Frage von lampe245, 12

Ist es gut dass eine Stadt sich verschuldet?

Hallo! Wir haben eine Politik HA und darin soll man sagen ob es gut es,dass sich eine Stadt verschuldet. Eigentlich sind Schulden im allgemeinen schlecht aber wenn sich eine Stadt garnicht verschulden würde ,würde sie sich ja garnichts leisten können .Was sagt ihr dazu?

Antwort
von zehnvorzwei, 3

Hei, lampe245, deine Frage ist mit einem glatten Jein zu beantworten. Schulden und schlecht (überall), wenn damit der Lebensalltag bestritten werden muss ... dann ist irgendwann die Pleite perfekt.

Wir unterschiedenen von rentierlichen und unrentierlichen Schulden. Eine Schule zu bauen, eine Turnhalle, Straßen zu bauen, Siedlungen zu erschließen, Gewerbegebiete auszuweisen sind Investitionen in die Zukunft, die sich einmal fürs Wohlergehen der Kommune auszahlen. Diese  - zum Teil sehr langfristigen Schulden - werden auch noch die Kinder und ggf. Enkelkinder belasten - es ist also abzuwägen zwischen Nutzen der heutigen Schuldenaufnahme und dem Effekt zugunsten der späteren Generation.

Bei der Aufnahme von Schulden heißt es also, den aktuellen bzw. kurzfristigen finanziellen Spielraum im Auge zu behalten. Denn ein überzogener Schuldendienst führt zwangsläufig dazu, dass aktuell eine Kommune glatt nichts mehr leisten kann: Schulen schließen, Turnhallen. Theater dicht machen ... aber die Bürger bis an die Grenze des Zumutbaren mit Abgaben belastet.

Und so. Grüße!

Antwort
von voayager, 6

Auf die Höhe der Schulden kommt es maßgeblich drauf an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten