Frage von 2354cannes, 174

Ist es gut, den Hund ab und zu mit rohem Fleisch zu füttern?

Jdm.erzählte mir, ich könne den Hund ab und zu mir rohem Fleisch füttern. Rindfleisch würde ich noch akzeptieren, aber bei Geflügelfleisch denke ich an Salmonellen und rohes Schweinefleisch hörte ich, sei auch nicht gut für einen Hund.

Antwort
von Virgilia, 92

Meine Hündin und die Hunde meiner Eltern bekommen nur rohes Fleisch, inklusive Innereien (Barf). Die Hunde meiner Eltern bekommen Rind, Lamm, Ziege, Geflügel und ab und zu Fisch; unsere Hündin nur Geflügel und gelegentlich Fisch, da sie das andere Fleisch nicht verträgt. 

Probleme gab es, abgesehen von den Unverträglichkeiten meiner Hündin, nie. Hunde haben einen Viel robusten Magen als Menschen. Manche Hunde "lagern" ihr Fleisch sogar, bis es "stinkig" genug ist. 

Nur wenn die Hunde sonst kein oder kaum Fleisch fressen, bekommen viele Hunde Probleme  (z.B. Durchfall), weil sich der Magen erst daran gewöhnen muss. 

Man sollte bei Hundefutter sowieso darauf achten, dass mindestens 70% Fleisch und kein Getreide oder Zucker enthalten ist. Auch auf Trockenfutter sollte man verzichten, weil die Hunde gar nicht genug trinken (können) und es Nierenschäden verursachen kann.

Expertenantwort
von Certainty, Community-Experte für Hund, 62

Rohes Schwein gehört nicht in den Hund. Da die Gefahr des Aujetzki Virs besteht und das ist tötlich für Hunde.

Salmonellen sind für gesunde Hunde gar kein Problem, die werden von der Magensäure schon unschädlich gemacht.

Ich finde es mittlerweile echt lustig, dass Menschen fragen müssen, ob rohes Fleisch (als ursprüngliche und somit natürliche Ernährung für unsere Vierbeiner) überhaupt gesund ist. Wieso fragt sich denn keiner, ob das totgekochte, mit künstlichen Vitaminen angereicherte und völlig falsch zusammengesetzte Fertigfutter im Supermarkt überhaupt gesund ist?

Sinnvoll wäre es, den Hund komplett mit rohem Fleisch (dazu gehört aber auch Knochen, Innereien, Blättermagen und auch Gemüse und Obst) zu ernähren. Das ist wirklich gesund, wenn man sich etwas damit beschäftigt und es richtig zusammenstellt.

Ab und an zwischendurch vertragen manche Hunde, viele kommen mit dem Hin und Her aber nicht klar und bekommen Verdauungsprobleme. Also entweder Hü oder Hott.

Wir füttern im Übrigen bereits seit fast 3 Jahren roh und das war definitiv die Beste Entscheidung.

Antwort
von usselino, 100

Mit ab und zu ist das so eine Sache. Bei meinen Vierbeiner versuche ich immer eine Linie in der Ernährung zu halten. Futterwechsel führte immer zu Problemen, wie Durchfall oder Erbrechen. Es braucht manchmal seine Zeit, bis er sich dran gewöhnt hat. Ich gebe ihm manchmal Hühnerherzen oder Hühnermägen, vom Schlachter. Ist billig, aber gutes Muskelfleisch. Aber nie mehr als 200g auf einmal. (Ist ein Bordercollie mit ca. 25kg Gewicht) Panzen geht auch, aber eben auf die Menge achten...

Kommentar von Certainty ,

Man kann alles von einem Tier (außer Schwein) füttern. Knochen, Innereien, Muskelfleisch, Fett (ist sogar wichtig), Pansen, Blättermagen. Bei 25kg Hund sieht eine Tagesration üblicherweise 625 Gramm täglich vor (inklusive Obst und GEmüse, was maximal 30% beträgt).

Nur Muskelfleisch ist auf jeden Fall zu einseitig, aber man kann auch die komplette Tagesration mal nur aus Muskelfleisch bestehen lassen. Ist gar kein Thema. Das Einzige womit man Probleme bekommen könnte wäre eine komplette Tagesration Innereien (führt zu Durchfall) oder Knochen (führt zu Knochenkot).

Antwort
von eggenberg1, 42

HUNDE  sind  fast  REINE ROHFLEISCH  fresser  --das mal vorweg. 

diese ernährungsart nennt man barfen   da verfüttert man  fleisch und innereien und knochen --alles roh --  in verbindungmit pürriertem rohen gemüse. das ist eigentlich die ernährung  für einen hund .

trockenfutter ist  für den halter --bequem ,man braucht sich keine gedanken  überdie zusammensetztung  zumachen  ( GLAUBT MAN)   und alles wird  gut. 

ich will dir keinen vortrag halten über  die  unterschiedlichen ernährungsarten  für hunde  . zur rohfleischfütterung  lies  doch  einfach mal selber nach --wenns  dich wirklich interessiert :

www.barfs. de  und  www.dreihundenacht.de

  geflügelfleisch   hat  nicht  häufig samonellen -  die magensäure  des hundes  kommt  damit aber auch  super klar, denn sie ist wesentlich  verstärkter als beim menschen

schweinefleishc DARF MAN NICHT ROH verfüttern --gegart  kein problem , aber dann sind auch die  vitamine  dahin





Antwort
von Flashbong, 104

An sich ist es gut jedoch ist das problem heutzutage dass viel fleisch verseucht ist! So ist es besser das fleisch anzubraten(ohne öl,gewürze ode rähnliches) dann hast du deinem hund wirklich etwas sehr gutes getan! Aber sowas ist nicht notwendig. Hunde wurden über etliche generationen darauf gezüchtet teilweise pflanzliches zu essen und so ist das normale hundefutter ganz okay wenn man abwechslung behält. Ab und zu sollte man aber auf jedenfall mal etwas wirkliches fleisch statt dem trockenfutter füttern. Diese abgepackten Blechdosen etc sind da ganz gut und nicht so teuer weil es sich für menschen um abfallfleisch handelt, was dem hund jedoch egal ist und ihm super schmeckt

Kommentar von Certainty ,
An sich ist es gut jedoch ist das problem heutzutage dass viel fleisch 
verseucht ist! So ist es besser das fleisch anzubraten(ohne öl,gewürze
ode rähnliches) dann hast du deinem hund wirklich etwas sehr gutes
getan!

Die meisten Medikamente und Hormone sind Hitzebeständig. Und Gekochtes Fleisch hat keinerlei Nährwert mehr. Damit tut man dem Hund somit gar nichts Gutes. Schmeckt zwar gut, aber das wars schon.

Hunde wurden über etliche generationen darauf gezüchtet teilweise 
pflanzliches zu essen und so ist das normale hundefutter ganz okay wenn
man abwechslung behält.

Das normale Hundefutter enthält Getreide und das kann ein Hund nicht verwerten. So eine Anpassung dauert definitiv mehr als 30 000 Jahre.

Ab und zu sollte man aber auf jedenfall mal etwas wirkliches fleisch statt dem trockenfutter füttern. 

Nur wenn der Hund es ab kann, dass man ihn zwischendurch von dem gewohnten Futter entfernt. Trockenfutter ist überhaupt nicht als alltägliche Nahrung geeignet. Stichwort Nierenprobleme, falscher Wasserhaushalt, etc.

Diese abgepackten Blechdosen etc sind da ganz gut und nicht so teuer 
weil es sich für menschen um abfallfleisch handelt, was dem hund jedoch
egal ist und ihm super schmeckt

Das Fleisch in Dofu und Trofu ist das Selbe. Das ist dir schon klar, oder? Und "richtiges Fleisch" ist das auch nicht!

Kommentar von Flashbong ,

Du solltest dir wirklich mal gedanken machen ob du weiterhin auf dieser seite als antwortengeber angemeldet sein solltest. Dies ist der unhaltbarste Kommentar den ich seit sehr sehr langer zeit gesehen habe. Entweder solltest du dich mal mehr erkundigen oder dir eine andere denkweise aneignen.

1. Gekochtes fleisch hat keinerlei nährwerte mehr? hahahahaha. Das lächerliste was ich seit langem gehört habe. Weißt du was dem aufstieg der menschen am meisten geholfen hat? FEUER! Und warum? Weil man so fleisch braten konnte und die nährwert-aufnehme ERHÖHEN konnte. 

2. Anpassungen dauern in der natur auf sowas knapp 50.000 jahre das ist richtig. Hunde entstanden jedoch durch unnätürlich bzw menschliche selektion. Das beschleunigt sowas um das hundertfache. Kannst du jederzeit nachschlagen. In der "kurzen" zeit in der es hunde sind, gabe es schon deutlich extremere anpassungen and den willen des menschen also das essverhalten. Das nennt sich dann überzüchtung.

3. Du wiedersprichst dich hier selbst. Soll ich ihm also lieber immer das trockenfutter geben damit er bei seinem gewohnten futter bleibt? Ja dauerhaft ist trockenfutter schlecht deshalb sage ich ja dass man es auf jedenfall abwecheln sollte. Das ist so ziemlich der kernpunkt meiner antowrt.

4. Das abfallfleisch von dem ich rede sind z.B. Organe. Diese sind sehr wohl Fleisch. Fals du einer anderen meinung bist solltest du dringends nachschlagen was Fleisch ist. Nur weil es nicht deinem muskel-fleisch-geschmack entspricht ist es nicht gleich kein richtiges fleisch. Menschen sind verwöhnt. In unserem ursprung haben wir sowas auch gegessen und das tut jeder andere fleischfresser auch. Darm und herz haben sogar mit am meisten Nährwerte.

Kommentar von Certainty ,

nährwert-aufnehme ERHÖHEN konnte.

Hunde haben eine andere Verdauung als der Mensch. Die nehmen auch ihre Vitamine aus Fleisch auf und Vitamine werden von Hitze zerstört. Das ist dir schon klar, oder?

Das nennt sich dann überzüchtung.

Überzüchtung ändert aber nichts daran, dass Hunde Kohlehydrate kaum bis gar nicht verwerten können. Auch heute noch nicht. Der Darm ist dafür zu kurz und ihnen fehlen immer noch die passenden Enzyme dazu. Bisher haben sie nur 14 Gene entwickelt, damit sie überhaupt Stärke verwerten können. Dementsprechend sind sie noch nicht viel besser, als ihre Vorfahren und sollten nicht mit dem Menschen gleichgesetzt werden.

Ja dauerhaft ist trockenfutter schlecht deshalb sage ich ja dass man es auf jedenfall abwecheln sollte.

Ich habe gesagt, dass Trockenfutter als Basis/Hauptnahrung schlecht ist. Mal zwischendurch ist das ok, aber nicht täglich und auch nicht mehrmals die Woche. Man kann ja auch dauerhaft bei Dosenfutter oder Frischfleisch bleiben. Das war der Kernpunkt meiner Antwort.

Das abfallfleisch von dem ich rede sind z.B. Organe. Diese sind sehr wohl Fleisch.

Organe sind kein Abfall, sondern ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Darauf war das auch nicht bezogen. Richtiges Fleisch ist für mich so definiert, dass es nicht verkocht und mit künstlichen Zusätzen aufbereitet wird. Das "Fleisch" in Fertigfutter ist meist weder Organ noch Muskelfleisch (was beides wichtig ist), sondern wird meist aus tierischen Nebenerzeugnissen zusammengewürfelt. Per Definition können die auch aus Hufen, Kot, Urin, Haaren, Federn, Krallen etc bestehen. Und DAS ist definitiv kein richtiges Fleisch.

Ich denke derjenige der hier seine Denkweise etwas überdenken müsste, bist eher du. Und das soll kein Vorwurf sein, aber ich sehe in deiner Antwort viel Halbwissen.

Kommentar von Flashbong ,

Jedes wesen hat eine andere verdauung jedoch bezieht sich das nicht auf den zustand in dem etwas gekocht wird sondern nur auf die moleküle die genutzt werden können. Das hat keine auswirkungen auf gekochtes fleisch.
Klar kann man das aber vielen fehlt nunmal das geld dazu so blöd das auch ist. Wir hatten bereits mein ganzes leben Hunde und meine Mutter bereits ihr ganzes Leben. Alle topfit, zuchtrüden mit auszeichnungen und alles dabei. Jeder einzelne mit hauptbestandteil trockenfutter aufgewachsen. Trockenfutter kann im schlimmsten fall inetwa so ungesund sein wie veganes leben für Menschen. Es ist nicht die natur aber absolut nicht abwegig.
Richtiges fleisch kannst du nicht für dich selbst definieren. Beschreibe es so wie es ist. Künstliche zusätze meinst du also die restbestandteile der antibiotika etc? Wenn ja wie denkst du sollte ein hund da drum zu kommen sofern er nicht bloß fleisch von wild-tieren isst? So ein unfug. Wäre das auch nur irgendwie schädlich würden menschen sowas nicht essen dürfen und das deutsche gesundheitsamt welches ein enorm hohes niveau hat auf dem es "meckern" darf würde sich direkt einschalten. Richtig das ist kein richtiges fleisch wie du es im letztn satz sagst. Tut mir also leid dass ich in meienr frage nicht darauf hinweise dass es Unternehmen gibt die ihre kunden vera... wollen... ist das was du von mir willst? Natürlich ist man als käufer von Lebensmitteln (egal ob für mensch oder tier) immer verpflichtet sich zu erkunden was in dem essen drin ist. Wenn es kein richtiges fleisch ist so hat es auch keine verbindung zu meienr antwort in der ich von eben diesem rede. Insofern kein ansatzpunkt hier.

Kommentar von Certainty ,

Trofu hat den Nachteil, dass es durch den dauerhaften Flüssigkeitsentzug die Magenschleimhaut reizen kann. Ebenfalls kann es den Wasserhaushalt durcheinander bringen, da ein Hund nicht so viel trinken kann, wie er müsste, und damit Nierenprobleme verursachen.

Heut zutage haben viel mehr Hunde Nierenprobleme. Ebenso werden immer mehr mit Trofu ernährt.

Richtiges fleisch kannst du nicht für dich selbst definieren.

Definierst du denn Krallen, Kot, Urin, Haare, Hufe, etc als richtiges Fleisch?

Künstliche zusätze meinst du also die restbestandteile der antibiotika etc?

Nein ich meine künstlich zugesetzte Vitamine und Nährstoffe, weil das Fertigfutter sonst nicht Nahrhaft genug wäre, weil eben kein Fleisch in dem Sinne (Organe, Muskelfleisch, Knochen etc) genutzt wird.

er nicht bloß fleisch von wild-tieren isst?

Auch artgerecht gehaltene Tiere erhalten kein Antibiotika bei jedem Wehwechen. Lachs z.B. ist nicht mehr Bio, wenn das Tier AB bekommen hat. Also da kann man schon auswählen, ob man AB belastetes Fleisch will oder nicht.

das deutsche gesundheitsamt welches ein enorm hohes niveau hat

Über Ernährung und deren Auswirkung, haben die trotzdem keine Ahnung. Sonst würde Getreide nicht so hoch angesehen sein, wie es ist.

ist das was du von mir willst?

Auch. Denn hier sollte man definitiv nicht voraussetzen, dass das jeder tut. Die Leute wissen es nicht besser und denken auch heute noch Pedigree sei gutes Futter.

Kommentar von Flashbong ,

Ich denke mal dein erstes Zitat hat sich erledigt beim fertig lesen.
Zweites zitat: (auch hier) Ich rede vom "richtigen" fleisch wenn dir das so weiter hilft. Scheinst nicht ganz die brücke im kopf bauen zu können. "richtiges" Fleisch ist nahrhaft genug egal ob gekocht oder nicht wie ich bereits erklärt habe dort brauchen keine zusätze sein sofern der käufer,wie ich bereits erklärt habe, nicht nicht vereppeln lässt sondern sich über die inhaltsstoffe erkundigt.
Vielleicht hast du einfach ein falsches bild von getreidezusätzen im hundefleisch? Scheint mir in deienr gesamten argumentation viel eher das problem zu sein.
Wenn ich mit jeder dummheit von den fragenstellern hier rechnen müsste würde ich, und definitiv auch du, nicht lange hier sein.

Kommentar von Certainty ,

gekocht oder nicht wie ich bereits

Vatime und Hitze und so. Ne ^^. Das widerspricht deiner Aussage zu 100% und ist chemisch belegbar.

dort brauchen keine zusätze sein sofern der käufer,wie ich bereits
erklärt habe, nicht nicht vereppeln lässt sondern sich über die
inhaltsstoffe erkundigt.

Zeig mir bitte mal ein Fertigfutter ohne künstlich zugesetzte Nährstoffe. Ich hab so viele Sorten durchgeschaut und noch keine finden können.

Vielleicht hast du einfach ein falsches bild von getreidezusätzen im
hundefleisch? Scheint mir in deienr gesamten argumentation viel eher das problem zu sein.

Getreide gehört nicht in den Hund. Das können die nicht verwerten. Glutenhaltig (Antinährstoff) ist es auch noch und somit nicht gesund. Nach Jahrelangen Recherchen, habe ich sicherlich genau das richtige Bild von Getreide. Und das sowohl in der Hunde- wie auch in der Menschenernährung.

Wenn ich mit jeder dummheit von den fragenstellern hier rechnen müsste würde ich, und definitiv auch du, nicht lange hier sein.

Hier musst du definitiv damit rechnen. Schau dich einfach mal in der Rubrik Hund, vorwiegend Ernährung, um und siehe selbst. Die fragen sprechen für sich.

Kommentar von eggenberg1 ,

flashbong   das has tdu aber gut nachgeplappert -- ein züchter, wird sich kaum die mühe machen  seine hunde zu barfen ,  viel zu viel  arbeit -- nur die  dummen  halter  machen sich dann gedanken, wie sie ihre tiere wirklich gut ernähren  können ..

Antwort
von 1Paradise1, 59

Das gibt in der Regel Bauchweh wegen Übersäuerung. Wenn dann stell ganz auf Barf um,damit sich der Körper daran gewöhnt.

Antwort
von oppenriederhaus, 81

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community