Frage von Mimel,

Ist es gesünder wenn man Babynahrung selbst zubereitet?

Ich habe angefangen meine kleine Tochter zuzufüttern. Bisher habe ich den Babybrei selbst zubereitet. Es ist ja billiger, von meiner Tante wurde zudem gesagt, das derselbst gekochte Brei gesünder wäre. Die Gefahr das Allergien entstehen würden,wäre zudem auch geringer, meinte sie. Stimmt es das selbstgekochter Brei gesünder ist? Von jemand anderem habe ich gehört man solle Gläschen füttern, da wären die Vitamine optimal erhalten und außerdem wäre die Zubereitung perfekt für Babys zubereitet ist? Kennt sich da jemand aus? Sind irgendwelche Konservierungsstoffe die schädlich sein können in den Gläschen enthalten? Stimmt es wirklich das wenn man Babys mit Gläschenbrei füttert, die Gefahr das Allergien entstehen höher ist (ich bin Allergikerin)? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Vielen Dank für die Antwort!!!

Hilfreichste Antwort von sternchenausdd,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

beides ist ok, wenn man es richtig macht! gemüse sollte z.b. niemals gekocht sondern nur gedünstet werden. bei den gläschen kann ich nur die folgenden anbieter bedenkenlos empfehlen: sunval, holle, martin evers und alnatura, dort wird nur gemüse mit demeterqualität verwendet und es gibt keine versteckten zusatzstoffe. ich habe das je nach zeit und laune gemacht. gerade unterwegs fand ich die glächen sehr praktisch, da selbstgekochtes im sommer schnell verdirbt. gibt auch mütter, die immer zum mittagessen zu hause sind, aber wir waren immer sehr viel unterwegs in spielegruppen usw.

Kommentar von sternchenausdd,

danke für's sternchen:-)

Antwort von babyos,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
selbstkochen ist besser weil...

da weißt du was drin ist, billigr ist es auch, dein kind bekommt alles, wenn darau achtst, gemüse, vitamine, keine gewürze oder zucker

Antwort von tischbein,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
selbstkochen ist besser weil...

...alle Zutaten frisch sind. Ich weiß immer, was mein Kind bekommt. Tip: Du kannst Gehacktes in Eiswürfelschalen pressen und einfrieren. Babys bekommen am Anfang nur ca 20 gr Fleisch zum Hauptgang. Du kannst jeden Tag anderes Gemüse mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln kochen. Dieses mit dem Mixer kleinmussen. Übrigens kannst Du sehr gut gefrorenes Gemüse nehmen. Hier sind wegen des Schockgefrierens sogar mehr Vitamine enthalten als im ggf lange gelagertem/transportiertem Gemüse. Dies kannst Du auch ganz prima portionieren! Ich stehe total auf selbst zubereitetes Essen für Kinder und Babys! LG tischbein

Kommentar von Bulbul,

super antwort!!

Antwort von Feathi,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
selbstkochen ist besser weil...

Man ohne ungesunde Zusätze kocht.

Ich denke mal du verwendest weder salz noch Zucker. Das ist am gesündesten =)

Antwort von Eva1979DL,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vorteile am Selbstkochen: Es ist billiger, die Konsistenz und der Geschmack sind immer ein bisschen anders (was sehr wichtig ist - die Unterschiede sind für Babys viel größer als für Erwachsene), Du kannst selbst konntrollieren, was drin ist. Nachteile: Kostet Zeit und für Gläschen gelten tatsächlich Hygienebestimmungen, die sich bei Selbstkochen nicht einhalten lassen. Allerdings muss man die Sachen ja auch nicht so lange aufheben. Ich koche immer alle 4-5 Tage, manchmal auch eher, je nach Bedarf. Den Brei koche ich in Schraubgläsern im Dampfgarer ein, so ist er länger haltbar. Kürbis bekommt meine Tochter aus dem Gläschen, da ich den zur Zeit nicht frisch bekomme. Mais, Himbeeren und so sind mir zu aufwendig, da bleiben beim Passieren immer Stückchen von der Haut/Kerne übrig, die bekommt sie dann auch aus dem Gläschen. Wenn man unterwegs ist, ist das sowieso praktischer. Bei der momentanen Hitze hebe ich auch die eingekochten selbstgemachten Gläschen nur im Kühlschrank auf, unterwegs bekommt sie dann was fertiges. Ich denke, Gläschen sind okay, wenn man wenigsten ab und zu was selbst macht - vor allem wegen der Unterschiede in Geschmack und Konsistenz.

Antwort von klausradloff,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
selbstkochen ist besser weil...

Ich misstraue jeglicher Fertignahrung, weil die ...

... 1. konserviert sein muss. Die vom Lebensmittelgesetz zugelassenen Konservierungsstoffe sollen zwar harmlos sein, können aber in Einzelfällen Unverträglichkeitsreaktionen bewirken.

... 2. Der Babykosthersteller verwendet möglichst billige Grundprodukte, wie z.B. das Abfallprodukt Molke, die kaum einem Baby bekommt und sinnvoller als Schweinefutter oder Sondermüll entsorgt werden sollte.

Für mich gäbe es nur einen Grund, derartige Produkte zu verwenden: Absoluter Zeitmangel.

Den Arzt nach seiner diesbezüglichen Meinung zu befragen, halte ich für untauglich, da nicht wenige Ärzte für ihre Empfehlungen von Herstellern von denen Vergünstigungen oder Provisionen von Herstellern erhalten.

Deshalb die Schlußfolgerung für mich: Sofern möglich, selber kochen!

Kommentar von klausradloff,

Ergänzung:

Was ist besser, Rührei oder Spiegelei? Antwort: Spiegelei, denn man kann besser nachzählen.

Kommentar von Mimel,

Hallo, kennst du einen Link, wo ich das nachlesen kann das in Babykost billige Grundprodukte wie Molke usw. verwendet werden. Danke

Kommentar von klausradloff,

Hallo, hier ein Link zum Thema bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Babynahrung#AllergiepotenzialvonBabynahrung

Kommentar von klausradloff,
Kommentar von jumba,

was ist daran gruselig?

Kommentar von Mimel,

Danke Klausradolf für die beiden Links

Antwort von Bayernheidi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
selbstkochen ist besser weil...

ich dann weiß was wirklich drin ist. Ich misstrau der Industrie aufs massivste und geb die Fertigprodukte nur im absoluten Notfall. Man erinnere sich an den Milchpulverskandal in China, hundertausende Babys wurden krank, einige starben.

Antwort von TanteBertha,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
selbstkochen ist besser weil...

..Du kontrollieren kannst, was Dein Kind isst. Du solltest möglichst abwechlungsreich kochen, damit Dein Kind viele Aromen kennen- und schmecken-lernt. Man kann grössere Portionen kochen und diese dann z.B. in Joghurtbechern oder anderen kleinen Gefässen einfrieren und hat so immer eine Mahlzeit für das Kind, auch wenn man mal nicht kochen kann oder etwas auf dem SPeiseplan steht, das fürs Baby nicht so geeignet ist. Das Essen ist den Gläschen ist lt. Gesetz frei von Konservierungsstoffen und wahrscheinlich auch nicht schlecht, aber teuer und fürs Kind ist es doch schöner, wenn es erkennen kann, was es isst und so lernen kann, wie vielfältig unser Nahrungsangebot sein kann.

Antwort von Maeusebacke,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Babynahrung in Fertiggläschen sind besser weil..

Da gibt es sehr verschiedene meinungen. Der kinderarzt von meiner tochter meinte gläschen sind besser,schon alleine wegen der hygienebestimmungen. Man muss eben auch die zeit dafür haben brei zu kochen. Meine tochter bekommt verschiedenes,gläschen und selbst gemachtes. Musst du denk ich selbst entscheiden.

Antwort von Igitta,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
selbstkochen ist besser weil...

du somit weisst, welche Nahrung du deinem Kind gibst.

Kommentar von Jothebest,

Auf allen Nahrungsmitteln steht drauf was drin ist... man muss nur wissen was gut ist und was nicht...

Antwort von Frau12345,
selbstkochen ist besser weil...

Ich würd mal sagen das hängt davon ab wie gut du dich auskennst bzw. die Leute, die dich beraten. Babynahrung unterliegt sehr strengen Qualitätsvorschriften, dennoch werden die wohl auf Konservierungsstoffe etc. nicht ganz verzichten können. Bei selbstgemachter Nahrung weisst du eben immer genau was drin ist und das ist bei entsprechender Fachkenntnis von Vorteil. Ausserdem sind da keine zugesetzten Vitamine und sonstigen "Wellness-zutaten" drin, die das natürliche Verhältnis der Inhaltsstoffe manipulieren. Damit gibst du nach meiner Meinung deinem Kind eine bessere Grundlage für den Stoffwechsel.

Antwort von Jothebest,
selbstkochen ist besser weil...

Ich habe als Baby auch immer selbstgekochten Brei bekommen.... und bin gesund und munter :)...meine Mutter hat Ernährung und Medizin studiert also kann sie sowas zimlich gut entscheiden :D

Antwort von trine8106,

Ich nehme mal keine seiner Antwortmöglichkeiten, da es jeder für sich selber entscheiden muss.

Ich fütter meinem Schatz Gläschenkost und habe da auch kein schlechtes Gewissen. Die Babykost ist genau aufs Alter abgestimmt und die Zubereitung ist schonend und vitaminerhaltend. Außerdem verwenden Babykosthersteller nur beste Qualität.

Auch würde ich nicht unbedingt sagen das es günstiger ist selber zu kochen. Habe es mal so überschlagen, ich finde das kommt das selbe bei raus. Man braucht das Öl, eventuell, gerade bei Möhrenbrei soll man nen Schuss Apfelsaft mit reinkochen und vor allem das gute Biogemüse aus dem Biomarkt hat auch seinen Preis, denn das günstige aus dem normalen Lebensmittelmarkt würde ich am Anfang nicht für den Babybrei nehmen.

Antwort von raubkatze,
Babynahrung in Fertiggläschen sind besser weil..

man damit die Kinder nicht mästet. Man selbst zuckert zu stark, salzt... Außerdem machts für die kleinen Portionen zu viel Aufwand. Nutz die eingesparte Zeit zum Spielen mit dem Kind.Ist das Kind größer, lass es früh mitessen, was alle essen.

Kommentar von Bulbul,

woher hast du denn den unsinn, daß man damit die kinder mästet??

Kommentar von raubkatze,

Früher hat man das oft gemacht. Genauso wie zuviel Verdicker ins Fläschchen. Ist doch verlockend, das Kind gibt länger Ruh!

Kommentar von tischbein,

Also ich habe nie Zucker ins Essen der Babys gegeben. Auch auf Gewürze habe ich verzichtet. Nur ein wenig Salz gabs dazu, w e n i g !

Kommentar von Eva1979DL,

Wie bitte?? Zucker?? Salz?? Wer macht denn bitte sowas??

Antwort von Paperkite,
Babynahrung in Fertiggläschen sind besser weil..

Ja klar, am besten holst Du Dir die biologischen Möhren und Äpfel vom Wochenmarkt! Wenn Du kurz vor 13 Uhr hingehst, sind sie auch noch recht preiswert. Der Bauer hat sie in der letzten Woche oder der davor frisch geerntet!

Kommentar von CrazyDaisy,

Den Bauern, der im Juli die Äpfel frisch geerntet hat, den möchte ich mal kennenlernen. Ist wahrscheinlich ein chilenischer Bauer...

Kommentar von klausradloff,

Was hast Du gegen die Chilenen? Deren Äpfel sind doch immer noch besser als naturidentischer Apfelgeschmack - hergestellt aus Sägespänen - in Babykost und Joghurt.

Antwort von CrazyDaisy,

Erstens kann man so etwas auch den Kinderarzt fragen, zweitens kann man das Kind auch so lange stillen, bis es feste Nahrung zu sich nehmen kann, statt Kleingemantschtes.

Das klingt jetzt furchtbar streng, aber um diese Uhrzeit sind hier oft nur Kinder unterwegs, die Dir dazu nicht das Geringste raten können. Die beste Chance, Mütter bei GF anzutreffen, ist der Vormittag.

Kommentar von Bulbul,

ja genau! ein jahr stillen und dann ne scheibe knäckebrot in die hand...dümmste antwort...

Kommentar von CrazyDaisy,

Darf ich mal fragen, wieviele Kinder Du bereits großgezogen hast? In unserer Familie wurden alle Kinder so lange voll gestillt, bis sie kleingeschnittene Stullen essen konnten. Und wir haben alle keine Allergien und ein gesundes Verdauungssystem.

Kinder können bereits mit etwa 8 Monaten feste Nahrung zu sich nehmen. Ein Jahr voll stillen ist gar nicht notwendig.

Kommentar von Bulbul,

du weißt schon, daß man babynahrung schon ab dem 4. monat geben kann? was hier immer so für "experten" unterwegs sind........

Kommentar von CrazyDaisy,

Warum soll man denn das Kind mit 4 Monaten schon mit irgendwelcher pürierten Nahrung vollstopfen, für die sein Verdauungssystem noch nicht bereit ist? Natürlich kann man Breichen geben, man muss aber nicht. Was meinst Du, was die Menschen getan haben, bevor Alete und der Pürierstab erfunden wurden...

Kommentar von Bulbul,

oh gott.... da ist man auch noch an blinddarmentzündungen gestorben...leb mal weiter in deiner welt......

Kommentar von CrazyDaisy,

Eine durchaus schlüssige Folgerung. Kein Alete oder Hipp - schon entzündet sich der Blinddarm! Übrigens: Vor Erfindung des Chicken Wrap sind Menschen an Auszehrung gestorben. Da muss es doch einen kausalen Zusammenhang geben...

Kommentar von Eva1979DL,

Es ist nicht empfehlenswert, nach dem Stillen gleich feste Nahrung zu geben. Die Verdauung der Kleinen kann sich leichter und besser umstellen, wenn das Essen erstmal "Vorverdaut" (nämlich als Brei) aufgenommen wird. Dann wird immer stückigeres Essen vertragen und schließlich auch feste Nahrung. Übrigens ist Brei keine Erfindung der Moderne, selbst Steinzeitmenschen haben ihren Babys Vorgekautes gefüttert.

Kommentar von trine8106,

Genau das Verdauungssystem muss sich langsam den anderen Lebensmitteln anpassen sonst gibt es Verdauungsprobleme die dem Kind bestimmt keinen Spaß machen. Und nach heutigen Studien ist zu späte Beikosteinführung auch Allergiefördernd.

Auch gibt es immer mehr Muttis die aus welchen Gründen auch immer nicht lange stillen können. Die müssen dann eben mit den Gegebenheiten zurechtkommen

Kommentar von Jothebest,

Fragen bleiben ja länger als nur eine stunde oder so...d.h. jeder kann antworten.

Antwort von schiggy16,
Babynahrung in Fertiggläschen sind besser weil..

sie gut schmecken:D

Kommentar von Mimel,

mir geht es mehr um die Inhaltsstoffe und um das was für mein Baby am gesündesten ist. Meine Tochter isst den selbstgekochten Brei gerne.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community