Frage von Susii01, 427

Ist es heute noch ok 10 kinder zu wollen?

Ich wollte seit dem ich denken kann eine große familie. Wie jedes mädchen denkt man auch über kinder nach und wieviele es denn sein sollen. Schon früh hatte ich den wunsch 10 kinder zu haben......nun bin ich erwachsen und der Zeitpunkt rückt immer näher in der es möglich wird meinen traum zu erfüllen. Leider hat sich seit meiner Kindheit die Gesellschaft sehr verändert und ist irgendwie in unruhe. Sollte ich meinen wunsch abschreiben? Oder soll ich es einfach drauf ankommen lassen und schauen was allah für mich bestimmt hat?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von suesstweet, 66

Hey Susi,

dass du 10 Kinder auf die Welt bringen möchtest, ist großartig! Also heutzutage ist soetwas ziemlich überraschend, soviele Kinder haben zu wollen. Denn Kinder werden vermieden. Kinder werden ermordet oder ins Heim abgeschoben.. Das ist ziemlich grausam.

Aber viele Kinder zu haben ist Sunnah. Du folgst damit unseren Propheten. Und wenn du sie islamisch und wohl deine Kinder erziehen würdest, wobei sowas nicht einfach ist, würde ich sagen, geh nach deinem Traum nach. 

Antwort
von feirefiz, 76

Liebe Susi,

viele haben dir schon geantwortet, aber einen Aspekt möchte ich noch einmal näher betrachten:

Ich habe zwei Kinder, die ich sehr liebe, 9 und 12 Jahre alt. Die Kleinkinderzeit der beiden war spannend, manchmal nervenaufreibend, aber ich habe sie genossen. Als anstrengend habe ich die Erziehungsarbeit erst empfunden, als es mit der Schule losging - Hausaufgaben mussten gemacht, Leseübungen absolviert, für Klassenarbeiten gelernt werden. Der Leistungsdruck schon in der Primarstufe war enorm (tw. 2 Arbeiten pro Woche in Klasse 2) und ich habe mich von der Schule meiner Kinder gegängelt gefühlt.

Die wenigsten Kinder machen schon ab Klasse 1 alle Hausaufgaben ganz selbstständig und ohne Aufforderung/Hilfe, ich mag mir gar nicht ausmalen, wie der Nachmittag mit 3 oder 4 zu betreuenden Kindern (oder gar mehr???) aussehen mag, wenn mich schon ein Exemplar davon wirklich Kraft kostet.

Mit Maja 10 Minuten lesen üben, Michael will schnell was trinken, dann schreit das Baby und Andi muss aufs Klo. Derweil streiten sich Greta und Lisa über die Barbie, obwohl beide Hausi machen sollen und Maja hat noch immer nicht gelesen und das Baby muss jetzt gestillt werden und Maja hat jetzt Hunger und nun muss Manni zum Sport, sein Reifen ist platt und er schafft es nicht rechtzeitig und jetzt weint Maja, weil sie immer noch nicht fertig ist und .... Puh, das schlaucht schon beim Schreiben.

Ich kann mir auch kaum vorstellen, wie denn eine persönliche Ansprache jedes einzelnen Kindes von 10 Kindern aussehen mag.

Mein Großer schätzt es noch immer, abends mit Mama zu plauschen  - seine persönliche Zeit ohne störenden kleinen Bruder, der nicht immer alles mitbekommen soll, was den Großen schon bewegt.

Und auch der Kleine schätzt die Zeit am Abend, in der er mir/ich ihm vorlese, wir Geschichten erfinden, ... , in der ich ganz allein für ihn da bin.

Und natürlich gibt es auch Privatsprechstunden bei Papa, die beide zu brauchen scheinen.

Und natürlich möchten wir die Kinder auch bei ihren Interessen unterstützen - der eine spielt ein Instrument, der andere hat  seinen Sport. Bei beiden Aktionen sind wir Eltern mit eingebunden - als Kuchenbäcker für das Fußballturnier, beim Trikotwaschen für die ganze Mannschaft, beim Fahrdienst, bei den Sonderproben für das Konzert, bei den Aufführungen/Turnieren ....  Natürlich wünschen sich die Kinder, dass wir bei ihren Terminen dabei sind und wir schaffen das nicht immer, aber so oft es geht.

Das hält uns ganz schön in Trab. Wie geht so etwas mit 10 Kindern? Wie geht so etwas mit 5 Kindern? Das geht über meine Vorstellungskraft.

Oft habe ich das Gefühl, einer von meinen Dreien (mein Mann mit eingeschlossen) kommt zu kurz - das merkt man oft beim gemeinsamen Essen, bei dem jeder erzählen will und alle drei gleichzeitig loslegen und sich dann streiten. Wenn ich mir da 12 Leute bei Tisch vorstelle, und 11 davon wollen etwas von mir,  wird mir ganz blümerant.

Und ich? Ich komme schon jetzt zu kurz - ich sollte mehr Sport machen, gesünder leben , aber ich merke, dass ich älter werde, mit 30 habe ich Stress noch locker weggesteckt, die ersten Minizipperlein kommen nun dazu. Wenn ich krank bin, kann ich nicht krank sein, meine Familie braucht mich ja. Rekonvaleszenzzeiten können da auch mal länger dauern.

Daher mein Rat - such dir einen Partner, der überhaupt Kinder möchte und fang mal mit einem oder zweien an und taste dich langsam heran.

Kommentar von Zicke52 ,

feirefiz, dein Standpunkt ist der eines vernünftigen Menschen. Hättest du die anderen Beiträge von Susii01 gelesen, wüsstest du aber, dass ihr ein vernunftgesteuertes Leben ein Gräuel ist. Sie ist ein extremistischer Fundi, ihr Traum ist ein islamischer Staat, mit öffentlichen Steinigungen und allem, was halt so dazugehört.

Unter diesen Umständen ist die Bildung ihrer Kinder wohl das kleinste Problem. Im Gegenteil, auf dem Weg zum strammen Islamisten ist Bildung nur ein Hindernis, je ungebildeter,  umso manipulierbarer. Deshalb wird sie sich hüten, ihre Kinder bei den Hausaufgaben zu unterstützen.

Und Sport, Konzerte? Für Mädchen kommt Sport schon mal nicht in Frage, bei Jungen weiss ich das nicht so genau, aber da fundamentalistischer Islam alles verbietet, was Spass macht, werden die Möglichkeiten hier wohl auch sehr beschränkt sein. Und an Musik ist sowieso nicht zu denken, das ist supermegaharam! 

In der Freizeit betet man, basta. Und das kostet nichts.

PS: Ich möchte damit aber nicht normale Muslime beleidigen. Ich schliesse nicht aus, dass sich hinter Susii01 ein Islamhasser versteckt, der sich als Muslim ausgibt und diesen unter einer hässlichen Fratze darstellt, um Abscheu gegen den Islam zu schüren.

Kommentar von feirefiz ,

Liebe Zicke,

du hast Recht, ich habe mich vorher nicht kundig gemacht.

Allerdings ist es auch für Menschen, wie du sie beschreibst, in Deutschland sehr schwer, mit den Kindern eben nichts zu machen, sie nicht zu fördern.

Eine Bekannte aus dem Kindergarten stammt aus einem Mahgreb-Staat (und ist durchaus aufgeschlossen für die hiesige Kultur). Ihr Sohn hatte schon im Kindergarten Sprachprobleme und dann kamen die Empfehlungen - Therapien, zusätzlicher Sprachunterricht etc. Zunächst war sie erstaunt. dann begann die Schule und sie dachte, das Kind würde dort einfach hingehen und das würde schon laufen. Weit gefehlt. Sie wurde bombardiert mit Infos der Lehrkraft, wo der Junge Probleme habe und was sie tun sollte. Darüber hinaus wollte man den Jungen testen lassen. Die Dame ist aus allen Wolken gefallen, wie sehr sie die Schule des Kindes beschäftigt hat und wie sehr Eltern gefordert sind, hier mitzuwirken.

Ganz schnell hat das Jugendamt hier mitgemischt - man kann sich den Leistungsanforderungen an ein einzelnes Kind kaum entziehen. Das hat Vorteile in Fällen von echter Vernachlässigung, aber auch Nachteile, weil man den Kindern so die Chance nimmt, sich (mit Unterstützung!) erst mal zu entwickeln.

Darüber hinaus ist das Schulsystem darauf ausgelegt, dass sich die Kinder und Jugendlichen sehr wohl (nach und nach) mit ihrem Zuhause auseinandersetzen und selbst Ideen entwickeln. Das klappt leider nicht immer (siehe die jungen Leute, die nach Syrien gegangen sind, um sich dem IS anzuschließen), aber es gibt auch positive Beispiele. So stellt der Junge aus streng katholischer italienischer Familie seinen Eltern mittlerweile kritische Fragen zu seinem Glauben, da ihm im Gymnasium eine sehr wissenschaftliche Denkweise antrainiert wurde - die Mutter ist entsetzt, dass ihr Kind mit 14 nicht mehr an Wunder der Madonna glaubt und den Glauben der Familie hinterfragt.

Es gibt mittlerweile auch einen guten Religionsunterricht für Islamangehörige, der in einigen BL verpflichtend ist - die Lehrpläne sind gut, sie zeigen den Kindern und Jugendlichen, dass letztlich nur sie allein mit Gott kommunizieren und sie sich auch ganz allein vor Gott (und ihren Mitmenschen) verantworten müssen. Im Koran wird viel Wert auf Verantwortung und auch auf Einschaltung der Intelligenz gelegt - ein Gegengewicht zu fundamentalistischen Elternhäusern und schlechten Koranschulen, das nur ein säkularisierter Staat bieten kann.

Kommentar von eostre ,

Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. :)

~Mit Maja 10 Minuten lesen üben, ~

Also ist maja grundschülerin, sie kann also vorm schlafen gehen lesen

~Michael will schnell was trinken, ~

Kann er ohne Mama, Getränke und Geschirr stehen in Reichweite

~dann schreit das Baby und Andi muss aufs Klo. ~

Andi schnell aufs Klo gesetzt und dann geschaut, was baby will

~Derweil streiten sich Greta und Lisa über die Barbie, obwohl beide Hausi machen sollen ~

Hausaufgaben machen sie im hort und streiten können sie ruhig, solange niemand zu schaden kommt greife ich da nicht ein

~und Maja hat noch immer nicht gelesen und das Baby muss jetzt gestillt werden ~

Dann stillt Mama das baby und maja liest derweil

~und Maja hat jetzt Hunger ~

Da muss sie warten bis es abendbrot gibt oder sich etwas Obst nehmen

~und nun muss Manni zum Sport, sein Reifen ist platt und er schafft es nicht rechtzeitig ~

Dann nimmt er das Rad seines Bruders und kommt halt etwas später

~und jetzt weint Maja, weil sie immer noch nicht fertig ist und .... Puh, das schlaucht schon beim Schreiben.~

Fällt weg, die war ja inzwischen fertig.

Es ist natürlich anstrengend und raubt Kraft aber mit etwas Organisation und Disziplin ist es zu schaffen.

Kommentar von feirefiz ,

nice try -

aber was machst du, wenn Maja allein abends nicht lesen mag?

aber was machst du, wenn im Hort die Hälfte der Hausi nicht erledigt wurde und/oder die Betreuerin nicht drübergeschaut hat und alles falsch ist?

Ich könnte so weiter machen - was du schreibst klingt auch nach einer großen Portion Disziplin der Kinder. Meine haben die nicht immer und als kleine Leute habe ich sie schmerzlich vermisst.

Und für mich bedeutet schon das Leben mit Normalofamilie sehr viel Geduld, Disziplin, Durchhaltevermögen und wenig Zeit, um wieder aufzutanken. Aber ich sehe Licht am Ende des Tunnels.... - hab ja auch nur zwei.

Vielleicht wächst man mit seinen Aufgaben. Aber was ist, wenn Mama mal nicht mehr kann?

Kommentar von eostre ,

Nicht böse sein, ich wollte dir nur einen Einblick geben, wie so eine Situation gelöst werden könnte.

Wenn Mama nicht mehr kann ist im Vorfeld irgendetwas schief gelaufen.

Antwort
von eostre, 142

Wenn du den Platz, die nerven und die körperliche Fähigkeit hast, dazu noch den entsprechenden Partner- was sollte dagegen sprechen? 

Ich und mein Mann haben beschlossen bis zu meinem 35. Geburtstag nicht zu verhüten und alle kleinen Wunder dankbar anzunehmen- 7 Kinder wurden uns bisher geschenkt.

Manchmal steht man aber auch vor ganz seltsamen Problemen, zum Beispiel darfst du mit Führerschein Klasse b nur 8 Personen befördern, in die wenigsten Autos bekommt man Kinder und Gepäck, es muss also realistisch gesehen ab 5 Kindern ein Transporter her - generell ist der Transport mehrerer Kleinkinder oft problematisch, man braucht mehrere Toiletten im Haus, man trifft mit mehr als 3 Kindern auf viele Vorurteile und dumme Sprüche, da braucht's manchmal ein dickes Fell, etc.

Bekomm erstmal ein Kind und entscheide dann mit deinem Partner gemeinsam, wie es weitergeht.

Kommentar von Susii01 ,

das mit dem Führerschein war mir garnicht klar hihi. ja gibt wohl vieles zu bedenken was nicht so offensichtlich ist.

Kommentar von eostre ,

Mit vielen Kindern erlebst du eben viele Rückschläge, Versuch mal mit einem drillingswagen durch einen Supermarkt zu kommen oder die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Antwort
von jovetodimama, 131

Die bisher genatwortet haben, haben schon recht gut zusammengetragen, was dazu zu sagen ist bzw. durch ihre Antworten deutlich gezeigt, mit welchen Reaktionen Du als Mutter von 10 Kindern zu rechnen hast.

Zweierlei ist mir besonders wichtig, darum schreibe ich auch noch etwas dazu:

1) Du brauchst einen Ehemann, der diesen Wunsch nach einer großen Familie mit Dir teilt und ebenso wie Du in der Lage ist dazu, das zu meistern! Hier liegt für mich tatsächlich ein besonders schwieriger Punkt, da die meisten Männer nicht einmal bereit wären, Vater von mehr als nur zwei Kindern zu werden. Dazu kommt, dass sich nicht jeder junge Mann, der mit Ende zwanzig sagt, er würde auch gerne viele Kinder haben, über die fünfte Schwangerschaft seiner Frau immer noch freut.

2) Du bist darauf angewiesen, eine robuste weibliche Gesundheit zu haben. Nicht jede Frau ist überhaupt körperlich dazu in der Lage, so oft hintereinander schwanger zu sein und sich überdies auch "in den anderen Umständen" um den Haushalt und die schon vorhandenen Kinder tatkräftig zu kümmern. Man wird sich also nach jeder Geburt wieder erneut fragen müssen, ob man das noch einmal durchmachen kann und will oder ob evtl. die gesundheitlichen Risiken zu groß wären.

Antwort
von furkansel, 74

Wenn du unbedingt 10 Kinder willst und dein Ehemann später auch, was spricht dann dagegen? Aber das ist eine ziemliche Herkulesaufgabe. Trotzdem sind Kinder etwas schönes :-). Ich würde dir aber raten, zwischen den einzelnen Geburten gewisse Abstände zu lassen. Zu zweit kann man nicht 10 Kinder erziehen. Zieht erst zwei drei groß, die dann später euch bei der Erziehung der anderen Kinder unterstützen können. Und nebenbei würdet ihr der hiesigen Gesellschaft einen sehr großen Beitrag leisten. Schließlich gibt es ja schon seit einer Ewigkeit hier zu wenig Geburten. Und somit zu wenig Beitragszahler und zu viele Empfänger im Sozialstaat.
Lass es darauf ankommen.

Antwort
von Volkerfant, 139

Ich denke, jeder sollte sich seinen Traum erfüllen :)

Wir wollten auch immer viele Kinder, bin Sozialpädagoge, Kinder sind meine Leidenschaft. Leider sind es nur 3 geworden, aber so sollte es eben sein.

Mit 3 Kindern sind wir schon blöd angemacht worden: was drei Kinder!!!, blabla, teuer, habt ihr so viel Platz und Geld ???

Mein Motto: sich nicht vom Geschwätz Anderer manipulieren lassen, sein Ding durchziehen und dies so gut es eben geht. Man braucht den Kinder schließlich nicht allen Luxus, wie Markenklamotten, Handy, Vertrag, Fernseher, x-box, Videospiele, zu viel Taschengeld und was so alles auf dem Markt gibt, bieten.

Antwort
von Hexe121967, 173

jede soll das machen was er will - solange er sich das selber oder zusammen mit einem partner auch ermöglichen kann. wenn du 10 kinder möchtest, dann krieg sie wenn du auch dafür sorgen kannst das alle 10 satt werden und angezogen sind.

Antwort
von Entspannungsfee, 116

Hallo Susii01,

ich finde Deinen Wunsch toll. Ich bin das 9. von 10 Kindern und ich würde fast keinen Tag meiner Kindheit missen.

Meine Geschwister sind für mich auch die besten Freunde und wenn ich oder sie Probleme haben, sind wir für einander da - jederzeit und ohne Frage.

Meine Kindheit war auch nicht mit finanziellem Reichtum geschmückt, was durchaus schade war :-) aber wir sind groß geworden.

Einer Famiile mit so vielen Kindern wird oft etwas nachgesagt - was Quatsch ist - unser Tagesablauf war organisiert inkl. Haushaltsplan (Reinigungspläne) Bei uns hat jeder mit angepackt und das hat uns auch zusammengeschweißt.

Mein Rat wäre für Dich - warte es doch einfach ab. Wenn Du einen Partner findest, der auch viele Kinder haben möchte, dann bekommt zunächst ersteinmal 3 - 4 Kinder. Die Realtität muss  zum Wunsch passen.

Für meine Mutter war es am Anfang sicherlich stressig. Später konnten wir ihr viel helfen. Aber dafür musst Du auch alles organisieren und taff sein. Du wirst im Laufe der Zeit erkennen, ob Du mehr Kinder haben möchtest oder nicht.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück :-)

LG.

Antwort
von AbuAziz, 153

Assalamu alaikum,

eine mir sehr gut bekannte Familie hat 5 Kinder. Alle Kinder sind jetzt Erwachsen. Die Eltern des Vaters hatten in den 1960er Jahren auch schon 5 Kinder. Damals wurde die Familie schon als etwas "asozial" betrachtet mit so vielen Kindern. Immer wurde geschaut und gekuckt. Und das obwohl die Familie etwa ein 5 mal so hohes Einkommen hatte als der Durchschnitt. Ich denke dabei spielt sehr viel Neid eine Rolle. Ich kenne viele Menschen, die gerne mehr Kinder gehabt hätten, es sich aber angeblich nicht leisten konnten.

Eine sehr bekannte Familie eines Württembergischen Industriellen hatte sehr viele Kinder. Eigene und aus 2. Ehe(mehr als 12 oder 13 Kinder).

Bei meinen Urgroßeltern und davor, war es üblich, dass 10 und mehr Kinder in der Familie waren. Die waren alle nicht reich. Im Gegenteil sehr arm. Meine einen Großeltern begannen die Ehe in den 1920er Jahren im Flur ihrer Eltern. Dort stand ein Bett. Einige Jahre lang. Sie hatten noch vor Kriegsende 1945 dann 4 Kinder. Und das trotz den schweren Zeiten.

Wenn du gerne 10 Kinder hast, dann benötigst du einen Ehemann der diesen Wunsch auch hat. Ihr beide müsst auf Allah vertrauen. Allah wird euch helfen bei dieser Kinderzahl. Als ich geheiratet habe, hätte ich nicht gedacht, dass ich so viele Kinder bekommen würde und dass Allah mir immer so viel "Versorgung" gegeben hat, dass meine Kinder gut versorgt waren. Meine schulischen Leistungen waren mehr als mager. Eine Ausbildung habe ich gemacht. Trotzdem hat mir Allah später, ohne Studium, ermöglicht in einem Beruf zu arbeiten, für den nur Akademiker eingestellt wurden. Ich selbst kenne in dieser kleinen Branche nur Kollegen, die studiert haben. Auch bei der Konkurrenz.

Ich wünsche dir alles Gute dafür. Und Allah soll dir deinen Wunsch erfüllen.

wassalam


Kommentar von WeinerGmbh ,

Früher hatte man nur so viele Kinder, weil der größte Teil bereits im Kleinkindsalter verstorben ist.

Antwort
von HansH41, 68

Wenn du das mit deinem Beruf vereinbaren kannst, nur zu.

Wir (meine Frau und meine Tochter) könnten das nicht.

Antwort
von kokomi, 155

das hat mit -heute- nichts zu tun! (die gedanken hatten menschen zu jeder zeit) sondern, wie sind eure gegebenheiten, könnt ihr den kindern ein warmes nest bieten, für bildung sorgen - habt ihr die nerven und die einstellung für diesen alltag - prinzipiell kann eine grosse familie etwas wunderbares sein

Antwort
von saidJ, 63

Esselamu alejkum
natürlich ist es Möglich solange man die finanzielle Möglichkeit , Zeit und Geduld hat .
Man sollte nicht 10 Kinder in die Welt setzen wenn man nichtmal einem Kind etwas bieten kann .
Mann sollte auch keine 10 Kinder in die Welt setzen wenn man es nicht einmal schafft 1 Kind vernünftig zu erziehen .
So etwas sollte man sich gut überlegen aber generell spricht nichts dagegen.

Antwort
von quanTim, 207

ich finde den wunsch vollkommen in ordnung, aber nur unter der vorraussetzung, das man den 10 kindern auch ein leben bieten kann. wenn sie dauerhaft vernachlässigt werden, weil die eltern immer auf achse sind, dann finde ich das unverantwortlich.

Antwort
von Dummie42, 35

Der Wunsch war wohl schon immer sehr ungewöhnlich. Wenn Frauen selbst über sich, ihren Körper und ihre Sexualität, also auch über Verhütung, bestimmen können, sinken die Geburtenraten automatisch drastisch. Die wenigsten Frauen tun sich eine solche körperliche und seelische Schwerstarbeit freiwillig 10 mal hintereinander an.

Antwort
von Zischelmann, 83

Ja, es ist okay. 

Jedoch es ist wichtig das die Kinder in Geborgenheit und Liebe aufwachsen ;das  sich um diese gekümmert wird .Und  das die Wohnverhältnisse menschenwürdig sind-also das jedes Kind sein eigenes Zimmer hat.

Kommentar von eostre ,

Jedes Kind im eigenen Zimmer ist nicht notwendig, bis 10 Jahre können sich auch mehrere ein Zimmer teilen.

Kommentar von WeinerGmbh ,

Und danach?

Antwort
von beangato, 135

Dein Wunsch ist vollkommen ok. Du musst Dich nicht nach der "Gesellschaft" richten. Lebe einfach DEIN Leben.

Antwort
von Dichterseele, 120

Vielleicht ist Dein Wunschdenken etwas unrealistisch?

Zuerst mal brauchst Du einen Mann, der auch viele Kinder will, dann solltet ihr über ein großes Haus verfügen und ein monatliches Einkommen von 10.000 € haben, denn Kinder kosten viel Geld und ohne Haushaltshilfe schaffst Du das nicht mehr.

Und dann fragt sich noch, ob Du nach den ersten drei Geburten und dem Stress mit der Erziehung wirklich noch mehr Kinder willst...

Die Frage ist auch, ob man in so hohem Maße zur Bevölkerungs-Explosion beitragen sollte...

Vielleicht wirst Du Kindergärtnerin, dann kriegst Du eine Gruppe von 10 Kindern und bist in Deinem Element :-)


Kommentar von eostre ,

Sollten die Kinder nicht alle zur gleichen Zeit kommen ist es eine steigende Belastung und nach relativ kurzer Zeit können die größeren durchaus mit helfen. Eine Haushaltshilfe ist schön aber absolut nicht notwendig.

Kommentar von Dichterseele ,

In den ersten Jahren schafft das keine Mutter alleine, weil Kleinkinder noch nicht helfen können und viel Zuwendung brauchen. Vermutlich hast Du keine Ahnung...

Kommentar von eostre ,

Vermutlich habe ich selbst viele Kinder und weiß wovon ich rede. ;)

Selbst wenn sie jedes Jahr ein Kind bekommt hat sie nie mehr als 2 Kleinkinder und ein baby gleichzeitig.

Kommentar von Dichterseele ,

Babys müssen 2 Jahre gewickelt werden und das Kleinkindalter endet mit 6 - das wären dann 2 Babys und 4 Kleinkinder...

Auch ABC-Schützen können noch keine Wäsche bügeln, kochen oder putzen, höchstens mal was aufkehren, den Müll ausleeren oder den Tisch decken.

Kinder brauchen gerade in den ersten Lebensjahren intensive Zuwendung und Förderung - wenn man sie wie die Orgelpfeifen in die Welt setzt, bleibt keine Zeit, sich ausreichend um Sprach- und Charakterbildung zu kümmern.

Alle 2-3 Jahre ein Kind ginge - dann erziehen die Größeren die Kleineren mit, wenn die Ältesten gut erzogen sind. Doch dann kommt eine Frau kaum auf 10 Kinder - davon abgesehen, dass dazu auch eine absolut intakte Ehe notwendig ist.

Kommentar von eostre ,

Das ist Quark. Baby endet mit dem ersten Geburtstag, Kleinkind ist von 1-3, bügeln habe ich nach dem 3. Kind abgeschafft, bei den heutigen Textilien ist das zum großen Teil überflüssig, die größeren Kinder haben nichts aber auch gar nichts an den kleineren zu erziehen, dafür sind die Eltern da, Sprache lernt man durch zuhören und nachsprechen, da sind Geschwister sehr förderlich.

Antwort
von 1988Ritter, 135

Für einen unbedarften Menschen mag das ja in Ordnung sein, aber.....

Wenn man sich nur ein wenig mit der deutschen Politik beschäftigt, dann wird man schnell zu der Einsicht kommen, dass unsere sozialen Sicherungssystem gefährdet sind.

Nun führe ich Dir mal die Zahlen des statistischen Bundesamt vor Augen:

Kosten der Kindererziehung

  • von der Geburt bis zur Schule, jährlich 6.200,-- €
  • bis zum 12ten Lebensjahr, jährlich 7.200,-- €
  • bis zum 18ten Lebensjahr, jährlich 8.400,-- €

Macht also von der Geburt bis zum 18ten Lebensjahr schlappe 130.000,-- € aus.

Bei 10 Kindern reden wir dann von 1.300.000,-- €.

Das ist eine Summe, die sich nur mit sozialer Absicherung stemmen lässt.

Und da ist dann auch das Problem. Wir sehen es schon jetzt aktuell bei der Rentenversicherung und der Krankenversicherung, da wird laufend  nur noch reduziert, und die Menschen werden dazu angehalten, sich selbst ab zu sichern.

Es besteht also schon jetzt ein gewaltiges finanzielles Risiko.

Kommentar von Dichterseele ,

Die Lebenshaltungskosten haben nichts mit Erziehung zu tun!

Kommentar von eostre ,

Der Vergleich hinkt, viele Anschaffungen, die beim ersten Kind nötig sind hat man bei den folgenden nicht mehr.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Das ist unter deinem Niveau.

Wenn man, um Kosten für die Allgemeinheit zu sparen, keine Kindern mehr in die Welt setzt, dann kommt in 50 Jahren ein Arbeitender auf zig Rentner.

Hast du mal gegengerechnet, was ein normal arbeitender Mensch im Laufe seines Lebens erwirtschaftet?
Das ist locker eine Million.

Dass die Altersarmut auf der Fülle der Kinder beruht, unter dem Gedankenbogen möchte ich nicht stehen.

Antwort
von Panazee, 119

Wenn du 10 Kinder willst, dann nur zu. Dann brauchst du aber meiner Meinung nach einen Mann, der soviel verdient, dass ihr euch 10 Kinder leisten könnt. Zu sagen "Der Staat zahlt schon für meine Kinder" wird in der Gesellschaft auf massive Ablehnung stoßen. 10 Kinder kosten wahnsinnig viel Geld.


Das Problem ist heutzutage, dass die meisten Ehen nicht mehr für die Ewigkeit sind. Es läuft dann oft so, dass die Frau nicht arbeiten geht und nicht für die Rente einzahlt, weil sie ja nichts verdient, denn mit 10 Kindern kann man nicht mehr arbeiten gehen. Mit 50 hat sie dann 10 Kinder und ihr Ehemann macht sich mit einer 30jährigen vom Acker und die Frau steht da und gleitet in die Altersarmut ab.



Antwort
von Klaus02, 85

Natürlich kannst du so viele Kinder haben wie du (und dein Mann) haben willst. Wir Leben in einer freien Gesellschaft in der jeder für sich selbst entscheiden muss wie er leben will
LGKlaus

Antwort
von ArbeitsFreude, 19

Bei allem gebotenen Respekt, liebe susii01: Zicke52 hat Recht:

NEIN, es ist nicht in Ordnung!

- Nicht bei einer fundamentalistischen Einstellung wie Du sie - ersichtlich aus Deinen Antworten zur Scharia - offensichtlich pflegst!

Mir tun Deine Töchter jetzt schon leid: Die werden wahrscheinlich das Schicksal von Sabatina James (oder ihrer kleinen Schwester) erleiden müssen.

Und lass doch bitte einmal Allah aus dem Spiel, der hat doch nun wirklich genug Ärger am Hals:

WENN Du effektiv verhütest, kriegst Du keine Kinder, wenn Du nicht verhütest, kriegst Du welche - was sollte Allah damit zu tun haben?

Antwort
von niqabi, 64

Ich denke wenn man die finanzielle Mittel hat warum nicht eine Familie ist etwas wundervolles ☺️

Antwort
von Vollhorst123, 149

Wenn du den passenden Partner dafür findest und ihr einigermaßen ausreichende Finanzen habt...warum nicht. 

Ich persönlich hätte gerne ein oder zwei Kinder gehabt. Die hätten mir schon ausgereicht :)

Antwort
von R007C, 188

10 Kinder zu haben ist vlt einbisschen stressig aber schlecht ist es nicht, ich meine wenn dass dein Wunsch ist, warum nicht?

Man muss aber auch bedenken mit denn kosten usw. 10 Kinder sind teurer als 4-5 Kinder. Zu ernähren Klamotten zu kaufen usw.

Kommentar von martinzuhause ,

in deutschland übernimmt der staat da dann leider fast alle kosten.

Kommentar von steven75 ,

Warum "leider"?

Kommentar von eostre ,

Richtig teuer waren bei uns nur die ersten 3, danach hat man eigentlich nur noch Kosten für die "verbrauchsmaterialien".

Antwort
von Wonnepoppen, 112

Nein, finde ich nicht!

wir leben in einer Welt, in der man es sich mittlerweile gut überlegen sollte, Kinder in die Welt zu setzen!

Kommentar von Deadly151 ,

dein kommentar ist untötig

Kommentar von Wonnepoppen ,

Bevor du das behauptest, antworte doch erst mal selber!

Er ist genauso nötig, wie die anderen Antworten, um die handelt es sich nämlich, nicht um einen Kommentar, wie du schreibst!

Kommentar von Panazee ,

Das ist eine Antwort auf eine Frage nach der Meinung anderer. Die Antwort ist die Meinung des Antwortenden und nach der wurde gefragt. Was soll daran unnötig sein? Findest du die Antwort unnötig, weil sie nicht deiner Meinung entspricht? Dann könnte man sich die Community hier sparen und alle Fragen gehen nur noch direkt an dich, weil jede andere Meinung dann ja unnötig wäre.

Antwort
von Screenshot, 7

Bekomme erst mal EIN Kind, dann reden wir weiter ;-)

Antwort
von princecoffee, 151

naja...wenn du die männer dazu findest, die dir die kinder durchfüttern. einer alleine wird das eher nicht schaffen..

und mit 10 kindern brauchst du selbst an ein berufsleben erst gar nicht denken..

Kommentar von kokomi ,

warum so negativ?

Kommentar von princecoffee ,

negativ? ich würde sagen realistisch..

was ist 1 euro mit frau und 10 kindern wert? was musste für ein einkommen haben, dass du eine 12 köpfige familie finanziell absichern kannst?..kannst du rechnen?..

Kommentar von Susii01 ,

ich habe eigentlich nicht vor arbeiten zu gehen....mein wunsch ist es vollkommen mama und ehefrau zu sein

Kommentar von princecoffee ,

warum war mir das klar?!...haja...dann dir viel glück beim finden der väter deiner 10 kinder..

Kommentar von Dichterseele ,

Dann such Dir erstmal einen Mann, der diese Voraussetzungen erfüllt - vielleicht einen Großindustriellen oder Ölscheich.

Kommentar von martinzuhause ,

sie dachte da vllt eher daran das der staat da doch was "zuzahlen" darf. sind doch schliesslich ein sozialstaat

Kommentar von princecoffee ,

du meinst sie 'ne "chantalle" und kann sich nicht cooleres vorstellen als 'ne gebärmaschine, "sponsored by jobcenter" zu sein?..

Kommentar von Susii01 ,

wieso männer? ich habe nicht vor 10 kinder von 10 männern zu bekommen xD

Kommentar von princecoffee ,

naja.. 10 männer wird's nicht brauchen...aber so etwa 3 oder 4...sollteste in betracht ziehen..

Kommentar von Susii01 ,

Vielleicht reicht ja auch ein potenter kerl ;-)

Kommentar von princecoffee ,

um die potenz gehts doch nicht du weiblicher honk..:p

haja, 10 kinder macht dir jeder x-beliebige "kevin"....aber dich und deinen ganzen wurf durchzufüttern....das bekommen nicht mal 10 "kevins" geregelt..

Kommentar von Panazee ,

Oh weh.

Vielleicht solltest du mit der Einstellung das mit den Kindern ganz sein lassen. Man sollte schon über den reinen Akt der Zeugung etwas hinaus schauen. Ein Kind verursacht so um die 580.-€ kosten im Monat und das ist eine konservative Schätzung. Bei 10 Kindern sollte dein potenter Ehemann auch im Geldbeutel potent sein und nicht nur in der Hose, denn alleine die Kinder werden so 5.8000.-€ pro Monat an Kosten verursachen und da haben du und dein Mann noch nichts gegessen.

So wie ich das sehe soll der Staat für dich und deine Kinder zahlen und später dann, wenn du in Altersarmut abgleitest auch noch dein kümmerliches auskommen finanzieren.

Auf gut deutsch fragst du eigentlich, ob wir Steuerzahler dir deinen Wunsch finanzieren wollen 10 Kinder in Welt zu setzen, auf dass du in deinem Leben keinen Fuß in einen Arbeitsplatz setzen musst? Sehe ich das richtig? Da musst du dich dann nicht wundern, wenn das in deinem Umfeld Unwillen hervor ruft.

Kommentar von Panazee ,

Äh, 5.800 und nicht 5.8000. So teuer sind Kinder dann auch wieder nicht.

Kommentar von eostre ,

5800€?? Wie kommst du auf diese Zahl? 

Kommentar von Panazee ,

http://www.familie.de/eltern/wie-viel-kosten-kinder-536481.html

Zitat: 

Demnach kostet ein Kind im Monat durchschnittlich 584 Euro.

10 Kinder und jedes kostet im Schnitt 584.-€, da komme ich im Monat auf 5.840.-€. Ich habe zum besseren rechnen auf 580.-€ abgerundet.

Kommentar von eostre ,

Das kann man so nicht rechnen. Die ersten 2-3 Kinder mögen so teuer sein aber der Rest nicht mehr. Schade, dass im Link nicht aufgeschlüsselt ist, wie diese Summe sich zusammensetzt.

Wir haben definitiv keine 6000€ für die Kinder jeden Monat. Die Hälfte ist realistisch.

Kommentar von Susii01 ,

nein....kevin arbeitet auch in leiharbeit deswegen wird es auch kein kevin ;-)

Kommentar von princecoffee ,

"kevin" arbeitet? 

"kevins" können vielleicht ihren namen tanzen aber arbeiten?..

die brauchen ja schon hilfe um ihren namen korrekt auf'n hatz4-antrag zu texten..

Kommentar von WeinerGmbh ,

@princecoffe: ; D

Antwort
von elisabetha0000, 17

Du kanst so viele Kinder bekommen wie du willst. Die Gesellschaft hat immer etwas dagegen, egal wie oder was du tust.

Alles im Leben hat Vor oder auch Nachteile!

Antwort
von Abuterfas, 98

Hallo!

einfach drauf ankommen lassen und schauen was allah für mich bestimmt hat?

Meine Meinung: Ob Gott, Allah, oder wie auch sonst der Name laut Religion lautet, es sollte sicher nicht "in seine Hand gelegt" werden.

Im Grunde spricht nichts gegen eine Vielzahl an Kindern, man sollte nur genügend finanzielle Mittel haben und jedem Kind gerecht werden. Ich habe selbst (noch) keine, mag aber bezweifeln, dass das ab einer bestimmten Anzahl überhaupt noch möglich ist.

Ich selbst hege, muss ich zugeben, auch leicht das Vorurteil, das für mich so kinderreiche Familien eher den Anschein von "Asozialen" (entschuldigt den Ausdruck, ein besserer fiel mir nicht ein) machen, obwohl dies natürlich nicht stimmen muss.

Im Grunde muss und sollte das aber jeder für sich entscheiden und sich nicht an "gesellschaftlichen" Normen klammern. In diesem Sinne: Frohes Kinder kriegen :-)

Gruß

Antwort
von Wootbuerger, 114

warum nicht? 

ist halt teuer und zieht ne menge arbeit nach sich

aber den staat wirds freuen ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community