Frage von LegendaryBilo, 281

Ist es haram an keinen Gott zu glauben?

Ich habe mal gehört, es sei eine große Sünde ein Atheist zu sein.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 138

Ich habe mal gehört, es sei eine große Sünde ein Atheist zu sein.

Und wenn dem so wäre? Dann wäre das für einen Atheisten herzlich egal.

Wer nicht an Gott glaubt, für den ist es belanglos, ob die Drohung mit irgendwelchen göttlichen Strafen als Mittel zur emotionalen Erpressung eingesetzt wird.

Diese Einschüchterungstaktik verschiedener religiöser Gruppierungen - teilweise subtile Drohungen im Sinne von "du wirst nach dem Tod schon sehen wer als letzter lacht" - ist ziemlich leicht durchschaubar.

Antwort
von DerBuddha, 109

warum heisst eigentlich glaube "glaube"?...richtiiiiiiiig, weil du nur glaubst, aber nichts weisst.........und dass ist der springende punkt dabei, denn wenn du wissen willst, dann beschäftige dich mal mit der geschichte der religionen und vor allem, der entstehungsgeschichte, also den gründen, der götter.......warum haben menschen damals die götter erfunden und wer war der erste gott?..............richtiiiiiiiig, der gott des feuers, des blitzes und des donners..............und heute kann natürlich niemand mehr behaupten, dass es diese götter gibt, denn heute kennt man diese naturgewalten und DAS war auch der grund, warum man götter erfunden hat, weil man sich die naturgewalten nicht erklären konnte...............der mensch entwickelte sich weiter, die religionen und götter auch......sie wurden dem jeweiligen verständnis angepasst, und heute, 2000 jahre nach der einführung des monotheismus, bleiben die religionen immernoch auf dem stand wie damals, WORAN liegt dass wohl?...........richtiiiiiiiiiig, weil man eine neubegründung, also eine erfolgreich beweisbare anpassung nicht vornehmen kann, ohne sich lächerlich zu machen.............wer will nach heutigen wissenschaftlichen und geschichtlichem stand die religionen erneuern, ohne dabei zugeben zu müssen, dass die alten religionen eben falsch sind?...............

denk mal drüber nach, und vergiss auch nie, dass alle schriften nur von menschen geschrieben wurden, die aus dem damaligen wissensstand für sich selbst ein echt "cooles" buch geschrieben haben...........allerdings muss man heute die frage stellen, wie es sein kann, dass ein allmächtiger, allwissender erbauer des universums solche dummen texte und sätze nehmen konnte, die zu allen zeiten missverstanden, missgedeutet und vor allem, völlig widersprüchlich sind !!!!!

Kommentar von LegendaryBilo ,

Was, zum Beispiel, widerspricht sich denn im Islam?

Antwort
von JoJoPiMa, 17

Nein, weil Gott Wesen Mensch die Freiheit gelassen hat, sich zu entscheiden.

Der Gläubiger hingegen sündigt aufs schwerste, wenn er Menschen irgendwie benachteiligt oder schadet, weil sie nicht an Gott glauben. Denn dann handelt der Gläubiger wider Gottes Wille und stellt sich über göttliche Rechtsprechung.

Antwort
von earnest, 58

Und ich habe mal gehört, es sei eine große Sünde, ein intoleranter Mensch zu sein, der von sich glaubt, er habe die allein seligmachende "Wahrheit" gepachtet.

Kommentar von serdom ,

Hast du ein Leben? Bitte beantworten, ernst gemeint

Kommentar von earnest ,

Danke der freundlichen Nachfrage, serdom.

;-)

Ich wünsche dir einen schönen, entspannten Tag.

Antwort
von SiViHa72, 136

ja, das sagen eigentlich alle Religionen. In irgendnem Verein soll man halt sein. Und natürlich immer im eigenen, die anderen sind doof. Und noch dööfer ist- gar kein Verein.

Antwort
von Hamburger02, 34

Haram bedeutet im Islam sowas wie "unheilig". Innerhalb des Islams ist es natürlich Sünde, nicht an Allah zu glauben. Wenn du aber kein gläubiger Moslem bist, kann dir das egal sein, dann gelten die islamischen Regeln nicht für dich.

Das wäre in etwas so, dass wenn dir ein Amerikaner sagt, es ist verboten, schneller als 55 Meilen/h zu fahren. Dann würdest du auch sagen, das interessiert mich nicht, ich fahre in dDeutschland und da gelten keine amerikanischen Gesetze.

Antwort
von Kapodaster, 98

Gläubige werden es als Mega-Sünde betrachten, wenn jemand Atheist ist. Das können sie auch gern tun, solange sie niemanden mit dieser Ansicht belästigen.

Ein Atheist selbst wird seine Weltanschauung allerdings weder als Sünde noch als haram bezeichnen, da diese Begriffe in seinem Moralsystem keinen Sinn ergeben.

Antwort
von MrHilfestellung, 105

Naja, wenn du nicht an einen Gott glaubst, speziell nicht Muslim bist, kann dir ja egal sein was haram ist und was nicht.

Antwort
von JTKirk2000, 29

Wenn Du Atheist bist, was kümmert es Dich dann, was ein Moslem aufgrund seines Glaubens über Deine Sichtweise zum Glauben (im speziellen Sinne an einen Gott) denkt? Immerhin zeigt das Wort "haram", dass es um den Islam geht.

Antwort
von Jogi57L, 29

Im Zusammenhang mit dem Wort "haram" kann es sich nur um den Islam handeln.

.. und laut Islam ist es Sünde, wenn man nicht an Allah und seinen Propheten Mohammed glaubt.

Laut anderen Religionen ist es Sünde, WENN man  daran glaubt.

Um sich diese Frage zu  stellen, müßte man eigentlich  an "einen Gott "...

Für Atheisten stellt sich die Frage  nicht.

Antwort
von Andrastor, 91

Das sagen im Grunde alle Religionen. "Wer nicht an unsere Religion glaubt ist ein Sünder und darf nicht ins Paradies." etc.etc.

Das ist ein typisches Drohmittel um den Menschen Angst zu machen. Wenn du nicht dazugehörst, wirst du es später bereuen. Propaganda auf höchster Güteklasse.

Antwort
von hutten52, 39

Nach islamischer Lehre eine Todsünde. Nach Koran und Sunna hat ein Atheist kein Lebensrecht. Er ist für den Moslem im Grunde kein richtiger Mensch. Alle anderen Religionen sind da nachsichtiger.

Kommentar von sarahj ,

DH - nicht weil ich das gut heisse, sondern weil die Antwort richtig ist.

Antwort
von HPBS90, 42

Da Du das Wort "haram"  und Islam als Thema gewählt hast, gehe ich davon aus, dass Du eine islamische Antwort möchtest.

Es steht in vielen Antworten, dass Atheisten sich nicht darum scheren brauchen, was Allah will. Das ist falsch. Allah sagt im Koran in

Sure 10 Vers 4 : Zu Ihm werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. (Das ist) das Versprechen Allahs und (als solches) Wahrheit (wa`da llaahi haqqan). Er vollzieht die Schöpfung ein erstes Mal (zur Existenz im Diesseits). Hierauf wiederholt er sie (bei der Auferweckung zur Existenz im Jenseits), um denen, die glauben und tun, was recht ist, in Gerechtigkeit zu vergelten. Diejenigen aber, die ungläubig sind, bekommen (in der Hölle) heißes Wasser zu trinken und haben (zur Vergeltung) dafür, daß sie ungläubig waren, eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. 

Bitte beschäftige Dich mit dem, was Allah von Dir fordert. Nämlich, dass Du ihm alleine dienst. 

Kommentar von earnest ,

Das ist nicht falsch, sondern völlig richtig, denn: Der Koran ist (zum Beispiel) für Atheisten völlig irrelevant. Dort sprich auch nicht GOTT in der schrecklichen Sure 10, Vers 4, denn der Koran ist Menschenwerk. 

Und diese mittelalterlichen Schreckensvisionen, die hier für das Schicksal der "Ungläubigen" genüßlich ausgemalt werden, interessieren die Nicht-Muslime einen, pardon, feuchten Kehricht. 

Es ist schade, daß auch DU immer wieder solche Höllenvisionen ausbuddelst.

Kommentar von HPBS90 ,

Wenn er kein Muslim ist, dann hätte er ja das Wort "Haram" und das Thema Islam nicht zu nutzen brauchen. so gehe ich davon aus, dass er eine islamische Antwort möchte. Wenn die Nichtmuslime mit den Beschreibungen der Hölle nicht klarkommen, ist das nicht mein Problem

Die Nichtmuslime könnten natürlich auch einfach alle Fragen zum Thema Islam ignorieren. Ich lese auch nicht das Thema Christen oder Christentum - dort habe ich nichts zu suchen. Obwohl ich vielleicht bessere Antworten geben könnte als viele. Bis etwa  zu meinem 20. Lebensjahr war ich sehr engagiert in der Evangelischen Kirche. Mein Vater war Kirchenältester usw. usw.

Kommentar von earnest ,

Ach, jetzt fängt DAS wieder an, das alte Thema: "Nur Muslime dürfen antworten"?

Bitte gewöhne dich daran, daß dies eine für ALLE offene Plattform ist.

Und solch unterschwellige Verbote, wie: "Dort habe ich nichts zu suchen" sind fehl am Platz. 

Du zeigst mal wieder den typischen Eifer des Konvertiten ...

Antwort
von dutch888, 38

na ja in vielen Glaubensrichtungen is es sicher fevelhaft an keinen Gott zu glauben.... aber hat das einen als Atheist wirklich zu interessieren? xD Ich glaube selber an keinen Gott und an keine Religion, und eben deswegen kanns mir doch egal sein ob es eine Religion gibt dir mir das als Sünde vorwirft und mir mit der Ewigen Verdammnis oder dem Fegefeuer droht xD

Antwort
von josef050153, 11

Damit etwas für dich haram ist, musst du Muslim sein. Wenn du an keinen Gott glaubst, bist du kein Muslim und damit kann es nicht haram sein.

Antwort
von Semno, 45

Es ist nicht so ein großer haram wie z.B. im Namen Gottes einen Krieg zu führen um sich daran zu bereichern.

Antwort
von Thyralion, 103

Nicht haram, aber sinnvoll!

Kommentar von LegendaryBilo ,

Ich weiß nicht genau, wie ich diese Antwort auffassen soll...

Kommentar von Thyralion ,

Sorry es ist natürlich haram und sinnvoll... hab den Sinn grad selbst verunstaltet. :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten