Frage von arbusik04, 36

Ist es gerechtfertigt Gewalt anzudrohen, um Gerechtigkeit zu erreichen?

Hallo, ich hätte gerne eure Meinung dazu gewusst, da ich meine Präsentationsprüfung darüber halte und am Anfang gerne erwähnen würde, was andere Leute so darüber denken.

Und hätte jemand noch eine Idee, wie man dieses Thema am besten gliedern könnte? Meine Gliederung lautet gerade:

  • Gerechtigkeitstheorien anhand verschiedener Philosophen
  • Haltung christlichen Glaubens und der Kirche gegenüber Gewaltandrohung
  • Bsp der Todesstrafe in den USA
  • Fazit

bin mir damit aber immer noch nicht zu 100% sicher, da ich den Zusammenhang mit den Gerechtigkeitstheorien nicht so ganz verstehe.

Kann mir das jemand weiterhelfen? Wäre super nett. Danke schon mal im Voraus!

Antwort
von Suboptimierer, 11

Keine Ahnung, wie du das weiter glieder kannst, aber meine Meinung zur Strafandrohung kann ich dir geben.

Man sollte nicht drohen dürfen, für die "Gerechtigkeit". 

Bei Gerechtigkeit spielt der Begriff der subjektiven Gerechtigkeit eine große Rolle. Auf einmal entscheidet jemand ganz anderes, außer die richterliche Gewalt oder gesetzgebende Gewalt, was gerecht ist.

Vielleicht ist Gewaltandrohung in manchen Fällen der Gerechtigkeit dienlich, aber das Missbrauchspotenzial ist zu groß. Es könnten unter Drohung Falschaussagen erpresst werden und auf diese Weise unangenehme Gestalten aus dem Weg geräumt werden. Ich würde mir keine Daumenschrauben anlegen lassen wollen, damit jemand heraus findet, dass ich niemanden verschleppt habe oder ich noch gestehen müsste, dass ich es getan habe (owohl ich es nicht getan habe), damit die Schrauben gelöst werden.

Wie war das nochmal mit den Hexen? Da wurde sogar mehr als nur gedroht, aber allein durch eine Drohung, jemanden als Hexe zu bezichtigen, hatte man ein wunderbares Druckmittel, um jemanden gefügig zu machen.

______________________

Vielleicht könnte und sollte man Situationen trennen. Besteht für jemanden akute Lebensgefahr (bspw. jemand ist in einem dunklen Raum eingesperrt und droht zu verhungern, wenn ihn niemand findet), könnte man Drohungen dem höheren Zweck zugunsten legitimieren.
Aber wie gesagt, wenn der Verhörte rechtlich auf Zack ist, wird er auf leere Drohungen nicht reagieren, wenn das, womit gedroht wird, nicht durchgezogen werden darf. Wenn es durchgezogen werden dürfte, hätte man wieder das Problem der Zuständigkeit und der Fehleinschätzungen und es könnte unrechtes Leid entstehen.

Es ist schwer, aus der Nummer heraus zu kommen. Leere Drohungen? Meinetwegen. Aber was sollen die bringen? Mit ernsthaften Drohungen habe ich ein Problem.

Antwort
von ShoXeD420, 17

Situationsbedingt.
Wenn man beispielsweise dem IS oder anderen Terrororganisationen mit frieden kommen will, würde das eher nicht funktionieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten