Ist es gerechtfertigt wenn ich in das Handy meines Sohnes schauen würde?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Egal, wie es meinem Kind gehen würde, ich würde NIE NIE NIE ohne ihr Wissen in ihr Handy schaun. Viel wichtiger ist doch die direkte Kommunikation. Weil die oft im Alltag sehr einseitig ist, muss man eben kreative Wege finden, um sein Gegenüber aus der Reserve zu locken. Oder eine dritte Person einschalten. Obwohl ich auch immer zu gern wüsste, was da am Handy so alles läuft: heimlich spionieren ist tabu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Kann dich voll verstehen... aber das wäre, sorry, echt das letzte Mittel zu dem ich in der Situation greifen würde. Auch wenn du es nur gut meinst, ist das ein Eingriff in seine Privatsphäre & wenn er das rausfindet, wäre es die Basis für einen tiefen Vertrauensbruch zwischen euch. Zumal er deine guten Absichten sicherlich entweder missversteht oder nicht estimiert. 

Vor Handy, PC oder anderen privaten Dingen der Kinder sollte man auch als Eltern die Finger lassen.

Wenn es dir wirklich "spanisch" vorkommt, kannste ja mal mit seinem Lehrer Kontakt aufnehmen, ob ihm Ähnliches auffällt. Aber auch hier würde ich sagen: Es soll wohlüberlegt sein. Klar, lieber einmal zu oft was gemacht als einmal zu wenig ... aber ich bin der Ansicht, dass man erstmal im Hintergrund "beobachten" soll & dann handeln. Sicher spielt auch das Alter deines Sohnes eine Rolle. Auch mit 18 muss er der Pubertät nicht notwendigerweise "entwachsen" sein. 

Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, wie alt er ist. Wenn er noch unter 16 Jahren ist und er sich dermaßen negativ verändert hat und du das Gefühl hast, dass das mit seinem Freundeskreis zu tun hat, würde ich schon sagen, dass man da mal im Handy nachschauen kann.

Aber wenn es raus kommt, vertraut dein Sohn dir nicht mehr und fühlt sich sehr sehr schlecht. Er fühlt sich nackt, ausgezogen und durchschaut. Das ist kein gutes Gefühl und das kann sehr viel zerstören. Das kann so weit kommen, dass er sich vollkommen von dir abwendet.

Du musst dir darüber im Klaren sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst wissen wie groß deine Sorgen WIRKLICH sind. Und ob er sich wirlkich stark verändert hat. Auch das Alter spielt eine Rolle.

Aber wenn sich Kinder sehr verändern, immer mehr zurückziehen, nicht mehr sie selbst sind, dann finde ich das legitim.

Ist natrülich IMMER eine Gratwanderung, das sollte dir klar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einem Kommentar lese ich, dass Dein Sohn bereits volljährig ist!

Somit hast Du in seinen privaten Dingen nichts mehr zu suchen! Biete ihm Deine Unterstützung an und dann lass ihn in Ruhe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Junge pubertierend ist Würde ich unter allen Umständen die Finger von seinen Handy und voreining den Verlauf lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal bist Du der Sohn, mal bist Du der Vater (oder die Mutter), Du solltest dich vielleicht mal entscheiden, wer Du nun sein möchtest.

Oder Du solltest, wenn die Frage ernst gemeint ist, sie im korrekten Kontext stellen.

Oder aber, wenn das einer dieser komischen Trollscherze sein soll, mal über den Respekt nachdenken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frage ihn lieber, was er hat, und dass du für ihn da bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst Du Dich endlich mal entscheiden, wer Du uns gegenüber eigentlich sein willst?

Im September warst Du 18 Jahre alt, dann hast Du mit Deinem Kumpel bei IKEA übernacht. Wie sich das Geschlechtsteil eines Mannes anfühlt, wolltest Du als Mutter auch noch wissen. Und vor ein paar Tagen warst Du in der Schule und hast Dich in der Pause gelangweilt.

So, und nun bist Du dran!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe zwar deine Sorgen aber bedenke dass dies ein sehr großer Vertrauensbruch wäre

Er würde dich hassen (soll nicht respektlos wirken)

Frag ihn einfach persönlich

Erzähle ihm am besten von deinen Sorgen um ihn

Am besten nur wenn er wirklich Zeit hat setz dich einfach zu ihm ins Zimmer und suche das Gespräch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

verstehe deine sorgen, kommt auch auf das alter an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digitalenews
07.11.2016, 00:05

Er ist 18 und redet trotzdem nicht mit uns. Er ist also schon längst aus der Pubertät raus...ich befürchte einfach das es was schlimmes sein muss den so war er zu vor noch NIE. Ach ich weiß selber nicht was...

0