Du verlierst dich in dem Geblubber jener Industrie, die mit dem Fata-Morgana-Thema "gesunde Ernährung" ihr Geld verdient.

"Man sollte".... dies und jenes tun oder lassen....

Albern.

Jede maßvolle und abwechselugsreiche Ernährung ist eigentlich auch "gesund".

Antwort
von jasminschgi, 38

Am besten wäre es du baust dein obst und gemüse selbst an. Dann weißt du was drinnen ist. Selbst in der stadt gibt es gärten die man mieten kann. Alternativ kann ich dir den bauernmarkt empfehlen. Ich würde halt auf chips cola und süßigkeiten und anderes fast food verzichten. Gehe sehr selten zum mcdonals. Nimm fett zu dir aber gesundes fett! Also ich würde viel fisch obst und gemüse essen. In fisch sind sehr viel gesunde fette. Hier gibt es auch eine app von Greenpeace die dir sagt welche fische man noch mit gutem Gewissen kaufen kann. Du kannst statt milch auch soja milch reismilch mandelmilch (die is sooo lecker) hafermilch, etc. entweder selbst herstellen oder eben kaufen, auch die sind mit kalzium und vitamin b12 angereichert,was sehr wichtig für deinen körper ist. Quinoa und amaranth ist ein sehr gesundes Getreide was man sogar beim dm kaufen kann und es ist auch gut bei glutenunverträglichkeit. Das kannst du auch zb mit gemüse mischen bzw in einem salat essen. Es sättigt sehr!! Wenn du brot isst dann eher vollkornbrot als weißbrot. Wenn du fleisch isst dann kauf es am besten beim bauern selbst bzw iss es eher selten und nimm qualitativ hochwertiges also kein schnitzel um 7 euro

Kommentar von jasminschgi ,

wenn du dann auch noch auf rauch und alkohol verzichtest und ausreichend sport machst dann fühlst du dich sicher sehr wohl in deiner haut. Natürlich ist das keine 100 prozentige garantie du kannst auch plötzlich von einem auto überfahren werden.. aber du kannst deine Lebensqualität damit erhöhen

Antwort
von CheGuevara5, 41

Wie kommst du auf den ganzen Schrott? Es geht darum, dass DU gesund bist nicht deine Ernährung und das geht sehr wohl mit Milchprodukten Fleisch und Kohlenhydraten und Lebensmitteln vom Discounter!

Antwort
von MalNachgedacht, 34

Auch wenn es so etwas geben würde wie eine 100% gesunde Ernährung würde das weder unsterblich machen noch ein Leben lang vor Krankheiten schützen....

Wer einigermassen abwechslungsreich ist, tendenziell weniger Fleisch und mehr Obst und Gemüse und insgesamt darauf achtet nicht zu viel zu essen und dann auch noch ausreichend Bewegung hat der macht nichts falsch und braucht sich auch nicht selbst zu kasteien.

Essen das einem schmeckt ist schließlich auch Teil der Lebensqualität.

Kommentar von CheGuevara5 ,

Sehr richtig

Antwort
von Maikiboy29, 46

Das wir uns überhaupt Gedanken um gesunde Ernährung machen ist ein Luxusproblem. Andere Menschen sind froh, wenn sie überhaupt etwas zu essen haben.

Kommentar von jasminschgi ,

trotzdem fühlt man sich besser wenn man sich gesund ernährt. Natürlich kann man auch ungesund essen und fettleibig werden aber welche Lebensqualität hat man dann?

Kommentar von Maikiboy29 ,

Natürlich ist es besser wenn man sich gesund ernährt, aber was heute noch als gesund gilt, kann Morgen schon ungesund oder weniger gesund sein. 

Im Übrigen ist nicht jeder dicke Mensch unglücklich oder krank nur weil er dick ist.

Ich bin auch dick und mir geht es gut.

Kommentar von jasminschgi ,

klar finden sie immer neue sachen was sie vorher noch nicht wussten. aber dass jeden tag zum mcdonals zu gehen sicherlich nicht gesund ist sollte jedem einleuchten. bzw zu viel zucker etc. ich sprach nicht von dicken leuten sondern von fettleibigen die träge werden. Diese können sich nicht mehr wohlfühlen vor allem wenn der gang zur haustür nur mit großer anstrengung zu bewältigen ist

Kommentar von Maikiboy29 ,

Ja, das sehe ich auch so. Solchen Leuten kann aber geholfen werden, wenn der Wille da ist.

Kommentar von jasminschgi ,

stimmt. der wille muss unbedingt da sein. manche wollen ja sogar so dick werden um ins guinness buch zu kommen ;)

Kommentar von Maikiboy29 ,

Eigentlich wollen die das auch nicht, aber manchmal ist es einfach angenehmer sich etwas vorzumachen als es als ein Problem anzuerkennen.

Kommentar von glueckspilz85 ,

Makiboy29: Möchtes du etwa sagen, weil andere Leute in dieser Welt nix zu essen haben darf ich um eine gesunde Ernährung geschweige denn um meine Gesundheit keine Gedanken mehr machen????

Kommentar von Maikiboy29 ,

Nein, warum?

Antwort
von CarstenEisen, 60

Man kann sich dementsprechend gut bzw. gesund ernähren, doch 100% würde ich bezweifeln, da in fast jedem Nahrungsmittel irgendwelche Chemikalien zu finden sind. Biologisch angebautes hat warscheinlich so gut wie keine Giftmittel. Also wenns ums "gesund" geht, lieber Mal zu dem Bioprodukten greifen. :)

MfG Hr. Dr. Pr. Med. Eisen

Kommentar von MalNachgedacht ,

Man kann sich dementsprechend gut bzw. gesund ernähren, doch 100% würde ich bezweifeln, da in fast jedem Nahrungsmittel irgendwelche Chemikalien zu finden sind. 

Jedes Nahrungsmittel besteht zu 100% aus Chemie - aus was denn sonst?

Biologisch angebautes hat warscheinlich so gut wie keine Giftmittel. 

"Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die dosis machts, daß ein Ding kein Gift ist"

wußte schon der olle Paracelsus....

Also wenns ums "gesund" geht, lieber Mal zu dem Bioprodukten greifen. :)

Die letzten Todesfälle durch Lebensmittel sind meines Wissens durch den Verzehr von Biosprossen verursacht worden.

http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/bestaetigt-bio-sprossen-sind-ehec-quelle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community